Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 44
  1. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    Südschweden - Blekingeleden

    #1
    Ich bin mir noch nicht sicher ob ich auf den Rennsteig gehe/kann oder vll doch paar Tage auf den Blekingeleden zwischen Karlskrona und Mörrum. Zur verfügung habe ich 7 Tage und möchte irgendwas in der Richtung anstellen. (Edit: über Silvester)

    Ich hoffe es gehört noch zum nördlichen Europa


    Soweit ist mir alles klar (7 Tage 130km), ganz unbekannt ist die Gegend nicht und hat durchaus Ausstiegspunkte wenn es Zeitlich knapp wird. Aber wo ich immer wieder zögere ist die Wasserversorgung. Ich benötige ca. 4-6l am Tag. Ich habe einen Katadyn, denkt ihr ich könnte wenn nötig dort aus den Seen/Bächen Filtern wenn es notwendig ist (ich schätze vll jeden 2. Tag)? Oder gibt es genügend Nachfüllpunkte....wie geht ihr an die Sache ran? Für mich ist das Wasser immer wieder ein Hindernis, das nervt.

    Ich weiß das man keine Chemikalien Filtern kann, fragen kann ich das Wasser auch nicht danach. Was ist mit dem Schwarzwasser?

    ps: eine Garantie will ich hier nicht haben, Restunsocherheiten bleiben, das ist mir bewusst. Und nein Ostseewasser kommt nicht in frage
    Geändert von Pfiffie (17.12.2019 um 13:39 Uhr) Grund: Reisezeit hinzugefügt
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  2. AW: Südschweden

    #2
    Ich trink hier eigentlich alles*, was ich so finde, nie Probleme gehabt, auch auf kurzen, stadtnahen Spazierwanderungen.

    * genauer gesagt, bei Feldern oder in Siedlungen entnehm ich das Wasser nicht (bei ein paar Nachbarn läuft schonmal der Abfluss ueber, das wollt ich dann nicht trinken), genauso bei Bächen, die gleich aus Siedlungen kommen. Aber wenn ich in Wäldern/nicht bewirtschafteten Gebieten unterwegs bin mach ich mir da keine grossen Gedanken. Bei Seen bin ich etwas wählerischer, meist nach Gefuehl anhand von Lage und Groesse, und Algenwuchs.

    Filter kommt nur bei gemeinsamen Touren mit der Freundin zum Einsatz, die ist da etwas empfindlicher. Aber dann auch nur bei stehenden Gewässern, oder wenn einem das Bauchgefuehl (vorab ) sagt, dass man mal filtern sollte.


    Edit: hier ist alles zwischen Trelleborg und Lappland.

  3. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Südschweden

    #3
    Danke Toppturzelter, das hilft mir schon mal weiter

    Wie ist das mit dem schwarzen Wasser? Die meisten leicht größeren Bäche sind ja schon gefärbt. Sollte aber demnach dann auch kein Problem sein? Filtern würde ich es auf jeden Fall.
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    720

    AW: Südschweden

    #4
    In welcher Jahreszeit möchtest Du den los?

    Südschweden ist für skandinavische Verhältnisse und gemessen an den Gegenden in denen du zuletzt unterwegs warst landwirtschaftliche kultiviert, relativ dicht besiedelt, schöne Golfplätze. Nicht so weitläufig und freizügig wie der Norden.

    Geh davon aus, das Landwirte dort ähnlich düngen wie in D, d. h. da ist Chemie im Boden.
    Für meine Schweden gehört dieser Teil des Landes noch zu Dänemark .

    Bei schwarzen Bächen könnte man von Moorwasser ausgehen oder Eisengehalt, was ich aber dort nicht annehme.

    Karlskrona kenne ich als uralten, wichtigen Marine- und Militärstützpunkt der Schweden.
    Wenn es dich interessiert, am Mörum gibt es eine Lachszucht in der man richtig grosse Tiere sehen kann.

    Schweden ist halt Schweden, aber den Rennsteig ist auch schön.

