Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 29 von 29
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.227

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #21
    Hier

    https://www.spiegel.de/gesundheit/di...a-1298759.html

    ist grade jemand nach Kuscheln mit seinem Hund gestorben. So etwas sei jedoch sehr selten. Aber es kommt vor.

    Es gibt unzählige Krankheiten, die durch Tiere aller Art, ihren Kot, ihren Speichel, ihr Fell übertragen werden. Wenn man einfach einmal Pech hat, fängt man sich etwas ein.
    Wenn man allerdingst bedenkt, wieviel Tiere es gibt und folglich, wieviel Ausscheidungen herumliegen. Und wieviel Menschen mit infizierten Haustieren kuscheln. Dann ist die Infektionsrate alles andere als besorgniserregend hoch.

    Ich denke, man kann mit einfachen hygienischen Maßmahnen des Risiko mindern. Ausschließen kann man dagegen nichts. Die Möglichkeit, sich etwas einzufangen -- was auch immer--, gehört einfach zum allgemeinen Lebensrisiko.

    Ich greife gerne Pielinens Beitrag auf und sehe eher die Gefahr, daß man sich da etwas herauspickt und dann bei zu intensiver Befassung eine Phobie entwickelt. Der zumindest kann man mit mehr Gelassenheit begegnen.

    Ditschi

  2. AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #22
    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Man kann mit Würmern sogar das Immunsystem trainieren.
    https://www.pharmazeutische-zeitung....s-immunsystem/
    Dass das Immunsystem auf Würmer reagiert, hatte ich ja selbst schon geschrieben. Mir ist nur die Wirkung auf die Würmer unklar. Werden sie dadurch in ihrem bösen Tun aufgehalten?

    Das hier aus deinem Link klingt nicht unbedingt danach: "«Parasitische Würmer sind im Vergleich zu Viren und Bakterien riesig und stellen daher hohe Anforderungen an das Immunsystem des Wirts», sagte Schlenk. Bei einer Wurminfektion würden regulatorische T-Zellen und entzündungshemmende Zytokine wie Interleukin-10 gebildet, die die Immunreaktion des Körpers unterdrückten und das Überleben des Wurms verlängerten."

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Ort
    Hamm, NRW
    Beiträge
    25

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #23
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Hängt die Infektion bei Kontakt mit Wurmeiern tatsächlich vom Immunsystem ab? Kann ich mir nicht so recht vorstellen. Bakterien, Viren, manche Einzeller ok, aber kann das Immunsystem tatsächlich Wurmeier und Würmer unschädlich machen? Würde mich mal interessieren.

    Das das Immunsystem auf die Würmer und Wurmeier reagiert, sicher, so dass Marker nachweisbar werden. Aber dass das Immunsystem eine messbare Wirkung hat bei der Inschachhaltung dieser Viecher?
    Das ist gar nicht so ungewöhnlich. Bei Toxoplasma zum Beispiel haben viele von uns Zysten im Gehirn, die vom gesunden Immunsystem in Schach gehalten werden. Problematisch wird es dann, wenn das Immunsystem suprimiert wird, z.B. bei AIDS oder bestimmten Therapien.

    Auch beim Fuchsbandwurm wurde vermutet, dass man bestimmte Immunmerkmale braucht, damit die Infektion anwächst. Ist aber schon etwas länger her, dass ich damit gearbeitet habe.
    Geändert von macgyver16 (31.12.2019 um 00:54 Uhr)

  4. AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #24
    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Man kann mit Würmern sogar das Immunsystem trainieren.
    https://www.pharmazeutische-zeitung....s-immunsystem/
    Der in dem Link zitierte Peitschenwurm wird auch -mit Erfolg!- zur Behandlung von Zöliakie eingesetzt.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  5. Fuchs

    Dabei seit
    23.06.2014
    Ort
    Andalucía
    Beiträge
    1.448

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #25
    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Der in dem Link zitierte Peitschenwurm wird auch -mit Erfolg!- zur Behandlung von Zöliakie eingesetzt.
    Ich lass in dem Zusammenhang mal das hier liegen:
    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2017/daz-42-2017/ein-parasit-zur-nahrungsergaenzung

  6. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.550

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #26
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Tipp für zukünftige Begegnugnen: Es gibt in den meisten Drogerien so kleine Fläschchen (50-100ml) mit desinfizierendem Handwaschgel, dass für die Handreinigung ohne Wasser gedacht ist. Kostet ca. einen Euro und und ist klein und leicht und so gut mitnehmbar.
    Wir sollten nicht versuchen, das Entstehen einer Großbaustelle zu verhindern.
    Die meisten Keime gibt es übrigens in Krankenhäusern.
    Mit hyhienischem Gruß

  7. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.227

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #27
    Feldspitzmäuse meiden, wenn`s geht. Katzen fressen die Spitzmäuse nicht auf, sondern beißen sie tot und bringen sie manchmal mit. Haben unsere gelegentlich gemacht.
    https://www.gmx.net/magazine/gesundh...dacht-34325798
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (08.01.2020 um 09:31 Uhr) Grund: Man findet immer mal wieder Tippfehler

  8. Fuchs
    Avatar von entropie
    Dabei seit
    09.07.2010
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.244

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #28
    OT: in der digitalen Welt sind gmx Artikel leider nicht mal schlechteres Klopapier
    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
    -- Oscar Wilde

  9. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.783

    AW: Parasiten im Tierkot - wie hoch ist das Infektionsrisiko f. Menschen?

    #29
    Auch über den Erdboden kann man sich z.B. mit Toxoplasma infizieren.
    Endwirt sind da übrigens Katzen. Also wenn es sich in der Hütte um Wild- oder Hauskatzenkot handelt (immer an der selben Stelle koten kann da ein Indiz sein) ist sicher Vorsicht angebracht.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Toxoplasma_gondii
    https://www.discovermagazine.com/the...-human-culture

    Andererseits ist es sehr wahrscheinlich, dass Du schon infiziert bist, siehe Verbreitung laut den verlinkten Artikeln.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)