Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. AW: Ultraleichte Ausrüstung - wie haltet ihr es damit - und wie hält sie?

    #21
    Zitat Zitat von Baschi Beitrag anzeigen
    Die Petzl Ange S halten offen auch 9kn und sind mit 28 Gramm sehr leicht.
    Petzl Ange S - Exen: Klein, leicht,...,fummelig.
    Würde sie nicht wieder kaufen.
    Einfach zu klein, als dass man sie gut bedienen kann. Etwas für Kinderhände.

  2. Fuchs
    Avatar von Lampi
    Dabei seit
    13.05.2003
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.240

    AW: Ultraleichte Ausrüstung - wie haltet ihr es damit - und wie hält sie?

    #22
    Am liebsten würde ich ca. 10 kg Unterhaut- und weiter 5 kg Viszeralfettgewebe komplett weglassen, aber das gestaltet sich schwierig.
    An jedem Karabiner 5 gr, am Helm 100 gr. und am Rucksack 200 gr. zu sparen ist dann irgendwie lächerlich.
    Für diesen Kollegen gilt das natürlich nicht, aber wer hat schon dessen Fittness?

    Nicht ganz lächerlich ist das bei den Schuhen. Es gibt die Regel, was man an den Füßen trägt, das ist 7-mal so schwer.
    Immerhin hat (das ist nun über ein halbes Jahrhundert her) jemand bei den Olympischen Spielen barfuß den Marathon gewonnen. Das bitte nicht als Aufforderung zu verstehen, barfuß übern Gletscher zu rennen.
    Liebe Grüße von Lamл[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
    Auf Tour
    "Exclusiv Klettern mit der Sektion Breslau" bei Facebook. Mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld!


  3. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.032

    AW: Ultraleichte Ausrüstung - wie haltet ihr es damit - und wie hält sie?

    #23
    Die Wahl der Ausrüstung richtet sich doch meist nach der Art der Tour, der Kenntnisse über die Tour und das zu erwartende Wetter, sowie die persönliche Fitness/Fähigkeiten. Bei entrechend viel Platz im Keller, einem ausreichend dicken Portmonnaie und grosser Fitness/Interesse ist man hier schnell bei 3-4 Varianten des gleichen Ausrüstungsgegenstandes.

    Als ich in die Schweiz kam und mit Hochtouren begonnen habe, habe ich mir einen La Sportiva Nepal Extrem Schuh, ein Paar BD Cyborg sowie einen Petzl Sumtec Pickel gekauft, da ich ja Hochtouren und Eisklettern machen wollte. Ich habe also mit dem Setup, meinem normalen Klettergurt und -equipment, einem 10mm Strick + geliehener Eisschrauben und Eisgeräte zwei Saisons so ziemlich alles gemacht wofür ich Zeit und Lust hatte (WI 4 Eis, Zinalrothorn, Dent Blanche, Dom, NW Lenzspitze, usw.). Ging alles, aber am Ende der zweiten Saison bin ich mit meiner Frau den Normalweg Normalweg auf Jungfrau und Mönch rauf. Da habe ich mich dann ernsthaft gefragt was ich denn hier mit dem schweren Geraffel mache und mir leichtere Schuhe, Steigeisen, Gurt etc. gekauft. (ok, die Steigeisen haben schon vorher enorm genervt) Mittlerweile bin ich so weit, dass mir auch für die anderen Touren wahrscheinlich mein LaSportiva Trango Guide und die Petzl Vasak reichen würden.

    Das Gleiche ist mit Rucksack usw. passiert. Desto länger man sich mit dem "Sport" beschäftigt desto mehr weiss man was man brauch und ist auch bereit zu investieren. Gleichzeitig vertraut man seiner Erfahrung mehr und kann die Infos zu einer Route mehr deuten. Während ich damals auf jede Tour immer min. ein 50m Seil dabei hatte ist es jetzt immer öfter ein 30m... Weglassen im Bewusstsein der möglichen Konsequenzen.

    Ich denke also UL Ausrüstung und aktives Reduzieren von Ausrüstungsgegenständen hat absolut seine Berechtigung ich nutze sie intensiv, aber ich glaube nicht, dass sie am Einstieg in den Sport stehen kann / sollte. Während ich T6 in Trailrunnern oder Approach Schuhen für absolut gut machbar halte, kann ich nur verwundert den Kopf schütteln wenn mir Leute in der gleichen Ausstattung und absolut souverän am Matterhorn oder Weissmies entgegen kommen. Ist einfach über meinen Fähigkeiten.

