Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 26
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    24.07.2016
    Beiträge
    18

    Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #1
    Hallo zusammen,

    endlich ist es mal wieder so weit und ein Kumpel und ich haben gleichzeitig Urlaub und wollen auf Tour gehen.
    Die letzte größere Tour fand auf dem Höga Kusten Leden statt, dieses Mal wollen wir aber etwas leichter erreichbares finden.

    Unsere Grundvoraussetzungen:
    Wir wollen einigermaßen flexibel sein, d.h. Wanderwege bei denen wir auf Campingplätze und Hütten angewiesen sind, die man vorbuchen muss (Stichwort Kungsleden), fallen weg. Ideal wäre wenn man frei zelten dürfte.

    Wenn der Weg mit dem Zug mehr oder weniger direkt erreichbar wäre, wäre das natürlich sehr willkommen, wir sind aber auch bereit mit dem Auto anzureisen. Fliegen möchte ich vermeiden.

    Wir sind beide konditionell relativ fit, wollen aber eher einen Urlaub daraus machen und müssen uns dementsprechend nicht totschinden. Wege mit dem Anspruchsprofil des Höga wären dementsprechend sehr willkommen, steiler/alpiner muss es eher nicht werden.

    Wir werden 7 Tage Zeit haben incl. An- und Abreise, dementsprechend müssen wir nicht zwingend an einem Ort vorbeikommen um Proviant nachzubesorgen, schlimm wäre es aber auch nicht. Allgemein wäre es wichtig zu wissen wie gut Trinkwasser verfügbar ist. Je weniger wir da mittragen müssen, desto besser, aber man kennt das ja.


    Von dem was ich hier bisher gelesen habe, wäre im direkten süddeutschen Umfeld Slovenien sehr zu empfehlen, das würden wir uns dann auch gern ansehen, aber Alternativen sind natürlich herzlich willkommen. Die sächsische Schweiz soll ja beispielsweise auch gut funktionieren mit Wildcampen. Aus reiner Neugierde würde mich hier auch interessieren wie die Erfahrung in Frankreich und Italien ist was dieses Thema betrifft.

    So ich denke, das wäre erstmal alles. Ich freue mich über jeden Input und wenn ich irgendwelche wichtigen Angaben vergessen habe verzeiht mir und weist mich gerne darauf hin

    Cheers
    Basti

  2. AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #2
    Zitat Zitat von gebaeckstueck Beitrag anzeigen
    Wir wollen einigermaßen flexibel sein, d.h. Wanderwege bei denen wir auf Campingplätze und Hütten angewiesen sind, die man vorbuchen muss (Stichwort Kungsleden), fallen weg. Ideal wäre wenn man frei zelten dürfte.
    Von welchem Kungsleden sprichst Du? Von dem in Schweden offenbar nicht...
    Freies Zelten in Schweden? Nein, das darf man da selbstverständlich gar nicht.

    Gegen den Kungsleden spricht eigentlich nur Euer Reisezeitraum. Hättet Ihr für Juli/August/September gesucht, wäre das ein super Tip gewesen. Prima Anreise, Trinkwasser total simpel, zelten gut möglich.

    Zu der gesuchten Jahreszeit würde ich Euch maximal auf Höhe des Sörmlandsleden schicken, vielleicht auch drüben in Schottland irgendwohin.
    Mittelgebirge schließt Ihr vom Profil her aus?
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Baciu
    Dabei seit
    18.07.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    886

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #3
    April/Mai wird in den Julischen Alpen (Triglav) noch recht viel Schnee liegen auch mit wild Zelten wird's da wohl problematisch...

    Bei dem Zeitraum fällt mir ein RO (Banat oder Apuseni) oder RS (Tara Gebirge).
    Neues entdecken durch Langsamkeit

  4. Erfahren
    Avatar von Wanderzwerg
    Dabei seit
    09.07.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    340

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #4
    Hallo,

    Die sächsische Schweiz soll ja beispielsweise auch gut funktionieren mit Wildcampen.
    Im Nationalpark ist wild zelten sicherlich verboten, m. W. ist nur Boofen (ohne Zelt im Zusammenhang mit Klettern) erlaubt.

