Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    24.04.2014
    Beiträge
    64

    wie Wandertour planen?

    #1
    Moin,

    ich bin dieses Jahr das erst mal in der komfortablen Position, meinen Urlaub alleine planen zu können. Bisher bin ich immer nur Rundwanderwege gegangen, jetzt möchte ich mal einen Wanderweg mit mehreren Etappen gehen.

    Aber irgendwie bin ich überfordert. Wie plant ihr sowas? Dazu muss ich sagen, ich brauch ein festes Bett. Zelten ist für mich keine Option (mehr). Außerdem muss mein Hund mit (Parson Russel Terrier, also eher Handtaschenformat).
    Wenn ich mir jetzt einen Weg raus suche (vielleicht den Harzer Hexenstieg?). Wo suche ich mir Unterkünfte? Und was mache ich, wenn ich an einer Etappe nichts mehr finde? Ich weiß halt aktuell nicht so wirklich, wo ich mit meiner Planung anfangen soll.

    Für Tipps, wie ich sowas angehe wäre ich dankbar.

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    614

    AW: wie Wandertour planen?

    #2
    ^Wenn du so einen Steig ins Auge gefasst hast, schau dir an, ob es im Internet etwas "organisiertes" dazu gibt. So z.B. Infos von Fremdenverkehrsämtern in Orten an an/nahe der Strecke, dorthin ne email mit Bitte um Infomaterial und du bekommst einen Einstiegspunkt in die weitere Suche.

    Oder z.B. der Saar-Hundsrück-Steig hat seine eigene Websaeite mit Ansprechpartnern.
    Oder über die Seiten des dt. Wandervereins kommst du an die Informationen.

    Hier z.B. für den Hexenstieg

    Häufig gibt es sogar buchbare Wanderangebote mit Unterkunft usw...

  3. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: wie Wandertour planen?

    #3
    Zitat Zitat von EinfachIch Beitrag anzeigen
    Und was mache ich, wenn ich an einer Etappe nichts mehr finde?
    Zur Not einfach an der Etappe davor oder danach zwei Nächte buchen und fragen, ob Dich jemand von der Unterkunft abholen/ hinfahren kann, schauen ob es ÖPNV gibt oder zur Not ein Taxi nehmen. Sollten ja selten mehr als 30 km werden ...

  4. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.549

    AW: wie Wandertour planen?

    #4
    Ein bisschen weniger kommerziell organisiert (und weniger überlaufen) wäre z.B. ein Pilgerweg wie Loccum-Volkenroda. Dafür gibt es auch eine IMO sehr hilfreiche Webseite mit Karte und Infos zu Übernachtungsplätzen, etc., die sich, meinem Eindruck nach, gerade an Einsteiger richtet. Es ist auch nicht zwingend, den Weg (religiös orientiert) zu pilgern, d.h. es gibt auch außerkirchliche Übernachtungsmöglichkeiten.

    Ich bin noch nicht ganz am Ziel angelangt, aber zum Gucken und für ein bisschen Info von unterwegs reicht der bisherige Reisebericht vielleicht schon mal :-)

    Empfehlenswert finde ich noch eine App wie Pocket Earth (um herauszufinden, wo man ist, falls man sich mal verläuft) und die Mitnahme einer Stirn- oder Taschenlampe.
    Geändert von lina (09.03.2020 um 13:17 Uhr)

  5. Fuchs

    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    nähe Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.019

    AW: wie Wandertour planen?

    #5
    Hallo,

    am Hexenstieg sieht es meiner Erfahrung nach recht gut aus mit Unterkünften. Generell könntest du dir auf Goolge Maps die geplanten Endpunkte deiner Etappen raussuchen und denn über die Funktion "In der Nähe suchen" oder einfach durch ranzommen auf deinen Endpunkt die die Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe anzeigen lassen. Behalte dabei aber den Maßstab und die tatsächliche Entfernung sowie evtl. Höhenmeter zum Hexenstieg im Auge.

  6. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    3.138

    AW: wie Wandertour planen?

