Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 29
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.08.2008
    Beiträge
    925

    Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #1
    Hallo,

    schon im Herbst ist mir auf einer Bank in meiner Lieblingsrasthütte im benachbarten Wald Tierkot aufgefallen. Nur ein kleines Würstchen, daß schon trocken war und man leicht mit einem Zweig o.ä. verwechseln konnte. Ärgerlicherweise genau an der Stelle der Bank, wo ich oft stundenlang zum Lesen saß. Vielleicht saß ich an den Vortagen ehe ich es bemerkt habe direkt darauf, da ich mehrmals wöchentlich im Dunkeln zum Lesen zu der Hütte fuhr.
    Als ich heut Abend mal wieder dort war, und im Dunkeln auf dem Tisch in der Hütte nach meiner abgelegten Lampe tastete, habe ich nun direkt so ein sch**ss Kotwürstchen berührt, das irgendein Viech auf dem Tisch abgelegt hatte. Diesmal noch relativ frisch. Ich tippe von der Optik her auf Waschbärkot. Länge des Würstchens ca. 5-6cm, Durchmesser ca. 1cm.

    Natürlich konnte ich mir da oben nicht die Hände waschen und die Handschuhe, die ich auf der Rückfahrt mit dem Rad trug, werde ich wohl sicherheitshalber mal in die Waschmaschine schmeissen. Es war nicht so, daß ich sichtbar Kotschmiere an der Hand gehabt hätte. Hatte es nur kurz beim Tasten berührt. Ich dachte erst, das ist sicher nur Lehmdreck oder sowas und hab dummerweise noch aus einer Distanz von einigen Zentimetern dran gerochen. Nun bin ich doch beunruhigt, da von Spulwürmern befallener Waschbärkot ja zehntausende von Eiern enthalten kann.

    Wie riskant ist das Infektionsrisiko wenn man mit Kot von infizierten Tieren in Berührung kommt?
    Und sollte man eine Rasthütte, in der man solchen Tierkot findet, besser meiden, da sie durch in Kotstaub enthaltene Eier einen Infektionsherd darstellt?
    Geändert von Sternenreisender (30.12.2019 um 01:34 Uhr)

  2. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.621

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #2
    naja, haste in der Nase gepopelt und den Fund auch noch verspeist, würde ich mir vllt sorgen machen... biste direkt nach hause gefahren, hast deine Wohnungstüren mit behsndschuhten Fingern geöffnet und selbige direkt gewaschen? Und dann noch die Handschuhe gewaschen??? Alles richtig gemacht würd ich sagen!
    Da du aber fragst, vermute ich du hast gepopelt

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.08.2008
    Beiträge
    925

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #3
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    naja, haste in der Nase gepopelt und den Fund auch noch verspeist, würde ich mir vllt sorgen machen... biste direkt nach hause gefahren, hast deine Wohnungstüren mit behsndschuhten Fingern geöffnet und selbige direkt gewaschen? Und dann noch die Handschuhe gewaschen??? Alles richtig gemacht würd ich sagen!
    Da du aber fragst, vermute ich du hast gepopelt
    Naja, angefasst habe ich danach draußen alles, was ich in der Pause abgelegt hatte. Mütze, Fleeceschal,...

    Meine Sorge klingt vlt. etwas übertrieben. Aber nach dem, was man so liest, scheint der Waschbärspulwurm wohl die gefährlichste parasitäre Infektionskrankheit hierzulande zu sein. Wahrscheinl. noch gefährlicher als der Fuchsbandwurm. Und die Sch**ssviecher verbreiten sich leider überall wie die Pest.

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    25.07.2009
    Beiträge
    502

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #4
    Zitat Zitat von Sternenreisender Beitrag anzeigen
    Naja, angefasst habe ich danach draußen alles, was ich in der Pause abgelegt hatte. Mütze, Fleeceschal,...

    Meine Sorge klingt vlt. etwas übertrieben. Aber nach dem, was man so liest, scheint der Waschbärspulwurm wohl die gefährlichste parasitäre Infektionskrankheit hierzulande zu sein. Wahrscheinl. noch gefährlicher als der Fuchsbandwurm. Und die Sch**ssviecher verbreiten sich leider überall wie die Pest.
    Laut englischsprachiger Wikipedia gab es in den USA bislang nur 30 bekannte Erkrankungen, wozu allerdings zu sagen ist, dass der Nachweis des Eregers sehr schwierig ist und eine hohe Dunkelziffer existieren mag. Dennoch ist das eine sehr geringe Zahl.
    90% der Waschbären sollen dort durchseucht sein. Unklar ist, wie viele der hiesigen betroffen sind.
    Laut dieser Quelle defäktieren Waschbären an bestimmten Orten und nicht wahllos in der Gegend, so dass der Kot eher von einem anderen Tier stammen könnte.
    Und: Ausgeschiedener Kot ist nicht sofort infektiös. Die Eier müssen vielmehr mehrere Wochen mit Bodenkontakt reifen, sind dann aber wohl extrem langlebig und widerstandsfähig.
    So zumindest scheinen die derzeitigen Erkenntnisse zu sein.

