Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    16.06.2017
    Beiträge
    87

    Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #1
    Hallo,

    wir wollen im August nach Kirgistan ins Jiptik Valley gehen. Wir sind von Kollegen inspiriert worden, die dort die dort eine Erstbesteigung gemacht haben.

    Hier ist die Tour zu finden: https://drive.google.com/open?id=1Vb...ZA&usp=sharing
    Folgenden Plan habe ich jetzt einmal erstellt und dazu hätte ich sehr gerne eure Meinung:

    08.08.2020 Ankunft 4am Schlafen & Einkaufen
    09.08.2020 Tag in Osch Reserve & Sightseeing, Spaziergang auf Berg
    10.08.2020 Transfer (7h) Ein paar Kilometer Wanderung und Übernachtung zwischen 2.000 und 2.500 Meter
    11.08.2020 Trekking 700m hinunter auf 1.800m und ca. 1.000m hoch auf weniger als 3.000 Meter für Übernachtung
    12.08.2020 Trekking 700HM hinauf, gute ca. 12KM Strecke und 500 HM bergab
    13.08.2020 Wanderung/Ruhetag Camp stehen lassen; ausruhen & Spaziergang in die Umgebung
    14.08.2020 Trekking ca. 13 KM und 500HM zum Ziel
    15.08.2020 Ruhetag Spaziergang vom Camp
    16.08.2020 Wanderung Ausflug auf einen Berg / zum Gletscher (auf ca. 4.000 Meter)
    17.08.2020 Trekking Retour bis Dodo-Mountain
    18.08.2020 Trekking Überquerung Dodo-Mountain
    19.08.2020 Trekking Aufstieg zu Start/Ende Sary-Jaz auf 2.600 Meter (knapp 1.000 HM)
    20.08.2020 Transfer (7h) Fahrt nach Osch ab Vormittag

    Ein paar Gedanken dazu:
    - Wir würden eigentlich gerne selbst das Gepäck tragen (Alternative wäre ein Reiter dabei) aber aufgrund der Länge der Tour (10 Tage) und der Überquerung des Dodo-Mountain (Start auf 1.800m und höchster Punkt 3.600m) bin ich mir nicht ganz sicher, ob das klappen wird zumal uns da ja vermutlich dann auch auf den höheren Ebenen die Puste etwas knapp werden wird.
    - So wie es aussieht gibt es am Dodo-Mountain (der großen Überquerung auf halbem Weg) bis zum ersten Camp Wasser und danach nicht mehr. Daher für einen Tag müssen wir das Wasser mitnehmen (ca. 1.000 HM)

    P.S. Wir sind zu zweit. Meine Freundin und ich. Beide fit aber bisher eher die Kanu-Fahrer gewesen. Gehen aber natürlich das nächste halbe Jahr noch brav trainieren.

    Ich freue mich sehr auf eure Inputs und Gedanken.
    LG Philippe
    Geändert von pippo (18.01.2020 um 13:35 Uhr)

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    614

    AW: Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #2
    Zuerst mal - Machen! Die Gegend sieht ja toll aus.
    Deine Route vermeidet zw. Camp 2 und Camp 3 aber geziehlt auch jede Wassermöglichkeit... aber der "Steilhang" zw. Berg 2 und Camp 3 würde mir eher Sorgen machen. 45% steigung ist in diesem Gelände nicht zu verachten. Mit Reiter kann es da spannend werden.

    Gepäck würde ich auf das Minimum begrenzen

    PS. Ich habe mir die Strecke mal auf Google Earth Pro (nicht Wim Browser) angesehen und da kann man den Blickwinkel (Neigung) auf die Landschaft gut verändern und die Blickrichtung drehen. Falls du es nicht bereits da geplant hast würde es sich lohnen, die Route mal dort auszuplanen.

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    16.06.2017
    Beiträge
    87

    AW: Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #3
    Habe ich mir gleich runter geladen. Ich glaube, dass man den Blickwinkel im Browser aber genauso verändern kann. Das geht bei mir, wenn ich doppelklicke und damit dann die Ansicht drehe. Oder habe ich was missverstanden?

    Ja, das dürfte wirklich steil sein. Aber auf jeden Fall haben Freunde von uns genau diesen Ab- & Aufstieg gemacht. Sie waren mit Pferden unterwegs. Bei uns ist halt die Frage, ob wir es ohne Pferde machen (wollen).

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    614

    AW: Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #4
    Wie währe es mit der Option, nicht über den Berg zu gehen sondern dem Tal/Fluß zu folgen und dann am Ende den Berg zu machen? Wobei wenn ich mir das Gelände im Bereich des "Masislagers" ansehe sind die Gipfelbesteigungen (den Satellitenbildern nach) eher anspruchsvoll. Aber vlt. sieht das Ganze in Natura deutlich harmloser aus.

