Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 36 von 36
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Intihuitana
    Dabei seit
    19.06.2014
    Beiträge
    799

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #21
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Becks hat recht: im einsamsten Norden Lapplands haben die Sami in Finnland, Norwegen und Schweden besseren Handyempfang als wir hier in D.
    Ditschi
    Auch im tiefsten senegalesischen Busch und der bolivianischen Pampa zumeist feinstes 4G.

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.164

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #22
    Nebenbei: im Festnetzt telefonieren wir jetzt auch über Glasfaser-Internet, und zwar deutlich günstiger als vorher bei der Telekom. Die rufen nicht nur an, sondern schicken auch Werber an die Tür. Und die können einem nur leidtun. Wenn sie ihr Angebot unterbreiten, halte ich ihnen den SWN-Vetrag unter die Nase, und sie ziehen mit langem Gesicht wieder ab. Das kennen sie aber schon. Die Telekom hat für uns hier auf dem Land zu gut wie nichts getan. Die neue Konkurrenz ist besser und günstiger. Der Telekom laufen scharenweise die Kunden weg. Zu spät aufgewacht. Ich nenne das Mißmanagement.
    Und wenn ich das hier lese
    https://kostencheck.de/glasfaser-hau...telekom-kosten
    nimmt die Telekom für den Glasfaser - Hausanschuß ( mit Kupferleitung ab Verteiler?) 1500,- €. Wir haben für Glasfaser ins Haus keinen Cent extra gezahlt. Doch, lese grade nach: einmalige Bereitstellungskosten 79,00€. Und monatlicher Beitrag für echte 500 MBits/s download 69,90 € ( abzüglich 25 % Rabatt im ersten Jahr.) Schaut mal in den link, was die Telekom da nimmt. Die Hausanschlußkosten sind im monatlichen moderaten Betrag, an den wir zwei Jahre gebunden sind, mit drin. Selbst wenn wir nach zwei Jahren einmal den Anbieter wechseln sollten: die Leitung liegt! Und Eigentümer ist der Gemeindeverbund. Das TV -Gerät ist natürlich jetzt auch mit dem Glasfaseranschluß über Kabel verbunden. Kein Problem, über Internet Filme zu sehen. Ging vorher gar nicht. Meine Frau hat ihr Büro in der Stadt gekündigt und kann endllich von zu Hause arbeiten. Bedeutet 900,- € weniger Kosten im Monat. Die Telekom hat das nicht ermöglicht.
    Schnelles Glasfaser- Internet ins Haus wirkt sich übrigens schon merklich auf die Grundstückspreise aus. Durch die Wertsteigerung zahle ich im Endeffekt bei Gegenrechnung nichts, sondern mache Gewinn. Davon haben die Kinder in nicht allzuferner Zukunft etwas, wenn sie das Haus einmal erben und verkaufen.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (13.11.2019 um 12:18 Uhr) Grund: Ergänzung

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    16.03.2009
    Beiträge
    546

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #23
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    [..]Die Telekom hat für uns hier auf dem Land zu gut wie nichts getan. Die neue Konkurrenz ist besser und günstiger. Der Telekom laufen scharenweise die Kunden weg. Zu spät aufgewacht. Ich nenne das Mißmanagement.[..]
    OT: Ist das nicht einfach der in den meisten Bereichen übliche Trend?! Investitionen in schwach besiedelten, ländlichen Gebieten rechnen sich doch für die Telekom kaum - in Städten und Ballungszentren bekommt sie doch ein Vielfaches an potentiellen Kunden je investierter Leitung. Hauptsache der Gewinn stimmt - und je größer der Konzern, desto unattraktiver sind die kleinen Fische, die sich dann eben die kleineren Firmen schnappen. Aus reiner Menschlichkeit, damit die Landbevölkerung auch schnelles Netz hat, rührt sich die Telekom sicher nicht. Traurig, aber Realität.

  4. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.164

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #24
    Wenn wir kleinen Fische auf dem Land für die Telekom den Einsatz nicht wert sind, dann verstehe ich die panisch anmutenden Reaktionen nicht, mit den sie anrufen und ihre Werber an die Tür schicken. Jetzt rühren sie sich ja, wenn auch zu spät, zu teuer, mit zu schlechter Leistung. Wenn wir hier keinen Gewinn abwerfen, könnten wir ihnen doch egal sein? Und die Konkurrenz unterbreitet ihre Angeboten ja vermutlich auch nicht aus Nächstenliebe, sondern in Gewinnerzielungsabsicht. Gewinn läßt sich auch hier erzielen. Für ein ordentliches Angebot fehlte es der Telekom bislang nur an Konkurrenz.
    Ditschi

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    16.03.2009
    Beiträge
    546

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #25
    OT: Na gut. Dann wurde der Gewinn eben bisher als zu gering/vernachlässigbar/unwichtig eingestuft und jetzt, wo andere damit Gewinn machen, hat die Telekom halt die Buxen voll, weil das ja als Platzhirsch ja mal ihr potentieller Gewinn war.
    Spaß macht das alles trotzdem nicht Aber es ist zum Glück schon mal viel wert, wenn sich die Gemeinden aktiv für einen Anschluss einsetzen und das nicht auf die einzelnen Anwohner abwälzen.

