Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.06.2009
    Beiträge
    10

    kappnaht in Silnylon mit Klebeband?

    #1
    Hallo,
    hat schon mal jemand eine doppelte Kappnaht genäht und dabei die beiden Stoffteile mit doppelseitigem Klebeband verbunden? Ich denke dabei an das Klebeband aus dem Segelmacherbedarf, gibt es auch bei Extremtextil. Hintergrund ist, dass ich mir ein neues Tarp nähen will und diese Möglichkeit verführerisch finde. Die Methode mit Prittstift kenne ich, die ist mühsam und Nadeln will ich nicht verwenden. Das Klebeband habe ich schon mal bei dem Bau eines Kajaksegels verwendet, dafür war es wunderbar. Das war aber anderes Ripstopnylon, steif und nicht so dehnbar. Einen Klebeversuch auf dem schon bereitliegenden Silnylon habe ich auch gemacht, es hält ganz gut und bildet ausreichend steife Kanten, um den Stoff umfalten zu können. Nun dachte ich, damit eine nicht nur haltbare, sondern auch ansehnliche und einfach herzustellende Doppelkappnaht nähen zu können. Die Frage ist, ob durch die relativ starke Dehnung des Stoffes irgendwelche Probleme im Gebrauch auftreten?
    Hat jemand Erfahrungen, positiv oder negativ?

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.754

    AW: kappnaht in Silnylon mit Klebeband?

    #2
    Ich schwöre auf Vorkleben mit Elastosil. Nach Aushärten des Klebers lässt sich die Kappnaht sehr sauber falten.

    So ein doppeltes Klebeband (Typ Spiegelklebeband oder Teppichklebeband) klebt wie Bärenscheiße, ich schätze das hemmt die Nadel und vor allem den hindurchzuziehenden Faden zu stark. So einen Effekt habe ich schon bei der versuchsweisen Vorklebung mit Prittstift feststellen müssen (Fadensalat, Schlaufen). Die Nadel, die durch das Klebeband durchgeführt wird, verschmutzt regelrecht durch anhaftenden Kleber, wird dadurch gebremst und näht nicht mehr sauber.

    Klebe einfach mal probeweise breites Ducktape auf ein Stück Silnylon, nähe da ein zwei Meter hin und her drüber und schaue, was passiert.
    Geändert von Sarekmaniac (18.11.2019 um 00:39 Uhr)
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.06.2009
    Beiträge
    10

    AW: kappnaht in Silnylon mit Klebeband?

    #3
    Das Klebeband hab ich ja schon mal verwendet, da ging das mit dem Nadel verschmieren. Es ist ja auch extra dafür gemacht, durchnäht zu werden. In den tiefen des Forums gab es auch mal einen Bericht, in dem sich jemand positiv dazu äußerte. Ich hoffte nun auf Langzeiterfahrungen, denn oft stellt sich ja eine anfänglich sooo tolle Technik als nicht sehr dauerhaft heraus, weil das Material unterschiedliche Dehnung hat und reißt oder sich bei Frost/Hitze einfach ablöst, das Trägermaterial angreift und was dergleichen mehr ist. Auf PU-beschichteten Zelten löst sich das Nahtband ja auch manchmal nach wenigen Jahren ab. Mein uraltes Tatonka-Tarp ist nach 25 Jahren immer noch ziemlich dicht, aber so ausgeweht, dass ich es nicht mehr vernünftig abspannen kann. Der Neubau darf gern genauso lang halten (Ja, da hab ich konkrete Vorstellungen. Die sind genährt durch positive Erfahrungen mit diversen Ausrüstungsgegenständen, die fast nicht kaputt gehen wollten. Ein Zelt hat in der Familie 45 Jahre gehalten, war aber auch aus starker Baumwolle und kostete damals mehr als ein Monatsgehalt. nun ist es leider mürbe). ich werde es einfach mal probieren und berichte dann.

  4. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.209

    AW: kappnaht in Silnylon mit Klebeband?

    #4
    Moin!
    Ich habe einige Silpoly und Silnylon Stoffe mit Elastosil geklebt und zusätzlich genäht.
    Beim nachträglichen Nähen gibt es etwas Abrieb des Klebers an der Nadel, aber nicht soviel das es den Fadenlauf behindert. Sobald sich ein Klümpchen angesammelt hat, pflücke ich das von der Nadel ab.

    Beim einem dünnen Klebeband, was Du verwenden möchtest, ist der Klebeabrieb bei mir etwas stärker.
    Ich verwende für DCF das Transferklebeband von Nitto 5015T, https://www.dondo.de/Nitto-5015T
    Auf Silnylon habe ich das noch nicht getestet, wird aber wahrscheinlich nicht halten.
    Woher beziehst Du Dein Klebeband?

    Es gibt von 3M ein Schweine-teures Transferklebeband für silikonisierte Oberflächen. Colin Ibbotson verwendet das gerade testweise an einem Silpoly-Material. (Auf Twitter habe ich das zufällig entdeckt, Colin Ibbotson@Tramplite 6. Mai)

    OT: Von Schmetz gibt es übrigens besonders beschichtete Nähnadeln die den Abrieb bei Klebeschichten im Stoffverhindern sollen.

