Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    01.09.2016
    Beiträge
    17

    Pilling früher - heute

    #1
    Hallo,

    ich stelle in der letzten Zeit vermehrt fest, dass verschiedene (Marken-) Produkte bei mir zum Pillen neigen. Früher war das irgendwie kein Thema. Und auch wenn man Rezensionen liest, klagen doch viele über Pilling bei auch teuren Markenrpdukten.

    Ich gehe mit meinen Sachen sorgsam um, und auch in der Waschmaschine achte ich auf grundsätliche Vorsichtsmaßnahmen.

    Das Pilling vor allem ein optisches Problem ist, ist mir auch klar, da mir das aber auch bei Alltagskleidung (von Outdoorherstellern) auffällt, ist das unschön.

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen oder Tipps?

    Rübennase

  2. Gesperrt Alter Hase

    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: Pilling früher - heute

    #2
    Fällt es Dir eher beibWolle oder bei KuFa auf?

    Bei Wolle kann es an reduzierter Ausrüstung mit Kunststoffen liegen. Der Preis für Ökologisch korrektere Produkte.

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    13.04.2019
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    79

    AW: Pilling früher - heute

    #3
    Habe das gleiche Problem mit einer neueren, ansonsten sehr geschätzten Kapuzenjacke und mich darüber geärgert, zumal ein älteres Modell (allerdings ohne Kapuze, aber gleiche Produktreihe, oder wie man das nennt) überhaupt nicht pillt. Da ich für Wollsachen einen Fusselrasierer besitze, habe ich den mal ausprobiert, hat bisher einwandfrei funktioniert, es bleibt abzuwarten, ob sich neues Pilling bildet.
    Was Wolle angeht, so habe ich mal gelernt, dass die Knötchen vermehrt bei (billigem) Wollgarn auftreten, in das viele kürzere Fasern versponnen sind. Die lösen sich durch den Gebrauch (=Reibung) ganz aus dem Faden, werden zusammengeknuddelt und hängen dann an einem bis mehreren längeren Fasern, die halt noch im Garn "verankert" sind, fest. Meiner Erfahrung nach hat das nicht mit der Ausrüstung zu tun, sondern mit der Qualität der Wolle. Ich habe schon unbehandelte Naturwolle verstrickt, die nahezu gar nicht gepillt hat, aber auch ausgerüstete, die fürchterlich gepillt hat.
    Deshalb hat es mich sehr gewundert, als die Kunstfaser das Pillen anfing, sind das nicht Endlosfasern? Oder verspinnen die da jetzt irgendwelche Reste?

  4. Gesperrt Alter Hase

    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: Pilling früher - heute

    #4
    Wenn es gesponnene Fäden sind (Cordura, Polyacryl-Strick, etc) kann es sein, dass sie Reste verspinnen. Bei Fleece werden normalerweise Schmelzen durch Düsen gedrückt und aus den endlosen Fasern das Fleece direkt gelegt.

  5. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.839

    AW: Pilling früher - heute

    #5
    Hab ich mich auch schon drüber geärgert.
    Eine teure Marken-Fleece-Jacke pillt überall, nicht nur dort, wo durch Rucksacktragen dauernd Reibung entsteht.
    Echt traurig.
    Ich vermute, die lassen immer billiger produzieren, mit immer weniger Wert auf Qualität.
    Dann kaufen die Leute wenigstens schneller wieder was Neues.
    Ist für den Umsatz ja auch blöd, wenn die Sachen ewig halten.
    Kalender *Papageitaucher 2021* Familienplaner
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    738

    AW: Pilling früher - heute

    #6
    Wollpullover und auch Flecce haben schon zu Zeiten von Herodesgepillt. Abrasieren und gut ist. Das ist Materialverschleiss. Selbst Seile bekamen einen Pelz. Segel verschleißen sich auch. Die hochgelobte Kleidung von ullmax/Woolpower neigt stark zum Pillen. Früher oder später siehst Du darin aus wie ein Schwarzbär.
    Es ist vollkommen normal, das sich ein textiles Gewebe aufarbeitet, besonders wenn es auf andere, härtere Materialien trifft.