  5. Fuchs
    Avatar von entropie
    Dabei seit
    09.07.2010
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.277

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #5
    Seuchenschutz informiert?
    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
    -- Oscar Wilde

  6. AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #6
    Naja... je nach Kontakt besteht eine gewisse Möglichkeit. Aber was willste machen?
    Natürlich Kontakt vermeiden oder begrenzen (nicht in die Kacke fassen oder wenigstens nicht ablecken/einatmen/ins-Auge-spülen/futtern/IV-injizieren/...) und falls es doch zu (enger als gewolltem) kritischem Kontakt kam: bei hohem Risiko ab zum Arzt, bei mäßigem Risiko auf Warnzeichen/Symptome achten (trotzdem nicht hypochondrieren, falls möglich).
    Was-wäre-wenn-Fragen im Internet zu stellen beruhigt vermutlich, ist dem Erreger aber egal
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  7. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.582

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #7
    Einfach mal fotografieren und hier einstellen.
    Bei Wölfen und Outdoor gibt es Beispiele.

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.08.2008
    Beiträge
    925

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #8
    Zitat Zitat von Abt Beitrag anzeigen
    Einfach mal fotografieren und hier einstellen.
    Bei Wölfen und Outdoor gibt es Beispiele.
    Hab's leider mit nem Stock aufgepiekst und aus der Hütte entsorgt. Auffällig war aber bei beiden Funden, daß es nur ein einzelnes Würstchen war.
    Das frische gestern sah aus wie ein Würstchen/Röllchen Lehmboden mit einigen braunen Blätterresten oder sowas dazwischen. Hätte man, wenn es eine andere Form gehabt hätte einfach für lehmigen Dreck von der Schuhsohle gehalten.

    Zitat Zitat von Gernstel Beitrag anzeigen
    Laut englischsprachiger Wikipedia gab es in den USA bislang nur 30 bekannte Erkrankungen, wozu allerdings zu sagen ist, dass der Nachweis des Eregers sehr schwierig ist und eine hohe Dunkelziffer existieren mag. Dennoch ist das eine sehr geringe Zahl.
    90% der Waschbären sollen dort durchseucht sein. Unklar ist, wie viele der hiesigen betroffen sind.
    Laut dieser Quelle defäktieren Waschbären an bestimmten Orten und nicht wahllos in der Gegend, so dass der Kot eher von einem anderen Tier stammen könnte.
    Und: Ausgeschiedener Kot ist nicht sofort infektiös. Die Eier müssen vielmehr mehrere Wochen mit Bodenkontakt reifen, sind dann aber wohl extrem langlebig und widerstandsfähig.
    So zumindest scheinen die derzeitigen Erkenntnisse zu sein.
    Ja, könnte natürlich auch von einem anderen Tier ähnlicher Größenordnung stammen. Wobei die (Bsp. Marderhunde) aber leider auch oft oder sogar meist Spulwurmträger sind. Vielleicht dann andere Wurmarten.
    Hier im Landkreis waren bei einer Untersuchung 2014 gut 60% der Waschbären infiziert.

    Das mit der Langlebigkeit der Eier macht mir grade Sorgen. Sollten die zwei Küttelfunde keine Einzelfälle seins sondern so ein Vieh öfters in die Hütte scheissen, dann könnte die ja tatsächlich einen Infektionsherd darstellen.
    Geändert von Sternenreisender (30.12.2019 um 11:09 Uhr)

  9. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.08.2008
    Beiträge
    925

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #9
    Zitat Zitat von Abt Beitrag anzeigen
    Einfach mal fotografieren und hier einstellen.
    Ziemlich genau so sah das gestrige Würstchen auf dem Tisch der Rasthütte aus. Das Foto (nicht von mir) zeigt aber Fuchskot.
    Der vorige Fund des trockenen Kots im Frühherbst (auf der Sitzbank in derselben Hütte) war schon so trocken, daß er noch schwerer zuzuordnen war. Je nachdem, was die in Frage kommenden Viecher gefressen haben, sehen die Ausscheidungen ja auch anders aus.



    Ich werde die Hütte wohl in Zukunft meiden. Wenn dieses Was-auch-immer-Vieh da öfters rumstreicht und reinkackt, muss man ja damit rechnen, daß man sich auch auf scheinbar unbefleckten Sitzflächen mit Parasiten infizieren könnte.
    Habe da bei mildem Wetter unzählige Abende verbracht. Ich habe halt die Angewohnheit zum Lesen immer raus in die Natur zu fahren.