    Die Frage ist, ob durch die relativ starke Dehnung des Stoffes irgendwelche Probleme im Gebrauch auftreten?
    Hat jemand Erfahrungen, positiv oder negativ?
    Das musst Du wahrscheinlich selber testen.
    Schlimmsten Falls reist Dir halt das Klebeband innerhalb der Doppelkappnaht. Was die eigentliche Naht aber keinesfalls schwächen dürfte.

    OT:
    Ein Zelt hat in der Familie 45 Jahre gehalten, war aber auch aus starker Baumwolle und kostete damals mehr als ein Monatsgehalt. nun ist es leider mürbe). ich werde es einfach mal probieren und berichte dann.
    Es gibt übrigens immer noch sehr gute Baumwollstoffe für Shelter.
    https://www.esvocampingshop.com/de/z...cm-sand-69964/
    Aus so einem ähnlichen Material nähe ich gerade meine "Feuer-Tarps" Das Zeug ist verblüffend wasserdicht!


    VG. -Wilbert-
    Geändert von wilbert (20.11.2019 um 08:26 Uhr)

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.06.2009
    Beiträge
    10

    AW: kappnaht in Silnylon mit Klebeband?

    #5
    Moin, das Klebeband ist von contender, die stellen Yachtsegelstoffe her. Ich habe es von einem der kleinen Segelmacher, die es bei uns überall gibt. Es sieht der Abb. bei Extremtextil recht ähnlich.
    Ob die Klebkraft bei der langen Naht ausreicht, damit es kein Verrutschen gibt, wird sich zeigen. Ich bin gespannt.
    Und bei ESVO bin ich schon länger Kunde, die Stoffe finde ich sehr gut. Hab ich u. A. für Faltbootdecks und ein Innenzelt genutzt. Für Standlager nutze ich Baumwollzelte und -tarps, aber für Reisen sind sie mir zu schwer. Und Feuer ist meist nur im Hobo, da kann man das Tarp hoch genug spannen, das da nichts passiert. Oder er wird halt nass.

  6. AW: kappnaht in Silnylon mit Klebeband?

    #6
    WEnn du es ausprobierst, würde ich mich über einen Erfahrungsbericht sehr freuen.
    Bisher habe ich solche Kappnähte jeweils mit Kleber vorgeklebt.
    Beim Klebeband fände ich es sehr charmant, dass man eine eindeutige "Knickkante" hätte. Das Umfalten wird bei mir nämlich nie gleichmässig und somit die Naht nicht gleichmässig breit. Hält, sieht aber nicht so schön aus.

    Allerdings finde ich annähen von Klebe-Klettband die Pest, es verklebt die Nadel in absolut mühsamer Weise...

  7. Erfahren

    Dabei seit
    27.07.2007
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    360

    AW: kappnaht in Silnylon mit Klebeband?

    #7
    Eine ganz andere Frage:
    warum eigentlich eine Doppelkappnaht?

    Ich verwende immer die wesentlich einfache "falsche Kappnaht", bei der ich beide Stoffe mit 2 cm Zugabe zusammen nähe, dann diese Zugabe doppelt einschlage und auf eine Seite draufnähe. Bei diese Naht können sich die Löcher der ersten Naht etwas aufziehen, was aber durch den Nahtdichter zuverlässig verhindert wird. Meine Zelte haben schon im Sturm gestanden - kein Problem. Ich halte auch eine normale Naht (dort, wo eine Doppellkappnaht verwendet werden kann) nicht für eine Gefahrenstelle. Meiner Beobachtun nach reißen Zelte eher in Punkten der Lastspitzen (nicht ausreichend verstärke Abspannpunkte u.ä.) oder in der Fläche, wenn diese an einem Stein scheuert oder anders vorgeschädigt ist.

    Ich hab auch schon mit Klebeband und Prittstift Zelte genäht, halte aber den Aufwand für eher theoretisch motiviert als technisch in der Realität nachvollziehbar.

    grüße, wulxc

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.06.2009
    Beiträge
    10

    AW: kappnaht in Silnylon mit Klebeband?

    #8
    So, die Kappnaht ist fertig. Ist ganz gut geworden. Das Klebeband hält auf Silnylon ausreichend gut, die Probestücke waren prima.
    Bei der Tarpnaht habe ich den nicht silikonisierten Bereich an der Webkante nicht ganz abgeschnitten, sondern zum kleben genutzt. Das ging ausgezeichnet. Der Kleber hält darauf hervorragend. Das Nähen war wie so oft ein Problem wegen der Stoffmengen, die Naht könnte schöner (gerader) sein. Ich muss mich gerade zusammenreißen, keine Zweinadelmaschine zu kaufen. Aber so selten, wie man die braucht... Aber Kleber an der Nadel oder andere Schwierigkeiten mit der Kombination Kleber/Nadel gab es nicht. Toll. Und die Naht wird gleichbreit durch die Kanten des Bandes, auch wenn die Nähte dann nicht so ganz gerade und parallel laufen. Aber so was sieht man ja nur bei genauem Hinsehen und schränkt die Funktion nicht ein.

    Die 'falsche Kappnaht' habe ich bei einem Einpersonen-Zelt vor vielen Jahren verwendet, die finde ich nicht so gut. Sie zieht sich stärker auf und eine ungerade Naht bewirkt durch das Auffalten schwankende Materialbreiten. Mit dem Klebeband ist es einfacher und stabiler.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)