Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    825

    Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #1
    Hi,

    ich suche einen Winterschlafsack bis maximal 1800g der mich (178cm, 80kg) auch bei bis zu -10 Grad noch warm hält.
    Ob Daune oder Kunstfaser ist mir erstmal egal. WENN es Daune sein soll, dann sollte diese aber imprägniert sein, denn ich möchte nicht das mir der Schlafsack zusammenfällt wenn ich mal in einer Nacht um 0 Grad unterwegs bin, und die Daunen sich mit Schweiß vollsaugen.

    Der Schlafsack wird im Zelt oder zum Biwakieren (geplanterweise bei gutem Wetter, kein Niederschlag) genutzt.

    Und jetzt das schwierige:
    Ich suche einen Schlafsack der mich nicht so einengt, da ich gerne auf der Seite schlafe und auch meine Knie anwinkle.

    Sämtliche Schlafsäcke die ich mir angesehen habe, sind alle ultra Schmal geschnitten.
    Mir ist klar das dies dem Wärmehaushalt dient, doch da muss es doch noch was anderes geben?


    Glaubt ihr ich kann den Rab Morpheus 4 mit zusätzlichen Klamotten etwas aufpimpen das ich auch kältere Nächte darin gut überstehe? Der Wird mit Komfort Frauen - 4°C und Komfort Männer -11°C beschrieben. Bin eigentlich nicht soooo Kälteempfindlich.


    Gruß
    Geändert von Luupo (04.11.2019 um 16:45 Uhr)

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.803

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #2
    WM Sequoia. Die Daune hat zudem das natürliche Fett - ist also nicht kaputt imprägniert.

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    825

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #3
    OK, mein Fehler war kein Budget zu nennen.
    Das liegt bei etwa 300 Euro.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Fabian485
    Dabei seit
    12.06.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    880

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #4
    Ich würde mal bei Cumulus anfragen, ob die dir den Mysterious Traveler 700 unten weiter machen und dir zusätzlich noch 50g oder 100g mehr Daune reinpacken können.
    Das sollte von der Kammergröße noch hinhauen und könnte unter 350€ realisierbar sein.

  5. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.803

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #5
    Zitat Zitat von Luupo Beitrag anzeigen
    OK, mein Fehler war kein Budget zu nennen.
    Das liegt bei etwa 300 Euro.
    Nicht mein Fehler.

    Bevor ich allerdings Cumulus kaufen würde, würde ich lieber auf WM sparen, oder einen Pajak nehmen.

    Sea to summit bietet auch weiter geschnittene (bauchige) Modelle an. Die setzen imprägnierte Daune ein. Irgend so ein Nanozeugs, das bestimmt nicht gut fürs Trinkwasser ist.

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Fabian485
    Dabei seit
    12.06.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    880

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #6
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Nicht mein Fehler.

    Bevor ich allerdings Cumulus kaufen würde, würde ich lieber auf WM sparen, oder einen Pajak nehmen.

    Sea to summit bietet auch weiter geschnittene (bauchige) Modelle an. Die setzen imprägnierte Daune ein. Irgend so ein Nanozeugs, das bestimmt nicht gut fürs Trinkwasser ist.

    Generell würde ich dir zustimmen, dass WM eine deutlich bessere Qualität als Cumulus bietet. Mit der Empfehlung wird das Budget allerdings um fast 150% überschritten, wenn ich mir die aktuellen Preise des Sequoia MF angucke.

    Man kann also durchaus auch bei Cumulus gute Schlafsäcke finden.

  7. AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #7
    Damals wurde mir, wenn es breiter sein soll, mal der Exped Comfort empfohlen. Der scheint aber nicht mehr hergestellt zu werden. hat den Exped durch ein anderes, vom Schnitt ähnliches Modell ersetzt?

    Für mich war er dann am Ende, obwohl Bauchschläfer, sogar zu weit, ich konnte den einfach nie ausfüllen. Wobei ich auch sehr schmal geschnitten und schlank bin, für mich reicht der Schnitt vom WM Antelope um da schon die Knie hinreichend anwinkeln zu können.

