Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 42
  1. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.292

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #21
    Ganz so Extrem wie das Furtbeispiel betreibe ich es nicht, somal ich bei sowas auch nach der Struktur schaue von Karte und Wirklichkeit (Plateaus, Flußknicke, Steilwände etc.) um die entsprechenden Stellen zu finden. Ok Nebel wäre dann doof, aber schon eher die Ausnahme. Im Moment würde ich eher bei Nebel das Zelt aufstellen und warten oder zurück laufen.

    Hier in D reicht tatsächlich ein Handy, hier bin ich auch relativ schnell an irgendeinem Haus oder werde irgendwann gefunden, selbst wenn das handy ausfällt. Für meine Tour in Lappland brauch ich aber ein GPS das Nass bedienbar ist und länger hält als ein Handyakku. Hier werde ich 10-15 Tage weglos unterwegs sein. Da entstand auch die Frage was man von einer Barometrischen Höhenmessung so hat
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  2. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.498

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #22
    Dann GPS mit Knöpfen und ohne touchscreen. Touch geht bei Nässe schlecht und mit Handschuhen quasi gar nicht. Und wenn man damit stundenlang navigieren muss, dann ist auch ein Handy raus (wegen Akkulaufzeit).

    Bleibt somit ein Garmin GPSMap 66, 64 oder älter. Ich habe noch ein GPSMap 60, das reicht eigentlich völlig aus.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  3. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    414

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #23
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    .... Ich habe noch ein GPSMap 60, das reicht eigentlich völlig aus.
    Wenn nicht die grottige Bedienung ala Win 3.0 wäre und der Prozessor ein ganz klein wenig schneller. Hardware Top, Software, na ja...

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    660

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #24
    Hallo Maik!
    Bei den GPS mit Kompaß und Barometer ist der Stromverbrauch höher, ich glaube besonders der Kompaßbetrieb ist ein Stromfresser. Den kann man aber abstellen. Praktisch sind solche Geräte schon, aber eventuell muß man das GPS auch über Nacht anlassen? Wäre eine Frage, welche ich vorher klären würde.
    Eine Uhr mit Luftdruckmessung finde ich recht praktisch, es muß keine sauteure Garmin Fenix sein. Wir hatten dieses Jahr eine Bergsteiger Uhr (Luftdruckmessung) und eine ältere Fenix (Luftdruck- und GPSmessung) dabei, so groß waren die Unterschiede meines Erachtens nicht. Die Garmin hat natürlich noch die GPS Signale zur Höhenbestimmung, doch lagen wir im Vergleich immer recht dicht beieinander. Wir waren aber nicht in den Alpen, sondern im schwedischen Fjell unterwegs.
    Zur Wettervorhersage gehört schon ein wenig Erfahrung, d.h. man muß sich einiges Wissen aneignen, denn der Luftdruck ist nur ein Faktor von Vielen. Kenntnisse von Wetterverläufen, Großwetterlagen, Windrichtungen, Wolkenbilder und mehr, ermöglichen dann gemeinsam mit dem Luftdruck eine Tendenz vorherzusagen. Wetter ist ja kein Wunderwerk, sondern Physik.
    Heute sieht es z.B. für Berlin sehr schön aus: sonnig, wolkenlos, leichte Brise aus Süd, Luftdruck recht stabil bei 1019 hPa
    Gruß Z

  5. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.292

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #25
    Also bei SOS und Barometrischer Höhenmesser und auch noch für Karten geeignet, bleibt nur ein einziges übrig . Ich habe einiges gelesen und gesehen. Würde es Probieren. Es scheint mit 3000mah gut 2 tage zu gehen, damit komme ich klar!

    Edit: ja das 66i hat tasten, war mir auch sehr wichtig. Eine Bascampkarte für De und Sw hab ich auch schon aufn PC und übe das Routing , fehlt nur das Gerät
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  6. AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #26
    Hallo Pfiffie,

    Als Uhr mit barometrischem Höhenmesser nutze ich eine Samsung Gear S3 Frontier. GPS, Höhenmesser, etc. sind dort an Bord.
    Damit kannst du dich sogar navigieren lassen. Kartendarstellung möglich, aber wegen kleinem Display natürlich häufig nicht wirklich sinnvoll nutzbar.

    GPS habe ich ein altes Garmin Colorado 300 mit Barometer etc. Benötigt AA-Batterien, kein touch-display, und überragender Empfang, seit vielen Jahren sehr zufrieden im Einsatz. Energieversorgung könnte bei dir dann ein Problem werden.

