Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25
  1. Erfahren
    Avatar von nilsonsium
    Dabei seit
    15.04.2007
    Ort
    Bornheim
    Beiträge
    168

    [gelöst] Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #1
    Moin Gemeinde,
    für die anstehende Pulkatour suche ich noch ne Mütze.

    Wichtig
    • guter Sitz - ggf. angedeuteter Ohrenschutz, z.B. so: Direct Alpine Lapon
    • Innenmaterial Wolle (rein oder Mix)


    Ich habe Modelle dieser Art (auch mit Windstopper) bislang nur komplett aus Synthetik gefunden und finde Wolle/Wollmix als Innenmaterial einfach angenehmer zu tragen. Wer also Tipps (und ggf. Erfahrung) zu Modellen teilen kann, die außen winddicht sind (gern auch synthetisch) und innem Wolle haben, gern her damit.

    Danke
    Nils
    Geändert von nilsonsium (08.02.2020 um 19:50 Uhr) Grund: Thema fertig

  2. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #2
    Ich habe eine uralte Fahrradmütze für unter den Helm von Löffler, die im wesentlichen die Anforderungen erfüllt.
    Eventuell in die Richtung schauen.
    - Wolle
    - Ohrschutz
    - ziemlich winddicht

  3. AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #3
    Es gibt von "Eisbär" Mützen mit Wollemix als Obermaterial.

    Meine Mütze (Rene XL?) ist relativ warm und insbesondere an den Ohren auch bei Wind.

  4. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.337

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #4
    Wind haben wir hier nahe der Nordsee reichlich. Ich weiß nicht, wieviel Mützen aller Art ich im Leben schon hatte: vielleicht 50 oder 60 ?
    Zur Zeit habe ich noch etwa 10 im Besitz, die alle in einer Schublade liegen. Wolle trage ich gerne. Das Problem fast aller Mützen: sie leiern aus und geraten völlig aus der Paßform. Rutschen dann ins Gesicht. Von den 10 Mützen im Gebrauch sind nicht mehr alle ansehnlich.
    Von allen Mützen, die ich je hatte und noch habe, ist diese hier die beste:

    https://www.rymhart-troyer.de/rymhar...rt-muetze.html

    Und die trage ich oft seit ein paar Jahren, mehr als jede andere. Grade bei Spaziergängen am Meer eben mal den Trischendamm raus, zu dem wir es nicht weit haben. Frischluft tanken.

    https://www.friedrichskoog.de/natur-.../trischendamm/

    Lediglich im Wald bei Holzarbeiten oder bei schmutziger Gartenarbeit ist sie mir zu schade. Da greife ich mir eine von den anderen.

    Ditschi
    Geändert von Ditschi (04.01.2020 um 15:45 Uhr)

  5. Erfahren
    Avatar von Taunuswanderer
    Dabei seit
    19.01.2018
    Ort
    Im Herzen von Europa
    Beiträge
    348

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #5
    Gute Erfahrungen habe ich mit der groben Rymhart-Mütze in der langen Version gemacht. Die ist aus 100% Wolle. Allerdings nicht hundertprozentig winddicht und nicht ganz leicht. Letzten Winter in Nordschweden hat sie sich zu meiner Lieblingsmütze entwickelt. Und wenn‘s ekliger wurde dann kam halt die Jackenkapuze drüber und/oder die Sturmhaube drunter.

    Ansonsten ist winddicht und Wolle halt schwierig, wenn da nicht eine extra Windschutzschicht aus Kufa drin ist. So ein Modell habe ich von Rotauf. Halte ich aber nur für begrenzt lapplandtauglich. Genauso wie meine Klättermusen Barre Rim. Die ist aus 80% Wolle und 20 % Polyamid. Geht auch über die Ohren ist aber nix für größere Kälte in Kombination mit Wind (war ok bis -7° C und leichtem Wind. Dann habe ich noch eine Engel Sports Mütze aus 70% Wolle, 28 % Seide um 2% Elasthan. Geht bei meinem Eierkopp gerade so über die Ohren, muss ich aber öfters wieder nach unten ziehen. Temperaturbereich bei körperlicher Betätigung auch eher nur bis -5° C. Hatte ich neulich ganz gerne zum Langlaufen und Wandern im Engadin an.

    Brynje hat noch Käppies aus Merino/Polyamid/Polypropylen. Ob die über die Ohren gehen weiß ich allerdings nicht, da ich davon nur die Sturmhaube habe.

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.337

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #6
    Ja, danke, Taunuswanderer. Ich habe die Rymhart-Mütze kurz verlinkt. Man sollte sie in lang nehmen. An Ohren und Stirn kommt kaum etwas durch.
    Ditschi

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    787

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #7
    Mir Ski ist mir eine rymhart Mütze zu warm und zu „rund“, weil sie nicht über die Ohrläppchen geht.
    Sätilä of sweden hat in Form gearbeitete Mützen, die garantiert über die Ohren gehen. Wenn es wirklich kalt wird dann passt auch eine unter den Scooterhelm.
    Der importeur nach D ist der, der auch trangia und Woolpower importiert.

