Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 32
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.07.2013
    Beiträge
    14

    Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #1
    Hallo zusammen,

    ich will/werde nächsten Monat 11 Tage in (Nord)Norwegen verbringen, davon 8 in Longyearbyen, auf Svalbard.
    Geplant sind geführte (Halb)Tagestouren (wandern), um auszuloten was Wetter und Polarnacht so mit mir machen.

    Ein Thema das mir momentan ein wenig "Sorge" bereitet ist die Wahl der Schuhe.
    Ich war in einem lokalen Outdoorladen und habe effektiv gesagt "Ich gehe in der Arktis wandern und erwarte -25°C. Dafür brauche ich Schuhe."
    Konsens unter den Angestellten war, dass der "Island MFS Active" von Meindl mit zwei Lagen (Merino)Socken dafür taugen müsste, also kaufte ich ihn.

    Der Plan wäre: dünne Merinosocken, VBL, dicke Merinosocken, Meindl Island.

    Was sagt die gesammelte Erfahrung dieser Community dazu?


    Grüße
    Michael

    PS: Wenn die angedachte Kombi untauglich ist, hab ich mit den Island halt neue (Wander)Schuhe für Herbst/Winter hier, und muss passende Winterschuhe kaufen (oder dort leihen).
    Geändert von mile (05.01.2020 um 10:08 Uhr)

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    730

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #2
    Hallo Michael,
    leider ohne Deine Schuhe zu kennen, aber ich war durchaus schon bei tiefen Temperatuten unterwegs. Ich denke, Deine Kombination sollte passen. Du wirst sehr wahrscheinlich eine feste Unterkunft haben und mußt so keine durchgefrorenen Schuhe morgens auftauen? Das empfinde ich immer als das Schmerzhafteste, also die Zeit wo man sich noch nicht viel aktiv bewegt in den eisigen Schuhen. Sobald man unterwegs ist, werden auch die Füße recht schnell warm. Wichtig ist, daß Dir Deine Schuhe gut an den Füßen sitzen. Wenn die Füße trotz Bewegung nicht warm werden, kann z.B. der Schuh zu fest geschnürrt sein.
    Sonnige Grüße Z

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.07.2013
    Beiträge
    14

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #3
    Die Schuhe sitzen gut, auch mit der Sockenkombination, nur sind sie halt nicht dediziert gefüttert und verfügen meines Wissens nicht über eine Isolationssohle. Und deswegen mache ich mir halt Gedanken. Meindl gibt auf deren Webseite nur bei wenigen Schuhen die "maximale" Temperatur an; bei meinen leider nicht.

    Ja, ich werde in einem Hotel unterkommen, sodass durchgefrorene Schuhe kein Problem sein werden.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    730

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #4
    Du kannst ausprobieren, ob noch eine extra Filzsohle in den Schuh paßt. Das sollte gut gegen Kälte von unten helfen. Aber wie gesagt, solange man in Bewegung ist, sollten im Normalfall die Füße warm bleiben. Nur wenn man rumsteht (Pausen etc.) kühlen die Gliedmaßen u.U. schnell aus.
    Geändert von Zz (07.01.2020 um 12:01 Uhr)

  5. AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #5
    Wofür der VBL? Die Island haben doch schon Goretex.

    War schon mit ähnlichen Schuhen öfters bei -25° C unterwegs, auch auf kompaktem Eis. Das geht schon, solange man in Bewegung bleibt. Kritisch ist es, wenn die Füße feucht/nass werden oder wenn man länger rumsteht, dann wird es extrem unangenehm. Bei mir funktioniert die Kombi 2x 400er Merino + Goretex-Stiefel da tadellos, bei meiner Freundin überhaupt nicht, die braucht Synthetiksocken (bei Merino + GTX hat die binnen 30 Minuten nasse und kalte Füße). Ein bisschen Erfahrung, was deine Füße mögen, solltest du also schon mitbringen...