    Prinzipiell könntest du dir das GPS auch ausleihen für deine Tour, allerdings ist es nicht von Nachteil, wenn man sich mit dem Gerät schon auskennt bevor man es benötigt. Sprich ein unbekanntes Gerät würde ich nicht unbedingt für eine 2-Wöchige Tour mit in den Sarek nehmen, das bringt nur Verdruss.

    Grüße
    Thomas

  7. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.292

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #27
    Also mir ging es eingangs nur um die Genauigkeit und Korrekturen. Eine Uhr wollte und will ich nicht . Und die Uhr hoilt keine Hilfe in der Pampa.

    Außerhalb der Frage jetzt hier stand ich vor der Entscheidung das Mini, Explorer+ oder das 66i zu kaufen. Hatte dazu mal ein anderes Thema.

    Letztlich habe ich mich für das 66i entschieden um auf meinen Touren nach Möglichkeit nur noch das GPS und den Fotoapperat laden zu müssen. Ganz wenig das Handy. Obwohl sich das vom Stromverbrauch her mit dem Mini besser gemacht hätte (rein vom Verbrauch her)

    aber:

    Das hat aber ein kleines Display und ist zum navigieren nur schlecht geeignet, auch das Explorer+ hätte nur in der tasche rumgelegen um es dabei zu haben.
    Ich hatte schon Bock auf ein richtiges Kartendisplay, ist halt als Technikfreak bissel auch spielerei. Bei dem GPS habe ich nur überlegt ob ich das bezahlen will, bei den anderen was ich davon wirklich habe. Das ging jetzt schon 3 Monate lang hin und her. Mir reicht die Info das das selbst korrigiert.

    In erster Linie ist es meine Lebensversicherung, aber ich will damit auch vernünftig Navigieren, Routen erzeugen, Quellen eintragen etc..
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  8. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.564

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #28
    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Außerhalb der Frage jetzt hier stand ich vor der Entscheidung das Mini, Explorer+ oder das 66i zu kaufen. Hatte dazu mal ein anderes Thema.

    Letztlich habe ich mich für das 66i entschieden um auf meinen Touren nach Möglichkeit nur noch das GPS und den Fotoapperat laden zu müssen. Ganz wenig das Handy. Obwohl sich das vom Stromverbrauch her mit dem Mini besser gemacht hätte (rein vom Verbrauch her)
    Falls es nicht schon zu spät ist - wenn es um lange autarke Touren in offenem Gelände geht, ist das GPSmap 60CSx eigentlich die bessere Wahl. Bei dieser Generation ist die Akkulaufzeit signifikant besser (mein Test).
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    827

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #29
    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    Hallo Maik!
    Bei den GPS mit Kompaß und Barometer ist der Stromverbrauch höher, ich glaube besonders der Kompaßbetrieb ist ein Stromfresser.
    Hatte das HIER mal für ein 62st gemessen.
    Fazit: Energieverbrauch durch Kompass ist vernachlässigbar.

    Ansonsten sind meine Erfahrungen mit dem Barometer des 62st sehr sehr sehr schlecht.
    Absolut unbrauchbar. Kann aber gut sein, dass es ein Layer8-Problem ist.

    Meine alte Suunto Observer hingegen merkt, ob man sich bückt oder reckt.
    Oder ob Petrus hustet.
    Zur Nutzung eines solchen Höhenmessers hat Becks ja schon alles gesagt.

  10. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.292

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #30
    Zitat Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
    Falls es nicht schon zu spät ist - wenn es um lange autarke Touren in offenem Gelände geht, ist das GPSmap 60CSx eigentlich die bessere Wahl. Bei dieser Generation ist die Akkulaufzeit signifikant besser (mein Test).

    Das mag sein, allerdings holt das Ding keine Hilfe wenn man keinen Handyempfang hat.

    Ich konnte mich bisher sehr gut ohne GPS orientieren, war sogar vom handy sehr überzeugt. Gute Karten, schnell und übersichtlich incl. sehr gutes routing. Bei Nässe oder SOS ist da aber Feierabend! Mein Iphone hat ca. 2500mAh und musste jeden Tag geladen werden. Wenn das bei dem GPS alle 2 Tage ist, ist das ok für mich. Laut meiner recherche hat es ca. 3100mAh.
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    660

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #31
    Zitat Zitat von Echnathon Beitrag anzeigen
    Hatte das HIER mal für ein 62st gemessen.
    Fazit: Energieverbrauch durch Kompass ist vernachlässigbar.
    Hallo,
    danke für Deinen Hinweis. Dann war das bei den mittlerweile veralteteten Geräten so und bei den aktuellen Geräten hat sich einiges getan in dieser Richtung.