    Skandinavische Einsamkeit ohne Schnee im Mai wird schwierig. Vielleicht Vogesen, wenn der Winter nicht zu schneereich war oder Vercors?

    Gruß
    Zwerg

  5. Vorstand
    Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.899

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #5
    Zitat Zitat von gebaeckstueck Beitrag anzeigen
    Die sächsische Schweiz soll ja beispielsweise auch gut funktionieren mit Wildcampen.
    Wo habt ihr das denn her?

    Also ich würde euch auch Schottland empfehlen. Im worst case kann es mal knapp unter 0°C werden, aber starker Frost ist sehr unwahrscheinlich. Nass isses immer, aber im April/Mai weniger als in anderen Zeiträumen.

    Southern Upland Way wäre ne Idee. Kann man komplett mit ÖPNV anreisen. Western Highland Way sowieso. Der ist halt voller, aber trotzdem schön. Gibt aber auch viele andere Fernwanderwege in Schottland und die Anbindung der größeren Siedlungen mit Bus und Bahn ist gut.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  6. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von November
    Dabei seit
    17.11.2006
    Ort
    Mickten
    Beiträge
    6.981

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #6
    Nach Schottland müsste er fliegen und das möchte er ja nicht unbedingt.

    Bei einer so kurzen Reisezeit wäre mir sehr wichtig, die Zeit für An- und Abreise möglichst gering zu halten.
    Von wo aus startet ihr denn?
    Klar ist überhaupt nichts - aber das dafür umso deutlicher.

  7. AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #7
    Die Franzosen haben einen (relativ) neuen Fernwanderweg, den GR 406 - La Route Napoléon.

    Letzten Herbst sind wir im Bereich der Verdonschlucht durch Zufall circa eine Etappe gewandert. Passen würde das. Wegen der Anreise über Grenoble würde ich von Sisteron Richtung Castellane wandern, aber so, dass die Schlucht auch bei Zeitmangel mitgenommen wird. Offiziell ist in Frankreich das Wildzelten verboten.

    Nachtrag:

    Für die Schlucht müsst ihr den GR 406 mit dem GR 4 und eventuell sogar mit lokalen Routen kombinieren. Der Topoguide für die Region enthält beide Wege.
    Geändert von Werner Hohn (13.02.2020 um 14:36 Uhr) Grund: Kombi BGR 406 und GR 4 vergessen.
    .

  8. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.628

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #8
    "Wildcampen" + "im süddeutschen Umfeld" spricht für CZ. Außer in den Nationalparks (zB Sumava), dort ist Wildcampen nicht nur verboten, sondern auch nicht geduldet. Aber ansonsten ist das dort gang und gäbe.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  9. Vorstand
    Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.899

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #9
    Zitat Zitat von November Beitrag anzeigen
    Nach Schottland müsste er fliegen und das möchte er ja nicht unbedingt.
    Nö. Gibt eine durchgängige Zugverbindung, am besten mit Zwischenübernachtung in London. Mit Interrailticket gar nicht mal so teuer.

    Aber ja, das kostet Zeit. Bei mir schwirrte halt nur Kungsleden im Kopf rum, deshalb wäre es wohl wirklich wichtig zu wissen, wie viel Zeit eingeplant ist.

    Edit: Ah, nochmal genauer gelesen. Ja, in der Tat auch von Süddeutschland aus mit der Bahn ne längere Anreise, mea culpa.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    24.07.2016
    Beiträge
    18

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #10
    Zitat Zitat von November Beitrag anzeigen
    Nach Schottland müsste er fliegen und das möchte er ja nicht unbedingt.

    Bei einer so kurzen Reisezeit wäre mir sehr wichtig, die Zeit für An- und Abreise möglichst gering zu halten.
    Von wo aus startet ihr denn?
    Wir starten von Frankfurt, respektive Stuttgarter Umfeld.

