Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 43
  1. Gerne im Forum
    Avatar von Schlappschluri
    Dabei seit
    10.08.2013
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    53

    Wie groß sind Eure Heringe denn?

    #1
    Hallo

    Wie groß ist eurer denn ?

    Der Zelthering natürlich

    Meine Titan Heringe sind ca 18cm lang und in Sternform.

    Bis zu diesem Sommer hatte ich nie Probleme damit.Auf den letzten beiden Touren war der Boden schon sehr trocken und die Heringe haben nicht gut gehalten

    Was benutzt ihr denn so und wie lang sind eure Heringe beim Tarp ? Wäre ein langes V Profil besser?

    Grüße

  2. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.098

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #2


    Mir gefallen die runden Easton-Alu-Heringe (Nr. 1, 3 und 9) am besten, wobei der goldene (Nr 3, 225mm x 8,7mm, 13,8g) bisher in Brandenburg und in der Rhön (in Sand, Kies und Lehm) gut und robust gehalten hat.

    Wenn es noch sandiger wird, nehme ich mir den linken (Nr. 1) titan-farbigen Easton-Alu-Hering mit: 253mm x 8,6mm, 17,3g.

    Gut gefallen mir auch die LuxeOutdoor-Y-Heringe wegen ihrem guten Gewicht-Fläche-Verhältniss. Den roten Nr. 5 (190mm x 12,2mm, 12,7g) habe ich mir dort gerade gekauft.

    Wobei diese Favoriten in losem Sand- oder weichem Wald-Boden auch an Ihre Grenzen stoßen.

    Deshalb überlege ich mir geade, bevor Brandenburg sich in eine Sandwüste verwandelt und das Vereinigte Königreich untergeht, noch bei DD Hammocks extralange Rundheringe zu bestellen: https://www.ddhammocks.com/de/product/hammock_stand_pegs Allerdings sind diese mit 47g ultraschwer, weil aus massivem Alu. Dabei reichen nach meiner Erfahrung in meinen Gebieten Hohlheringe.

    Hat vielleicht jemand noch einen Tipp für extralange Easton-Heringe oder ähnliche Modelle oder extralange breite Y-Heringe oder andere sandtaugliche Heringe?

    Statt Heringen schleppe ich manchmal auch eine Säge und ein Messer mit, um vor Ort Sandheringe zu basteln:


    Victorinox Walker Taschenmesser mit Säge, 45g


    ARS IK-10-R Klappsäge, 32g


    Victorinox Classic Mini EDC-Taschenmesser, 22g

    Geändert von AlfBerlin (30.11.2019 um 01:34 Uhr)

  3. Fuchs
    Avatar von Benzodiazepin
    Dabei seit
    12.03.2012
    Ort
    Bern, Schweiz
    Beiträge
    1.135

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #3
    Meine grössten sind die hier: Sandhering von SwissPiranha

    Für die grösse sehr leicht und im schnee echt gut.
    experience is simply the name we give to our mistakes

    meine reiseberichte

  4. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.227

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #4
    Moin Alf!
    Was ist denn der U-förmige Hering für ein Modell?



    Was benutzt ihr denn so und wie lang sind eure Heringe beim Tarp ? Wäre ein langes V Profil besser?
    Ich verwende ebenfalls gerne die langen Easton tube pegs oder die günstigeren von Wechsel.
    https://www.amazon.de/gp/product/B01...D36RIX22&psc=1

    Die langen V-pegs von DAC sind leider recht selten zu finden. Allerdings mag ich die kantigen Y- und V-pegs nicht gerne mit der Hand oder dem Schuh in den Boden eindrücken.

    Die besten Erfahrungen habe ich bisher mit Heringen gemacht, die aus 7000 Aluminium produziert werden. Die Rockpins von Relags verwende ich jetzt schon knapp 40 Jahre lang.


    VG. -Wilbert-
    Geändert von wilbert (30.11.2019 um 08:44 Uhr)

  5. Erfahren

    Dabei seit
    21.08.2015
    Beiträge
    409

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #5
    OT: Ich will ja nicht angeben: https://wuerzburger-sportversand.de/...now_anchor.jpg ;)

  6. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.489

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #6
    Ich nutze

    - Y-förmige Heringe, grob 18 cm lang. Marke, Hersteller etc. schnurz, denn die Dinger sind keine Sammelobjekte, sondern Verbrauchsmaterial. Kostenpunkt: etwa 45 Cent pro Hering. Baller ich in alles rein, egal ob steinig, felsig oder kompaktes Eis.

    - Sand-"Heringe" bzw. Sandbeutel von Exped für den Rest, wo ich keinen Hering versenken kann.

    - Schnee- und Firnanker bzw. Ski oder was gerade noch so herum liegt zur Befestigung des grossen Zeltes im Schnee bei Wind.