  12. Erfahren

    Dabei seit
    19.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    189

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #32
    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Letztlich habe ich mich für das 66i entschieden um auf meinen Touren nach Möglichkeit nur noch das GPS und den Fotoapperat laden zu müssen.
    Das 66i besitze ich nicht, hatte aber bisher den Explorer+ im Einsatz und bisher habe ich keine gegenteiligen Informationen gefunden:
    1. Die Akkus sind im 66i fest verbaut und nicht zu tauschen. Lithium-Akkus dürfen üblicherweise nicht bei Temperaturen unterhalb 0°C geladen werden. Das dürfte problematisch werden auf Wintertouren mit dem Nachladen.
    2. Das Explorer+ ist mit einer unteren Betriebstemperatur von -20°C angegeben und schaltet sich dann aktiv ab (aktiv deshalb, weil es nicht primär am Akku liegt, der nicht mehr genügend Strom liefern würde). Das 66i ist mit derselben unteren Betriebstemperatur angegeben. Damit ist es für mich auf Wintertouren für den GPS-Einsatz unbrauchbar. Einen Notrufsender kann man bei Bedarf erwärmen, nicht aber das Navi, was unter Umständen je nach Gelände und Wetter ununterbrochen im Einsatz ist.


    Wenn man ausschließlich bei warmen Wetter unterwegs ist spielt das alles natürlich keine Rolle.
    Meine Homepage: www.nordwinter.de

  13. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.292

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #33
    Zitat Zitat von Juhla Beitrag anzeigen
    Das 66i besitze ich nicht, hatte aber bisher den Explorer+ im Einsatz und bisher habe ich keine gegenteiligen Informationen gefunden:
    1. Die Akkus sind im 66i fest verbaut und nicht zu tauschen. Lithium-Akkus dürfen üblicherweise nicht bei Temperaturen unterhalb 0°C geladen werden. Das dürfte problematisch werden auf Wintertouren mit dem Nachladen.
    2. Das Explorer+ ist mit einer unteren Betriebstemperatur von -20°C angegeben und schaltet sich dann aktiv ab (aktiv deshalb, weil es nicht primär am Akku liegt, der nicht mehr genügend Strom liefern würde). Das 66i ist mit derselben unteren Betriebstemperatur angegeben. Damit ist es für mich auf Wintertouren für den GPS-Einsatz unbrauchbar. Einen Notrufsender kann man bei Bedarf erwärmen, nicht aber das Navi, was unter Umständen je nach Gelände und Wetter ununterbrochen im Einsatz ist.


    Wenn man ausschließlich bei warmen Wetter unterwegs ist spielt das alles natürlich keine Rolle.
    Hast du absolut recht mit der Batterie, das war mir auch bekannt. Zum Glück bin ich kein Wintertourler , aber hier gäbe es möglichkeiten in der nacht im Schlafsack. Aber wie gesagt so extrem veranlagt bin ich jetzt auch nicht, wobei ich in Lappland schon mit 0 bis -5° rechnen sollte. Ich habe für mich alles son bissel abgewogen und bin trotzdem nciht bei den beiden anderen gekommen.

    Grundlage war unter anderem dieser Test hier https://www.pocketnavigation.de/2019...kommunikation/

    Aber das wäre jetzt bissel zu sehr OT
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  14. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    414

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #34
    Zitat Zitat von Juhla Beitrag anzeigen
    1. Die Akkus sind im 66i fest verbaut und nicht zu tauschen. Lithium-Akkus dürfen üblicherweise nicht bei Temperaturen unterhalb 0°C geladen werden. Das dürfte problematisch werden auf Wintertouren mit dem Nachladen.

    ...
    Hast dazu ne Referenz, das würde mich sehr interessieren.

