Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 45
  1. Erfahren
    Avatar von Rotä
    Dabei seit
    15.07.2008
    Beiträge
    366

    Essen, wenns wirklich kalt wird

    #1
    Helloo,

    Ich habe diesbezüglich jetzt kaum etwas gefunen und dachte ich mach ein neues Thema dazu auf. Gerne löschen wenns das schon gibt.

    Ich wollte mal fragen was ihr euch so kocht bzw esst bei -15 und kälter, was bei euch gut funktioniert.
    Mit was für Zutateneigenschaften habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
    Ich habe auch ein paar Tütenessen dabei, aber meisst "koche" ich dann doch noch.

    Ich für meinen Teil fülle z.B. gerne Tomatenmark in Plastik Schnapsbecher. Das Tomatenmark wird fest aber gefriert nicht steinhart. Und durch den konischen Becher geht es gut wieder raus. Ein Becher ist perfekt für eine Tomatensose. Sie sind zumindest so gefroren das die Becher lose in einer Tüte herumliegen können.

    Oder Ich hab festgestellt, dass Schokolade nicht so doll schmeckt wenns so kalt wird. Ich bin auf die Tropifrutti von Haribo umgestiegen. Die gefrieren nicht. Selbst bei -30 sind die noch kaubar.

    Nüsse und Schoki kombinier ich dann eher. Von Ültje gibt es einen Nussmix mit Schokolade überzogen. Dann beisst man auch keine cm dicke Schokolade auseinander.

    Ich bin auch grosser fan von den Kartoffelbrei mit Zwiebel Pulvermischungen. Ich schütt vorab daheim schon Salz, Pfeffer und Bratensosenpulver dazu.

    Käse schneid ich in 5mm Streifen. Das Schmilzt dann gerade noch im Essen und ist portionierbar. Käse schneiden krieg ich bei Kälte nicht mehr hin.
    Usw.

    Bin mal gespannt.

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    828

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #2
    Confit von Ente, Gans, Schwein oder Lachs. Pastete, Leberwurst, Salami. Dazu Knäckebrot von der Höga Kusten. Nougat, Marzipan. Seeberger Nüsse aller Art. Datteln, schokolierte Sultaninen.

  3. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.287

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #3
    Ich wollte mal fragen was ihr euch so kocht bzw esst bei -15 und kälter, was bei euch gut funktioniert.
    Mit was für Zutateneigenschaften habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
    Fette, in jeder Form und Geschmacksrichtung.
    So ca. nach einer Woche stellt sich mein Stoffwechsel um und der große Japp nach fettiges kommt auf. Dann ist mir alles recht, was maximale Kalorien hat.

    VG. -Wilbert-

  4. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #4
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    Fette, in jeder Form und Geschmacksrichtung.
    So ca. nach einer Woche stellt sich mein Stoffwechsel um und der große Japp nach fettiges kommt auf. Dann ist mir alles recht, was maximale Kalorien hat.

    VG. -Wilbert-
    Exakt.
    Und da bei -15° die Butter nicht schmilzt sind auch genug Fettreserven mitnehmbar.
    Allgemein habe ich im Winter mehr "Delikatessen" dabei als im Sommer, dank Pulka kein Problem.
    Dauerwurst vom Metzger, Speck, Hartkäse, ...
    Und als Zwischensnack Schokolade ohne Ende. Mein Favorit da sind die Favoriter.

  5. Erfahren
    Avatar von Rotä
    Dabei seit
    15.07.2008
    Beiträge
    366

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #5
    Und Abends?
    Habt ihr alle Turmat für 12€/Mahlzeit dabei, was sich bei ein paar Wochen leicht aufsummiert für die eine Mahlzeit, oder kocht ihr?
    Snacks tagsüber sind mir klar und ich kann auch recht lange Nüsse, Gummibärchen und Bananenchips essen.

    Aber ich finde für warmes Essen immer wieder neues heraus und wollte mal aure Geheimtipps hören. Butter ist dabei, aber alleine schmeckt das halt auch nicht.

    Lässt sich denn Speck, Wurst und Hartkäse schneiden?
    Also bei normalem Käse brauch ich die Axt...

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.927

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #6
    Houdek Kabanos mit Käse an einer Schnur festgebunden morgens in die frisch mit kochendem Wasser befüllte Thermosflasche hinab lassen.
    Verschwendet keinen Brennstoff und heiße Wurst kommt gut am Morgen!
    Ansonsten Lyofood rauf und runter, meist mit getrockneten Birds Eye Chilis angereichert.
    Für harte Tage auch mal einen OatSnack. Die geben schnell Energie!