    Titanheringe halte ich für Gimmicks für Leute, die nicht mehr wissen, was sie sonst noch an der Ausrüstung herum feilen sollen. Ich habe ein einziges Mal eine Kosten-/Nutzungsrechnung durchgezogen, und kam zum Schluss, dass eine Gewichtserersparnis von 2-3g pro Hering bei den üblicherweise 6-8 mitgeschleppten Heringen in keinstem Verhältnis zu den Mehrkosten steht, und diese Gewichts"ersparnis" auch noch meist mit einer geringeren Stabilität der Dinger daher kommt. Und lieber heule ich darüber, einen 50 Cent Artikel abgebrochen/verbogen/verloren zu haben, als einen für 3-5 Euro.

    Zur Haltbarkeit: mit der Kombi Exped Taschen/Y-Aluheringe habe ich das Zelt bislang überall befestigt bekommen, auch auf >5000m irgendwo in den Anden, im Kaukasus, oder im Pamirgebirge.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  7. AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #7
    In den allermeisten Fällen die V-Heringe, die den Red-Label-Zelten von HB beiliegen.

    Im Schnee (oder wirklich feinem Sand) Hampton Schnee-/Sandheringe mit ca. 30 cm Länge und 5 cm Breite.
    Klassischerweise an den vier Hauptecken des Tunnelzelts zwei Paar Ski in den Schnee gerammt, also 50 cm lang und 4-7 cm breit.

    Alternativ die Leinen um größere Steine gespannt oder die Heringsköpfe mit größeren Steinen beschwert.

    Bei den längeren Y-Heringe, die den Black-Label-Zelten von HB beiliegen, ist mir mal ein Kopf abgebrochen als er mit der Spitze auf einem Stein aufsaß und ich oben mit einem anderen Stein draufgedroschen habe.
    Ob Einzelfall oder Kombination ungünstiger Parameter, die Dinger setze ich nicht mehr ein.

    Dem Billigzelt für gelegentlichen Softeinsatz habe ich sowas wie die MSR Needles beigelegt.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  8. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.098

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #8
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    Moin Alf!
    Was ist denn der U-förmige Hering für ein Modell?

    Nr. 4 ist ein V-förmiger Hering mit der Aufschrift "MADE IN ENGLAND" (170mm x 21,2mm, 17,3g). Von denen habe ich leider nur zwei und ich weiß leider leider nicht woher ich die habe und wo es die gibt Diese haben mit 191mm²/g ein noch besseres Fläche-pro-Gramm-Verhältnis als die LuxeOutdoor-Heringe (186mm²/g)

  9. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.098

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #9
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    ... Die Dinger sind keine Sammelobjekte, sondern Verbrauchsmaterial. ...


    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    ... Mit der Kombi Exped Taschen/Y-Aluheringe habe ich das Zelt bislang überall befestigt bekommen, auch auf >5000m irgendwo in den Anden, im Kaukasus, oder im Pamirgebirge.
    Warst Du schon mal in Brandenburg?

  10. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.711

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #10
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen




    Warst Du schon mal in Brandenburg?
    Bin zwar nicht Becks, war aber schon in Brandenburg und habe das Zelt mit Y Heringen festbekommen. Wiederholt.

  11. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.409

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #11
    Ich stelle in Brandenburg (und auch überall sonst in D, auch Alpen) mit den von Molte genannten Hilleberg V-Pegs und Easton Nägeln auf. Hatte ich noch nie Probleme mit. Habe da auch noch nie einen verloren!

    Ansonsten Hampton 30cm für Wintertouren, und große noch längere Stahlteile für das BTC Tipi auf dem Zeltplatz.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  12. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.810

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #12
    Aha. Altherrenhumor. Je nach Einsatz unterschiedlich groß, wäre da wohl die richtige Antwort.

    Bei den UL Gehern, auch mit Tarp, haben sich die Swiss Piranha Teile recht bewährt. Dürfte man auch gut ins Handgepäck bekommen, da Kunststoff. Die haben auch sehr ausgefuchste, leichte Sand-/Schneeheringe.

  13. Erfahren
    Avatar von Hexemer
    Dabei seit
    18.01.2010
    Ort
    Meenz
    Beiträge
    271

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #13
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Aha. Altherrenhumor. Je nach Einsatz unterschiedlich groß, wäre da wohl die richtige Antwort.
    In diesem Zusammenhang würde ich sagen "je länger desto instabiler"


    Aber zurück zum Thema...die Hilleberg V-Heringe sind universell, halten in unterschiedlichen Böden
    sehr gut und heben sich farblich vom Untergrund gut ab.

  14. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.738

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #14
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Nr. 4 ist ein V-förmiger Hering mit der Aufschrift "MADE IN ENGLAND" (170mm x 21,2mm, 17,3g). Von denen habe ich leider nur zwei und ich weiß leider leider nicht woher ich die habe und wo es die gibt Diese haben mit 191mm²/g ein noch besseres Fläche-pro-Gramm-Verhältnis als die LuxeOutdoor-Heringe (186mm²/g)
    Sollte ein Hamptonworks sein.

