Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    27.05.2015
    Beiträge
    26

    Fragen zu Sea to Summit Traverse TvIII / Rab Neutrino

    #1
    Hallo zusammen,

    1. Bei welchen Temperaturen soll der Sack eingesetzt werden?
    min 0°C mit ein wenig Reserve für leichten Frost

    2. Wie groß bist du? Gewicht ? Geschlecht ? Statur?
    (eher schmal, normal, kräftig, ...)
    m, 183cm, 78kg, normal

    3. Wie ist dein persönliches Kälteempfinden?
    ich friere nicht so leicht

    4. Hättest du gern einen breiteren Schlafsack? (Körperbau / unruhiger Schläfer / Seitenschläfer)

    sollte einfach nicht zu sehr einengen. Letztlich schlafe ich aber gut und in allem. Bzw wenn nicht, dann liegt es nicht am Schlafsack

    5. Wieviel Geld willst du ausgeben?
    Kann ich pauschal nicht sagen, bin bereit, für Qualität auch ein wenig mehr auszugeben. Die Relation aus Preis und Leistung ist entscheidend

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Schlafsacks (wichtig: Jahreszeit, Witterung, Land, Einsatzdauer)
    Nordeuropa (Skandinavien, Schottland, Island) bis an die Frostgrenze / leichter Frost. Also auch, wenn es feuchtkalt wird. Herausforderung ist, dass ich 2 Hunde habe. Die liegen aufgrund ihres kurzen und dünnen Fells auch gerne auf, neben oder unter dem Schlafsack und bringen ein wenig Feuchtigkeit mit (nicht viel, da kurzes Fell, aber ein wenig). Das ist auch kein Parameter, an dem ich drehen kann und will.

    7. Wo liegen Deine Prioritäten? (Gewicht/ Preis/ Komfort/ ...)
    Ich benötige aufgrund von (6) etwas einigermaßen robustes und flexibles hinsichtlich der Belüftung. Bisher genutzt habe ich einen Exped Litesyn -2 (ca 1.1kg) und einen Ajungilak Kompakt (ca 1.7kg). Alles, was leichter ist und / oder ein kleineres Packmaß hat, wird natürlich bevorzugt. Der neue Schlafsack sollte noch etwas mehr Temperatur nach unten abdecken.
    Btw, Robustheit war mit Hunden weder mit dem Exped noch dem Ajungilak bisher ein Problem, wobei der Ajungilak gefühlt mehr aushält.

    Den Fragebogen oben habe ich nur sicherheitshalber aufgeführt. Meine Fragen beziehen sich eigentlich auf 2 ganz konkrete Schlafsäcke, nämlich den StS Traverse TvIII und den Rab Neutrino (Pro) 600 (naja, der dient eher als Referenz, auf den sich meine Unterscheidungsfragen beziehen).

    Links :
    https://seatosummit.com/product/traverse-sleeping-bag-tviii/
    https://rab.equipment/eu-de/neutrino-pro-600-8771


    Der Temperaturbereich des Traverse passt ganz gut, und ich mag der Beschreibung nach das Reissverschlußsystem und die Tatsache, dass er nicht ganz so mumienmäßig geschnitten ist. Allerdings finde ich zu dem Modell keinerlei Erfahrungsberichte noch habe ich den bisher in einem Laden mal live gesehen. Mit 1440g in Regular ist das Gewicht für KuFa ja noch ganz ok (ob die Größe reicht, müsste ich ggf sehen) und ein Packmaß komprimiert von 4.5l wie angegeben ist ebenfalls denke ich akzeptabel. Wenn man nach Traverse sucht, findet man nur recht viel über einen gleichnamigen Daunenschlafsack.

    Ich habe mal mit einem Daunenschlafsack vergleichen wollen und habe mal bei der Marke meines Vertrauens im Klamottenbereich (Rab) nachgefragt / -forscht. Hier wurde mir bei meinem Szenario der Rab Neutrino Pro 600 empfohlen. Unabhängig davon nehme ich den jetzt nur als Referenz für meine Frage, da könnten auch noch diverse andere Modelle stehen : bei ähnlicher Temperaturleistung wiegt der ca 1100g (ohne Pro <1000g) und ich gehe mal davon aus, dass er sich auch kleiner als der StS komprimieren lässt. Dafür ist er ein wenig mehr mumienförmig. So weit zu den Fakten. Sind das abgesehen vom wohl höheren Schlafkomfort und der Langlebigkeit (mir fehlt hier einfach Erfahrung mit Daune) die wesentlichen Vorteile ? Oder habe ich da irgendwas vergessen. Da müsste ich mir ggf deutlich überlegen, ob ich auch in diese Richtung weiterforsche, da eine Differenz von >200 € für ein wenig Gewichtsersparnis mich schon drüber nachdenken lässt, ob ich nicht einfach selber noch ein Kilo abnehme

    Also sind die Fragen :

    1. hat jemand Erfahrungen mit dem Sea to Summit Traverse TvIII ?

    2. Sind ca 350g Gewichtsersparnis in dieser Temperaturklasse (neben besserem Schlafkomfort und Langlebigkeit) die Hauptvorteile, die ich mit Daune gewinne ?

    3. Hat jemand Erfahrung, wie gut Daune und Hunde unter den genannten Bedingungen miteinander klarkommen ?

    Alternativen im KuFa-Bereich hätte ich noch im Auge (unter anderem MH Lamina oder Carinthia G280, also die üblichen Verdächtigen), mir geht es wirklich konkret um den StS Traverse TvIII und ob es sich lohnen kann, auch noch in Richtung Daune zu schauen.
    Das gute ist, ich habe noch bis zum Herbst Zeit...

    Danke !

    Viele Grüße

    Jörn

  2. AW: Fragen zu Sea to Summit Traverse TvIII / Rab Neutrino

    #2
    Wenn sich bei 0° und Sauwetter, klamme Klamotten und Kondens im Zelt (also genau dann, wenn du die Isolierung so richtig brauchst), zwei regenfeuchte Hunde auf deinen Rab-Daunensack ohne Membran kuscheln, kannst du den Daunen beim Zusammenfallen zuschauen. Wenn du mehr Geld ausgeben möchtest, als notwendig, würde ich bei deiner Einsatzbeschreibung unbedingt einen Daunensack mit Membran außen kaufen. Ansonsten schreit deine Beschreibung halt nach Kufa. Der Lamina wiegt auch nur 1,25 kg und kann, was du brauchst.

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    27.05.2015
    Beiträge
    26

    AW: Fragen zu Sea to Summit Traverse TvIII / Rab Neutrino

    #3
    @kunibald : klare Aussage, danke !

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)