Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 84
  1. Fuchs
    Avatar von Kris
    Dabei seit
    07.02.2007
    Beiträge
    1.500

    AW: Neues Rad gesucht

    #41
    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Nein, aber eine Magura HS33 läßt sich vielleicht nachrüsten.
    Damit mache ich gerade sehr gute Erfahrungen bei vorher ähnlicher Problemlage (hoher Bremsenverschleiß am Alltagsrad). Neuer Laufradsatz (da die Felgenflanken ebenfalls schon ziemlich runter waren) und ne HS33. Mehr Bremspower heißt bei mir seltener bremsen und das merkt man beim Verschleiß...
    „Barfuß am Leben ist auch was wert.“ - Kasperl

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    666

    AW: Neues Rad gesucht

    #42
    Das ist natürlich eine günstige Lösung.

    Dann einmal im Jahr komplett den Antrieb neu und ich habe in 15 Jahren nicht das gleiche Geld ausgegeben, wie für ein neues Rad (das ja auch nicht verschleißfrei fährt) und unterstütze den örtlichen Fachhandel.

    Mal sehen.

  3. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    AW: Neues Rad gesucht

    #43
    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Hinten waren sie einen Monat drauf und zeigen deutlichen Verschleis.
    Vielleicht muss ich langsamer fahren. Vorausschauender. Langweiliger....
    Ich weiß nicht, ob das so gemeint ist, aber wenn du hinten mehr Verschleiß hast als vorn, dann bremst du falsch. Vorausschauend fahren ist natürich immer eine gute Idee.

    Nochmal zurück zur meiner wohl überlesenen Frage: Willst du Geld sparen oder die Wechselintervalle verlängern? Geleichzeitig maximaler Spaß (maximale Belastung der Komponenten), maximale Funktion (z.B. höchste Bremsleistung) und gerinste Kosten und lange Wartungsintervalle wird nicht gehen.

    Mac

  4. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    AW: Neues Rad gesucht

    #44
    Zitat Zitat von Kris Beitrag anzeigen
    Mehr Bremspower heißt bei mir seltener bremsen und das merkt man beim Verschleiß...
    Eine gut eingestellte V-Brake hat eigentlich durchaus eine zur Magura vergleichbare Bremsleistung, die Magura ist aber besser dosierbar. Allerdings ist eine Magura in meiner Erfahrung insgesamt deutlich wartungsärmer. Bei Bremsbelägen kann man bei praktisch allen Bremsen nur maximale Leitung oder maximale Haltbarkeit haben, nicht beides. Die Bremse schleifen lassen ist übrigens bei keiner auf Reibung basierenden Bremsart einge gute Idee.

    Mac

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    666

    AW: Neues Rad gesucht

    #45
    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob das so gemeint ist, aber wenn du hinten mehr Verschleiß hast als vorn, dann bremst du falsch. Vorausschauend fahren ist natürich immer eine gute Idee.

    Nochmal zurück zur meiner wohl überlesenen Frage: Willst du Geld sparen oder die Wechselintervalle verlängern? Geleichzeitig maximaler Spaß (maximale Belastung der Komponenten), maximale Funktion (z.B. höchste Bremsleistung) und gerinste Kosten und lange Wartungsintervalle wird nicht gehen.

    Mac
    Hallo Mac,

    ja vorne habe ich deutlich weniger Verschleiß. Bestimmt lässt sich das Bremsverhalten verbessern.
    Das ist wahrscheinlich auch der Unterschied zu jemanden, der sein Reiserad über Landstraßen bewegt.
    Da fährt man einfach nicht so materialintensiv (schnell beschleunigen, stark abbremsen.)

    Ich möchte bei meiner Fahrweise ein möglichst wartungsarmes Fahrrad. Vor allem diese ständig fühlbar nachlassenden Bremsen gehen mir auf den Senkel. Kostenmäßig, aber auch arbeitsmäßig. Deswegen hätte ich gern Scheibenbremsen.

    (Gestern morgen musste ich trotz meiner Beckskonformen Kleidung mal wieder notbremsen, weil Autofahrer bei Sturm und Regen nicht auf Radwege sehen. Da hatte ich echt Porbleme und sah mich schon auf der Notaufnahme. Deswegen gestern Abend die Klötze getauscht.)