  7. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.839

    AW: Pilling früher - heute

    #7
    Da habe ich andere Erfahrungen gemacht.
    Ich habe diverse Woll- und auch Fleece-Jacken.
    Manche neigen wenig zum Pillen, einige gar nicht.
    Und eine meiner neuesten (Marken-Fleece-)Jacke sehr stark.
    Das hängt jedoch nicht damit zusammen, ob ich sie mit Rucksack oder besonders viel oder wenig trage.
    Daher kann es alleine am Material oder dessen Verarbeitung liegen.
    Kalender *Papageitaucher 2021* Familienplaner
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  8. Erfahren
    Avatar von couchpotato
    Dabei seit
    27.02.2011
    Ort
    lebkouchncity
    Beiträge
    305

    AW: Pilling früher - heute

    #8
    kann am recyclinganteil liegen. je höher der anteil an recycelten fasern, desto höher das pilling und desto mehr mikrofasern gibt das fleece beim waschen ab. ich finde leider gerade die quelle nicht mehr, wo ich das gelesen habe.

  9. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.774

    AW: Pilling früher - heute

    #9
    Die Lillehammer-Pullover von Globi sind bei mir rotschwarz angelaufen (durch Schweiß+Sonne) und dünn geworden, bevor sie überhaupt nur anfangen konnten zu pillen. Wir reden also über >5 Jahre intensive Nutzung, eher 10 Jahre. So richtig schlimmes Pilling habe ich eigentlich nur bei Kufa-T-Shirts, wenn sie das erste Jahrzehnt hinter sich haben. Liegt vielleicht auch an der Waschmaschine?

    Decathlon-Fleece habe ich erst seit zwei oder drei Jahren im Bestand, bisher kann ich mich nicht beschweren.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  10. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.938

    AW: Pilling früher - heute

    #10
    Bei Wolle liegt Pillen - oder nicht - an der Schafrasse, hat nichts mit der Qualität zu tun. Die Fasereigenschaften der Schafrassen sind sehr unterschiedlich, manche filzen, manche nicht. Je feiner die Wolle, um so eher lösen sich einzelne Fasern, die bei filzender Wolle dann zu kleinen Knötchen verfilzen.
    Superwash-Wolle (silikonbeschichtet) filzt z.B. nicht mehr, kann deshalb auch in der Maschine gewaschen werden, hat aber nicht mehr alle guten Wolleigenschaften wie Feuchtigkeitsaufnahme und so.

    Gruß,

    Claudia
    Geändert von Waldhexe (03.02.2020 um 23:13 Uhr)
    Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

  11. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.477

    AW: Pilling früher - heute

    #11
    Ich sitze gerade in einem Berghaus Fleecepullover (gekauft 2009), ca 100er Stärke vor dem Rechner. Locker zwischen 300-600 Tagen in den letzten 10 Jahren angehabt. Da pillt nix! Definitiv high quality

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  12. Gerne im Forum

    Dabei seit
    13.04.2019
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    79

    AW: Pilling früher - heute

    #12
    @ Waldhexe Da würde ich dir jetzt mal widersprechen. Zum einen sind Filzen und Pillen nicht dasselbe, zum anderen geben unterschiedliche Schafrassen doch Wolle eben unterschiedlicher Qualität. (Klar gibt es bei gleicher Rasse dann auch noch Qualitätsunterschiede der Wolle).
    In billigem Wollgarn weren eben auch kürzere Fasern/Haare versponnen, die dann schneller durch mechanische Beanspruchung den Faden verlassen und das Pillen verstärken. Glatte Härchen können das besonders gut.
    Filzen kommt sozusagen durch die rauhe Oberfläche der Fasern zustande, die bleiben eben gleich an ihren Nachbarn im Garn hängen, durch Reibung (und Nässe) wird das besonders gefördert. Deshalb pillen meine Klamotten aus rustikalerem, "kratzigem" Garn so gut wie gar nicht. Bei Merino-Sachen habe ich dagegen viel öfter rasieren müssen!

    Übrigens ist mein "Pill-Hoodie" das Nano-Air Hoodie von Patagonia, also kein Fleece. Könnte gut sein, dass da jetzt vermehrt (kürzere) Recyclingfasern verarbeitet werden, die das Pillen begünstigen.

  13. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.938

    AW: Pilling früher - heute

    #13
    Ich bin jetzt keine Wollspezialistin, aber ich denke doch, dass die Pill-Böbel durch Filzen entstehen. Sie bilden sich ja vor allem da, wo Reibung entsteht.
    Deine robuste, kratzige Wolle stammt vermutlich von Schafen, deren Wolle schlecht filzt. Gerade Wolle von Robustrassen mit relativ grober Wolle filzt meist schlecht, während Merino schon bei walkenden Gedanken filzt...

    Gruß,

    Claudia
    Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)