Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Erfahren
    Avatar von Bastian90
    Dabei seit
    08.09.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    118

    Rucksack / Reisetasche Anfänger wo beginnen?

    #1
    Hallo ihr lieben,

    mein Trekkingrucksack (dicker Nylonstoff) hat nach Jahren des Gebrauchs deutliche Verschleißerscheinungen. Außerdem wollte ich immer mal die viel zu langen Zurrgurte kürzen und umnähen.

    Kurzum im Freundeskreis und bei Mutti gefragt: "Das kann ich nicht", "Dafür hab ich nicht die richtigen Nadeln", "Davon geht meine Maschine kaputt", "lieber nicht"...

    Also selbst ist der Mann. Nur wo fang ich an? Es gibt hunderte Anleitungen im Netz (z.B. auf YT) für MYOG Projetke aber nicht wirklich für den robusten Bereich mit schweren, dicken Stoffen.

    Welche (günstige) Nähmaschine und zusätzliches Equipment muss ich mir als absoluter Anfänger anschaffen, um kleine Reperaturen und Patches etc. auf schwerem Rucksackstoff zu nähen? Gibt es irgendwo eine "Anleitung" mit der man beginnen sollte? Die SuFu hat mir nicht das gebracht, was ich gesucht habe.


    Ich Danke euch sehr! Gruß

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.848

    AW: Rucksack / Reistasche Anfänger wo beginnen?

    #2
    Mitforisten HAL und Jonas B dürften da zB gute Anlaufstellen sein.

  3. AW: Rucksack / Reistasche Anfänger wo beginnen?

    #3
    Wenn es dir nur drum geht, deinen Rucksack zu reparieren: Geh damit zum Schuster. Der hat Maschinen, die das problemlos können und mit denen er auch an eher schwierige Stellen am Rucksack hinkommt.

    Wenn dich das Thema Nähen/MYOG aber generell interessiert:


    Eine wirklich billige Nähmaschine (Bereich Discounter) wird das nicht schaffen. Die macht nur Ärger.
    Kauf dir auf keinen Fall eine Maschine um 100€ (oder gar weniger) bei Aldi oder Saturn oder so.

    Wenn jetzt gleich mehrere Beiträge kommen im Stil von "aber ich nähe seit Jahren glücklich..." - mach dir dein eigenes Bild. Mein Rat: Finger weg.

    Etwas ist wichtig: "Teuer" bedeutet bei Nähmaschinen nicht "viel Schnickschnack", sondern hervorragende Mechanik. Das heisst, man durch Verzicht auf Schnickschnack keine preisgünstige Maschine bekommen. Sondern preisgünstig bedeutet in erster Linie "nicht präzise" = mehr Ärger für den Nutzer, mehr Aufwand beim Einrichten für jede Arbeit, engere Gernzen bei der Nutzbarkeit
    (es gibt natürlich auch teuren Schnickschnack, z.B. Seitwärtstransport, aber darum geht es hier eher nicht).

    Dinge wie Gurtband kürzen und umnähen oder Patches auf Cordura (Rucksackstoff) nähen kann jede gute Haushaltnähmaschine. Die muss nicht neu sein.
    (Man kann aber bei schlechter Handhabung eine Maschine aber auch kaputt machen, deshalb sind die Vorbehalte aus deinem Umfeld berechtigt).
    Solche guten Maschinen kommen in vielen Haushalten vor. Die haben in den 50er-80er Jahren eine Menge Geld gekostet und laufen immer noch problemlos, werden aber nicht mehr überall gebraucht.

    In deinem Fall würde ich dir am ehesten empfehlen, eine Gebrauchte bei einem guten Händler/Mechaniker zu kaufen.
    Die kaufen oft solche Maschinen auf, überholen sie und verkaufen sie weiter. Da gibt es dann sogar Garantie drauf und du hast einen Ansprechpartner, wenn etwas kaputt ist.

    Von Kleinanzeigen, ebay etc. würde ich dringend abraten, wenn du noch gar keine Ahnung hast. Solche Maschinen werden dort oft von ebenfalls Ahnungslosen verkauft (Erbstücke etc.) und oft fehlt dann relevantes Zubehör oder sie läuft nicht mehr richtig etc.

    Bei einem Mechaniker kannst du gleich sagen, was du nähen möchtest. Er kann dir die passenden Nadeln und das passende Garn dazu verkaufen, das ist erst mal das Wichtigste.

