Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 83
  1. AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #61
    Zitat Zitat von Goettergatte Beitrag anzeigen
    Also bitte, das hier ist doch nicht das Lagerfeuer,

    Post als Moderator
    So ist ist! Ist es echt so schwer beim Thema zu bleiben?

    Wenn es meine Zeit erlaubt, dann werde ich all die gelöschten Beiträge in ein neues Thema überführen, aber bis dahin gilt hier wie in allen anderen Fachforen OT-Verbot!

    Thema ist "Katzen vergrämen!"

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der

  2. AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #62
    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    Das wäre mal eine interessante Frage, ob dann nicht die Kosten an euch hängen bleiben, bzw. ob der Katzenhalter sie sich bei euch zurück holen kann. Viel Spaß beim Ausprobieren.

    Und die Tierheime haben ja auch nichts anderes zu tun.


    Und ganz nebenbei müsstet ihr vor Ort sein und engmaschig kontrollieren.
    Und keine Katze, die nicht mal zu heftig gegen 'ne Wand gelaufen ist, geht zweimal in so eine Falle. Baldrian hin oder her. Aber klingt nach einem hilfreichem Tipp.
    Lebendfallen müssen 2x täglich kontrolliert werden. Gefangene Haustiere sind als Fundsachen zu behandeln. Da das Fundbüro für Lebewesen nicht ausgerüstet ist, bleibt nur das Tierheim. Zumal diese entsprechend mit Chiplesegeräten ausgestattet sind, über die eine Zuordnung zu einem Besitzer möglich ist. Heißt Fundsachen werden kostenlos angenommen, und der Besitzer zahlt.

    Ziel ist ja letztendlich die Vergrämung. Wenn die Katze gelernt hat, dass es auf dem Grundstück unangenehm wird, meidet sie es vielleicht. Außerdem ist es nicht ganz so einfach trotz Baldrian eine Katze in eine Falle zu lotsen. Da gehören noch ein paar andere Maßnahmen dazu.

    Daher solltet Ihr als zweiten Geheimtipp, über den Einsatz von Hunden zur Vergrämung nachdenken. Lernt die Katze, dass ab und zu ein Hund patroulliert, der sie aktiv verfolgt, meidet sich das Grundstück vielleicht auch.

    Was die Fallenjagd und die Vergrämung mit Hunden angeht, ist vernünftiger Pragmatismus mit gesundem Menschenverstand besser, als juristische Haarspalterei. Als Grundstückseigentümer habt Ihr die Möglichkeit, losgelöst vom Jagdschein, den Fallenschein zu machen und beim Landratsamt eine Genehmigung einzuholen. Wenn Ihr das Problem mit Eurem örtlichen JAB besprecht und ihn um Hilfe und Einverständnis bittet, sollte es möglich sein Fallen aufzustellen.
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  3. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.224

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #63
    Zitat Markus.K:
    Als Grundstückseigentümer habt Ihr die Möglichkeit, losgelöst vom Jagdschein, den Fallenschein zu machen und beim Landratsamt eine Genehmigung einzuholen.
    Vorsicht, bitte genau Informieren. Nicht alle Bundesländer haben eine Fangjagdverordnung mit der Möglichkeit, einen Fallenschein zu machen. Grade gelesen, aber noch nicht selbst überprüft, daß wiederum im NRW der Jadgschein zur Fallenjagd nicht mehr ausreicht. Ich habe jetzt keine Lust, das Jagdrecht der 12 Bundesländer zu durchforsten. Ich kann nur raten, sich im dem Bundesland des Wohnortes genauestens zu informieren.

    Zitat Markus.K.
    Gefangene Haustiere sind als Fundsachen zu behandeln. Da das Fundbüro für Lebewesen nicht ausgerüstet ist, bleibt nur das Tierheim. Zumal diese entsprechend mit Chiplesegeräten ausgestattet sind, über die eine Zuordnung zu einem Besitzer möglich ist. Heißt Fundsachen werden kostenlos angenommen, und der Besitzer zahlt.
    Das ist ein gefährlicher Rat, der Euch teuer zu stehen kommen kann. Tiere können nur dann Fundsachen sein, wenn sie einen Eigentümer haben, also nicht herrenlos sind. Verwilderte Katzen können auch herrenlos sein. Aber meistens haben sie einen einen Eigentümer. Aber auch dann wären Katzen nur Fundsachen, für die der Finder Aufwendungsersatz verlangen kann, wenn der Eigentümer das Tier auch verloren hat. Man kann im Rechtssinne nur finden, was ein anderer verloren hat. Läßt der Besitzer eine Katze bewußt stromern, was er ja nach der Rechtsprechung darf, ist sie nicht verloren gegangen und kann folglich nicht gefunden werden. Wer ein solches Tier wegfängt und ins Tierheim bringt, bleibt auf den Kosten selbst sitzen. Ist ja auch richtig so.