  6. AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #6
    Zitat Zitat von mile Beitrag anzeigen
    sorry völlig falscher schuh - das kann für einige stunden funktionieren wenn du in bewegung bleibst und es nur minus 25°c sind aber wenn nicht (die gefühlte temp kann ja deutlich tiefer sein s. windchill)? der schuh hat keine reserven ist an sich völlig ungfüttert die isolation kommt durch die socken ich würde mir wenigstens thermo einlegesohlen mitnehmen (die halten realistisch 4-5 h aktiv etwas wärmer)

    kommt auch auf die gr. an den Island nehmen viele die gr15 und mehr haben weil das angebot zumindest bei meindl (offiziell)gering ist

    die meindl schuhe haben ja nicht umsonst ihre namen selbst ein antarktis (den nutzt meine frau bis max. minus 5-10° im wald bei langem ansitz halten sie aber dann auch nur kurz warm) besser den nordkap würde ich als grenzwertig betrachten
    meindl baut auch weniger bekannte modelle z.b den ksk expedition das wäre schon ok

    grundsätzlich ist das die art schuh die ich empfehlen würde bekommt man natürlich deutlich günstiger z.b bei hanwag abisko gtx (allerdings nur bis 11,5 ist mir zu klein) selber nutze ich den fäll extreme gtx (in 12 mit einer nicht ganz dicken socke bis -15°c)

    die spezialisten (und noch deutlich günstiger teilweise unter 100 euro!) sind aber kamik oslo wp2 bzw. sorel glacier xt und baffin apex (bis -100°c angegeben ist natürlich unsinn!) - in diesem video ist der aufbau in dt. recht gut erklärt

    die sind deutlich besser isoliert aber ohne bewegung kann man darin auch frieren isolation ist immer passiv

    wer probleme hat sich selber warmzuhalten braucht beheizte schuhe

    persönlich nutzen wir bisher (mit ski backcountry) auch alfa (noch ein vorgänger mit 75mm nn) will demnächst auch mal den baffin guide-pro testen bzw. den neuen lasportiva mons cube


    da der schuh ja schon gekauft ist könnte eine thermo gamasche z.b. berghaus yeti extreme pro zumindest für ein besser isoliertes bein sorgen und die kältbrücke dämmen) was dir vielleicht hilft grundsätzlich ersetzt das aber kein besser isolierten schuh - was ich leider auch immer wieder bei meiner kombi meindl dovre extreme wide
    + berghaus yeti attack bemerke - super kombi ( mein aktueller lieblingsschuh und völlig ausreichend für dt. wald und wiesen) aber nichts für arktische temperaturen s. weatherspark also worstcase -28°c und 37km/h wind ergibt eine gefühlte temp um -45°c da ist man ganz schnell kurz vor einer todeszone!
    daher immer einen thermo windsack in einer signalfarbe z.b. jerven extreme mit dabei sowie ein thermo sitz unterlage z.b thermarest und etwas warmes zutrinken/essen in einer thermoflasche bei uns hat sich die stanley master series bewährt trotz des hohen gewichts aber dafür sofort etwas warmes und nicht umständlich erwärmen wenn man schon durchgefroren ist)

    mr
    Geändert von marcoruhland (05.01.2020 um 13:07 Uhr)

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    792

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #7
    Der Meindl muss sehr groß sein, taugt dann aber nicht mehr für normales Klima.
    Ich habe Größe 44 in normalen Schuhen. Für den Winter in Schweden nutze ich seid Jahren einen Lundhags ca Grösse 47/48 in dem ich folgendes trage: Filzsohle, orthopädische Einlagen, dünnen Kunststoffsocken dann: sog. Liner d. h. VBL Müllbeutel, Wollsocken div Hersteller. Vergleichbarkeit WP 400/600/800, abgestimmt auf die Temperatur. Wichtigist, das sich auch bei 2 paar 800 er die Zehen bewegteren können. Zum Eisfischen habe ich Walenki oder ein Stück isomatte, Filz zum unterlegen.
    - 25 ist nicht soo schlimm bei Kurzen Touren, wichtig ist Luft für Socken und Zehen.
    Der Lundhags kommt nur im Winter zum Einsatz, im Sommer trage ich kleinere Stiefel.
    Der Winterstiefel pass gerade noch in Schneeschuh- und Tegnäsbindungen.