  15. Erfahren

    Dabei seit
    19.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    189

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #35
    Zum fest verbaut hat Pfiffie schon die Referenz gegeben.
    Zur Temperatur ist es allgemein hier beschrieben:
    Abschnitt 7.10 https://de.wikipedia.org/wiki/Lithiu...ungstemperatur

    Speziell ist es natürlich vom konkreten Akku abhängig, es ist meistens schon eine Sucherei an die Datenblätter zu kommen, als Beispiel diese hier:
    Der erstbeste sogar mit einer Mindest-Ladetemperatur von +10°C! https://www.fpv1.de/akkus-und-ladete...-ion-akku.html


    Andere Bauform mit 0°C:
    https://www.echolotprofis.de/echolot...elektrorollen/
    Meine Homepage: www.nordwinter.de

  16. Erfahren

    Dabei seit
    15.12.2012
    Beiträge
    471

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #36
    Betriebstemperatur -20-60 Grad,
    Ladetemperatur 0-40 Grad,

    laut Handbuch Garmin.

  17. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    827

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #37
    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    Hallo,
    danke für Deinen Hinweis. Dann war das bei den mittlerweile veralteteten Geräten so und bei den aktuellen Geräten hat sich einiges getan in dieser Richtung.
    Kannst du das bitte Nachmessen? Bin gerade bei einer Upgradeüberlegung und da wäre das schon interessant

  18. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    414

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #38
    Zitat Zitat von Juhla Beitrag anzeigen
    Zum fest verbaut hat Pfiffie schon die Referenz gegeben.
    Zur Temperatur ist es allgemein hier beschrieben:
    Abschnitt 7.10 https://de.wikipedia.org/wiki/Lithiu...ungstemperatur

    Speziell ist es natürlich vom konkreten Akku abhängig, es ist meistens schon eine Sucherei an die Datenblätter zu kommen, als Beispiel diese hier:
    Der erstbeste sogar mit einer Mindest-Ladetemperatur von +10°C! https://www.fpv1.de/akkus-und-ladete...-ion-akku.html


    Andere Bauform mit 0°C:
    https://www.echolotprofis.de/echolot...elektrorollen/
    Merci für die Links, wobei sich der Artikel auf Wikipedia etwas vorsichtig äußert. Die verlinkte wiss. Arbeit dazu schreibt im Abstract nur etwas von einem verstärkten Alterungsprozess bei tiefer Temperatur (und erhöhter Temperatur), nicht das sie nicht geladen werden können.

    Ich hab mal bei Nitecore die min. Ladetemperatur ihres Tieftemperatur Li-Akkus, der bis -40° noch betreibbar ist, angefragt, mal sehen, ob da ne Antwort kommt.

  19. Erfahren

    Dabei seit
    25.07.2009
    Beiträge
    472

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #39
    Bei LiIon-Akkus war meiner Erinnerung nach die Bildung metallischem Lithiums der limitierende Faktor fürs Laden bei unter 0°C, eine Reaktion, die man wirklich nicht haben möchte.

    Die einzige Li-Akku-Technologie, die fürs Laden bei Frost bis -10°C bedingt freigegeben wird, ist LiFePO4, und dann auch nicht jedes Produkt. LiYFEPO4 könnte ein guter Kandidat sein. Gibt es auch in gängigen Formaten, allerdings mit anderer Spannungslage (3,2 statt 3,7 V) und geringerer Kapazität, dafür eben robuster.
    Das Problem hat die (Elektro-)Autoindustrie jedenfalls auch ;)

    Als nicht wiederaufladbare Primärzellen sollen Lithium-Batterien mit 1,5...1,6 V je Zelle jedoch besonders kältetauglich sein. NiCd-Akkuzellen waren das wohl auch, gibt es aber nicht mehr.

    Wenn jemand einen kompakten, hochauflösenden mechanischen Höhenmesser übrig hat, wäre ich übrigens daran interessiert...

  20. Erfahren

    Dabei seit
    30.01.2016
    Ort
    Österreich / Niederösterreich
    Beiträge
    482

    AW: Barometrischer Höhenmesser in GPS

    #40
    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Mein Iphone hat ca. 2500mAh und musste jeden Tag geladen werden.
    Ich nehm das iPhone daheim auch öfter zum Wandern und das kommt mir deutlich zu viel vor: im Flugmodus und ohne GPS Tracking aktiv solltest Du deutlich länger auskommen.

    OT: Manchmal muss man dafür aber auch die App zumachen, z.B. die Kompass App (das sind Wanderkarten) aktualisiert auch ohne Tracking dauernd ihre Position, wenn die App am Schirm bleibt und man das Display ausmacht. Geht man vorher auf den Homescreen des iPhones, dann passiert es nicht.
    www.lustwandler.at
    Trekking in Schweden, Norwegen und Island
    Letzte Tour: Gränsleden – Nordkalottleden – Narvikfjell (Ritsem – Riksgränsen)

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)