    Genau und gut mit Angabe der Anspruchsgrundlagen:

    https://www.verwaltungspraxis.jurion...-der-behoerde/

    Zwar sagen Entscheidung und Kommentar in erster Linie etwas über den geltend gemachten Anspruch gegen die Kommune, aber wer genau liest, findet auch Aussagen über Ansprüche gegen den Eigentümer und die Frage, wann ein Tier als verloren zu betrachten ist. Hier ist die Fängerin von Katzen auf 1.215,59 Euro sitzengeblieben, die sie weder von der Gemeinde bei herrenlosen Tieren noch vom Eigentümer, der die Tiere nicht verloren hat, zurück bekommt.

    Ditschi
    Geändert von Ditschi (08.01.2020 um 20:07 Uhr) Grund: Ergänzung

  4. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.762

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #64
    Ditschi, die Grundstücke sind in Hessen ...

  5. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    917

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #65
    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    ...

    Daher solltet Ihr als zweiten Geheimtipp, über den Einsatz von Hunden zur Vergrämung nachdenken. Lernt die Katze, dass ab und zu ein Hund patroulliert, der sie aktiv verfolgt, meidet sich das Grundstück vielleicht auch.
    ...
    du hast keinen hund, oder? die katze weiss ganz genau ob der hund da ist, nur im haus ist oder ob er draussen rumliegt. das passiert der maximal einmal, dann ergreift sie massnahmen wenn der hund draussen ist, und den rest der zeit ist es wie gehabt.
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.764

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #66
    Markus hat sogar mehrere Hunde...

    Aber: Was ich bisher so herausgelesen habe: Die Grundstücke sind nicht klein und liegen offen, es befindet sich dort anscheinend keine Wohnbebauung (?).
    Alles was mit Umpflanzen/Umstreuen/Umfrieden etc. zu tun hat, kann man allein schon aufgrund des Aufwandes und der Kosten für solche Grundstücke vergessen (zumal sich die meisten Katzen über angeblich vertreibende Duftstoffe tot lachen).
    Fallen wird man nicht nur aus den von Ditschi erklärten Gründen vergessen können, sondern auch weil vermutlich keine regelmäßige Kontrolle möglich ist.
    Schrieb ich hier alles schonmal. Ich schrieb auch schon, dass, obwohl ich einen Hund habe, der es mit Katzen wirklich ernst meint und nicht nur mal kurz aus Spaß hinterher läuft, Katzen in den Hof und z.T. in die Wohnung kommen. Der Kater hat sich zeitweise einen Spaß daraus gemacht, mit den Hunden Tom-und-Jerry-artige Spiele zu veranstalten. Nur war diesmal die Katze Jerry und die Hunde waren Tom.
    Einen Hund dauerhaft auf dem offenen Gelände patroullieren zu lassen geht auf einem offenen Grundstück nicht und wäre davon abgesehen aus Tierschutzgründen komplett neben der Spur. Kette ist sowieso verboten. (Aber auf diese Idee kommt hier hoffentlich sowieso keiner.)
    Vergrämen durch Kastanienwürfe, Wasser etc. fällt wg. der Ausgangssituation auch weg.
    Und auch schon geschrieben: Ist die erste Katze doch weg, wird das Grundstück ganz schnell von der nächsten besetzt werden. Wenn's dumm läuft, dann nehmen die Ratten zu.
    Also: Lebt damit.
    Warum ich eine Katze pro Grundstück für nicht tragisch halte, habe ich noch einmal gestern in Antwort auf #58 geschrieben. Leider ist der Ausgangspost noch da, die Antwort aber nicht.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  7. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.224