  7. Erfahren
    Avatar von Rotä
    Dabei seit
    15.07.2008
    Beiträge
    366

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #7
    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Confit von Ente, Gans, Schwein oder Lachs. Pastete, Leberwurst, Salami. Dazu Knäckebrot von der Höga Kusten. Nougat, Marzipan. Seeberger Nüsse aller Art. Datteln, schokolierte Sultaninen.

    Ist nicht alles bis zum Knäckebrot ultrahart gefroren?
    Und wie kochst du das unterwegs?
    Marzipan versuch ich heute mal in der Gefriere.

  8. Erfahren
    Avatar von Rotä
    Dabei seit
    15.07.2008
    Beiträge
    366

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #8
    Zitat Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
    Houdek Kabanos mit Käse an einer Schnur festgebunden morgens in die frisch mit kochendem Wasser befüllte Thermosflasche hinab lassen.
    Verschwendet keinen Brennstoff und heiße Wurst kommt gut am Morgen!
    Sowas such ich, das gefällt mir!

    Wenn ich mich noch recht erinner lässt sich Landjäger bei Kälte auch noch schneiden.

  9. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #9
    Bei mir sind es die normalen Mahlzeiten, Kartoffelbrei und Co (schau mal im Biosupermarkt nach Trockengerichten), halt nur mit mehr Butter. Viel mehr Butter
    OT: Und bloß keine Fabrikwurst , der billig Kram geht gar nicht. Aber in Deutschland muss ja das Fleisch billig sein, damit der Grill teuer sein darf.

    Mit gescheitem Messer hatte ich noch nie Probleme beim Schneiden von Käse.

  10. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.927

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #10
    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    OT: Und bloß keine Fabrikwurst , der billig Kram geht gar nicht. Aber in Deutschland muss ja das Fleisch billig sein, damit der Grill teuer sein darf.
    OT: Genau! Da habe ich das Geld eingespart. Sonst könnte ich mir wahrscheinlich gar keinen Grill leisten!

  11. AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #11
    Zitat Zitat von Rotä Beitrag anzeigen
    Habt ihr alle Turmat für 12€/Mahlzeit dabei, was sich bei ein paar Wochen leicht aufsummiert für die eine Mahlzeit
    Ein paar leckere Packungen für 12 EUR, ein paar für 8 EUR, ein paar für 4 EUR, ein paar Packungen Instantkartoffelbrei mit Pemmikan, Instantreis/-nudel oder Couscous mit irgendwas leckerem, Linseneintopf, Erbswurst, einmal Käsefondue, ein anderes Mal Schlachtplatte (Blutwurst, Leberwurst, Sauerkraut, Schupfnudeln), tagsüber Riegel (Snickers, Corny, Seitenbacher, Clif, Rawbite, ...), Studentenfutter, diverse Erdnüsse (Wasabi, Nicnacs, ...), Salami, Rentier, Trockenobst, Schokolade, selbstgemischtes Müsli, ...

    Daheim verfresse ich täglich +/- 10 EUR, auf Wintertour dann halt mal +/- 15 EUR, ist aber auch Urlaub.
    Und im Gesamtkostenrahmen mit An-/Abreise, Brennstoff, Souveniers, Verdienstausfall, nötiger Ausrüstung, ggf. Hüttenübernachtungen, Belohnungsessen nach der Tour etc. fallen die paar EUR Mehrkosten für Turmat anstelle von Miracoli eigentlich nicht ins Gewicht.

    Ach, jo: Butter! Gute Butter!
    Im Gastrobedarf gibt es 2 kg Butter in praktischen 20-g-Portionen. Je nach Temperaturen und physischer Belastung pro Person morgens 1 Stück im Müsli/Porridge auflösen und/oder abends 1-2 Stück im Turmat/KaPü/Eintopf/... auflösen.
    Bei "kälter als im Eiskalt-Forum üblich" kann man auch noch die Haferflocken in Kokosöl frittieren.
    Geändert von Moltebaer (24.12.2019 um 11:24 Uhr)
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    828

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #12
    Knäckebrot, oder auch Südtiroler Schüttelbrot gefriert mangels Wasser nicht.
    Rillettes und Pasteten enthalten Mengen Fett und werden vorsichtig in der Pfanne erwärmt.... nicht verflüssigt.
    Messner hatte angeblich bei seinen ersten 8000 er Touren Leberwurst in Der Dose und Schüttelbrot dabei.
    Die Bundesreserve im kalten Krieg hielt Mengen von Schmalzfleisch vom Schwein vor.

