Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    655

    Narvikfjell, Storsteinshytta

    #1
    Hallo,

    für eine Rundtour im Narvikfjell wollen wir die Hütten nutzen. Die meisten sind mit dem DNT-Schlüssel zugänglich.
    Nicht so die Storsteinshytta. Man kann zwar den Schlüssel ausleihen, aber ich fürchte, Abholung und Rückgabe könnten problematisch sein (zusätzlich noch meine rudimentären Englischkenntnisse bei dem entsprechenden Telefonat )
    In der DNT Beschreibung der Hütte heisst es "I tillegg til hovedhytta som er låst, er det ei åpen bu her med propanapparat (ikke ved) og 2 brisker."
    Google sagt mir dazu "Neben der Hauptkabine, die verschlossen ist, gibt es hier eine offene Bucht mit Propangasapparat (kein Holz) und 2 Bruststücken."
    War schon mal jemand dort? Wie ist das zu verstehen? Eine Art Windschutz?
    Kann man dadrin zu dritt mit Isomatte und Schlafsack übernachten?

    Oder alternativ die Frage: Wir werden von der Cunojavrihytta zur Lossistua gehen. Könnten also statt Station in Stotsteinshytta zu machen, auch über die Caihnavaggihytta gehen. Hat da jemand Erfahrungen, welche Strecke emphelenswerter ist?

    Peter
    Geändert von pekra62 (19.01.2020 um 23:45 Uhr)

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.853

    AW: Narvikfjell, Storsteinshytta

    #2
    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    In der DNT Beschreibung der Hütte heisst es "I tillegg til hovedhytta som er låst, er det ei åpen bu her med propanapparat (ikke ved) og 2 brisker."
    "Zusätzlich zur Haupthütte, die verschlossen ist, gibt es ein offenes Hüttchen, mit Gaskocher (kein Holz) und zwei Pritschen."

    Offen IMO, wegen der Lage der Hütte, nicht im Sinne von offener Windschutz, sondern "unverschlossen". Aber nicht beheizbar.

    Ich kenne die Hütte nicht, aber notfalls legt sich Person 3 halt auf den Boden. Wenn noch andere Leute auftauchen, wird es sicher kuschelig.

    Kocher sollte man mit haben, die Gasflasche könnte ja leer sein.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    655

    AW: Narvikfjell, Storsteinshytta

    #3
    Uih, schnelle Antwort
    Nicht beheizbar wäre okay. Kocher ist dabei.

    Danke

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    685

    AW: Narvikfjell, Storsteinshytta

    #4
    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    Oder alternativ die Frage: Wir werden von der Cunojavrihytta zur Lossistua gehen. Könnten also statt Station in Stotsteinshytta zu machen, auch über die Caihnavaggihytta gehen. Hat da jemand Erfahrungen, welche Strecke emphelenswerter ist?
    Ich schon wieder

    Naja, über Storsteinshytta ist halt in einem weiten Tal, das sich auf ganzer Länge nicht sonderlich ändert, außer dem "Abstecher" hoch zur Hütte selbst (und wieder zurück). Kenne ich nicht, lohnt sich aber, glaube ich, nur wirklich, wenn man da zB zwei Nächte bleibt, und noch einen Tagesausflug hoch zum Gipfel 1497 (oder soweit man kommt) macht. Den Bildern nach zu urteilen, ist die offene Hütte so eine typische kleine "dreieckige". Dass da zufällig noch andere Leute sind, scheint mir ziemlich unwahrscheinlich, so menschnleer, wie das da trotz perfektem Wetter im August 2019 da überall war. Kann es sein, dass die Norweger eher im Winter unterwegs sind?

    Über Cáihnavággi kenne ich den zweiten Teil, von dort bis Lossi über den Pass am Čáihnavárri. Das ist schon spektakulär: der Blick zurück über die Seen im Cáihnavággi, nach Westen über die etwa auf gleicher Höhe beginnenden Schneefelder/Gletscher, und dann nach Norden zum Storsteinsfjellet und von hoch oben über das gesamte Tal, durch das man auf der anderen Route gehen würde. Oben relativ viel Schnee auch noch im August (aber fest und gut begehbar).