    #6
    Oder so etwas wie den Rheinsteig. Da unten im Tal die Bahn parallel fährt und der Rheinsteig in etwa von Bahnhof zu Bahnhof führt, hat man eine große Auswahl an Übernachtungsquartieren, die man problemlos erreichen kann.

    Da könntest du es mal mit 2-3 Tagen am Stück versuchen, um auszuprobieren, ob dir das gefällt.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    13.04.2019
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    126

    AW: wie Wandertour planen?

    #7
    Du kannst die Geschichte auch mal so angehen: Erstmal rausfinden, wie viele Kilometer du und dein Hund im Durchschnitt am Tag gehen wollt/könnt. Dazu würde ich mal bei Tageswanderungen (am besten mit realistischem Gepäck) die reine Gehzeit messen und nicht völlig außer acht lassen, wie ihr euch danach bzw. am nächsten Tag fühlt. Dann würde ich diese Wanderung mit z.B. komoot.de "nachmessen", da gibt es bei "Fitness" verschiedene Einstellungen von Untrainiert bis Profi, je nachdem wird dann die Wanderzeit bemessen. Wenn du dich da entsprechend eingeordnet hast, kannst du eigentlich ganz gut frei planen, ich mache das jedenfalls (im Mittelgebirge) so. Als Karte nehme ich komoot.de allerdings nicht, nur zum Messen, bin da auch gar nicht angemeldet.
    Selbst wenn du vorgegebene Steige oder Stiege oder so gehst, kannst du dir so ganz gut deine eigenen Etappen zusammenschustern, oft sind die vorgegebenen sehr unterschiedlich lang, weil sie weniger an den Wanderern als an irgendwelchen "Partnerunterkünften" orientiert sind.

  8. Fuchs
    Avatar von Rattus
    Dabei seit
    15.09.2011
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.835

    AW: wie Wandertour planen?

    #8
    Der Natursteig Sieg eignet sich auch gut und entspricht in den Anbindungen dem Rheinsteig. Nur ist die Sieg ein hübscher kleiner Fluß, der vor sich hinmäandert und auch zum Schwimmen einlädt: https://naturregion-sieg.de/wandern/natursteig-sieg
    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

  9. Erfahren
    Avatar von bogus
    Dabei seit
    11.05.2012
    Beiträge
    100

    AW: wie Wandertour planen?

    #9
    moin,

    wie bambus es schon geschrieben hat gibt es mittlerweile zu vielen wegen eigene internetseiten die etappen, beschaffenheit, unterkünfte usw aufzeigen.
    ich plane eigentlich alle meine reisen mit google earth (GE) oder open street map (osm). ich kenne meinen persönlichen durchschnitt pro stunde und weiss das ich zum spass wandern gehe und es nicht in sportlichen ehrgeiz ausarten soll. D.h ich rechne mit 20 bis max 30km pro Tag. dann plane ich bei GE mit dem lineal meine etappenlänge und suche mir im anschluss hotels, camper etc in der nähe. lässt sich ja alles fein säuberlich mit dem programm anzeigen. übrigens auch bushaltestellen, bahnverbindungen, cafe`s, einkaufsläden uvm.
    meines erachtens das beste und wichtigste programm auf meinem pc.
    als die andere fotofunktion noch vorhanden war konnte man auch teilweise an den fotos anderer schöne rastplätze ausfindig machen und diese z.b für eine nacht nutzen.

    mach dich einfach mal ein wenig mit dem programm vertraut und zieh dir evtl vorhande gpx. routen hinein. dann ergibt sich das ein oder andere schon von ganz alleine.

    grüße

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    24.04.2014
    Beiträge
    64

    AW: wie Wandertour planen?

    #10
    Ich danke erst mal für die vielen Tipps.