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    12.09.2007
    Beiträge
    43

    AW: Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #5
    Hallo Pippo,

    deinen Link kann ich nicht öffnen bzw. finde da keine Tourdaten. Wir landen auch am 08.08. um 4 Uhr morgens in Osh (4:10 aus Moskau) und wollen danach folgende Tour machen:

    08.08.2020 Berlin-Osh
    09.08.2020 Osh-Sary Mogul
    10.08.2020 Sary Mogul (3.369hm) - SM-Pass - Yurt Camp
    11.08.2020 Yurt Camp-Kizil Chara Village
    12.08.2020 Kizil Chara Village-Kojokolen Village
    13.08.2020 Kojokelen Village-Yurt Camp
    14.08.2020 Yurt Camp-Jiptik Pass-Darbazatash Valley Yurt Camp
    15.08.2020 Yurt Camp-Lenin Peak Base Camp (car)

    Das ist der Heights of Alay Trek.

    Danach wollen wir noch auf den Pik Lenin...

    Vielleicht sieht man sich ja.

    Grüße Markus

  6. Erfahren

    Dabei seit
    08.11.2005
    Beiträge
    157

    AW: Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #6
    Der Jiptik-Pass und das hier erwähnte Jiptik-Tal sind aber nicht am gleichen Ort, wenngleich in der gleichen Region.
    Über den Jeeptyk-Pass sind wir vor Jahren mal mit dem Velo, war sehr schön, wird aber auch von einigen Gruppen gemacht, sei es als Vorbereitung für den Lenin oder einfach als Trek zu dessen Basislager.

  7. Gerne im Forum

    Dabei seit
    16.06.2017
    Beiträge
    87

    AW: Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #7
    Zitat Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
    Wie währe es mit der Option, nicht über den Berg zu gehen sondern dem Tal/Fluß zu folgen und dann am Ende den Berg zu machen? Wobei wenn ich mir das Gelände im Bereich des "Masislagers" ansehe sind die Gipfelbesteigungen (den Satellitenbildern nach) eher anspruchsvoll. Aber vlt. sieht das Ganze in Natura deutlich harmloser aus.
    Davon wurde uns abgeraten, weil der Fluss nicht überquerbar ist und nur am Anfang im Tal eine Brücke existiert und dann kommen Felswände - wodurch man diese dann auch auf 3.000 m umgehen müsste.

    Link: Bei den anderen hat er aber funktioniert, oder? Bei mir geht er nach wie vor.

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    614

    AW: Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #8
    Dein erster Link hat bei mir funktioniert, auch wenn ich die nicht-Browser Version deutlich besser finde.

  9. AW: Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #9
    nur falls das noch nicht bekannt sein sollte mal der link zum aa bezüglich kirgisistan - ganz deutlicher hinweis dort existiert keine bergrettung wenn ihr der sprache nicht mächtig sein solltet schon gleich garnicht und selbst wenn ihr ein sat-telefon haben solltet würde ich mir im vorfeld sehr genau überlegen wenn ich anrufen würde bei welchem notfall

    mr
    Geändert von marcoruhland (26.01.2020 um 05:42 Uhr)

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    16.06.2017
    Beiträge
    87

    AW: Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #10
    Das ist ein guter Hinweis.
    Hat dazu irgendwer Ideen? Könnte ja vielleicht sogar einen Service diesbezüglich irgendwo geben?

  11. Erfahren

    Dabei seit
    08.11.2005
    Beiträge
    157

    AW: Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #11
    Bezüglich Rettung hatte ich von europ. Forschenden, die in der Gegend eine Messkampagne hatten, gehört, dass Teil des Budgets die Standby-Miete für einen der beiden einzigen Helis in der Gegend war, einfach für den Fall einer Rettung. Insofern dürfte zumindest keine Heli-Rettung zu erwarten sein, vgl. auch für Tajikistan den Reisebericht von Nita, wo die Helis wohl auch selten fliegen.

  12. AW: Kirgistan Trekking-Tour (Jiptik Valley)

    #12
    Zitat Zitat von chri1 Beitrag anzeigen
    ...Teil des Budgets die Standby-Miete für einen der beiden einzigen Helis in der Gegend war, einfach für den Fall einer Rettung...
    auch wenn das hollywood ist aber für lau gibt es keinen service

    wobei auch ein hubschrauber keine garantie ist s. link absturz 2018

    echte belastbare kontakte in der region sind gold wert - nur weil ein paar leute schöne bilder ihrer tour in netzt stellen sollte man das nicht verallgemeinern das kann auch mal anders sein und dann ist man ganz weit weg von allem was man als standard gewohnt ist (und vor allem das es nichts kostet)

    ein guter indikator ist auch immer mal ein angebot für eine entführungsversicherung einzuholen - aber nicht wundern das gibt eure ganze urlaubskasse mit sicherheit nicht her - (auslandskrankenversicherung ist pflicht - aber auch vorher impfen und daran denken in der region besteht eine geringe "malaria gefahr"! sollte man bei der kleiderwahl berücksichtigen so verlockend kurze klamotten bei 25-30°c sind)

    und für den fall ihr nehmt sinnvoller weise ein satphone mit (was zumindest ein minimum an vorsorge wäre - kann man ja auch mieten) - da ihr über moskau fliegt nicht vergessen es vorher anzumelden!

    mr
    Geändert von marcoruhland (26.01.2020 um 22:25 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)