Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.01.2017
    Beiträge
    534

    Frage zu Sewfree

    #1
    Guten Morgen,
    bei Extremtextil gibt es dieses sewfree, eine Bügelfolie
    http://www.extremtextil.de/naehzubeh...lebefolie.html

    Mich würde interessieren, ob hier jemand damit Merino und Merino aufeinander geklebt hätte? Wäre die elastische oder die unelastische Variante in so einem Fall zu bevorzugen?

    Vielen Dank fuer den Erfahrungsbericht.

    Gruss
    blue

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    669

    AW: Frage zu Sewfree

    #2
    Wie soll man denn mit einer einseitig beschichteten Folie zwei Stoffe aufeinander kleben? Nebeneinander vielleicht...

  3. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.604

    AW: Frage zu Sewfree

    #3
    Ohne es je ausprobiert zu haben, würde ich doch vermuten, dass die Klebefolie weniger für Merino ist, als für glatte Kunststoffgewebe gedacht sind. (So regenfeste Stoffe, die man besser nicht näht.)

    Ich würde in dem Fall lieber bei Extremtextil direkt nachfragen.

  4. AW: Frage zu Sewfree

    #4
    Merino ist erst mal einfach eine Faser.
    Daraus kann man elastische Stoffe, z.B. Jersey herstellen oder unelastische= Webware.

    Ob du die unelastische oder elastische Folie brauchst, hängt nicht von der Faser, sondern von der Verarbeitung ab. Für Jersey -> elastische Folie. Für Webware -> unelastische Folie.

    Allerdings nimmst du mit der Folie dem Merino viele Charaktereigenschaften: Merino ist winddurchlässig, atmungsaktiv, nimmt Feuchtigkeit auf, wärmt auch, wenn es feucht ist. Diese Eigenschaften sind weg oder eingeschränkt, wenn man Plastik drauf klebt. Ob die Folie sinnvoll ist, hängt also davon ab, was du am Schluss erwartest.
    Ob es gut klebt, kannst du herausfinden, wenn du ein Musterstück bestellst. Es sollte aber schon funktionieren, nur auf beschichteten Stoffen hält es nicht gut.
    Die Folie ist aber eher nicht für "tragende" Nähte gedacht, sondern wie im Text beschrieben für Flicken, Verstärkungen, Versteifungen etc.



    @Pedder: "Die Folie ist Luft- und wasserdicht und hat auf beiden Seiten einen thermoplastischen Kleber." (Zitat von der oben verlinkten Extremtextilseite.

  5. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.984

    AW: Frage zu Sewfree

    #5
    An den Stellen an denen man die Folie benutzt, wird die Verbindung ziemlich steif. (Ich hatte mal eine kleine Menge zum Rumbasteln für die Hundekabine am Lastenrad da.)
    Merino klingt danach, als ginge es um körpernahe Kleidung. Mit der Folie ist es nicht mehr kuschelig und bequem. (Sofern sie überhaupt auf Merino hält, was ich sehr bezweifele. Zum Halten braucht das Zeug glatte Überflächen.)
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.01.2017
    Beiträge
    534

    AW: Frage zu Sewfree

    #6
    Guten Abend! Danke fuer Eure Antworten.

    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Ohne es je ausprobiert zu haben, würde ich doch vermuten, dass die Klebefolie weniger für Merino ist, als für glatte Kunststoffgewebe gedacht sind. (So regenfeste Stoffe, die man besser nicht näht.)

    Ich würde in dem Fall lieber bei Extremtextil direkt nachfragen.
    Das habe ich auch gemacht und Extremtextil hat sich auf das Experiment eingelassen. Sie haben die elastische Folie genommen und zwei Merino-Stoffe zusammengeklebt. Die Aussage ist:

    Es haftet zwar an beiden Seiten, aber auf Dauer, zuverlässig halten wird es wohl nicht.
    Würde es als unterstützende Maßnahme zu einer Naht verwenden, aber ganz ohne nähen wäre es keine Lösung für die Ewigkeit.
    Vielleicht hilft Euch diese Aussage auch.

    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    Merino ist erst mal einfach eine Faser.
    Daraus kann man elastische Stoffe, z.B. Jersey herstellen oder unelastische= Webware.

    Ob du die unelastische oder elastische Folie brauchst, hängt nicht von der Faser, sondern von der Verarbeitung ab. Für Jersey -> elastische Folie. Für Webware -> unelastische Folie.

    Allerdings nimmst du mit der Folie dem Merino viele Charaktereigenschaften: Merino ist winddurchlässig, atmungsaktiv, nimmt Feuchtigkeit auf, wärmt auch, wenn es feucht ist. Diese Eigenschaften sind weg oder eingeschränkt, wenn man Plastik drauf klebt. Ob die Folie sinnvoll ist, hängt also davon ab, was du am Schluss erwartest.
    Ob es gut klebt, kannst du herausfinden, wenn du ein Musterstück bestellst. Es sollte aber schon funktionieren, nur auf beschichteten Stoffen hält es nicht gut.
    Die Folie ist aber eher nicht für "tragende" Nähte gedacht, sondern wie im Text beschrieben für Flicken, Verstärkungen, Versteifungen etc.
    Danke, Rumpelstil, fuer die Erklärungen.
    Die Idee ist, dass ich aus Merino einen Ellenbogenpatch ausschneide und ihn mit sewfree aufs Loch im Ellenbogen klebe. Das ist eine Stelle, wo man nicht viel schwitzt und man auch eine Verstärkung gebrauchen könnte? Der Rest des Merino-Kleidungsstueck wäre unbeeinflusst vom sewfree.
    Eine Freundin hatte mir empfohlen, Merino mit Merino und Vlieseline zusammenzukleben. Das wäre ja so ähnlich wie sewfree. Daher die Idee mit sewfree.