  10. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.582

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #10
    Hundebesitzer führen gezielt ihr Flohmutterschiff in diese Hütte.
    Was hälts du aber von der Variante ein paar Abschnitte einer Küchenrolle, Sagrosan und Handschuhe mitzunehmen um die Bank abzuwischen?

  11. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.546

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #11
    Tipp für zukünftige Begegnugnen: Es gibt in den meisten Drogerien so kleine Fläschchen (50-100ml) mit desinfizierendem Handwaschgel, dass für die Handreinigung ohne Wasser gedacht ist. Kostet ca. einen Euro und und ist klein und leicht und so gut mitnehmbar.

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.08.2008
    Beiträge
    925

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #12
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Tipp für zukünftige Begegnugnen: Es gibt in den meisten Drogerien so kleine Fläschchen (50-100ml) mit desinfizierendem Handwaschgel, dass für die Handreinigung ohne Wasser gedacht ist. Kostet ca. einen Euro und und ist klein und leicht und so gut mitnehmbar.
    Die Idee kam mir gestern auch. Aber Desinfektionsmittel sollen bei Spulwurmeiern nich helfen, da diese eine extrem widerstandsfähige Schutzschicht haben. Die Dinger überstehen wohl alles, außer längere Erhitzung über 70°.

    Irgendwie benimmt man sich in solchen Situationen, wenn man Panik bekommt, auch wie ein Idiot. Daß ich Trottel an dem Ding auch noch gerochen habe... Ich wollte da praktisch die Bestätigung, daß sich da nur jemand die lehmverklumpten Schuhe am Tisch abgstreift hat. Nun gut, hab's ja nicht mit der Nase berührt und das Ding war noch nicht trocken-staubig. Aber wenn man bedenkt, daß 1g Waschbärkot 20-30.000 Eier enthält...

    Ich vermute als Laie mal, daß die Dunkelziffern an diversen Wurminfektionen bei Menschen wegen der oft sehr unspezifischen Symptome enorm hoch ist. Gerade Waschbären halten sich ja oft in Gärten auf und hinterlassen da sicher oft Kot. Und Hunde, mit denen man im Wald spazieren geht wälzen sich ja manchmal sogar in fremdem Tierkot und schleppen dann im Fell alle möglichen Parasiten mit nach Hause.

    Die Thematik ist echt gruselig, wegen der sehr schwierigen Behandlung erfolgter Infektionen.

  13. Fuchs
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.051

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #13
    Laßt mal bitte die Kirche im Dorf, der Grat zu einer beginnenden Angststörung ist schmal.
    Nur wenige Waschbären sind infiziert, durchs anschauen überträgt sich das Zeug auch nicht.
    Hände waschen ist aber nie verkehrt.
    Wer nichts weiß muss alles glauben...

  14. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.08.2008
    Beiträge
    925

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #14
    Zitat Zitat von Pielinen Beitrag anzeigen
    Laßt mal bitte die Kirche im Dorf, der Grat zu einer beginnenden Angststörung ist schmal.
    Nur wenige Waschbären sind infiziert, durchs anschauen überträgt sich das Zeug auch nicht.
    Hände waschen ist aber nie verkehrt.
    Also das ist nun nachweislich falsch, hier im Landkreis (s.o.) waren bei einem Test vor 5 Jahren von 90-95 Tieren etwas über 60% infiziert. In anderen Gegenden sind es teilweise über 80%. Waschbärkot wird also "in der Regel" Wurmeier enthalten.

    Bedenkt man, daß die Viecher sich wie eine Plage ausbreiten und die Scheu vor Menschen im Gegensatz zum Fuchs kaum ausgeprägt ist und sie auch in Gärten rumwildern, so ist die Problematik doch unterschätzt und v.a. vielen gar nicht bekannt. Waschbären werden zudem oft als niedlich wahrgenommen und nicht selten findet man im Wald verwaiste Waschbärwelpen. Letzteres mir selbst vor drei Jahren passiert und die haben nur überhaupt keine Scheu. Die kamen angelaufen und schnupperten sogar an meinem Schuhen.

  15. Erfahren
    Avatar von Crosswind
    Dabei seit
    18.09.2005
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    469

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #15
    Zitat Zitat von Sternenreisender Beitrag anzeigen
    (...), so ist die Problematik doch unterschätzt und v.a. vielen gar nicht bekannt. (...)
    Vermutlich, weil die Problematik einfach deutlich geringer ist, als Du annimmst? Ich habe noch nie gehört, dass ein Mensch durch Waschbärwürmer oder andere Parasiten zu Schaden gekommen wäre und weiter oben wurde ja ebenfalls geschrieben, dass es dazu offensichtlich keine signifikanten Fallzahlen gibt.