    Google Earth hatte ich gar nicht so auf dem Schirm. Ich hab bisher immer entweder Google Maps oder BaseCamp mit OSM-Karten genutzt. Beim Wandern selbst nutze ich OSMAnd+, aber nur wenn ich nochmal kurz gegenchecken will, ob ich noch auf dem richtigen Weg bin.
    Der Rheinsteig sieht wirklich interessant aus. Die Strecke bin ich schon oft mit dem Motorrad gefahren, aber als Wanderung ist das bestimmt nochmal eine komplett andere Perspektive. Für mich als Einsteiger ist die Bahn parallel natürlich top, da gibt es ja in jedem Ort eine Haltestelle, wo man vielleicht mal abkürzen kann.

    Was die Streckenlängen anbelangt, so 10-15 km im Teutoburger Wald machen Hund und ich bis Mittags inkl. 1 Stunde Anfahrt. Daher vermute ich, dass 15-20 km / Tag machbar sein sollten. Dann hab ich allerdings auch praktisch kein Gepäck dabei. Nur ein paar Snacks, ne Regenjacke und einen Becher Kaffee. Da kann ich momentan gar nicht einschätzen, wie sich entsprechendes Gepäck auswirkt. Müsste vielleicht wirklich mal testen.
    Bei Übernachtung im Hotel/Pension sollte sich das Gepäck ja in Grenzen halten. Bisschen Wäsche, Zahnbürste, Rasierzeug, Handy mit Ladegerät, Geld, Wasser, Hundefutter, Napf, Liegedecke.

    Oder ich such mir sogar nur eine Unterkunft und fahre jeweils zum Startpunkt der Etappe und Abends mit der Bahn wieder zum Auto zurück. Dann könnte ich sogar das meiste Gepäck im Hotel lassen.

  11. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    3.138

    AW: wie Wandertour planen?

    #11
    Zum Startpunkt kannst du normalerweise auch mit der Bahn fahren. Ein Auto brauchst du da nicht. Wenn der Hund nicht wäre, würde ich sagen, so eine Wander/Hoteltour braucht praktisch überhaupt kein Gepäck. Oder nur eines, das man in die Jackentasche stecken kann.

    Wenn du weißt, dass ihr 15-20 km problemlos schafft, würde ich damit mal anfangen und dann kann man das ausbauen, falls man möchte. Der Rheinsteig hat ständig atemberaubende Aussichten. Das bedeutet, dass es ständig rauf- und runtergeht. Wir sind den im Winter gelaufen. Eine sehr einsame Sache. Im Sommer ist wahrscheinlich deutlich mehr Betrieb.

  12. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.508

    AW: wie Wandertour planen?

    #12
    Ich mach ja Mehrtageswandern nun auch nicht so oft und nicht so lange bisher. Für die Wanderstrecken habe ich eine ungeschriebene Faustformel für mich selbst, gerade was die Vorbereitung betrifft.

    Wenn ich mit Gepäck 15-20km am Tag auf der Tour laufen will, sollten die Vorbereitungsstrecken ohne Gepäck etwa 1/3el / 1/2 größer sein. In dem Fall würde ich persönlich 25-35km laufen und vielleicht wenn es geht mal ein verlängertes Wochenende mit Gepäck.

    Steigungen sind für mich bei der Planung sehr wichtig, mit Gepäck machen die einen erheblichen Unterschied aus.

    Allerdings ist eine Vorbereitung natürlich auch sehr individuell, man macht das was man denkt machen zu müssen bzw. soll das ja auch Spaß machen
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  13. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.611

    AW: wie Wandertour planen?

    #13
    Zitat Zitat von EinfachIch Beitrag anzeigen
    Oder ich such mir sogar nur eine Unterkunft und fahre jeweils zum Startpunkt der Etappe und Abends mit der Bahn wieder zum Auto zurück. Dann könnte ich sogar das meiste Gepäck im Hotel lassen.
    Es gibt auch Unterkünfte/Gegenden, die Gepäcktransfer anbieten, falls du wirklich Bedenken hast, es könnte zu schwer werden. Entweder steht es schon in der Beschreibung oder frag einfach mal nach. Dann hast du nicht jeden Tag das Gegurke mit Bahn und Auto und deine Tour wird deutlich entspannter.
    Wenn du lieber planen lässt findest du komplett fertige Wandertouren mit Gepäcktransfer und Hund, z.B. so oder so
    Oder einfach mal im Internet nach "Wandern ohne Gepäck mit Hund" suchen.