    - - - Aktualisiert - - -

    Knäckebrot, oder auch Südtiroler Schüttelbrot gefriert mangels Wasser nicht.
    Rillettes und Pasteten enthalten Mengen Fett und werden vorsichtig in der Pfanne erwärmt.... nicht verflüssigt.
    Messner hatte angeblich bei seinen ersten 8000 er Touren Leberwurst in Der Dose und Schüttelbrot dabei.
    Die Bundesreserve im kalten Krieg hielt Mengen von Schmalzfleisch vom Schwein vor. Die Ü 50 kennen die goldenen EVST Dosen .

  13. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.621

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #13
    Zitat Zitat von Rotä Beitrag anzeigen
    Und Abends?
    Habt ihr alle Turmat für 12€/Mahlzeit dabei, was sich bei ein paar Wochen leicht aufsummiert für die eine Mahlzeit, oder kocht ihr?
    Snacks tagsüber sind mir klar und ich kann auch recht lange Nüsse, Gummibärchen und Bananenchips essen.

    ....
    Die frage ist ja, wieviel gibst du zuhause fürs essen aus? Natürlich sind zwölf Euro erstmal viel Geld für ein Gericht, aber gerade im Urlaub fange ich bestimmt nicht (mehr) an zu geizen und hau mir garantiert nicht solch Knorr oder Maggi Scheiß rein.... Meine Lösung wie bei vielen, selber kochen und dörren.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.927

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #14
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    Die frage ist ja, wieviel gibst du zuhause fürs essen aus? Natürlich sind zwölf Euro erstmal viel Geld für ein Gericht, aber gerade im Urlaub fange ich bestimmt nicht (mehr) an zu geizen und hau mir garantiert nicht solch Knorr oder Maggi Scheiß rein.... Meine Lösung wie bei vielen, selber kochen und dörren.
    Fürs Dörren habe ich ehrlich gesagt vor allem vor einer Reise weder Zeit noch Nerven. Wenn man mit 15-20 Euro pro Tag für Futter rechnet, kann man auf einer Wintertour schon hübsch schmausen.

  15. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    981

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #15
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    Die frage ist ja, wieviel gibst du zuhause fürs essen aus? Natürlich sind zwölf Euro erstmal viel Geld für ein Gericht, aber gerade im Urlaub fange ich bestimmt nicht (mehr) an zu geizen und hau mir garantiert nicht solch Knorr oder Maggi Scheiß rein.... Meine Lösung wie bei vielen, selber kochen und dörren.
    es bleibt ja nicht bei 12 eus. das ist für mich das frühstück. abends das gleiche 2x, und dann hab ich unter tags noch nicht gesnackt. also meine kasse würde das definitiv sprengen. ausserdem hab ich früher kein einziges gericht gefunden das mir geschmeckt hat, ist aber 20 jahre her. vielleicht gäbs heute was das schmeckt.

    ich koche. nudeln und nudeln und zur abwechslung mal kapü. für unterwegs nehm ich die fertigsossen, verzichte dabei auf milch - nehme einfach wasser auch wenn die sosse gerne milch hätte. pimpen mit käse drüber und fett rein, gute gemüsebrühe, gedörrtes, aber halt nix frisches. die ersten tage versuche ich immer einen zwiebel nicht gefrieren zu lassen. dann gibts rohe ringe drüber, kommt immer gut an.

    gorp, meist selbst zusammengestellt mit viel trockenobst unter tags und abends ne tafel schokolade mit kakao und jello als zusätzliche kalorienbombe.

    und ja, ich rechne deutlich über 750g essen je tag und person. je länger der trip desto mehr steigt das an.
    und nein, ich wiege keine 150 kilo.

    kochen ist doch auch ein prima zeitkiller für die langen abende im winter, und warm machts auch noch.
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  16. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.927

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #16
    Zitat Zitat von danobaja Beitrag anzeigen
    es bleibt ja nicht bei 12 eus. das ist für mich das frühstück. abends das gleiche 2x, und dann hab ich unter tags noch nicht gesnackt. also meine kasse würde das definitiv sprengen. ausserdem hab ich früher kein einziges gericht gefunden das mir geschmeckt hat, ist aber 20 jahre her. vielleicht gäbs heute was das schmeckt.

    ich koche. nudeln und nudeln und zur abwechslung mal kapü. für unterwegs nehm ich die fertigsossen, verzichte dabei auf milch - nehme einfach wasser auch wenn die sosse gerne milch hätte. pimpen mit käse drüber und fett rein, gute gemüsebrühe, gedörrtes, aber halt nix frisches. die ersten tage versuche ich immer einen zwiebel nicht gefrieren zu lassen. dann gibts rohe ringe drüber, kommt immer gut an.

    gorp, meist selbst zusammengestellt mit viel trockenobst unter tags und abends ne tafel schokolade mit kakao und jello als zusätzliche kalorienbombe.

    und ja, ich rechne deutlich über 750g essen je tag und person. je länger der trip desto mehr steigt das an.
    und nein, ich wiege keine 150 kilo.

    kochen ist doch auch ein prima zeitkiller für die langen abende im winter, und warm machts auch noch.
    Kochen verbraucht aber auch viel Brennstoff und produziert im Zelt viel Feuchtigkeit. So gerne ich koche, im Winter versuche ich es so simpel wie möglich zu halten. Bei -30 Grad Zwiebeln schneiden? Ohne mich!