    Beim Antrieb geht es mir mehr um die Kosten. Da mach ich aber auch nichts selber. Weil dieses Einstellen an der 30 Gang echt nicht meins ist. Ich mag immer schon nicht die Federn bei den Bemsen einstellen.

  6. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.425

    AW: Neues Rad gesucht

    #46
    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Das ist wahrscheinlich auch der Unterschied zu jemanden, der sein Reiserad über Landstraßen bewegt.
    Da fährt man einfach nicht so materialintensiv (schnell beschleunigen, stark abbremsen.)
    Das kann man nicht verallgemeinern. Auch mit Reiserad fährt man gerne schnell, wenn möglich – und spätestens dann, wenn beim Vorbeifahren ein Hund aus der Hofeinfahrt schießt, stark bremsen muss man spätestens dann, wenn’s in Serpentinen bergab geht, usw., und Landstraße bedeutet nicht, dass die Höhenunterschiede nivelliert sind. Robuste Komponenten mit niedriger Verschleißanfälligkeit sind bei Reiserädern Pflicht.
    Geändert von lina (11.02.2020 um 12:40 Uhr)

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    666

    AW: Neues Rad gesucht

    #47
    Bestimmt. Ich fahre einfach anders, wenn ich weiß, ich muss die 7 km zum Schreibtisch schaffen oder ich fahre heute 70km.
    Da fahre ich muskelschonender und das bedeutet dann auch materialschonender.

  8. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.425

    AW: Neues Rad gesucht

    #48
    Du vielleicht, aber kann man nicht verallgemeinern
    Immer energieschonend radeln ist auf Dauer auch langweilig.

  9. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    AW: Neues Rad gesucht

    #49
    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    ja vorne habe ich deutlich weniger Verschleiß. Bestimmt lässt sich das Bremsverhalten verbessern.
    Ein Zweirad hat über 90% der möglichen Bremsleistung vorn. Wenn es dir wichtig ist, schnell zu Bremsen, solltest du lernen das zu nutzen, ganz unabhängig vom Verschleiß.

    Ich möchte bei meiner Fahrweise ein möglichst wartungsarmes Fahrrad. Vor allem diese ständig fühlbar nachlassenden Bremsen gehen mir auf den Senkel. Kostenmäßig, aber auch arbeitsmäßig. Deswegen hätte ich gern Scheibenbremsen.
    Du möchtest für deine Anwendung und dein Gewicht eigentlich einen stabilen Rahmen mit besonders robusten Laufrädern, eher massiven Scheibenbremsen (gern aus dem Bereich Enduro oder Downhill) und einer Nabenschaltung mit gekapselter Kette oder Riemenantrieb (wobei ich beim Riemenantrieb nicht weiß, wie robust der wirklich ist). Idealerweise in den Komponenten selbst zusammengestellt, weil du das so nicht von der Stange bekommst. Das wird dann etwas schwerer (für dich eher egal) und wahrscheinlich teurer als du dir das vorstellst. Mit z.B. einer Alfine 8 würde es aber sicher auch nicht so teuer. Langfristig dürfte das, wenn es gut ausgesucht und sauber verbaut ist, die sorgenfreiste Variante sein. Eine für dich wirklich perfekte Lösung von der Stange gibt es IMO eher nicht, das wir immer ein Kompromiss (aber dafür in der Erstanschaffung günstiger).

    Mac

  10. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.945

    AW: Neues Rad gesucht

    #50
    Deswegen mein Rat mit dem Patria Ranger.
    Patria bietet aber einige Rahmen und Radtypen, die dann beliebig konfiguriert werden können. Das wird u.U. ziemlich/sehr teuer (je nach Komponenten), aber die Qualität ist hervorragend.
    Ich würde mein Rad wieder so bestellen, gebe die Rohloff nicht mehr her und hatte in zweieinhalb Monaten Frankreichradtour auf allen möglichen Untergründen nicht mal einen Platten...

    Für den Alltagsgebrauch hier in sehr bergiger Landschaft habe ich noch ein Ebike mit Scheibenbremsen. Ich mag die Magura ehrlich lieber vom Bremsgefühl, obwohl ich Scheibenbremsen vom Motorrad kenne und zum Erstaunen meines Radhändlers die Bremsen völlig gleichmäßig abnutze.