    Beschränkend sind im "heavy" Bereich oft die Themen "Füsschenhub" (= wieviel "Dicke" geht unter das Füsschen?) und "Durchstichskraft" (= was kriegt die Maschine durchstochen, also zusammengenäht).

    Dann musst du dich halt einarbeiten, erst in die Nähmaschine grundlegend (= einige banale Sachen auf schlichtem Baumwoll-Webstoff nähen), dann in die speziellen Materialien, die du nähen möchtest.

    Sowas wie Gurtband kürzen ist simpel. Aber z.B. Patches aufnähen am Rucksack ist oft entweder aufwendig oder geht gar nicht, weil man erst den Rucksack zerlegen müsste.
    Auch ist es ein grosser Unterschied, ob du eher Gurtzeugs und Cordura nähen möchtest oder Ultraleichte Gewebe oder Merinoshirts. Alles unterscheidet sich von der Verarbeitung her sehr.

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.11.2011
    Beiträge
    532

    AW: Rucksack / Reisetasche Anfänger wo beginnen?

    #4
    Zitat Zitat von Bastian90 Beitrag anzeigen
    Welche (günstige) Nähmaschine und zusätzliches Equipment muss ich mir als absoluter Anfänger anschaffen, um kleine Reperaturen und Patches etc. auf schwerem Rucksackstoff zu nähen? Gibt es irgendwo eine "Anleitung" mit der man beginnen sollte? Die SuFu hat mir nicht das gebracht, was ich gesucht habe.
    Gar keine.

    Näh das von Hand.

    Besorg dir ggf. Leder-Nadeln bzw. dickere Nadeln.

    Du willst deinen Rucksack an einer Stelle "patchen", d.h. Verschleißstellen reparieren. Und Gurte kürzen.

    Ersteres braucht etwas Planung, welches Material, wie dicht bekommen, wieviele Nähte. Gurte kürzen kann man mit Haushaltsschere und simplem Faden, nur die Nadeln müssen zum Faden passen und du benötigst einen Fingerschutz für die Kraftübertragung.

    Jeder Nähkurs verschafft dir das KnowHow. Machen, lernen, besser machen, übe mit deinem ausgesuchtem Material, dann ran an den Speck, äh ... den speckigen Rucksack.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    428

    AW: Rucksack / Reisetasche Anfänger wo beginnen?

    #5
    Und bei sehr festen Stoffen, mehreren Lagen und dicken Nadeln etc. kann eine Zange ganz hilfreich sein, um die Nadel durch den Stoffpacken zu drücken/ziehen

  6. AW: Rucksack / Reisetasche Anfänger wo beginnen?

    #6
    Zitat Zitat von woodcutter Beitrag anzeigen
    Gar keine.

    Näh das von Hand.

    Besorg dir ggf. Leder-Nadeln bzw. dickere Nadeln.
    Word!
    So halbrunde Nähahlen sind auch nicht schlecht.

    Ich habe übrigens auch mit Handnaht angefangen. Flaschenhülle aus altem Poncho genäht, kleine Cordura-Täschchen usw.

    Wenn Du ein neues Hobby haben willst, dann empfehle auch ich die erwähnten gebrauchten überholten Maschinen. Hier im Osten definitiv alte Veritas Maschinen, je älter desto besser. Weiter westlich sind da bestimmte PFAFF Baureihen beliebt, findet man raus. Auf alle Fälle mindestens aus den 80ern oder älter, bevor die Produktion nach Asien verlagert wurde.

    Für Rucksäcke verwende ich Jeansnadeln (100 oder 110) und Markengarn (Serafil von Aman). Da kostet eine Rolle Garn aber auch gleich 'n Zehner

    Wenn das Budget nur Handnadeln und die 1-€-Konen von Lidl hergibt, dann mit Doppelfaden nähen.
    Finger weg von den Nähsets der Discounter! Lieber nach und nach alles einzeln kaufen.

    Für richtig heftige Nähte gibts nach wie vor den - Achtung! Suchbegrif!! - "Speedy Stitcher". Oldie but goldie


    Speedy Stitcher und zwei Nähahlen

    Irgendwie anfangen und nicht zu verkopft rangehen

    Ahoij sagt veloziped!
    Mein Blog über Bikepacking und MYOG

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)