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.07.2013
    Beiträge
    14

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #8
    Ich merke schon, dass ich gar vorzüglich beraten worden bin.
    Ein Glück brauch(t)e ich ohnehin neue Wander- und Winterschuhe für hierzulande, und habe sie in dafür passender Größe gekauft.
    Danke euch!

    Also guck' ich mir gleich mal Kamik, Muckboot, Sorel, Baffin und vergleichbares an.
    (Weitere) Empfehlungen nehme ich mit Freuden entgegen!

  9. AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #9
    Zitat Zitat von mile Beitrag anzeigen
    ...Also guck' ich mir gleich mal Kamik, Muckboot, Sorel, Baffin und vergleichbares an...
    was aber auch klar sein sollte diese schuhe sind nur bedingt tauglich für sehr lange wanderungen erstens weil sie ein nicht unerhebliches gewicht haben und zweitens weil sie konstruktionbedingt sich nicht so gut schüren lassen

    was auch noch bei tiefen temperaturen funktioniert sind russ. walenki sogar die ohne sohle! und natürlich eskimostiefel

    du könnest auch nach überschuhen für deine meindl suchen z.b. mukluk bw oder die leichtere ausführung

    wie oben schon verlinkt wenn du dynamisch unterwegs sein willst wären wohl die lasportiva mons cube der momentane standard s. video

    mr

  10. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.262

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #10
    N´Abend Michael!

    Der Plan wäre: dünne Merinosocken, VBL, dicke Merinosocken, Meindl Island.
    Bis auf die Meindl Island ist der Plan doch gut.

    Nee, im Ernst. Du liegst genau richtig mit den Socken-Schichten und dem VBL. Über die Schuhe kann ich leider nichts sagen. Wenn sie passen und mit allen Socken genügend Luft für die Zehen bieten, würde ich sie einfach ausprobieren.
    Du solltest Dir bewusst sein, dass man mit diesen Schuhen in nicht lange herumstehen kann. Dafür sind die oben genannten Kamiks mit Filzinnenschuh besser geeignet. Ich habe die Canuck zum Schneeschuhwandern. https://www.recon-company.com/kamik-...n-schwarz/3122
    Wandern ist damit aber gewöhnungsbedürftig, da die Sohlen doch sehr weich sind.
    Im Filzstiefel trage ich ein paar 800er Woolpower Socken plus VBL und Liner Socken. Das ist selbst beim längeren Fotografieren warm genug.

    Ich habe mal ein viertel Jahr auf Spitzbergen gearbeitet und Longyearbyen ist nicht gerade "the last frontier". Sollten die Schuhe gar nicht funktionieren, findest Du vielleicht sogar bei INGENIØR G. PAULSEN Ersatz.
    In der näheren Umgebung sind Halbtageswanderungen keine Expedition und bis auf die Temperaturen nicht besonders Extrem. Der Wind ist allerdings nicht zu unterschätzen. Bei niedrigen Temperaturen kann es dann schnell zu Erfrierungen von Nasenspitze oder Ohrläppchen kommen.

    Ich nehme an, dass allein wegen der Waffenpflicht, Eure Wanderungen geführt sein werden. Also im Zweifel würde ich mich mit Detailfragen an die Tourenführer wenden.

    Viel Freude am Nordlicht wünscht Dir
    -Wilbert-
    Geändert von wilbert (05.01.2020 um 19:37 Uhr)

  11. Erfahren

    Dabei seit
    21.02.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    103

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #11
    Zitat Zitat von mile Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich will/werde nächsten Monat 11 Tage in (Nord)Norwegen verbringen, davon 8 in Longyearbyen, auf Svalbard.
    Geplant sind geführte (Halb)Tagestouren (wandern), um auszuloten was Wetter und Polarnacht so mit mir machen.
    Sehe ich genauso wie Zz. Für 6-8mal ein paar Stunden im Schnee umher stapfen und den Rest im warmen verbringen würde ich keine neuen Schuhe, schon gar nicht für 100€ und mehr, kaufen. Zudem ist ja nicht mal klar, ob du überhaupt -25°C haben wirst.

