Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. Skibindung montieren: welcher Kleber?

    #1
    Ich möchte meine Bindungen auf die Ski montieren (habe heute die Bohrungen gesetzt) und frage mich, welchen Kleber ich dafür verwenden soll. Auf den Ski steht nur allgemein "glue"...
    Welchen Typ Klebstoff empfehlt ihr für den Zweck? Irgendwas spezielles oder einfach etwas universelles aus dem Baumarkt?
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    699

    AW: Skinbindung montieren: welcher Kleber?

    #2
    Patex, Classik
    PS: Ich versuche mich gerade an das Gespräch mit dem sehr freundlichen Skispezialisten von GT, er hat mir mehrmals geholfen, zu erinnern.
    Wenn ich richtig liege, dann müssen die Schrauben so halten, also sehr sauber arbeiten, der Kleber soll nur das Eindringen von Wasser (Korrosion) verhindern, denn fest geklebte Schrauben würden eine Reperatur oder ähnliches nur erschweren bis unmöglich machen (z.B. auf Tour).
    Geändert von Zz (24.01.2020 um 12:16 Uhr)

  3. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    931

    AW: Skinbindung montieren: welcher Kleber?

    #3
    wenn die bohrungen passend sind gehts ja nur drum, dass sich die schrauben nicht lockern. da kannst du so ziemlich alles nehmen. wenn du verbohrt hast 2-komponenten-kleber.
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    22.12.2012
    Ort
    unstet
    Beiträge
    29

    AW: Skinbindung montieren: welcher Kleber?

    #4

  5. Erfahren

    Dabei seit
    19.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    198

    AW: Skinbindung montieren: welcher Kleber?

    #5
    Musste letztens auch Bindungen montieren und habe mich dazu im norwegischen Forum umgeschaut:

    Schrauben der Bindung sollen mit wasserfestem Leim gegen Lösen gesichert werden. Epoxydkleber und andere haben das Problem, dass beim Lösen der Schraube Material vom Ski an der Schraube fest kleben bleibt und das Loch größer als nötig wird. Ein Lösen ist z.B. bei einem Skibruch (hatte ich letztes Jahr) oder einer defekten Bindung (hatte ich auch schon) erforderlich.

    Löcher, die man nicht mehr braucht (falsch gebohrt, andere Bindung braucht andere Löcher) können dagegen ruhig mit ewig haltendem Kleber verfüllt werden.
    Meine Homepage: www.nordwinter.de

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    22.12.2012
    Ort
    unstet
    Beiträge
    29

    AW: Skibindung montieren: welcher Kleber?

    #6
    Epoxyd-Kleber kann man auch verwenden, würde ich allerdings nur machen, wenn man auf eine maximal haltbare Montage angewiesen ist (z. B. Expedition in menschenferne Gebiete). Um Schrauben zu lösen, die in Epoxy gesetzt wurden, vorher die Schraube mit einem Lötkolben vorsichtig erwärmen (Lötkolbenspitze an den Schraubenkopf halten). Das Harz wird dann weich und die Schraube kann ohne Beschädigung herausgedreht werden.

  7. AW: Skibindung montieren: welcher Kleber?

    #7
    Danke für die Infos und das Bildchen, da werde ich mal gucken, was ich so finden kann.
    Aus Faulheit habe ich nur mit 1/10-mm-Genauigkeit an der Säulenbohrmaschine gearbeitet, der Aufwand für 1/100-mm-Genauigkeit mit der Fräse war es mir nicht wert.
    Also im Wesentlichen wasserdichte Schmotze mit ein wenig Halteeigenschaften.

    Zitat Zitat von ofW Beitrag anzeigen
    Expedition in menschenferne Gebiete [...] die Schraube mit einem Lötkolben vorsichtig erwärmen (Lötkolbenspitze an den Schraubenkopf halten)
    Ähm, klaro... auf großer Expedition darf der Lötkolben niemals fehlen...
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  8. AW: Skibindung montieren: welcher Kleber?