  5. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Südschweden

    #5
    Oh, die Reisezeit ist irgendwie durchgeschlüpft. Das ist Freitag in einer Woche. Wenn kein Schnee liegt (Langläufer) könnte es gut sein das andere Stück Rennsteig zu laufen (Blankenstein-Oberhof). Aber ich habe auch 7 Tage Blekingleden noch im Auge was ich stattdessen machen könnte. Auf dem Rennsteig seh ich kein Wasserproblem, da kommt jeden Tag eine Möglichkeit, mindestens jedoch eine Pension mit Wasserhahn. In Schweden nciht ganz so der Fall und ja wegen der größeren Zivilisation und auch Landwirtschaft bin ich recht unsicher. Daher auch die Frage hier
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    720

    AW: Südschweden

    #6
    Karlskrona Sonnenaufgang 830 h, Untergang 1520 h, Temperatur heute ca. 10 ° PLUS,nachts 6 °, auch Plus. Feuchte 80 %,
    nächste Woche kälter, aber weiter finster wie m Bärenarsch.

    Ca. 30 mal habe ich jeweils einige Wochen um Weihnachten in Schweden verbracht. ca. 400 km nördlch von Stockholm. Es ist dort noch wenger Tageslicht, aber meist Schnee und Temperaturen von 0° bis minus 25°. So muss Winter.
    Die Südschweden und die Stockholmer sind in diesem Jahr alle in Dalarna, weil sie sich schämen nach Thailand zu fliegen .

  7. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Südschweden

    #7
    Oh nein, bitte hier kein Umweltthema draus machen , aber gut zu wissen das die alle weg sind. Mit bissel Schnee wäre schon schön, aber auch ohne weiß ich was mich erwartet (bis aufs Wasser). Für mehr als -10grad bin ich nicht eingerichtet und ist vll auch nicht so unbedingt meins. Da wäre ich nach Idre gefahren. Aber dafür reicht die Zeit unter anderem auch nicht. Ich springe in der Nacht ins Auto und bin Mittag in Mörrum. Fahre dann entweder mit dem Zug/Bus nach Holmsjö und laufe zurück oder ich starte am Auto, das weiß ich noch nicht. Oder eben der Rennsteig (Wetterabhängig).

    Das Wasser wäre vll sogar eine ganz allg. Frage, das ereilt mich ja fast überall. Da hab ich null Erfahrung, hier und da hatte ich da auch schon mal was geschrieben. Das Problem bleibt aber
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    517

    AW: Südschweden

    #8
    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Südschweden ist für skandinavische Verhältnisse und gemessen an den Gegenden in denen du zuletzt unterwegs warst landwirtschaftliche kultiviert, relativ dicht besiedelt, schöne Golfplätze. ... Für meine Schweden gehört dieser Teil des Landes noch zu Dänemark
    Der Blekingeleden verläuft aber meist relativ weit im "Hinterland". Mit Skåne (oder Dänemark) nicht vergleichbar. Nicht mal mit Teilen Mittelschwedens, etwa (grob) dem Streifen Göteborg - Stockholm, sondern relativ waldig und einsam. Um Karlskrona macht der sogar einen extragroßen Bogen. Am nächsten kommt er noch Ronneby (Stadtrand).

  9. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Südschweden

    #9
    Ich weiß garnich warum ich da noch nicht drauf gestoßen bin (siehe Versorgung). Würde zumindest schon mal Toppturzelters kommentar unterstreichen. .

    https://www.outdoorseiten.net/wiki/Blekingeleden
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    720

    AW: Südschweden

    #10
    Zitat: Für meine Schweden gehört der Teil zu Dänemark... oder so ähnlich. Von Skane sprach ich glaube ich nicht. Es kommt immer auf die Perspektive an. Aus z. B. Umeå gesehen ist Blekinge tiefer Süden. Aus Kassel betrachtet hoher Norden.

    Wenn Start oder Endpunkt am Meer liegen, und das ist oft bei Marinestützpunkten so, dann muss der Wandersmann diese auch touchieren.

    Egal mit wieviel Abstand zur Küste der Weg läuft, und das sind hier wirklich nicht viele Km. Am Klima und an der Helligkeit ändert sich nix. So schön können keine Laubbäume und alte Landgüter sein das ich es mir Ende Dezember bei Temperaturen um 0 antun würde.

    Ansonsten Friede auf Erden

  11. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Südschweden

    #11
    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Zitat: Für meine Schweden gehört der Teil zu Dänemark... oder so ähnlich. Von Skane sprach ich glaube ich nicht. Es kommt immer auf die Perspektive an. Aus z. B. Umeå gesehen ist Blekinge tiefer Süden. Aus Kassel betrachtet hoher Norden.

    Wenn Start oder Endpunkt am Meer liegen, und das ist oft bei Marinestützpunkten so, dann muss der Wandersmann diese auch touchieren.