  8. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.337

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #8
    Jetzt komme ich grade von einem längerem Spaziergang mit meiner Frau zurück. Bei doch recht viel Wind und Graupelschauern.
    Ich hatte die Rymhart auf. Prima bei dem Wetter.
    @ Bulli, die geht nicht über die Ohrläppchen ? Hast Du sie in kurz ? Kurz 18 cm, lang 23 cm. Lang geht über die Ohren, bei kurz bleibt das Ohr etwas frei. Überlange Ohrläppchen nicht einkalkuliert.
    Es ist eine warme Mütze. Natürlich kann sie auch einmal zu warm sein. Und es gibt wärmere Mützen. Ich habe noch eine mit Fell und Pelz ausgestattete "russische Tschapka" liegen, warte aber noch auf eine Gelegenheit, um sie mal zu tragen. Die ist echt zu warm bei den meisten Gelegenheiten.
    Das Schöne an der Rymhart und der Wolle ist, daß sich "luftig" und " warm" nicht ausschließen. Angenehm zu tragen und formstabil. Meine Lieblingsmütze. Und der TO hat ja nach Wolle gefragt.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (05.01.2020 um 00:24 Uhr) Grund: Ergänzung

  9. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #9
    Mützenschublade war ein gutes Stichwort, Ditschi.
    Da liegen noch zwei Exemplare von Ulvang rum, beide zum Langlaufen.
    Normalerweise Lillehammer, bei Saukälte die Bugoynes (früher waren die Farben schöner )
    https://www.ulvang.com/no/herre/tilb...uer-panneband/

    Eigenimport aus Norge, wo und wie man sie in D bekommt, keine Ahnung.

  10. Meister-Hobonaut Alter Hase
    Avatar von Harry
    Dabei seit
    10.11.2003
    Ort
    Wurster Nordseeküste
    Beiträge
    3.338

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #10
    Vor Weihnachten habe ich auch einen neuen Satz Wollmützen aus Merino besorgt.
    Leuchtfeuer Amrum
    https://www.leuchtfeuer-strickwaren....k-muetzen.html
    Um die Wollmützen winddichter zu bekommen, gibts ein paar Waschgänge in der Waschmaschine zum Anwalken.
    Gruß Harry.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

  11. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.906

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #11
    Filz-Strick-Wolle kaufen, nach Anleitung Mütze daraus stricken (lassen), nach Anleitung in der Waschmaschine filzen - meine ist sowas von wind- und wasserdicht, und warm!, dass ich sie wirklich nur bei eisigem Sturm tragen kann. Aber dann ist sie super!
    Kalender *Papageitaucher 2021* Familienplaner
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  12. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.943

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #12
    Statt stricken ist nadelbinden besser, falls das noch jemand kann (außer mir ). Stricken oder häkeln gibt zu luftiges Gewebe, bei guten Mützen sorgt dann ein mehrfacher Umschlag dafür, dass die Ohren besser geschützt sind. Nadelgebundenes Gewebe ist wesentlich winddichter, aus diesem Grund hat diese uralte, zeitaufwändigere Technik in Skandinavien als „wikingerstricken“ überlebt. Falls das niemand kann in der Umgebung und Du es mit Hilfe von YouTube auch nicht lernen willst, sind Mittelaltervereine und -märkte eine Bezugsquelle.

    Eine gute Mütze ist an den Ohren warm und winddicht genug, ansonsten luftig genug. Ich habe fast alles durch und trage dünne Fleecemützen nur für sehr schweißtreibende Sachen bei wenig Wind, Mützen mit Windstopper nur noch ohne Bewegung (Notmütze im Auto), ansonsten zum Wandern und Trekking nur noch nadelgebundene Wollmützen.
    Wolle ist auf jeden Fall das richtige Material, da es temperaturausgleichender ist als andere Fasern.

    OT: Ich hatte zu meinen Motorradzeiten mal einen Nierengurt mit Lammfell für den Winter. Nachdem ich rausfand, dass ich bei Hitze überall verschwitzt war, nur nicht im Bereich des Lammfells, trug ich ihn ganzjährig.

    Gruß,

    Claudia
    Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

  13. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.942

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #13
    Fell, gutes Stickwort. Wenn's richtig kalt ist, nehme ich eine Stetson Hatfield: Chapka-Form, außen Baumwolle, innen Kaninchenfell. Sieht sch... aus, ist sehr angenehm zu tragen.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  14. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    951

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #14
    ich hatte jahrelang eine gestrickte mütze in die innen ein ca. 10 cm hoher steifen aus einem angora-"nierenwärmer", dicht gewebtem, warmem stoff eingenäht hatte. oben offen. also genaus das, was die waldhexe beschrieben hat.

    wenns für die mütze zu windig war, dann musste sowieso die kapuze angezogen werden.
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  15. Erfahren

    Dabei seit
    07.06.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    115

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #15
    Moin Zusammen,

    Ich besitze und benutze ein sublime beany von Mammut. Außen wolle, Innen auf Ohrenhöhe mit Fleece liner. Hat bei mir bisher immer seinen Zweck erfüllt wenn die Merino (buff) oder Helmmütze (Vaude) nicht mehr reichen.