  17. Erfahren

    Dabei seit
    25.07.2015
    Beiträge
    101

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #17
    ich hab bisher auf Wintertouren so gegessen:

    frühstük: Vollkorn-Müsli mit Milchpulver und Kaba
    Mittag: Nudelsuppe aus Thermos Becher
    Unterwegs 1 Tafel Schokolade + 1 selbstgemachter Müsliriegel (Honig/Erdnussbuter/Studentenfutter/Haferflocken)
    Abends: Entweder Real Tourmat o.ä. oder z.B. Kartoffelpüre mit Dörrfleisch, Couscous mit irgendwas, Maggi Instant Gerichte. Für eine 10 Tagestour habe ich meist 4-5 "teure" gefriergetrocknete Mahlzeiten dabei.

    Auf meiner letzten Tour habe ich mich nicht ganz so "energiegeladen" geführt. Plane daher dieses Jahr jede Mahlzeit mit Sonnenblumenöl (Schmelzpunkt -16 °C) zu pimpen und ein paar Tütchen "Aufbaukost" aus der Apotheke (im Bodybuilding bereich auch als Weight Gainer bekannt) mitnemen.

  18. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    21.04.2010
    Beiträge
    17

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #18
    Hallo
    Ich koche einige Sachen vor (Bolognese-Sauce, Grünkohl mit Kartoffel und Kassler, Chili Con Carne...), vakuumiere das und nehme es gefroren in der Pulka mit. Das schon erwähnte Instant-KaPü mit Röstzwiebeln und ebenfalls vorher zubereiteten Fleischeinlagen (Bacon oder so etwas) habe ich auch immer dabei. Erbsen und Linsensuppe (Trockenware, keine Dosen) ebenfalls. Alles ist entweder sowieso ein Eintopf oder wird so vorbereitet, dass es in einem Topf zubereitet werden kann.

    Als Snack neben den üblichen Nüssen und Schokolade gerne auch Stapelchips (die leergefutterten Röhren nehme ich dann als "Mülleimer").

    Frühstück Müsli mit Milchpulver, natürlich mit heißem Wasser aufbereitet.

  19. Erfahren
    Avatar von Rotä
    Dabei seit
    15.07.2008
    Beiträge
    366

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #19
    Zitat Zitat von danobaja Beitrag anzeigen
    es bleibt ja nicht bei 12 eus. das ist für mich das frühstück. abends das gleiche 2x, und dann hab ich unter tags noch nicht gesnackt. also meine kasse würde das definitiv sprengen.
    Exakt!
    Frühstück is viel. Etwas billiger aber x 2,5 könnte man das glaub locker rechnen.
    Bzw nen Aufpreis weils unterwegs zum Nachkaufen die nicht zu den Ebayangebotspreisen gibt.

    Dann sind wir bei 30€ pro Tag.
    x 45....

    Vom Müll mal abgesehen.
    Da nehm ich vorher glaub das Gewehr mit.... 😅

  20. Erfahren
    Avatar von Rotä
    Dabei seit
    15.07.2008
    Beiträge
    366

    AW: Essen, wenns wirklich kalt wird

    #20
    Zitat Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
    Kochen verbraucht aber auch viel Brennstoff und produziert im Zelt viel Feuchtigkeit. So gerne ich koche, im Winter versuche ich es so simpel wie möglich zu halten. Bei -30 Grad Zwiebeln schneiden? Ohne mich!
    Ich red ja auch eher von Tricks wie Würstle im heissen Wasser baden, milchpulver zu Hause schon dem Müsli beimischen, Kartoffelbreipulver mit Bratensosenpulver vermengen, Romatenmark in Schnapsbecher usw usw.

    Wenn Gulasch Kochen rübergekommen ist hab ich was falsch erklärt.

    Ich hab übrigens heut früh gefrorene und in heissem Wasser erhitze Salamisticks gegessen.
    Da muss ich nochmal drüber schlafen ob das mein Ding wird... 😅

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)