    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    An den Stellen an denen man die Folie benutzt, wird die Verbindung ziemlich steif. (Ich hatte mal eine kleine Menge zum Rumbasteln für die Hundekabine am Lastenrad da.)
    Merino klingt danach, als ginge es um körpernahe Kleidung. Mit der Folie ist es nicht mehr kuschelig und bequem. (Sofern sie überhaupt auf Merino hält, was ich sehr bezweifele. Zum Halten braucht das Zeug glatte Überflächen.)
    Siehe oben. Die Frage ist, kann man diese Steifheit am Ellenbogen ertragen.

  7. AW: Frage zu Sewfree

    #7
    Zitat Zitat von bluesaturn Beitrag anzeigen
    Die Idee ist, dass ich aus Merino einen Ellenbogenpatch ausschneide und ihn mit sewfree aufs Loch im Ellenbogen klebe. Das ist eine Stelle, wo man nicht viel schwitzt und man auch eine Verstärkung gebrauchen könnte? Der Rest des Merino-Kleidungsstueck wäre unbeeinflusst vom sewfree.
    Eine Freundin hatte mir empfohlen, Merino mit Merino und Vlieseline zusammenzukleben. Das wäre ja so ähnlich wie sewfree. Daher die Idee mit sewfree.


    Siehe oben. Die Frage ist, kann man diese Steifheit am Ellenbogen ertragen.
    Ertragen kann man viel, aber ich würde mir mein schönes Merino auf keinen Fall mit so einer Einlage versauen wollen. Ich käme nicht auf die Idee, Plastik flächlg auf Merino zu kleben. Dann brauch ich kein Merino.
    Ich habe bei einer durchgescheuerten Merinojacke einfach Ellbogenpatches aufgenäht. Das muss man entweder zuerst von Hand heften oder es provisorisch festkleben z.B. mit Sprühzeitkleber.

  8. AW: Frage zu Sewfree

    #8
    Ich wollte hier mal meine Erfahrungen mit Sewfree elastisch weitergeben.

    Ich hatte zwei Kleidungsstücke mit Rissen. Beide aus Kunststoffmaterial.
    Ich hatte zunächst Vorversuche mit einem Baumwoll-Küchenhandtuch gemacht.
    Dazu habe ich zunächst das Tuch hingelegt, den Flicken mit der zuvor durch eine weiße Schutzfolie geschützen Seite nach unten, darauf gelegt und eine weitere Lage des Handtuches darüber.
    Dann auf nahezu voller Leistung des Bügeleisens gebügelt.
    Aber egel, wie herum ich die Folie aufgelegt hatte, so wie zuvor beschrieben, oder anders herum, sie haftete immer nur am oberen Küchenhandtuch, also auf der Seite des Bügeleisens.

    Also versuchte ich es schließlich mit einem silikonisierten Stoff.
    Dies funktionierte.
    Um es kurz zu machen: Wer es, wie in der Bedienungsanleitung empfohlen, mit Backpapier statt eines Stofftuches (oder silikonisiertem Stoff) macht, hat Erfolg.
    Tja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

    Auf die Idee, beim Hersteller nachzusehen kam ich erst, als ich dies hier heruntergeschrieben hatte.
    Habe deshalb den Versuch mit dem Backpapier wiederholt.

    Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Haftung auf dem Baumwolltuch ist wirklich extrem.
    Auch auf den reparierten Kunststoffen scheint es gut zu haften.
    Auf den Bildern sieht man, wie ich den Versuchsflicken abziehe. Das Material ist nach dem Bügeln wie Gummi.
    Es hat kaum noch die Eigenschaft von Folie. Kein Rascheln, nicht störrisch.

    Um die Frage des Threaderstellers aufzugreifen: Das Baumwollhandtuch ließ sich nie mit diesem Material auf Ober- sowie Unterseite gleichzeitig verkleben.









    Geändert von transient73 (22.03.2020 um 21:40 Uhr)

  9. AW: Frage zu Sewfree

    #9
    Update

    Ich war am vergangenen WE erstmals seit der Reparatur mit der geflickten Jacke und Rucksack unterwegs.
    Mein zuvor so euphorischer Eindruck bezüglich der Haltekraft des Flickens hat einen ordentlichen Dämpfer erhalten.
    Der Flicken ist fast komplett abgefallen.
    Anscheinend ist es ein Unterschied, ob der Flicken auf Baumwolle (mein Handtuch - bombenfest) oder auf Kunstfaser (meine Jacke) aufgebracht wird.
    Natürlich kam hierbei auch noch die ungünstige Position direkt unter den Schulterriemen des Rucksacks ins Spiel.
    Ich werde es nochmals versuchen und beobachten.....



  10. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.841

    AW: Frage zu Sewfree

    #10
    Deine orange Jacke wird auch eine Silikon Beschichtung oder DWR haben. Da hält Sewfree eben nicht drauf.
    Nature-Base "Natürlich Draußen"

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)