    Gruß,

    Claudia
    Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

  11. AW: Neues Rad gesucht

    #51
    Ich tausche bei meinen Scheibenbremsen die Beläge genauso häufig wie früher bei den Felgenbremsen auch.
    Bei einer HS33 ist der Wechsel auch schneller erledigt als an einer MT7...

  12. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    AW: Neues Rad gesucht

    #52
    Zitat Zitat von recurveman Beitrag anzeigen
    Ich tausche bei meinen Scheibenbremsen die Beläge genauso häufig wie früher bei den Felgenbremsen auch.
    Bei einer HS33 ist der Wechsel auch schneller erledigt als an einer MT7...
    Du bremst bei gleichem Einsatz eine MT7 genauso schnell weg wie eine HS33? Ich stimme aber zu, dass die HS33 das generell das wartungsärmste System ist welches ich kenne. Die MT7 sollte aber deutlich mehr Bremsleistung haben. Aber die Scheibenbremse hat trotzdem noch den Vorteil, dass man die Felge nicht kaputt bremst, was besonders bei vielbremsern IMO ein deutlicher Unterschied ist.

    Mac

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    666

    AW: Neues Rad gesucht

    #53
    Hallo Mac, das mit dem Bremsen muss ich mir mal ansehen. Ich bin drauf getrimmt, hinten zu bremsen, um nicht koppheister zu gehen. Aber das muss ja nicht so bleiben, wenn es Quatsch ist. Ich habe mir auch jahrzehntelang die Schuhe falsch zugebunden, bis ich dieses schöne Forum las.

    Ansonsten kann man immer Ideale anstreben. Die Wahrheit wird ein Kompromis werden.
    Ich habe kein drei- oder viertausend Euro für ein Rad. Fertig.

  14. AW: Neues Rad gesucht

    #54
    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Mein Rad, ein Stevens Primeur, gefällt mir eigentlich ganz gut. Aber mich nervt die Wartung und der Verschleiß. Ich fahre nur max. 150 km die Woche, Stadtverkehr und Wochenendausfahrten ca. 30 KM. Ich wiege etwa 130kg. Das scheint mir Bremsen und Antrieb sehr zu belasten. Jedenfalls kann ich alle 8 Wochen neu Brems-Beläge montieren und Ketten aufziehen (Mache ich aber nicht. Dafür sagt der Fahrradmonteur jedes Mal, wenn ich da bin: Kette und Kasette tauschen.) Außerdem hasse ich es, Ketten zu putzen.

    Meine Vorstellungen:

    Trekkingrad evtl. mit Rennradgriff. Das habe ich aber noch nie gefahren.
    Helle Beleuchtung mit Standlicht. (kann man aber auch nachrüsten)
    Scheibenbremse ist hoffentlich verschleißfreier, als meine Bremsen.
    Nabenschaltung 8-10 Gänge Stabil!
    Federgabel brauche ich eigentlich nicht bzw. wenn eine gewichtsangepasste.


    Aber vielleicht habt Ihr ja noch viel bessere Vorschläge.
    Durchgestrichen von mir.

    Giant hat Fahrräder mit einem Systemgewicht bis 150 Kilo, ein Modell sogar bis 160 Kilo.

    Das Cyclocross TCX könnte passen. Schutzbleche dran, Akkulampen dran - fertig.

    Bremsbeläge an Scheibenbremsen lassen sich super einfach wechseln. Ich brauche nie mehr als max. 10 Minuten pro Laufrad. So lange auch nur, weil ich nebenbei noch 'ne gute Figur machen will wegen der Nachbarn.
    .

  15. Fuchs
    Avatar von Rattus
    Dabei seit
    15.09.2011
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.829

    AW: Neues Rad gesucht

    #55
    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    Ich brauche nie mehr als max. 10 Minuten pro Laufrad. So lange auch nur, weil ich nebenbei noch 'ne gute Figur machen will wegen der Nachbarn.
    OT: Wird die Figur schlechter je schneller du wirst?
    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

  16. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.945

    AW: Neues Rad gesucht

    #56
    Man sollte vorne so stark bremsen wie möglich, ohne dass das Rad wegrutscht, also lieber vom extrem noch wegbleiben. Im Idealfall gleich stark wie hinten, nur gefühlvoller...
    Wenn Du Angst hast über den Lenker zu gehen, sind Scheibenbremsen eher nichts für Dich, die packen heftig zu. Bei meinem Ebike habe ich auch schon rübergemacht ...