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #67
    Hessen kennt die Fangjagd und die Lehrgänge dazu, §19 HJagdG, §§ 37-40 HJagdV. Aber nicht alle, die hier mitlesen und möglicherweise den Ratschlägen folgen möchten, wohnen in Hessen.
    Ditschi

  8. Alter Hase
    Avatar von Goettergatte
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Märkisches Sauerland
    Beiträge
    3.621

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #68
    @ Chouchen:
    Das Hausgrundstück ist 25 x 90 m, zur Hälfte Laub-Hochwald, in der Längsrichtung 25° geneigter Südhang, an Bachgrund mit Pferdekoppel grenzend,
    der westliche Nachbar hat Naturgrundstück, seltenst bewohnt, der östliche Nachbar hat Betonterrassen und 3 jährige intensivbebaggerte Lehmkaute.

    Das andere Grundstück ist eine dreieckige umhagte Obstwiese, mit einer Fläche von ca 2500m², an Gartenland, Weide und Stillegungsflächen grenzend
    Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------Meine Oma ...
    Mit erkaltetem Knie;------------------------------Motorrad, SUV, Discounterfleisch ...
    Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------Umweltsau
    Der über Felsen fuhr.________havamal
    --------"Was darf Satire?-Alles!" Tucholsky.

  9. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.536

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #69
    Zitat Zitat von Heather Beitrag anzeigen
    Lavender moegen Katzen gar nicht...
    Du meinst den Lavendel damit?
    Wir haben 25m Lavendelbüsche, eine nach dem anderen, keine der mind. 6 umherstreifenden Katzen stört das, ist für die wie jeder andere Bewuchs auch...
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen, es muß anders werden, wenn es gut werden soll." Georg Christoph Lichtenberg

  10. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #70
    In Lappland gibt es ja an Wegen die durch einen Zaun führen teilweise Bewegungsmelder die beim Auslösen ein Hundebellgeräusch erzeugen. Man könnte ja in deinem Garten an bestimmten herausgefundenen stellen genau das machen, oder ein anderes besseres Geräusch, um die Katze zu verscheuchen. In Lappland macht man das damit die Rentiere nicht das Gebiet über den Durchgang verlassen.
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  11. Erfahren
    Avatar von Heather
    Dabei seit
    03.06.2013
    Ort
    Schottland
    Beiträge
    159

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #71
    Zitat Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
    Du meinst den Lavendel damit?
    Wir haben 25m Lavendelbüsche, eine nach dem anderen, keine der mind. 6 umherstreifenden Katzen stört das, ist für die wie jeder andere Bewuchs auch...
    Ja, und in dem Fall ist mein Ratschlag zu missachten. Danke, dass du es mir gesagt hast.

  12. Erfahren

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    475

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #72
    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    In Lappland gibt es ja an Wegen die durch einen Zaun führen teilweise Bewegungsmelder die beim Auslösen ein Hundebellgeräusch erzeugen. Man könnte ja in deinem Garten an bestimmten herausgefundenen stellen genau das machen, oder ein anderes besseres Geräusch, um die Katze zu verscheuchen. In Lappland macht man das damit die Rentiere nicht das Gebiet über den Durchgang verlassen.
    Ich befürchte, dass Katzen pfiffiger sind als Rentiere.

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    517

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #73
    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    ...Bewegungsmelder die beim Auslösen ein Hundebellgeräusch erzeugen...
    Würde ich mir bspw. bei (näheren) Nachbarn verbitten. Mir reichen schon die überflüssigen echten "Wachhunde" im Dorf, die die Grundstücke vor vorbeikommenden Fußgängern, Fahrrädern, Autos und vor allem offensichtlich dauerhaft vorhandenen, aber für den Menschen unsichtbaren "Bedrohungen" "bewachen" (d.h. sinnlos bellen).