  6. AW: Funklochkarte Deutschland

    #26
    Funknetz und Internet-Hausanschluss sind zwei unterschiedliche Strukturen.
    Hier sind noch Funklöcher bei 1G (nur telefonieren) - bei Waldbränden problematisch für die Rettungskräfte.

    Internet-Hausanschlüsse...
    Hätte man vor 100 Jahren die Elektrifizierung auf gleicher Basis organisiert, es gäbe heute noch Dörfer ohne Strom und Anschlusswerte, die nicht einmal gleichzeitig Licht in allen Räumen ermöglichen würden.

    Thomas

  7. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.354

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #27
    Deutschland hat da leider gleich mehrere Probleme, kann man z.B. hier mal etwas nachlesen.

    Und leider hilft ein punktueller Ausbau in den Ballungszentren rein gar nichts. Industrie 4 basiert u.a. auf teilautonome, selbst organisierende Systeme (z.B. bei der Planung und Auslieferung), und damit das funktioniert, muss zwangsweise Breitbandnetz flächendeckend da sein, also beim Hersteller, beim Kunden, und auf der Strecke unterwegs.

    Hier in der Schweiz habe ich quasi im letzten Kaff Glasfaser, auf Wunsch (für etwa 60 Euro/Monat) mit 1 Gigabit/Sekunde. Bockstabil das Ganze (ich hatte in 7 Jahren maximal 1h Ausfallzeit insgesamt) und nicht nur theoretische Maximalwerte, sondern wirklich durchgehend 100 MB/Sekunde Transferleistung.

    In anderen Ländern sieht es ähnlich aus.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  8. AW: Funklochkarte Deutschland

    #28
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Wenn wir kleinen Fische auf dem Land für die Telekom den Einsatz nicht wert sind, dann verstehe ich die panisch anmutenden Reaktionen nicht, mit den sie anrufen und ihre Werber an die Tür schicken. ...
    Ditschi
    Kennzahl für Unternehmen ist der Marktanteil.
    Kündigende Kunden bedürfen zweier Vorraussetzungen
    1. eine Alternative
    2. dem Kündigungsakt selbst
    An beidem ist die Telekom (als ehemaliger Staatsbetrieb und Monopolist) nicht interessiert.

    Thomas

  9. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.164

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #29
    Guter link, Becks. Aber die Kommunen haben nun hier auf dem Land die Sache selbst in die Hand genommen, schreiben aus und lassen Glasfaser ins Haus legen -- an der Bundesregierung und der Telekom vorbei. Günstiger und besser. Zur Zeit noch geschieht es hier in SH überall durch verschiedene lokale Anbieter. Meist kommunale Eigenbetriebe. Ich sehe die Schilder und die Erdarbeiten, wenn ich über Land fahre. Wir waren mit die ersten, die Glasfaser ins Haus bekommen haben. Und wir wohnen wirklich abgelegen. Da kommen viele Großstädte nicht mit. Die 500 MBits/s download stehen nicht nur auf dem Papier. Ich verstehe davon nicht viel, aber mein Jüngster ist ja Informatiker und hat natürlich gleich nachgemessen. 1000MBits/ wären möglich, waren uns aber zu teuer und für uns auch Overkill. Aber Internet ist jetzt nach jahrelangem permanentem Ärger nur noch eine stabil stehende Wohltat. Der Spiegel hat recht: wer da als Konkurrent noch Kupferkabel ins Haus legen will, reitet ein totes Pferd.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (13.11.2019 um 13:50 Uhr) Grund: Man findet immer mal wieder Tippfehler

  10. Fuchs
    Avatar von entropie
    Dabei seit
    09.07.2010
    Ort
    Irgendwo in Thüringen, ich hab keine ahnung
    Beiträge
    1.226

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #30
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Die 500 MBits/s download stehen nicht nur auf dem Papier. Ich verstehe davon nicht viel, aber mein Jüngster ist ja Informatiker und hat natürlich gleich nachgemessen.
    Das problem ist zwar wesentlich umfassender als nur download oder uploadzahlen, aber der anbieter würde mich dennoch interessieren.
    Wir sind seit unserem umzug auch bei netkom (thüringer lokalanbieter) weil die telekom (die selben leitungen benutzen) irgendwie versagt hat unserer adresse richtig zuzuordnen (was wohl wirklich nicht so trivial erscheint wie man glaubt, wir haben nämlich mindestens 3 adressen).