  15. AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #15
    Zitat Zitat von Hexemer Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Aha. Altherrenhumor. Je nach Einsatz unterschiedlich groß, wäre da wohl die richtige Antwort.
    In diesem Zusammenhang würde ich sagen "je länger desto instabiler"
    Und ich dachte immer, es käme auf die richtige Technik an?
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  16. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.098

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #16


    Zitat Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
    Sollte ein Hamptonworks sein.
    Oh, danke!

    Es scheint tatsächlich ein Hampton Angle Peg 0917† zu sein. Die von mir weiter oben angegebene Abmessung hatte ich mit einem hier nicht abgebildeten macpac-Hering verwechselt. Nachgemssen ist der Durchmesser in der Mitte und unten 17,5mm und wird oben etwas weiter bis 19,5mm, Länge 170mm, Gewicht 17,3g, Fläche-pro-Gramm nach der Korrektur nur noch 173mm²/g

  17. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.098

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #17
    Ich habe jetzt nochmal das Angebot studiert und werde mir wohl, um endlich den Größten zu haben, äh für die Brandenburger Sandwüsten Geertop Schnee-Sand-Heringe (31cm x 3,6cm, 47g ) zulegen. Diese werden bei Amazon mit folgenden Worten angepriesen: "Sie werden sich keine Sorgen machen, wenn Sie in einer windigen Nacht weggeweht werden."

  18. Gerne im Forum
    Avatar von Schlappschluri
    Dabei seit
    10.08.2013
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    53

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #18
    [QUOTE=AlfBerlin;1780167][SIZE=3]

    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Mir gefallen die runden Easton-Alu-Heringe (Nr. 1, 3 und 9) am besten, wobei der goldene (Nr 3, 225mm x 8,7mm, 13,8g) bisher in Brandenburg und in der Rhön (in Sand, Kies und Lehm) gut und robust gehalten hat.

    Wenn es noch sandiger wird, nehme ich mir den linken (Nr. 1) titan-farbigen Easton-Alu-Hering mit: 253mm x 8,6mm, 17,3g.

    Gut gefallen mir auch die LuxeOutdoor-Y-Heringe wegen ihrem guten Gewicht-Fläche-Verhältniss. Den roten Nr. 5 (190mm x 12,2mm, 12,7g) habe ich mir dort gerade gekauft.
    Meine sehen aus wie deine Roten,außer in weichem Boden hatte ich noch keine Probleme damit.Werde vielleicht mal Nr. 1 testen, davon berichten hier mehrere Nutzer mit guten Erfahrungen.


    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen

    Titanheringe halte ich für Gimmicks für Leute, die nicht mehr wissen, was sie sonst noch an der Ausrüstung herum feilen sollen. Ich habe ein einziges Mal eine Kosten-/Nutzungsrechnung durchgezogen, und kam zum Schluss, dass eine Gewichtserersparnis von 2-3g pro Hering bei den üblicherweise 6-8 mitgeschleppten Heringen in keinstem Verhältnis zu den Mehrkosten steht, und diese Gewichts"ersparnis" auch noch meist mit einer geringeren Stabilität der Dinger daher kommt. Und lieber heule ich darüber, einen 50 Cent Artikel abgebrochen/verbogen/verloren zu haben, als einen für 3-5 Euro.

    Meine habe ich vor vielen Jahren hier mal günstig gebraucht erstanden,mir hat die Y-Form gefallen. Damals wusste ich noch gar nichts von der Gewichtseinsparung

    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Bei den UL Gehern, auch mit Tarp, haben sich die Swiss Piranha Teile recht bewährt. Dürfte man auch gut ins Handgepäck bekommen, da Kunststoff. Die haben auch sehr ausgefuchste, leichte Sand-/Schneeheringe.
    Die sind aber sehr klein,zumindest hab ich keine über 15cm gefunden,ob die so gut halten.




    Ich danke euch allen, ist immer wieder schön zu sehen was andere so im Rucksack haben.

    Grüße
    Marc

  19. AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #19
    Nutz da meist eine Kombi. Zwei in 198er Länge, aber die steck ich nur halb in den Boden. Eine Hand voll 30er, wenn ich mich richtig erinnere, und bei Bedarf dann noch vier etwa handflächengrosse. Die Brett an ich aber eher..

    Vergessen: zwei 140er (verstellbar/teleskop), aber nur kopfüber.

  20. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.489

    AW: Wie groß ist eurer denn ?

    #20
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Warst Du schon mal in Brandenburg?
    Ich habe zwar noch auf keinen der Alf Survivaltouren in der Wildnis um Berlin herum gezeltet, aber war zum Ausgleich bei vier mehrwöchigen Unternehmungen, die landläufig unter Expeditionen angepriesen werden, im Zelt unterwegs. Ich denke, das reicht.
    Nachdem also meine Unterkunft ebenso in Norwegen auf Sandstränden stand wie im Pamir oder der Anden auf Sand/Fels, oder in den Alpen auf Schnee und Eis, und somit alles von 0m bis >5000m üNN, von nördlich vom Polarkreis bis zur Südspitze Südamerikas, drei Kontinente und alle Jahreszeiten abgedeckt sind, denke ich einmal frech: Ja, auch in Brandenburg bekomme ich ein Zelt aufgebaut.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)