    Wenn ich überlege, was meine 3 Kinder alles schon vom Boden wiederaufgehoben und in den Mund gesteckt haben - und einen Hund haben wir auch noch... Und erfreuen uns doch (zum Glück!) bester Gesundheit...

    Also: keine Panik. Jeder greift mal in die Sch..., wie man so schön sagt...
    Ich leide nicht an Realitätsverlust - ich genieße ihn

  16. AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #16
    Wenn das so stimmt, gibt es also eine nicht ganz so geringe Wahrscheinlichkeit, irgendwie mit den Erregern in Kontakt zu kommen. Und offenbar ist Dir das Risiko nicht geheuer, wenn ich das richtig herauslese. Dann beantwortet sich diese Frage für Dich individuell doch eigentlich selbst:
    Zitat Zitat von Sternenreisender Beitrag anzeigen
    Und sollte man eine Rasthütte, in der man solchen Tierkot findet, besser meiden, da sie durch in Kotstaub enthaltene Eier einen Infektionsherd darstellt?
    Und wenn InternetuserXY behauptete, das wäre alles nicht so eng zu sehen und er würde sich niemals Gedanken machen, würdest Du seine (ggf. zweifelhafte) Meinung zur Bewertung Deiner Situation einbeziehen?

    Zitat Zitat von Sternenreisender Beitrag anzeigen
    Wie [hoch] ist das Infektionsrisiko wenn man mit Kot von infizierten Tieren in Berührung kommt?
    Hängt von Art, Dauer und Intensität der Exposition sowie Deinem Immunsystem ab.
    Möchtest Du einen konkreten Zahlenwert für jede mögliche Konstellation lesen?
    Was brächte Dir das Wissen der Infektionswahrscheinlichkeit im Falle einer Infektion?
    Wie würdest Du mit der kotgefüllten Hütte umgehen, wenn Herr Dr. Waschbärwurmexperte behauptete, das Risiko läge bloß bei 1:8724582735?
    Geändert von Moltebaer (30.12.2019 um 15:22 Uhr)
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  17. AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #17
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Hängt von Art, Dauer und Intensität der Exposition sowie Deinem Immunsystem ab.
    Hängt die Infektion bei Kontakt mit Wurmeiern tatsächlich vom Immunsystem ab? Kann ich mir nicht so recht vorstellen. Bakterien, Viren, manche Einzeller ok, aber kann das Immunsystem tatsächlich Wurmeier und Würmer unschädlich machen? Würde mich mal interessieren.

    Das das Immunsystem auf die Würmer und Wurmeier reagiert, sicher, so dass Marker nachweisbar werden. Aber dass das Immunsystem eine messbare Wirkung hat bei der Inschachhaltung dieser Viecher?

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2009
    Beiträge
    806

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #18
    Zitat Zitat von Sternenreisender Beitrag anzeigen
    Ich werde die Hütte wohl in Zukunft meiden. Wenn dieses Was-auch-immer-Vieh da öfters rumstreicht und reinkackt, muss man ja damit rechnen, daß man sich auch auf scheinbar unbefleckten Sitzflächen mit Parasiten infizieren könnte.
    Und wo fährst du alternativ hin? Setzt du dich in den Wald wo der Fuchs hinkackt? Oder an einen Feldrand wo Zecken mit FSME und Borelliose rumkriechen (und, wie ich jetzt erst erfahren musste, im Raum Hannover auch Barbesien ) ? Oder doch lieber in den Garten... Wobei da kann ein Vogel mit Vogelgrippe abstürzen.

    Ich finde es ja gut, das man sich Gedanken macht, aber deine Reaktion halte ich trotzdem für übertrieben.

  19. AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #19
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Hängt die Infektion bei Kontakt mit Wurmeiern tatsächlich vom Immunsystem ab?
    [...]
    Aber dass das Immunsystem eine messbare Wirkung hat bei der Inschachhaltung dieser Viecher?
    Ok, das war allgemein auf Erreger bezogen, bin leider nicht sooo tief in Bio/Medizin drin.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  20. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #20
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Hängt die Infektion bei Kontakt mit Wurmeiern tatsächlich vom Immunsystem ab? Kann ich mir nicht so recht vorstellen. Bakterien, Viren, manche Einzeller ok, aber kann das Immunsystem tatsächlich Wurmeier und Würmer unschädlich machen? Würde mich mal interessieren.

    Das das Immunsystem auf die Würmer und Wurmeier reagiert, sicher, so dass Marker nachweisbar werden. Aber dass das Immunsystem eine messbare Wirkung hat bei der Inschachhaltung dieser Viecher?
    Man kann mit Würmern sogar das Immunsystem trainieren.
    https://www.pharmazeutische-zeitung....s-immunsystem/

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)