    Grundsätzlich gilt: Wenn der Schlafsack breiter sein soll und das Budget begrenzt ist, wird er etwas schwerer sein als das, was sonst möglich wäre, da ja mehr Daune erforderlich ist und diese dann auch nicht von der höchsten Qualitätsstufe sein kann.

    edit: Exped Comfort -10 könnte der nachfolger sein. Oben mit 89cm angegeben, das wäre doch ziemlich weit? unten aber 55cm. Fraglich ob er dann bei den Knien noch weit genug ist.

  8. AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #8
    Da ich auch Platz im Schlafsack brauche, hatte ich mir seinerzeit den Exped Comfort gekauft. Wäre halt Daune. Für draussen pennen ab Herbst bis Winter (ohne Biwaksack oder ähnliches) habe ich mir vor 2 Jahren den CARINTHIA G 280 gekauft. Schau Dir doch mal auf der Webseite die Eckdaten an. Ich bin äusserst zufrieden.

    https://www.carinthia.eu/bags/de/sho...280/?card=1705

    Gruss,
    Westi

  9. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.446

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #9
    Den Warmpeace Viking 600 fand ich sehr breit. Bei denk.com gibt es den900er noch mal in Sonder-wide, den 600er in anderen Läden, falls das mit den -10 nicht so dringend ist. Vielleicht bestellt denk den auch. Ist keine Superdaune, da kann nicht so viel zusammenfallen.

  10. AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #10
    dürfte schwer werden du wirst mindestens eine vorgabe nicht erfüllt bekommen

    leider nicht mehr verfügbar aber der wäre es :

    robens outback 900 aus 2012 : 210cm x 90cm 1550g(900 g daune) ist angegeben mit +8/-8/-16/-36 - habe meinen für 160 euro bekommen (natürlich nur eine 500er entendaune bei dem preis)

    heute?

    vielleicht nordisk selma -8 und dann ein sehr guten bivi dazu (jerven etc)

    mr

  11. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.803

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #11
    Da fällt mir doch noch was ein, solange wir nicht von 90 Grad angewinkelte Knie sprechen.

    Rab Ascent 900. Outdoorgearlab empfiehlt den ganz deutlich bzgl low budget Winterschlafsack Daune.

    Von einer nie durchgeführten Tour habe ich das aktuelle Modell unbenutzt auf dem Zwischenboden. Empfehlen würde ich das Vormodell mit Microlight statt Pertex Quantum.

  12. Gerne im Forum
    Avatar von tw060270
    Dabei seit
    15.04.2016
    Ort
    Neckartenzlingen
    Beiträge
    90

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #12
    Habe auch den G280 und sind sehr zufrieden damit.
    Bis -5° getestet, da wars uns noch mollig warm.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    15.06.2014
    Beiträge
    103

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #13
    Lamina Z Torch wird gerade für 130 abverkauft. Leicht, Kufa, robust und ganz weit geschnitten.

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    825

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #14
    Servus!

    Danke euch für die vielen Posts.

    Ich denke ich werde bei dem "knappen" Budget dann doch lieber auf Kunstfaser gehen. Ich hatte schonmal den Lamina Z Torch und war recht zufrieden. Hab ihn jedoch aus Dummheit verkauft weil ich dachte ich bin im Winter eh nimmer unterwegs.

    Der im Abverkauf ist leider Größe L - was für mich zu groß ist. Bin 178cm. Aber ich könnte eventuell noch gebraucht einen ergattern.

    Knapp 2kg ist zwar obere Grenze, aber die paar Hundert gramm sollten drin sein um sie den Berg rauf zu schleppen.

    Eine Weitere Idee wäre dieser noch:
    Gedanken dazu?

    https://www.exxpozed.de/mountain-har...ariant=1212058
    Geändert von Luupo (05.11.2019 um 22:32 Uhr)

  15. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.446

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #15
    Finde ich teuer, den sehe ich immer eher für um die 90 Euro oder gar weniger. Irgendwie muss der schlechter sein als die üblichen Laminas

  16. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.803

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #16
    Zitat Zitat von Katun Beitrag anzeigen
    Finde ich teuer, den sehe ich immer eher für um die 90 Euro oder gar weniger. Irgendwie muss der schlechter sein als die üblichen Laminas
    Er ist halt deutlich schwerer, das macht ihn billiger gegenüber den Laminas. Das Packmaß dürfte auch nicht unerheblich sein. Damit punkten ja eher die Laminas.