    Beste Grüße,
    Robert

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Feurio
    Dabei seit
    16.06.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    665

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #16
    Der Empfehlung für die Rymhart Mütze kann ich mich nicht anschließen. Ich habe auch die große Version, und ja, sie ist warm und geht über die Ohren - so lange man den Kopf nicht in den Nacken legt, wie beim bergauf Gehen, Fahrradfahren oder Vögel beobachten... dann schiebt sie sich nämlich hoch, sodass man kalte Ohren bekommt. Generell verrutscht die Mütze auf meinem Kopf recht leicht, wenn ich mich viel bewege (und dabei habe ich Kopfgröße 60!). Dann ist sie auch noch schwer für ihre Wärme.

    Andere Wollfasern, wie Alpaka z.B. (oder Possum - kenne ich nicht, bin aber versucht: klick) isolieren für ihr Gewicht einfach besser, bei der Mütze finde ich das passender.
    Ich habe so eine peruanische Alpaka-Mütze, die ist grau-braun-anthrazit und mit so einem üblichen Muster. Eigentlich ziemlich gute Tarneigenschaften, und bei jeder Bewegung garantiert warme Ohren. Das ist meine Outdoor-Mütze für ganz kalte Tage geworden. Sonst nehme ich eine Woolpower 400 Mütze.

    Die Rymhart trage ich nur in der Stadt, da ich die anderen beiden modisch nicht vertreten kann .

    Winddicht sind reine Wollmützen aber natürlich generell nicht, auch bei der Rymhart bläst es durch. Aber ich zumindest habe normal immer noch eine Regen/Windjacke mit Kapuze, die in dem Fall aufgesetzt wird. Das finde ich persönlich flexibler als eine winddichte Mütze, bei der man dann ja immer notwendigerweise auch die Dampfdurchlässigkeit eingeschränkt wird.

  17. AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #17
    Zitat Zitat von Feurio Beitrag anzeigen
    Der Empfehlung für die Rymhart Mütze kann ich mich nicht anschließen.
    Also, auch von meiner Seite, ich habe die Grobe RYMHART - Mütze in der langen Version:
    Sollte ich mal eine Tagestour auf einem Fischkutter machen so muss es unbedingt diese Mütze sein. Hätte dann den idealen stylischen Effekt. Ich hab sie auch gerne mal an wenn ich bei zornigem Wetter raus gehe.

    Als Mütze auf Tour würde ich sie nur bedingt empfehlen. Nicht wegen mangelnder Wärme sondern sie ist schlicht und ergreifend zu fett, voluminös und schwer. Oft ist es so das ich tagsüber mal Mützen aufziehe und dann wieder abnehme. Dazu verstaue ich sie dann in der Tasche von Hardshell, Hose oder Schwimmweste. Und dafür nimmt sie mir schlicht zu viel Volumen weg bzw. macht dann fette Beulen welche mich teilweise stören. Ich hab da andere Mütze (z.B. irgendeine Wollmütze von Lundhags / eng gestrickt) welche ich da wesentlich mehr bevorzuge.

    Aber noch ein Anmerkung: Touren mit Pulka hab ich noch nie unternommen. Eventuell schließt mich das aus hier meine Meinung kund zu tun
    ------------------------------------------------
    http://www.canoeguide.net
    Only the early worm catches the fish
    ------------------------------------------------

  18. Erfahren

    Dabei seit
    05.01.2010
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    345

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #18
    Hallo,

    ich war auch noch nie auf Pulka-Tour, wage trotzdem eine Alternative vorzuschlagen:

    https://www.mein-alpaka-shop.de/alpa...ct-11002137294

    Ich habe diese Alpaka-Mütze mit Ohrenklappen und Zöpfen (Damen-Modell). Die Zöpfchen finde ich zwar ein bisschen albern, sonst bin ich aber begeistert: Die Mütze ist nicht voluminös, liegt eng am Kopf an, rutscht nicht und hat ein Fleecefutter (BW mit ein bisschen Plastik). Sie ist "lecker warm" und begleitet mich im März wieder nach Norwegen. Bei extremer Kälte passt sicher auch eine weitere Mütze drüber, weil sie nicht so aufträgt.

    Es gibt auch ein dezenteres Herrenmodell ohne diese Zöpfchen.

  19. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    3.156

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #19
    ...ich habe einfach eine gehäkelt... recht einfach war das.. Mohair ist dann leicht zu wollfilz zu machen und echt warm und winddicht...

  20. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.906

    AW: Tipps/Erfahrungen: winddichte (Woll)Mütze mit Ohrenschutz

    #20
    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Stricken oder häkeln gibt zu luftiges Gewebe,
    Deshalb ja, wie geschrieben: filzen.
    Der Wind, der durch diese Mütze kommt, würde dir eher den Kopf wegpusten oder die Mütze von Selbigem, eher eher durch die Mütze pustet.
    Kalender *Papageitaucher 2021* Familienplaner
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)