  4. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.592

    AW: Ultraleichte Ausrüstung - wie haltet ihr es damit - und wie hält sie?

    #24
    Zitat Zitat von Lampi Beitrag anzeigen
    Am liebsten würde ich ca. 10 kg Unterhaut- und weiter 5 kg Viszeralfettgewebe komplett weglassen, aber das gestaltet sich schwierig.
    ach ja, ein großes wort gelassen ausgesprochen...

    An jedem Karabiner 5 gr, am Helm 100 gr. und am Rucksack 200 gr. zu sparen ist dann irgendwie lächerlich.
    aktuell - gab auch schon andere zeiten - kaufe ich mir nix neues, weil es etwas leichteres gibt, sondern dann, wenn etwas kaputt ist. aber wenn es denn soweit ist, schaue ich schon auch aufs gewicht. ich denke halt, wer schon so schwer an der schwarte trägt, muss nicht auch noch schwer am rucksack tragen...

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    611

    AW: Ultraleichte Ausrüstung - wie haltet ihr es damit - und wie hält sie?

    #25
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    .... ich denke halt, wer schon so schwer an der schwarte trägt, muss nicht auch noch schwer am rucksack tragen...
    Dieser Satz gehört in Stein gemeißelt!


  6. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.032

    AW: Ultraleichte Ausrüstung - wie haltet ihr es damit - und wie hält sie?

    #26
    Zitat Zitat von Lampi Beitrag anzeigen
    Am liebsten würde ich ca. 10 kg Unterhaut- und weiter 5 kg Viszeralfettgewebe komplett weglassen, aber das gestaltet sich schwierig.
    An jedem Karabiner 5 gr, am Helm 100 gr. und am Rucksack 200 gr. zu sparen ist dann irgendwie lächerlich.
    Für diesen Kollegen gilt das natürlich nicht, aber wer hat schon dessen Fittness?

    Nicht ganz lächerlich ist das bei den Schuhen. Es gibt die Regel, was man an den Füßen trägt, das ist 7-mal so schwer.
    Immerhin hat (das ist nun über ein halbes Jahrhundert her) jemand bei den Olympischen Spielen barfuß den Marathon gewonnen. Das bitte nicht als Aufforderung zu verstehen, barfuß übern Gletscher zu rennen.
    Klar sage ich auch immer, aber dennoch sind ein paar Kilo weniger Rucksack für mich schon eine Erleichterung. Auch wenn aktuell am Bauch sicherlich mehr zu holen ist... Ich habe das von meiner Frau gekicherte "dad bod" immer noch in den Ohren...

    Mit enormer Fitness und leichtem Equipment kann man natürlich noch ganz andere Dinge zu Stande bringen....
    https://www.bergsteigen.com/news/neu...-dufourspitze/

    https://www.youtube.com/watch?v=2V9r...ature=youtu.be
    Geändert von sudobringbeer (03.09.2020 um 19:19 Uhr)

  7. Neu im Forum

    Dabei seit
    01.10.2016
    Beiträge
    8

    AW: Ultraleichte Ausrüstung - wie haltet ihr es damit - und wie hält sie?

    #27
    Zitat Zitat von transient73 Beitrag anzeigen
    Petzl Ange S - Exen: Klein, leicht,...,fummelig.
    Würde sie nicht wieder kaufen.
    Einfach zu klein, als dass man sie gut bedienen kann. Etwas für Kinderhände.
    Zum Sportklettern nehme ich sie nicht. Bei Mehrseillängen bin ich begeistert.

  8. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.980

    AW: Ultraleichte Ausrüstung - wie haltet ihr es damit - und wie hält sie?

    #28
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    aber wenn es denn soweit ist, schaue ich schon auch aufs gewicht. ich denke halt, wer schon so schwer an der schwarte trägt, muss nicht auch noch schwer am rucksack tragen...
    Diesen Punkt habe ich mit UL-lern schon kontrovers diskutiert, und nicht jeder kam zur Einsicht, dass es sinnlos ist, das ganze Jahr über sinnlos einen Rettungsring am Bauch mit sich herum zu schleppen, nur um bei der einen Tour pro Jahr, wo man eventuell Reserven benötigt (sofern man sich nicht doch wieder an jeder Hütte mit Käse, Brot und Wurst voll stopft), vorrätig zu halten.