    Habe ja selbst einen Lamina Spark, aber Beine stark anwinkeln ist da nicht gegeben.

  17. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    825

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #17
    Also ich habe jetzt den Bozeman -7 von Mountain Hardwear zufällig heute erhalten.
    Dieser ist für 85 Euro hergegangen, und ist aber eher für meinen VW T5 Camper oben fürs Aufstelldach gedacht, da dort die Standheizung kaum aufheizt.

    Der SCHNITT ist jedoch der selbe wie beim Bozeman -15 und hier muss ich sagen kann ich schon wirklich sehr komfortabel liegen, mich drehen und auch das Knie anwinkeln....


    Tendiere also momentan zwischen dem Lamina Z Torch für 100 Euro oder den Bozeman -15 für 135.

  18. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.446

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #18
    ... die Temp. hab ich gar nicht beachtet, dachte, es gibt da nur eine Version. Aber der ist ja rot!

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    825

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #19
    Was meinst du genau?

    Der Bozeman -15 ist vom Temperaturbereich sicherlich das was ich suche, doch der hat keinen Wärmekragen. Das könnte bei solchen Temperaturen zum Problem werden.

    Werde den Lamina Z Torch nehmen.

  20. Fuchs
    Avatar von Serienchiller
    Dabei seit
    03.10.2010
    Ort
    Neuruppin
    Beiträge
    1.114

    AW: Winterschlafsack für Seitenschläfer und "Knie-Strecker"

    #20
    Mein Vorschlag:

    Cumulus Alaska 900. Wenn du da auf "individualisieren" klickst, kannst du alle möglichen Extrawünsche angeben. Unter anderem kannst du bei "Breite" +22cm nehmen. Die zusätzliche Breite wird auch mit Daune aufgefüllt.

    Damit kommst du auf 351€, bist also fast im Budget. Das Gewicht liegt mit 1554g gut unter deinem Limit und mit einer Komforttemperatur von -10°C bist du auch relativ sicher. Wenn ich mit Temperaturen bis -10°C rechne, würde ich immer auch einen Schlafsack mit mindestens dieser Komforttemperatur auswählen. Klar kann man auch mit warmer Kleidung, Wärmflasche, u.s.w. noch ein paar Gräder rausholen, aber diese Maßnahmen sollte man sich eher für den Fall aufheben, dass es doch kälter wird als erwartet. Auch der Wetterbericht liegt manchmal daneben.

    Abstriche:

    • Keine Hydrophobe Daune. Die könntest du zwar auch noch auswählen, würde aber das Budget sprengen (467€).
    • Es ist ein altes Modell, für einen Daunenschlafsack hat er ein relativ schlechtes Verhältnis von Wärme zu Gewicht (aber immer noch deutlich besser als Kunstfaser)


    Die Sorge, dass ein Daunenschlafsack bei einem Hauch von feuchter Luft in sich zusammenfällt kann ich aus eigener Erfahrung übrigens nicht teilen. Ich stoße auch regelmäßig mit meinem Fußteil ans Innenzelt, schwitze relativ viel und Kondenswasser tropft auch gerne mal auf meinen Schlafsack. Das macht ihm alles nichts aus, auch bei nicht imprägnierter Daune. Klar, klitschnass bringt ein Daunenschlafsack nichts mehr, aber man legt sich ja abends nicht zum Schlafen in den Bach. Im Rucksack kommt der Daunenschlafsack in eine Plastiktüte oder einen wasserdichten Packsack, dann macht der Regen auch nichts.

    Was hier immer gegen Cumulus gewettert wird kann ich ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen. Ich habe drei verschiedene Modelle, die ich seit Jahren einsetze und bin mit denen absolut zufrieden. Natürlich ist ein Schlafsack, der das doppelte kostet, im Detail noch besser verarbeitet. Aber manche müssen auch noch an ihre Altersvorsorge denken oder Kinder ernähren. Und nicht jeder von uns ist ständig auf Expeditionen unterwegs wo mittelmäßige Ausrüstung den sicheren Tod bedeutet. Wer aus Gewichtsgründen Daune haben will und kein Vermögen investieren kann, kommt bei Cumulus meiner Meinung nach ziemlich gut weg.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)