    Egal mit wieviel Abstand zur Küste der Weg läuft, und das sind hier wirklich nicht viele Km. Am Klima und an der Helligkeit ändert sich nix. So schön können keine Laubbäume und alte Landgüter sein das ich es mir Ende Dezember bei Temperaturen um 0 antun würde.

    Ansonsten Friede auf Erden
    Ich habe aber nicht gefragt ob es sich lohnt oder nicht, die Sonnenzeiten sind mir durchaus bekannt. Mir geht es hier nur um Wasser, nicht mehr und nicht weniger
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  12. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von November
    Dabei seit
    17.11.2006
    Ort
    Mickten
    Beiträge
    6.975

    AW: Südschweden

    #12
    Dann will ich auch mal:
    Ich bin Teile des Blekingeledens gelaufen, einmal zwischen Weihnachten und Neujahr von Sölvesborg bis Svängsta und einmal im Februar von Asarum nach Karlskrona.

    Zuerst zum Wasserproblem:
    Es gibt auf jedem Teilstück Trinkwasser oder trinkbar zu machendes Wasser - man muss sich nur rechtzeitig drum kümmern. Wenn ein akzeptabler Bach/See kommt: Wasser auffüllen, wenn eine Siedlung kommt: nach Wasser fragen. Keinesfalls darf man sich auf die offiziellen Etappenpunkte verlassen. Auch wenn auf den Karten an den Rastplätzen ein Trinkwasserzeichen eingezeichnet ist, gilt das meist nur für den Sommer. Auch auf den geschlossenen Campingplätzen ist nichts zu holen, gar nicht erst darauf spekulieren.
    Trinkwasser gibt es genaugenommen nur an den Bächen/Seen und in den Siedlungen/Wohnhäusern. Ich hab auch schon an den verlassenen Sommerhäusern das Eis auf einer Regentonne zerschlagen und dort Wasser geschöpft.

    Einen Filter habe ich nie mitgenommen, ein Steripen oder Micropur-Tabletten sind bei zweifelhaftem Wasser aber zu empfehlen. Ich habe allerdings auch einen robusten Magen und kann fast alles trinken, wie das bei dir ist, wirst du selber am besten wissen.

    Da die Temparaturen kühl sind und auch die Wanderzeit wegen der Dunkelheit kürzer ausfällt, brauchst du wahrscheinlich auch nicht so viel Wasser wie bei deinen Sommertouren in Lappland. Wenn du allerdings doch so viel brauchst, musst du dich darauf einstellen, an einer Wasserquelle mehrere Liter zu zapfen und zu tragen. Du kannsz nicht immer damit rechnen mehrmals pro Tag brauchbares Wasser zu finden (ohne Umwege gehen zu müssen).

    Fazit:
    Die Wasserfrage sollte dich nicht davon abhalten, den Weg zu laufen.
    Klar ist überhaupt nichts - aber das dafür umso deutlicher.

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    517

    AW: Südschweden

    #13
    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Zitat: Für meine Schweden gehört der Teil zu Dänemark... oder so ähnlich. Von Skane sprach ich glaube ich nicht.
    Nein, aber Skåne ist der Teil Schwedens, der Dänemark am ähnlichsten ist, inkl. der Flagge

    Teile Blekinges (wo der Weg meist verläuft, und noch mehr natürlich Småland) sind dem dagegen weniger ähnlich als *mindestens* der Höhe Gävle.

    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Aus z. B. Umeå gesehen ist Blekinge tiefer Süden. Aus Kassel betrachtet hoher Norden.
    Naja, Kassel! Von mir bis Blekinge sind es gut 250 km Luftlinie, von Umeå fast 900: Ich kann das also besser einschätzen Weiß ja nicht, wie "deine Schweden" so drauf sind, aber geschmunzelt habe ich mal bei der Erzählung unserer Ferienhaus-Gastgeber in Klimpfjäll, die von ihrer aufregenden Fahrt *in den Süden* berichteten. Das heißt: nach Sundsvall Wo aufgrund des krassen *Großstadtverkehrs* dann auch gleich in einen kleinen Unfall verwickelt wurden...

    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Egal mit wieviel Abstand zur Küste der Weg läuft, und das sind hier wirklich nicht viele Km ... So schön können keine Laubbäume und alte Landgüter sein ...
    Aber die Kilometer machen beim von Pfiffie genannten Blekingeleden den Unterschied aus: "landwirtschaftlich kultiviert, relativ dicht besiedelt, schöne Golfplätze" trifft da schon eher weniger bis nicht zu.