    _______________________________________________________________________
    Okay,

    der Kungsleden war nicht als Wunschziel angedacht, sondern nur als Beispiel weil alle, die ich kenne, die dort waren, hinsichtlich Hütten halt eher etwas in der Richtung DAV Hütten gemeldet haben. Während z.B. auf dem Höga Kusten frei beziehbare kleine Blockhütten sind, in die man sich halt legt, sofern sie nicht belegt sind.

    Schottland und Wales sind sicher schön, aber eben wie gesagt von der Anreise her eher nicht vorzuziehen.

    Bezüglich der sächsischen Schweiz meinte das mein Kollege, ich selbst habe das nicht näher überprüft, ob das so stimmt.


    Mittelgebirge wird nicht prinzipiell ausgeschlossen, die Route muss halt nur nicht zwingend allzuviele Höhenmeter enthalten. Aber z.B. Wege, die sich entlang der Hänge oder durch Täler ziehen sind auch hier durchaus nicht ungern gesehen. Ich mag die Berge, aber bei so einer kurzen Zeitspanne möchte ich lediglich nicht grad in hochalpinen Höhenmetern denken.
    Das war vielleicht etwas unklar ausgedrückt.

  11. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.767

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #11
    Zitat Zitat von November Beitrag anzeigen
    Nach Schottland müsste er fliegen und das möchte er ja nicht unbedingt.

    Bei einer so kurzen Reisezeit wäre mir sehr wichtig, die Zeit für An- und Abreise möglichst gering zu halten.
    Von wo aus startet ihr denn?
    Karlsruhe Abfahrt 15:08, Umsteigen in Paris in den Eurostar, von London bis Stirling im Schlafwafen und 06:27 in Glasgow.
    Da muss man nicht fliegen.
    Und Karlsruhe ist von Süddeutschland gut erreichbar.
    Alternativ geht es auch über Köln und Brüssel

  12. AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #12
    Schwarzwald, Vogesen, Pfälzerwald? Liegt vor der Tür, bietet sich an, lohnt.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  13. AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #13
    Frankfurt, da haben wir doch schon mal ein Datum. Quasi ohne Anreise: Rheinsteig, Rheinburgenweg (andere Rheinseite). Beide haben Höhenmeter! Die Campingplätze haben auf, brauchen um diese Zeit auch keine Reservierung.

    Oder einmal quer durch Hessen: Auf dem E3 von Butzbach an den Rhein.

    Saar-Hunsrück-Steig? Soonwaldsteig? Beide vor der Haustür.

    Oder längs durch Luxemburg. Unten nach Europäische Fernwanderwege und Nationale Wanderwege schauen. Bericht bei meinen Touren.

    Ohne alpine Höhenmeter habe ich auch noch was. Mit dem Zug nach Remagen, dort auf den Europäischen Fernwanderweg E8 Richtung Aachen und weiter nach Norden. Bericht ...

    Warum nicht aus der Haustür in Frankfurt raus nach Süden über den E1? Im Stadtwald zunächst flach, dann Odenwald, dann Kraichgau (kennt bis auf SAP Besucher kein Mensch), dann Schwarzwald.

    Mehr Auswahl haben Wanderbares Deutschland (Deutscher Wanderverband) und Waymarked Trails.
    Geändert von Werner Hohn (13.02.2020 um 17:10 Uhr)
    .

  14. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.851

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #14
    Im Beitrag #4 habe ich einiges zu Wanderungen in Bayern und Tschechien geschrieben: https://www.outdoorseiten.net/forum/...ald-Tschechien

    Weil vorher Slowenien erwähnt wurde, dort könnt ihr auf einen Spuren wandeln. Die Strecke umgeht den Triglav und ich fand sie sehr abwechslungsreich: https://www.outdoorseiten.net/forum/...ch-nach-Triest
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    24.07.2016
    Beiträge
    18

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #15
    Na das sind doch schon ein Paar super Vorschläge. Danke schonmal für die Anregungen, das schauen wir uns mal an

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    12.07.2019
    Beiträge
    22

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #16
    Ich weiss leider nur von den Küstenregionen Südwestfrankreich und Südfrankreichs zu berichten.