  14. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: wie Wandertour planen?

    #14
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Es gibt auch Unterkünfte/Gegenden, die Gepäcktransfer anbieten, falls du wirklich Bedenken hast, es könnte zu schwer werden. Entweder steht es schon in der Beschreibung oder frag einfach mal nach.

    Vor allem frag nach. Viele Unterkünfte bei uns in der Gegend bieten es an (selbst mit Fahrradtransport), schreiben es aber nicht in die Werbung oder auf die Webseite, damit nicht der Wettbewerber aus dem Nachbarort (oder eine Abmahnkanzlei) wegen fehlender Personenbeförderungserlaubnis oder Mietwagenlizenz (oder was auch immer) Stress anfängt.

  15. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.549

    AW: wie Wandertour planen?

    #15
    Wenn Du eh ein Pensionszimmer zu mieten vorhast: Viele bieten auch an, Dich am Wanderweg abzuholen, besonders bei stark frequentierten Wanderwegen. Ich habe das zwar noch nie probiert, aber schon öfter davon gehört bzw. gelesen. Diese Option ist jedenfalls entspannter als zu versuchen, z.B. per Öffis am Wochenende wieder wo hin zu kommen – da gibt es oft einfach keine andere Möglichkeit als Taxi, weil Öffis an Wochenende überwiegend nicht existent sind (ein Bus am Sonntagmittag nützt Dir nichts, wenn es Morgen oder Abend ist). Und auch Taxiunternehmen können sich weigern, Dich abzuholen, z.B. weil anscheinend irgendwelche Honks Taxis buchen und dann gar nicht am abgesprochenen Ort stehen – auch das soll es geben. Ist also Glücksache. Außerdem: Taxipreis = ca. Anzahl der zu fahrenden Kilometer x 2 in Euronen.

    Für kältere Jahreszeiten: Nimm Dir ’ne Daunenweste oder sowas mit, damit Du bei Wartezeiten nicht frierst. Bei Minustemperaturen ggf. noch ein trockenes Wechsel-Shirt (1. Layer) und eine Thermoskanne mit heißem Getränk (nicht unterwegs alles austrinken). Auch wenn es (preisgünstigere) Ruftaxis gibt, muss man sich i.d.R. 1 Stunde vorher telefonisch anmelden (und wartet dann mindestens 1 Stunde).
    Geändert von lina (10.03.2020 um 13:13 Uhr)

  16. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: wie Wandertour planen?

    #16
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Auch wenn es (preisgünstigere) Ruftaxis gibt, muss man sich i.d.R. 1 Stunde vorher telefonisch anmelden (und wartet dann mindestens 1 Stunde).
    Bei unseren Fahrplänen ist auch bei der Internetauskunft in der Regel schon die Ruftaxi Nummer angegeben, so dass man auch aus dem Wald heraus schon anrufen kann, sobald man sich sicher ist, bei der nächsten Abfahrt den Haltepunkt erreicht zu haben. Wenn an einem Baum am Wegesrand ein Zeichen mit "Anfahrtspunkt für Rettungsfahrzeuge" hängt hat man auch sicheren Handyempfang.

  17. Erfahren
    Avatar von Wanderzwerg
    Dabei seit
    09.07.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    383

    AW: wie Wandertour planen?