    Und andererseits ist eine Wanderung von bspw. Nordmaling nach Robertsfors - ähnlich weit wie Blekinge lang ist - in Sachen *Wildnis* auch nicht so der Bringer.

    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Ansonsten Friede auf Erden
    Klar. OT: Ich mag Umeå auch.

  14. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von November
    Dabei seit
    17.11.2006
    Ort
    Mickten
    Beiträge
    6.975

    AW: Südschweden

    #14
    Auch wenn es dir nur um das Wasser geht, noch ein paar andere Anmerkungen:
    Wenn du die Zeit hast, würde ich Südschweden dem Rennsteig eindeutig vorziehen. Und ich würde solche Wege dort auch nur zwischen Spätherbst und zeitigem Frühjahr laufen. Für alle anderen Jahreszeiten wäre mir z.B. der Blekingeleden zu öde. Aber zu der Jahreszeit hat das was.
    Den Rennsteig hast du vor der Haustür, das kannst du auch mal ein einem langen Wochenende gehen. Schweden absagen würde ich allerdings, wenn ganz kurzfristig Dauerregen angesagt ist.

    Von der Streckenwahl her denke ich auch, das das östliche Stück Richtung Karlskrona etwas schöner ist als der Westen bei Sölvesborg, aber das kann auch an der verzerrten Erinnerung und am unterschiedlichen Wetter gelegen haben.
    Klar ist überhaupt nichts - aber das dafür umso deutlicher.

  15. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Südschweden

    #15
    Zitat Zitat von November Beitrag anzeigen
    Dann will ich auch mal:
    Ich bin Teile des Blekingeledens gelaufen, einmal zwischen Weihnachten und Neujahr von Sölvesborg bis Svängsta und einmal im Februar von Asarum nach Karlskrona.

    Zuerst zum Wasserproblem:
    Es gibt auf jedem Teilstück Trinkwasser oder trinkbar zu machendes Wasser - man muss sich nur rechtzeitig drum kümmern. Wenn ein akzeptabler Bach/See kommt: Wasser auffüllen, wenn eine Siedlung kommt: nach Wasser fragen. Keinesfalls darf man sich auf die offiziellen Etappenpunkte verlassen. Auch wenn auf den Karten an den Rastplätzen ein Trinkwasserzeichen eingezeichnet ist, gilt das meist nur für den Sommer. Auch auf den geschlossenen Campingplätzen ist nichts zu holen, gar nicht erst darauf spekulieren.
    Trinkwasser gibt es genaugenommen nur an den Bächen/Seen und in den Siedlungen/Wohnhäusern. Ich hab auch schon an den verlassenen Sommerhäusern das Eis auf einer Regentonne zerschlagen und dort Wasser geschöpft.

    Einen Filter habe ich nie mitgenommen, ein Steripen oder Micropur-Tabletten sind bei zweifelhaftem Wasser aber zu empfehlen. Ich habe allerdings auch einen robusten Magen und kann fast alles trinken, wie das bei dir ist, wirst du selber am besten wissen.

    Da die Temparaturen kühl sind und auch die Wanderzeit wegen der Dunkelheit kürzer ausfällt, brauchst du wahrscheinlich auch nicht so viel Wasser wie bei deinen Sommertouren in Lappland. Wenn du allerdings doch so viel brauchst, musst du dich darauf einstellen, an einer Wasserquelle mehrere Liter zu zapfen und zu tragen. Du kannsz nicht immer damit rechnen mehrmals pro Tag brauchbares Wasser zu finden (ohne Umwege gehen zu müssen).

    Fazit:
    Die Wasserfrage sollte dich nicht davon abhalten, den Weg zu laufen.
    Ich danke dir sehr , einen Steripen hätte ich auch, hab ich anfangs alles mal gekauft. Mal schaun was ich davon einpacke. Wie ich das Wasser vertrage hab ich keine Ahnung, habs ja noch nciht versucht. Eventuell macht es ja sinn ein paar Durchfalltabletten ein zu packen oder ne Rolle Klopapier mehr.....aber das soll mein ganz privates Problemchen sein

    Grüße Maik
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  16. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Südschweden

    #16
    Zitat Zitat von November Beitrag anzeigen
    Auch wenn es dir nur um das Wasser geht, noch ein paar andere Anmerkungen:
    Wenn du die Zeit hast, würde ich Südschweden dem Rennsteig eindeutig vorziehen. Und ich würde solche Wege dort auch nur zwischen Spätherbst und zeitigem Frühjahr laufen. Für alle anderen Jahreszeiten wäre mir z.B. der Blekingeleden zu öde. Aber zu der Jahreszeit hat das was.
    Den Rennsteig hast du vor der Haustür, das kannst du auch mal ein einem langen Wochenende gehen. Schweden absagen würde ich allerdings, wenn ganz kurzfristig Dauerregen angesagt ist.