    Ich bin nicht wirklich überzeugt von diesen lokalen anbietern, weil die sich leitungen mieten bzw. immer einen zugang zu einem hauptleitungssystem haben, und diese zugang kann der flaschenhals sein. Bis jetzt habe ich eine verhältnismässig (!) stabile bandbreite. Glücklich bin ich aber auch nicht.

    Wir haben auch die versprochenen 100mbit zur meisten zeit, aber teile des netzes brechen zu primetime zeiten trotzdem zusammen. Das liegt mehr an den hauptknoten bestimmter anbieter (a). (Ich habe nicht genug know how das genau zu erklären). Aber auch wie viele sich mit dir die leitung teilen und natürlich gleichzeichtig auch benutzen.
    Das bin ich aber aus leipzig gewohnt, das war bei kabel deutschland, später primacom, das selbe problem (und hat mich einen jahrelangen supportmarathon gekostet).

    Um genau zu sein hat Vodafone hat das problem deutschlandweit seit jahren und keiner kümmert sich so richtig. Nicht viele bemerken es überhaupt, bzw. bzw begründen die ursache falsch (schlechtes wlan zuhause zb, wollen einem die am telefon gerne mal einreden). Jeder der einen vodafone anschluss hat kann das gerne austesten. Einfach paar tage 2 mal am tag messen, 11 uhr und 20 uhr und sich über den unterschied wundern.


    Die daten der karte sind grossteils usergeneriert. Jeder kann das app installieren und erfasst dann die netzqualität wo er sich bewegt und übermittelt diese an die server der aus genug gesammelten daten einen mittlerwert bildet (zumindest hoffe ich das die das mitteln, die datensätze die die da haben scheinen nicht sehr üppig).

    Wie couchen auch festegestellt hat, ist die qualität des empfangs auch von den endgeräten abhängig.
    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
    -- Oscar Wilde

  11. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.075

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #31
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    ... Hier in der Schweiz habe ich quasi im letzten Kaff Glasfaser, auf Wunsch (für etwa 60 Euro/Monat) mit 1 Gigabit/Sekunde. Bockstabil das Ganze (ich hatte in 7 Jahren maximal 1h Ausfallzeit insgesamt) und nicht nur theoretische Maximalwerte, sondern wirklich durchgehend 100 MB/Sekunde Transferleistung. In anderen Ländern sieht es ähnlich aus.


    Zitat Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
    Die grottigen Netze liegen eher nicht an den Telefonnetzbetreibern, sondern am Ausschreibungsdesign des Bundes, das bisher immer eher auf Maximierung des Versteigerungserlöses als auf bestmögliche Netzabdeckung ausgelegt war.
    Also die Funklöcher bleiben, weil die Haushaltslöcher gestopft werden?

  12. Erfahren

    Dabei seit
    25.07.2017
    Beiträge
    145

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #32
    Es genügt ja nicht, einen Funkmast zu bauen, wo er gebraucht wird. Der benötigt nämlich auch Strom und vor allem einen Breitband-Internetanschluss, idealerweise mit Glasfaser. Also bremst die mangelde Festnetz-Infrastruktur letztlich auch den Mobilfunknetzausbau.

  13. AW: Funklochkarte Deutschland

    #33
    Und wer will schon einen Mobilfunkmast direkt vor der Haustüre.

    Geschweige denn die Bauarbeiten einer Strom/Glasfaserleitung quer durch den heimischen Wald.

  14. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.584

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #34
    Zitat Zitat von bkx Beitrag anzeigen
    Es genügt ja nicht, einen Funkmast zu bauen, wo er gebraucht wird. Der benötigt nämlich auch Strom und vor allem einen Breitband-Internetanschluss, idealerweise mit Glasfaser. Also bremst die mangelde Festnetz-Infrastruktur letztlich auch den Mobilfunknetzausbau.
    Strom und Glasfaser haben sehr viele Windräder. Da könnte man ja gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen (wenn der Generator nicht das Sendesignal stört).

    Für Rechenzentren wird es ja schon erprobt:

    https://www.heise.de/select/ct/2019/11/1558699538313063

  15. Dauerbesucher

    Dabei seit
    07.03.2014
    Beiträge
    825

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #35
    Uh-Oh, dann müsste man Mobilfunk-Gegner _und_ Windkraftgegner überzeugen...

    (Inhaltlich-technisch wäre es natürlich eine gute Lösung)

    MfG, Heiko

  16. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.075

    AW: Funklochkarte Deutschland

    #36
    Als ob es nicht schon schlimm genug ist, in einem Mobilfunk-Entwicklungsland leben zu müssen, müssen wir auch noch das Gespött der Schweizer und Rumänen über uns ergehen lassen, zumal unsere Funklochkarte noch schlimmer ist als die Funklöcher

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)