    Zwischen Bordeaux und Biaritz ist eine wunderschöne unberührte dünenhafte Küstenregion. Wenn ich richtig gelesen habe gehört dort der Strand mit einer zusammenhängenden Länge von 120km zu einem der längsten Europas.
    Man könnte da von Arcachon nach Biaritz durchwandern gäbe es nicht militärische Sperrgebiete.
    Praktisch ist die Tatsache dass sich ca. 2-5km im Hinterland zur Küste immer wieder Süsswasserseen befinden. Da habe ich immer mit einem Filter Wasser gezogen.
    Nachteilig ist nur dass es wirklich wenige Möglichkeiten zum Einkaufen gibt und das Wetter im Frühjahr zum Teil atlantikbedingt noch sehr rau und regnerisch sein kann. Dafür kann man aber quasi an jeder Ecke ohne Probleme wildcampen.
    Die Gegend ist aber abgesehen von den Dünen flach was euch wohl nicht so gefallen würde.


    Vor zwei Jahren verbrachte ich ab dem Februar 6 Monate entlang der Cote d'Azur und Provence. Es ging von Nizza über Cannes nach Frejus/ Saint Raphael und danach weiter nach Hyeres bei Toulon - zum Teil Bushoping, zum Teil wandern.
    Vorteil hier war natürlich das grandiose Wetter. Selbst im Februar gab es schon einige Tage mit 'T-Shirt Wetter'.
    Auch ist die Gegend touristisch wie leergefegt was äußerst angenehm ist.
    Die Küste variiert zum Teil stark : es gibt sehr felsige hügelige Regionen die bis ans Meer heranreichen (z.B. rund um Nizza) und dann wieder flachere Gegenden.(z.B. rund um Toulon)
    Wenn ihr Berge bevorzugt wäre dies für euch sicher interessanter als die Atlantikküste.

    Der große Nachteil an der Mittelmeerküste Frankreichs ist natürlich das Wildcampen. Die Mittelmeerküste ist ja in vielen Teilen zugebaut.
    Die meisten und grössten zusammenhängenden naturbelassene Gebiete - und damit auch mehr Orte zum Wildcampen - findet man zwischen Saint Tropez und Marseilles. Hyeres bei Toulon ist z.B. ein sehr beliebtes Gebiet bei Surfern mit langer zusammenhängender Küste. Da stehen überall viele Campingmobile der Marke 'Eigenbau' herum und keinen interessiert es... anders als zwischen Saint Tropez und Nizza. Da schaut schon mal die Polizei vorbei wenn man wildcampt. Strafe musste ich aber nie zahlen - vielleicht auch weil touristisch so wenig los war und dementsprechend die Behörden weniger gestresst sind.
    Die Grossstädte Toulon und besonders Marseilles sollte man aber eher meiden. Das sind die sozialen Brandherde der Mittelmeerregion.
    Geändert von Forest481 (18.02.2020 um 19:48 Uhr)


  17. Userbeauftragte
    Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.566

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #17
    Zitat Zitat von Forest481 Beitrag anzeigen
    Ich weiss leider nur von den Küstenregionen Südwestfrankreich und Südfrankreichs zu berichten.