    #17
    Hallo,

    Wie lange soll es denn gehen? Wann willst Du wandern?

    bei kurzen Touren (so bis eine Woche) kann ich noch ganz gut vorplanen und ggf. im vorhinein fest buchen. Ansonste wäre meine Vorgehenweise
    1) Auf Basis der pro Tag möglichen Strecke und der geplanten Tage erstmal festlegen wie lange die Wanderung sein soll. Hierbei nicht zu optimistisch vorgehen. An einem einzelnen tag kann man mehr schaffen als wenn man es jeden Tag laufen "muß" (Schwere Beine, Blasen, Sauwetter). Zudem braucht man Flexibilität, da die Übernachtungsmöglichkeiten meist nicht genau in der richtigen Entfernung und genau an der Strecke sind.)
    2) Wanderung aussuchen, die prinzipiell passen könnte und dort einen möglichen Start und Endpunkt festlegen (Man muß ja entweder mit den öffentlichen An- und Abreisen oder vom Endpunkt zum Startpunkt kommen um das Auto abzuholen).
    3) Ich suche dann mit den verfügbaren Suchmaschinen (google Maps, booking.com, airbnb, Gites de France, die Hompage des Fernwanderwegs, Wanderführer) ob es prinzipiell genug Möglichkeiten in der Gegend gibt. Wenn es dünn aussieht lieber ein anderes Ziel anpeilen. Wenn man versucht in einer Gegend mit zu wenigen Übernachtungsmöglichkeiten versucht es irgendwie passend zu machen endet man entweder in einer zu teuren Unterkunft oder in einer zu schlechten oder verdirb mit einem Gewaltmarsch den Spaß am unternehmen.
    4) Wenn ich im voraus buche, fixiere ich zuerst Anfangs und Endpunkt und arbeit mich dann abwechselnd von hinten und vorne durch die Strecke. Wenns in der Mitte nicht hinkommt plane ich bei eine der beiden mittleren Unterkunft zwei Nächte und denke mir was zum Verbinden aus (da ich in der regel vorsichtig bin bei der Gesamtstrecke liegen die beiden mittleren nah genug beieinander, daß ich dann mit einer Tagesrundwanderung (oder Rundfahrt mit dem Rad) den Tag verbringe oder einen Ruhetag einlege.
    5) Wenn ich nicht fest plane bereite ich eine Liste mit möglichen Unterkünften vor und versuche am morgen für den Abend zu reservieren.

    Ich bin nicht so der Abenteurer, un weiß morgens gerne wo ich am Abend Ankomme. Mit dem Rad und Zelt ist es einfacher als zu Fuß, da man auf einen Zeltplatz immer noch irgendwie unterkommt oder notfalls halt 10 km weiterfährt. Nach 20 km zu Fuß können 5 Zusatz km zum Hotel schon ungemütlich werden. Im Hochgebirge von Hütte zu Hütte ist es auch einfacher.
    Im allgemeinen bevorzuge ich kleine Pensionen/BnB oder Chambre D`Hotes oder kleine Familiäre Hotels. Wenn es nötig wurde ließen sich die Wirte meist erweichen mich zum nächsten Bahnhof/Bushaltestelle oder ähnliches zu bringen. Größere Hotels habe da ehr Bezahlangebote im Programm.

    Gruß
    Zwerg

  18. Erfahren
    Avatar von Wanderzwerg
    Dabei seit
    09.07.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    383

    AW: wie Wandertour planen?

    #18
    Hallo,

    Oder ich such mir sogar nur eine Unterkunft und fahre jeweils zum Startpunkt der Etappe und Abends mit der Bahn wieder zum Auto zurück. Dann könnte ich sogar das meiste Gepäck im Hotel lassen.
    Wirklich vorankommen fühlt sich anders an. Es ist mehr als die gewanderte Strecke gesehen zu haben. Morgens den Rucksack aufzusetzen und Abends anzukommen gibt mir eine ganz andre Genugtuung und Befriedigung. Man hat auch mehr Zeit, klar eine Tagesstrecke ist man schnell mit den Öffentlichen zurückzufahren, aber auch die Stunde ist halt mehr Zeit im Biergarten/am Kamin. Zudem ist man als Streckenwanderer in einer anderen Kategorie Tourist, ich nehme mich selbst anders wahr und werde von anderen anders wahr genommen. Gerade beim ersten mal ist es ein nicht unerheblicher Planungsauffwand. Riskiere es mal, es lohnt sich.

    Gruß
    Zwerg

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)