    Ebenso finde ich es affig, wenn Leute ernsthaft (und nicht des Nerdstatus wegen) die 4-5 Aluheringe im Gepäck gegen Titanheringe austauschen, die ein zigfaches davon kosten, weniger stabil sind und die sich im Endeffekt im Rucksack mit "spürbaren" 10g Einsparung ins Gesamtgewicht eingehen. Solche Leute hören sehr ungern Ausführungen über die Realität, wenn man erwähnt, was eine Münze Wechselgeld so wiegt, oder wie stark sich ein verklemmter Stein in der Schuhsohle auswirkt, oder in welcher Relation das Ganze zum Körpergewicht steht....
    Am Ende wird dann das Scheitern einer Tour auf das Ausrüstungsgewicht geschoben, und man versucht hektisch, aus den 3210g Geewicht im Rucksack weitere Gramm heraus zu kitzeln, damit dann die Tour beim nächsten Mal sicher klappt.


    Auf der anderen Seite bin ich bei Sudo. Nachdem man sich die entsprechend Erfahrung angeeignet hat, kann man passend zur Tour und zum Wetter durchaus einiges an Gewicht einsparen, indem man Dinge weg lässt oder in Leicht mit nimmt. Ich wüsste z.B. nicht, warum ich eine schwere Hardshell gegen Regen mitnehmen müsste, wenn der Wetterbericht gut ist oder ich bei eventuellem Regen auch Frogg Toggs nutzen kann (Jacke plus Hose zusammen wiegen unter 300g).
    Man muss nur dabei dann das Limit der Ausrüstung kennen und ev. auch akzeptieren. Mit Trailrunner ist man gewichtstechnisch sicherlich noch etwas besser unterwegs als z.B. leichten Bergstiefeln, dafür ist dann eben die Sohle nach einer Saison bereits runter gerockt und man braucht Ersatz. So etwas geht dann auch mal ins Geld.

    Mit der ständigen Frage im Kopf:"was tragen die denn da alles um Himmels Willen?" bin ich dann unterwegs, wenn ich zufällig mal touristische Orte anlaufe, wie hier an der Pfälzer Hütte oberhalb von Malbun(LI). Diese liegt 600 Hm oberhalb Malbun (sofern man nicht die Seilbahn nimmt) und etwa 2 gemütliche Gehstunden vom Tal entfernt.


    Post als Moderator
    Bitte erkennbare Personen unkenntlich machen und Bild ggf. erneute einfügen

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der

    Das sind 50L-Rucksäcke, und die sind voll


    Post als Moderator
    Bitte erkennbare Personen unkenntlich machen und Bild ggf. erneute einfügen

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der

    Da kommt noch mehr Schrankwand


    Mein Gepäck (mit Bergstiefel zum Vergleich). Die Steiefel und die Krücken hatte ich nur dabei, wil man mir 18 Tage davor zwei Schrauben auss dem rechten Fussgelenk entfernt hat.
    Geändert von TanteElfriede (04.09.2020 um 15:53 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  9. Erfahren
    Avatar von JoBi
    Dabei seit
    17.03.2010
    Ort
    in der Nähe von Erlangen
    Beiträge
    361

    AW: Ultraleichte Ausrüstung - wie haltet ihr es damit - und wie hält sie?

    #29
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    ... hatte ich nur dabei, wil man mir 18 Tage davor zwei Schrauben auss dem rechten Fussgelenk entfernt hat.
    Auch eine Möglichkeit, das Gewicht zu reduzieren.
    **************************************
    Die beste Medizin: Bewegung an der frischen Luft!
    (( Weitersagen erlaubt! ))

  10. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.592

    AW: Ultraleichte Ausrüstung - wie haltet ihr es damit - und wie hält sie?

    #30
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Diesen Punkt habe ich mit UL-lern schon kontrovers diskutiert, und nicht jeder kam zur Einsicht, dass es sinnlos ist, das ganze Jahr über sinnlos einen Rettungsring am Bauch mit sich herum zu schleppen,

    was heißt hier "sinnlos"? irgendwo müssen die pizzen und das weißbier halt hin. auch wenn es mir natürlich lieber wäre, sie würden sich woanders aufhalten...

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)