    Die Magura HS33 läßt sich sehr schön dosieren, packt im Notfall durch die Hydraulik aber auch kräftig zu. Das einfachste und billigste wäre wohl, Du rüstest die an Dein vorhandenes Rad nach, bremst auch mehr vorne und gewöhnst Dir für Ritzel und Kette einen etwas weicheren Antritt an.
    Wie schaltest Du? Fleißig, oder eher wenig oder eher auch mal mit schräger Kette? Fährst Du eher niedrige Gänge mit hoher Frequenz oder eher hohe Gänge mit Kraft?

    Gruß,

    Claudia
    Geändert von Waldhexe (11.02.2020 um 16:26 Uhr)
    Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

  17. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    666

    AW: Neues Rad gesucht

    #57
    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    Durchgestrichen von mir.

    Giant hat Fahrräder mit einem Systemgewicht bis 150 Kilo, ein Modell sogar bis 160 Kilo.
    Danke Werner, da sind nette Räder dabei.

    Wobei ich aufgrund meiner Erfahrung davon ausgehe, dass mein Stevens, das sicher nicht für 150 kg zugelassen ist, das mitmacht. Ich weiß, Haftung bei Unfall....

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    666

    AW: Neues Rad gesucht

    #58
    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Das einfachste und billigste wäre wohl, Du rüstest die an Dein vorhandenes Rad nach, bremst auch mehr vorne und gewöhnst Dir für Ritzel und Kette einen etwas weicheren Antritt an.
    Wie schaltest Du? Fleißig, oder eher wenig oder eher auch mal mit schräger Kette? Fährst Du eher niedrige Gänge mit hoher Frequenz oder eher hohe Gänge mit Kraft?
    Hallo Claudia,

    ja, beim nächsten Bremsenwechsel ist dann vielleicht die ganz Anlage dran. Die Züge werden eh nicht mehr lang halten...

    Meine Jugendräder haben den dritten Gang selten verlassen. Dementsprechen großgängig bin ich auch weiter Radgefahren, bis ich vor 8 Jahren mal längere Zeit auf so einem Ergometer saß. Das bringt einem schnelles Treten bei.
    Seitdem versuche ich, schneller zu treten und weniger Kraft aufzuwenden.

    Ich schalte viel, aber auch mit extrem schräger und leider auch oft dreckiger Kette.
    Die Idee mit der gekapselten Kette und einer 8 Gang Narbe lockt mich schon.

    Liebe Grüße
    Pedder

  19. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    AW: Neues Rad gesucht

    #59
    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Hallo Mac, das mit dem Bremsen muss ich mir mal ansehen. Ich bin drauf getrimmt, hinten zu bremsen, um nicht koppheister zu gehen. Aber das muss ja nicht so bleiben, wenn es Quatsch ist. Ich habe mir auch jahrzehntelang die Schuhe falsch zugebunden, bis ich dieses schöne Forum las.
    Bremstheorie mit Sheldon Brown.

    Ansonsten kann man immer Ideale anstreben. Die Wahrheit wird ein Kompromis werden.
    Ich habe kein drei- oder viertausend Euro für ein Rad. Fertig.
    Ein Rad wie ich es vorgeschlagen habe, sollte eigentlich für unter 2000 € realisierbar sein.

    Mac

  20. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    AW: Neues Rad gesucht

    #60
    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Man sollte vorne so stark bremsen wie möglich, ohne dass das Rad wegrutscht, also lieber vom extrem noch wegbleiben. Im Idealfall gleich stark wie hinten, nur gefühlvoller...
    IMO ist das nicht der Idealfall (aber wer bremst schon ideal). Ein Fahrrad ist dann doch kein Moped (und selbst da ist das nicht wirklich ideal). Letztere sind 1. deutlich schwerer und haben 2. hinten praktisch immer deutlich schwächere Bremsen.

    Mac

    PS: Eh jetzt wer meckert: Es gibt heute aus dem gleichen Grund auch schon viele Fahrräder, die hinten schwächere Bremsen haben, aber das ist eher der Sportbereich.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)