    Zwischen Bordeaux und Biaritz ist eine wunderschöne unberührte dünenhafte Küstenregion. Wenn ich richtig gelesen habe gehört dort der Strand mit einer zusammenhängenden Länge von 120km zu einem der längsten Europas.
    Man könnte da von Arcachon nach Biaritz durchwandern gäbe es nicht militärische Sperrgebiete.
    Praktisch ist die Tatsache dass sich ca. 2-5km im Hinterland zur Küste immer wieder Süsswasserseen befinden. Da habe ich immer mit einem Filter Wasser gezogen.
    Nachteilig ist nur dass es wirklich wenige Möglichkeiten zum Einkaufen gibt und das Wetter im Frühjahr zum Teil atlantikbedingt noch sehr rau und regnerisch sein kann. Dafür kann man aber quasi an jeder Ecke ohne Probleme wildcampen.
    Die Gegend ist aber abgesehen von den Dünen flach was euch wohl nicht so gefallen würde.
    Sorry aber das ist ziemlich gequirlter Unfug, den du da erzählst:
    Unberührt stimmt schon mal nicht. Früher war da Sumpf, dann haben sie angefangen das Gebiet trocken zu legen und Pinienmonokulturen anzupflanzen. Schon vor über 100 Jahren haben die Franzosen angefangen die Gegend für die Ferien für sich zu entdecken. Heute ist sie touristisch komplett erschlossen und in der Saison ziemlich überlaufen. Es ist keinerlei Problem alle naslang einen Campingplatz mit Laden oder einen Ort mit Einkaufsmöglichkeiten zu finden.
    Wildcampen ist in der Gegend nicht nur ganz ausdrücklich verboten sondern wird auch überhaupt nicht lustig gesehen, da (vorzugsweise deutsche) Wildcamper und VW-Bus-Community-Typen bereits vor 30 Jahren angefangen haben, sich ausführlich daneben zu benehmen und der Wald z.T. extrem Waldbrand gefährdet ist - da darfst du ihn dann auf den meisten Wegen ihn nicht einmal mehr betreten.
    Ob man dort eine Wanderung über mehrere Tage unternehmen will? Geschmackssache. Am Strand entlang ziemlich mühselig, auf den Wegen im Hinterland häufig eine z.T. geteerte Waldautobahn durch flache Pinienwälder. Für Badeurlaub ist die Gegend mit den riesigen, sauberen Stränden und ordentlich Wellen fantastisch zum Wandern wüsste ich mir aber eine Menge schönere Gegenden in denen das Übernachten für Wanderer zwischen 19 und 9 Uhr auch noch legal ist.

  18. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    5.358

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #18
    Mus hat völlig recht.
    Außer: Von Arcachon nach Biarritz zu wandern ist eine abgefahrene, absolut lohnende Sache. Hab ich im letzten Jahrtausend gemacht. Nirgendwo sonst in Europa bekommst du so eine geballte Ladung Wald/Meer/Einsamkeit.


  19. Userbeauftragte
    Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.566

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #19
    Das mit der Einsamkeit ist im neuen Jahrtausend auch nicht mehr so dolle. Die Franzosen haben mittlerweile auch festgestellt, dass es außer Rennrädern noch VTTs gibt und so etwas wie Fahrradwege durch den Wald. Aber im April dürfte es noch klappen.

  20. Erfahren
    Avatar von vergissminet
    Dabei seit
    08.06.2009
    Ort
    Kärnten & Wien
    Beiträge
    208

    AW: Ende April/Anfang Mai Rucksacktour mit Wildcampen

    #20
    Zitat Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
    "Wildcampen" + "im süddeutschen Umfeld" spricht für CZ.
    ... oder für die ungarische kektura - in Ungarn ist Wildcampen legal.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Baciu Beitrag anzeigen
    April/Mai wird in den Julischen Alpen (Triglav) noch recht viel Schnee liegen auch mit wild Zelten wird's da wohl problematisch...
    ... zumal die slowenischen NP Ranger da nicht so viel Spaß verstehen.

    In Österreich wäre das Voralpenland im Osten möglich (Route), da ist Zelten außerhalb von Campingplätzen zwar auch nicht legal, aber wenn man sich benimmt, gibt's in der Regel keine Probleme (man muss sich ja auch nicht direkt unter einen Hochsitz legen ...).

    Wenn man keine Angst vor einzelnen Restschneefeldern hat, könnte man auch die östlichen Zentralalpen antesten (Route) - so ab ca. Wechsel geht das schon für eine Woche.
    Geändert von vergissminet (Gestern um 14:05 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)