    #8
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen

    Ähm, klaro... auf großer Expedition darf der Lötkolben niemals fehlen...
    Ich denke es war eher so gemeint, dass man für Expeditionen einen "besseren" Kleber verwenden sollte, damit sich nix löst.... Zum lösen (zu Hause) der Tipp mit dem Lötkolben.

  9. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    2.057

    AW: Skibindung montieren: welcher Kleber?

    #9
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Danke für die Infos und das Bildchen, da werde ich mal gucken, was ich so finden kann.
    Aus Faulheit habe ich nur mit 1/10-mm-Genauigkeit an der Säulenbohrmaschine gearbeitet, der Aufwand für 1/100-mm-Genauigkeit mit der Fräse war es mir nicht wert.
    Also im Wesentlichen wasserdichte Schmotze mit ein wenig Halteeigenschaften.

    Ähm, klaro... auf großer Expedition darf der Lötkolben niemals fehlen...
    Laut Bohr-Anleitung bei Bergzeit ist ein "handelsüblicher Holzleim hierfür völlig ausreichend!" Wusste nicht, dass normaler Holzleim wasserfest ist, scheint es aber wohl zu sein, zumindest bei dem Grad an Feuchtigkeit, der bei Skitouren auftreten kann. Bei den zwei Ski, bei denen ich Holzleim verwendet habe, gab´s damit jedenfalls nie Probleme.

    Bei meiner ersten Sarektour hatte ich noch keine Ahnung und habe die Bindung ohne Kleber montiert. Dabei haben sich die Schrauben gelöst, das Gewinde ging kaputt, neue Löcher mussten an anderen Stellen mit Taschenmesser "gebohrt" werden und die eindringende Feuchtigkeit hat das Holz gespalten. Die Ski waren nach der Tour total kaputt. Immerhin habe ich damals von Globetrotter danach neue Ski bekommen, weil sie in der beigelegten Bohranleitung vergessen hatten, auf Kleber hinzuweisen...

    Lötkolben hat man auf Expedition schon deshalb immer dabei, um bei abgefrorenen Extremitäten Ersatz dran zu löten

  10. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    931

    AW: Skibindung montieren: welcher Kleber?

    #10
    den lötkolben nimmt man mit damit man sich abends stockmurmel zubereiten kann.

    holzleim an sich ist nicht automatisch wasserfest.
    aus wikipedia:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Holzleim

    D1 (alte Bezeichnung B1): Geeignet für den Innenbereich, wobei die Holzfeuchte unter 15 % bleiben muss.

    D2 (alte Bezeichnung B2): Geeignet für den Innenbereich mit gelegentlicher kurzzeitiger Wasser- bzw. Kondenswassereinwirkung, wobei die Holzfeuchte maximal 18 % erreichen darf.

    D3 (alte Bezeichnung B3): Geeignet für den Innenbereich mit häufig kurzzeitiger Wassereinwirkung oder höherer Luftfeuchte. Geeignet für den Außenbereich ohne Aussetzung einer direkten Bewitterung.

    D4 (alte Bezeichnung B4): Geeignet für den Innenbereich mit häufig und lang anhaltender Einwirkung von abfließendem Wasser bzw. Kondenswasser. Im Außenbereich und der Witterung ausgesetzt mit angemessenem Oberflächenschutz.

    in der regel steht d3 im regal. aus d3 kann man auch d4 machen indem man einen härter zugibt. es gibt aber auch fertigen d4.

    ich würd lieber pattex, uhu oder sowas nehmen wie holzleim.
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  11. Gerne im Forum
    Avatar von ebbo
    Dabei seit
    11.03.2010
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    80

    AW: Skibindung montieren: welcher Kleber?

    #11
    ich habe UHU plus acrylit verwendet, da die Temperaturbeständigkeit mit immerhin -30° angegeben ist...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)