  12. AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #12
    Alternativ zu den Filzsohlen gibt es auch welche mit Alufolie.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  13. Fuchs
    Avatar von Daddyoffive
    Dabei seit
    24.08.2011
    Ort
    35xxx
    Beiträge
    1.314

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #13
    Für die geführten Wanderungen von Longyearbyen aus kann Deine Kombi reichen. Für Snowmobile-Touren oder Fahrren mit dem Hundeschlitten könnte es allerdings zu kalt sein. Empfehlenswerter wären daher schon gefütterte Stiefel wie die bereits empfohlenen Meindl Antarktis oder was von Kamik oder Sorel.

    Denk daran, auch Schlappen (Crocs) fürs Hotel mitzunehmen. Drinnen zieht man dort immer die Schuhe aus! In den öffentlichen Gebäuden gibt es Leihschlappen.
    Das Leben ist kein Problem, das gelöst werden müsste, sondern ein Abenteuer, das gelebt werden will.
    John Eldredge
    ><>

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    730

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #14
    Hallo,
    ich hatte das so aus der Fragestellung am Beginn heraus gelesen: halbtages Wandertouren, also aktive Bewegung.
    Snowscooter fahren ist dann doch noch mal eine andere Geschichte, da wäre dann ein Stiefel mit einem gut isolierender Innenschuh angebracht und überhaupt richtig gut wärmende Kleidung für den gesamten Körper!

  15. Erfahren

    Dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    319

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #15
    Für Halbtageswanderungen ist die Kombi mehr als ausreichend. So lange Du selbst moderat in Bewegung bleibst ist da auch noch Luft für tiefere Temperaturen. Alles unter der Voraussetzung, das Du eine normale Durchblutung hast.

    VBL kannst Du Dir bei der Möglichkeit die Schuhe in einer warmen Unterkunft über Nacht zu trocknen auch sparen.
    Cheers
    Rollo
    ***********************************
    Oh, es regnet, da bleib ich heute im Büro!

  16. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.463

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #16
    Zitat Zitat von marcoruhland Beitrag anzeigen
    weatherspark[/URL] also worstcase -28°c und 37km/h wind ergibt eine gefühlte temp um -45°c da ist man ganz schnell kurz vor einer todeszone!
    ich bin ja nicht so der große temperaturtheortiker, aber so gefühlt aus de praxis vom klettern und skitourengehen würde ich mal sagen, dass der windchill-effekt üblicherweise nur bei nicht vorhandenem windschutz so zuschlägt. also solange die schuhe winddicht sind, sollte es nicht ganz so dramatisch sein.

  17. AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #17
    Todeszone
    Man muß sich ja auch nicht beim allergrößten Kackwetter draußen die Zehen abfrieren, sondern kann sich auch drinnen am heißen Tee die Zunge verbrennen und die Leber verhärten. Sowas kann man daheim ebenfalls zum Abenteuererlebnis aufbauschen.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  18. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    2.115

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #18
    Zitat Zitat von marcoruhland Beitrag anzeigen
    worstcase -28°c und 37km/h wind ergibt eine gefühlte temp um -45°c da ist man ganz schnell kurz vor einer todeszone!
    Zitat Zitat von Rollo Beitrag anzeigen
    Für Halbtageswanderungen ist die Kombi mehr als ausreichend. So lange Du selbst moderat in Bewegung bleibst ist da auch noch Luft für tiefere Temperaturen. Alles unter der Voraussetzung, das Du eine normale Durchblutung hast.