    Keine so gute Idee war, unten im Tal des Čunojohka ab dem Staudamm des Sees 641-636 auf der Straße zu laufen. Also nicht "schlimm", aber doch recht öde. Uns war irgendwie nicht bewusst, dass es auch auf der rechten Talseite einen Pfad gibt. (Oder ist der neu? Ist auch nur bis zu einer bestimmten Auflösung so "gepunktet" eingezeichnet. Kann mich nicht erinnern, dass der "früher" in der Norgeskart war. Oder? Gedruckt habe ich diesen Teil nicht.) Dafür kommt man über die schöne Brücke zwischen Straße und Lossistua, und direkt nach der Brücke (also nördlich) ist eine Super-Moltebeeren-Stelle. OK, dahin kann man auch vom anderen Pfad einen Abstecher machen, wenn auch mit Höhenverlust.
    Geändert von Ljungdalen (20.01.2020 um 09:30 Uhr)

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    655

    AW: Narvikfjell, Storsteinshytta

    #5
    Hey danke für den Erfahrungsbericht aus Cáihnavággi

    In Verbindung mit den Einschätzungen zur Storsteinshytta scheint immer mehr für den südlichen Bogen über die Caihnavaggihytta zu sprechen. Wenn jetzt nicht noch jemand kommt und von dem Weg zur Storsteinshytta schwärmt ...

    Ja, der gepunktete Weg rechts im Tal zur Lossistua war mir schon aufgefallen und erschien potentiell interessanter als auf der Straße. Ist aber wirklich nur auf manchen Karten eingezeichnet

    Peter

  6. AW: Narvikfjell, Storsteinshytta

    #6
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Naja, über Storsteinshytta ist halt in einem weiten Tal, das sich auf ganzer Länge nicht sonderlich ändert, außer dem "Abstecher" hoch zur Hütte selbst (und wieder zurück). Kenne ich nicht, lohnt sich aber, glaube ich, nur wirklich, wenn man da zB zwei Nächte bleibt, und noch einen Tagesausflug hoch zum Gipfel 1497 (oder soweit man kommt) macht.
    Die Hütte wurde auch genau für solche Aktionen - nicht vom DNT sondern von einem Bergsteiger-/Kletterverein - angelegt und später vom NOT übernommen, deshalb auch das eigene Schloss.
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Über Cáihnavággi kenne ich den zweiten Teil, von dort bis Lossi über den Pass am Čáihnavárri. Das ist schon spektakulär: der Blick zurück über die Seen im Cáihnavággi, nach Westen über die etwa auf gleicher Höhe beginnenden Schneefelder/Gletscher, und dann nach Norden zum Storsteinsfjellet und von hoch oben über das gesamte Tal, durch das man auf der anderen Route gehen würde. Oben relativ viel Schnee auch noch im August (aber fest und gut begehbar).
    Über den ersten Abschnitt von Cunojaure bis nach Cáihnavággi findet sich ja so einiges an Bildern und Beschreibungen. Vom weiteren Weg bis Lossi finden sich ein paar Bilder hier auf meiner Flickr-Seite. Schnee hatte ich da im Juli keinen.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    685

    AW: Narvikfjell, Storsteinshytta

    #7
    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Über den ersten Abschnitt von Cunojaure bis nach Cáihnavággi findet sich ja so einiges an Bildern und Beschreibungen. Vom weiteren Weg bis Lossi finden sich ein paar Bilder hier auf meiner Flickr-Seite. Schnee hatte ich da im Juli keinen.
    OK, d.h. es ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Naja, war ja auch zu erwarten.

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    655

    AW: Narvikfjell, Storsteinshytta

    #8
    Vom weiteren Weg bis Lossi finden sich ein paar Bilder hier auf meiner Flickr-Seite.
    Danke

    Schnee hatte ich da im Juli keinen.
    Dann sind wir ja Anfang September safe...außer wenn Neuschnee...

    Peter

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    685

    AW: Narvikfjell, Storsteinshytta

    #9
    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Vom weiteren Weg bis Lossi finden sich ein paar Bilder hier auf meiner Flickr-Seite. Schnee hatte ich da im Juli keinen.
    Dann sind wir ja Anfang September safe...außer wenn Neuschnee...
    Aber wie geschrieben, ungefähr an der Stelle von Fjaellraevs "Auf dem Pass am Caihnavarri" (danke für den Link zu der Seite!), im August (2019):


    ..und ein kleines Stück weiter:


    Aber unproblematisch, wie man sieht.

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    655

    AW: Narvikfjell, Storsteinshytta

    #10
    Naja, auf einer vernünftigen Schneedecke lässt es sich besser gehen als auf Geröll

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)