  14. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #74
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Würde ich mir bspw. bei (näheren) Nachbarn verbitten. Mir reichen schon die überflüssigen echten "Wachhunde" im Dorf, die die Grundstücke vor vorbeikommenden Fußgängern, Fahrrädern, Autos und vor allem offensichtlich dauerhaft vorhandenen, aber für den Menschen unsichtbaren "Bedrohungen" "bewachen" (d.h. sinnlos bellen).
    Das gehört auf dem Dorf dazu, versteht der Städter nicht der seine ruhe haben will und aufs Dorf zieht und dem dann noch der Hahn stört wenn er vor 8Uhr kräht und es gibt ja noch Ultraschall, also auch dafür gäbe es bestimmt Lösungen. Und letztendlich kann ja der Nachbar auch wegziehen

    Ich finde den Ansatz gut , immerhin besser als dem Tier ein Schuh in die Fresse zu schmeißen
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    517

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #75
    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    ...zumal sich die meisten Katzen über angeblich vertreibende Duftstoffe tot lachen...
    +1. "Unsere" ignorieren alle zuvor genannten weitgehend, und interessieren sich umgekehrt auch nicht sonderlich für Baldrian.

    Das einzige, was (nur beim Kater, bei der Katze nicht) funktioniert: wenn er mal drin ist und das Betteln am Tisch überhand nimmt, kann man ihn mit Riechenlassen an einer Zitrone oder bspw. Tee mit Zitrone für eine Weile vertreiben. Da ist er eingeschnappt.

    Alle Katzen sind diesbezüglich offenbar unterschiedlich. Mögen auch unterschiedliches Futter am liebsten, und das ändert sich mit der Zeit. (Oder ändert sich das Futter unmerklich, für uns?)
    Geändert von Ljungdalen (09.01.2020 um 12:25 Uhr)

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    517

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #76
    OT:
    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Das gehört auf dem Dorf dazu, versteht der Städter nicht der seine ruhe haben will und aufs Dorf zieht...
    Das "verstehen" die Schon-immer-Dörfler auch nicht. Die haben das einfach, weil "gehört dazu", ohne weitere Reflektion Der Großteil der Leute *hier* im Dorf (inkl. der "Wachhund"-Besitzer) sind aber eh ex-Städter.

    Hähne, Gänse, Schafe, im Sommer früh um 4 zwitschernde Wildvögel stören mich überhaupt nicht.

    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Und letztendlich kann ja der Nachbar auch wegziehen
    Habe nur einen direkten Nachbarn, der hat schon seit Jahren keinen Hund mehr, und der damalige hat auch nur so ca. einmal pro Jahr gebellt (Berner Sennenhund). Die genannten sind zum Glück ein Stück weg, kann man relativ gut "ausblenden".
    Geändert von Ljungdalen (09.01.2020 um 12:34 Uhr)

  17. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.521

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #77
    Zitat Zitat von Goettergatte Beitrag anzeigen
    Wir haben 2 Naturgrundstücke, auf denen wir jüngst eine Wildkamera aufstellen, abgesehen von je einem Bild eines Rehs und eines Fuchses, ständig die selbe wildernde Hauskatze.

    Wie kann man das Viech dauerhaft verbiestern, ohne andere Wildtiere zu gefährden?
    Du musst dich auf die Lauer legen, und der Katze auf frischer Tat ertappt Brennesselwasser auf die Schwanzspitze träufeln, welche zuvor bei Vollmond gepflückt und mindestens drei Wochen lang in frischem tiroler Quellwasser eingelegt wurden.


    Das hilft zwar nicht gegen Katzen, hält aber Leute auf Trab und beschäftigt diese, wenn ihr Lebensglück darin getrübt wird, wenn sich anstelle von zwei eben drei Tiere auf ihrem Grundstück aufhalten. Oder zieh in die Stadt, dann hast Du die Problematik mit Tieren nicht.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  18. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #78
    Bitteschön https://www.weltbild.ch/artikel/deko...la&wea=2225230

    Gibt es in verschiedenen Varianten, auch wenns kein interssiert
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  19. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.762

    AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #79
    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Bitteschön https://www.weltbild.ch/artikel/deko...la&wea=2225230

    Gibt es in verschiedenen Varianten, auch wenns kein interssiert
    Vorausgesetzt man möchte auch die Vögel, etc vertreiben

  20. AW: Wildernde Katzen vergrämen

    #80
    jo, wenn keine Vögel, und keine Nager, und sonst auch keine Tiere mehr da sind, dann kommen bestimmt auch die Katzen nicht mehr.

    Ich bitte doch höflichst davon Abstand zu nehmen, solch grausigen Teile in den Garten einzubringen.

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)