    Von der Streckenwahl her denke ich auch, das das östliche Stück Richtung Karlskrona etwas schöner ist als der Westen bei Sölvesborg, aber das kann auch an der verzerrten Erinnerung und am unterschiedlichen Wetter gelegen haben.
    Ja das haut ja fast hin. Start/Endpunkt wäre nördlich von Karlskrona und Start/Ende der Ort Mörrum, wo ich der Mörrum ein paar Kilometer laufen möchte (wie rum ich laufe weiß ich noch nicht). Das wäre im Prinziep der östlichere Teil, nur halt nciht ganz nach Osten.

    Edit: Regen darf sein, muss die Kleidung ausprobieren, aber eine Regenschlacht mag ich nciht haben, da würde ich dann lieber hier bleiben und hoffe das es am Rennsteig nicht schneit oder regnet. Aber du hast vollkmmmen recht, nach Schweden komme bis August so nicht mehr!
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  17. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von November
    Dabei seit
    17.11.2006
    Ort
    Mickten
    Beiträge
    6.975

    AW: Südschweden - Blekingeleden

    #17
    Könnte zeitlich ambitioniert werden, je nach Startzeitpunkt früh und nach Wetter. Aber das wirst du ja merken, Ausstiegspunkte gibt es fast immer.
    Klar ist überhaupt nichts - aber das dafür umso deutlicher.

  18. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Südschweden - Blekingeleden

    #18
    Ja das ist wohl wahr, ich überlege noch es eventuell zu verkürzen um 10-30km. Insgesamt laut Mapy 130km bis jetzt. Im worst Case hätte ich bis zum Samstag nach Silvester 8 Tage und würde Sonntag heim fahren. Aber eigentlich möchte ich schon Samstag heim fahren und Sonntag auf der Couch liegen . naja mal sehen
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  19. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    720

    AW: Südschweden - Blekingeleden

    #19
    Dinge sind mir noch eingefallen sind für Deine schneelose Wintertour:
    Bei den kurzen hellen Perioden brauchst Du eine kräftige Lampe, besser noch eine kleine als Reserve und einen Satz Reserve- Batterien. Mit einer Sareksommerfunzel kommst Du nicht weit.
    Wetter: In den letzten Tagen kam der Wind, genau wie in D eher aus Südwest, mittlerweile kommt der Wind in S aus N oder NW. das bringt Niederschläge. Wenn eine "Ostlage" entsteht, kannst Du mit trockenem und auch kaltem Wetter rechnen.
    In den letzten Jahren hat es in Mittelschweden erst um Weihnachten begonnen zu schneien. Dann aber kräftig mit moderater Kälte um - 5 bis -10.
    Der nächste Vollmond ist um den 10. Januar. Der hat oft Einfluss auf Wetteränderungen.

  20. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.318

    AW: Südschweden - Blekingeleden

    #20
    Ich werde das Gefühl nicht los das du diese Tour dort zu der Jahrzeit nicht verstehen kannst ist aber nur so ein Gefühl.

    Das was du ansprichst stimmt natürlich, mit meiner Fenix-Flutlichtanlage mit 5000 Lumotions und meiner großen Powerbank (26k) dürfte das aber passen. Es scheint sich eine Nordwetterlage über Silvester zu entwickeln um die Null grad, schaun wir mal, bei Dauerregen sag ich das ab. Ansonsten werd ich wohl auch in die Nacht rein laufen wollen, wer geht denn um vier ins Bett. Ich hoffe das ich das GPS richtig gut ausprobieren kann incl. dem Live Track für meine Mum. -5- -10 grad werden es dort wohl nicht werden, vll mal Richtung -5 in der Nacht. Dafür reicht die Ausrüstung incl. Wintergas und Winterschlafsack.

    Grüße Maik
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)