    VBL kannst Du Dir bei der Möglichkeit die Schuhe in einer warmen Unterkunft über Nacht zu trocknen auch sparen.
    Ich würde bei Touren in der Arktis auch bei einer Halbtageswanderung nicht spekulieren, dass es schon nicht so kalt wird. Wenn starker Wind dazu kommt, kühlt der gesamte Körper schneller aus, was sich immer auch auf die Füße auswirkt. Unerwartete Pausen/Verzögerungen, z.B. wenn sich jemand verletzt, sind nie ganz auszuschließen, dann ist es schnell vorbei mir lustig und den Zehen. Wenn man in die Arktis oder sonstige extreme Gegenden geht, sollte man das ausreichend ausgerüstet machen, für mich wären das das bei Wanderungen zumindest isolierte Bergtiefel, die man ab und zu auch gebraucht günstig bekommt. Bei meinen Wintertouren waren die Füße trotz guter Schuhe jedenfalls immer das einzige, wo mir unangenehm kalt wurde (auch wenn das vorwiegend morgens nach dem Aufstehen im Zelt ein Problem war, hatte tagsüber zum Glück nie ungeplant lange Pausen).

  19. AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #19
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Todeszone ...
    so sieht es aus wenn es nicht 37km/h sondern 100 km/h und mehr sind (video wetteronline dez. 2015)

    mr

  20. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.07.2013
    Beiträge
    14

    AW: Schuhe Svalbard/Arktis im Februar?

    #20
    Weil ich es aus anderen "special interest"-Foren (z.B. Rad-/Ausdauersport und Mikroelektronik) eigentlich kenne, hätte ich eingangs drum bitten sollen, dass jeder Antwortende auch dazusagt ob und welche Erfahrungen mit der Arktis oder entsprechender Kälte er/sie hat, weil es erfahrungsgemäß viele Theoretiker gibt, und solche eher laut sind.*
    Könnt ihr, die ihr schon geantwortet habt, das vielleicht nachholen?


    Unter allen Antworten gibt es interessanterweise zweieinhalb Lager:
    • passt / könnte passen
    • könnte passen / probiers aus
    • passt nicht / OhGottDuWirstSterben

    Ich kann alle Ansichten irgendwo nachvollziehen. Leider.
    Zwischenzeitlich hab ich mir bei dem anderen lokalen Outdoorladen auch noch ne Meinung geholt: "Mit (Lamm)Fellsohle und dicken Socken sollte das passen" - in dem Fall von jemandem der oft in Lappland, in der Kälte unterwegs ist.
    Dazu habe ich grad nochmal Meindl angeschrieben, und um eine grobe Temperaturangabe gebeten; mal gucken, ob das was erbringt.

    Da ich ein Pragmatiker bin, tendiere ich grad zu "ich probiers aus und leih/kauf zur Not da oben ein 'gutes' Paar". Heißt dann halt, dass ich am ersten Tag durchs Städtchen laufe, und gucke wie es sich so anfühlt.



    Zitat Zitat von marcoruhland Beitrag anzeigen
    so sieht es aus wenn es nicht 37km/h sondern 100 km/h und mehr sind (video wetteronline dez. 2015)

    mr
    Und wenn es so aussieht oder sich abzeichnet, dass es so aussehen könnte, werde ich einen Teufel tun und wandern gehen. Das ist dann der Punkt wo ich ohne schlechtes Gewissen drinnen sitze, lese und lokales Bier trinke.



    Grüße
    Michael

    *) Nur so als verwandtes Beispiel: Im September war ich ne Woche in der Sahara wandern, und man empfahl mir im Vorfeld die abstrusesten Dinge als "dringend notwendiges Equipment" - eben z.B. dedizierte Wüstenstiefel oder einen breitkrempigen, luftigen Hut. Wirklich gebraucht habe ich meine Badelatschen von Decathlon(!!!), eine 5m lange Stoffbahn (Shesh) für den Kopf, eine lange, dünne Hose und ein langärmliges Hemd. Wasser, Futter und Koch-/Schlaf-/Lagerzeug waren allesamt auch eher sehr einfach (und auf Dromedare geladen).
    Geändert von mile (08.01.2020 um 20:20 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)