Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    27.03.2016
    Beiträge
    24

    Selbstgem. Trekkingnahrung einvakuumieren und mit heissen Wasser aufgiessen ?

    #1
    Hi,
    ich habe das Forum hier durchstöbert bezüglich meinem anliegen,
    gute Tipps aber nicht auf meine Frage.

    Habe vor für Touren ca 1 Woche mir die Trekkingnahrung selbst zusammen zustellen,
    sprich als Basis Trocken : jeweils couscous, kleine Nudeln, kartoffelpüree,Reis mit Tomaten, carbonara pulver, soßen.

    Zusätzlich Trochengemüse, Trockenfleisch, eben nach eigenen ermessen sowie ne Bifi reinschippeln.

    Plan ist mir eine Vakuumierfolie zu kaufen zb https://www.amazon.de/gp/product/B00...k_ql_qh_dp_hza
    (Kochfest) die Trockennahrung einvakuumieren und bei bedarf mit gekochtem Wasser die Beutel aufzufüllen ziehen zu lassen und eben aus dem Beutel Speisen.

    Sollte das Funktionieren, da ich einwenig Schiss habe das Chemische substazen sich von der Folie in die Nahrung verirren,
    wobei ja dort bei der Folie steht Kochfest

    Hat wer damit Erfahrung , ggfs schöne Leckere Grundrezepte ?

    Gruss und Dank im vorraus

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    nähe Frankfurt/Main
    Beiträge
    966

    AW: Selbstgem. Trekkingnahrung einvakuumieren und mit heissen Wasser aufgiessen

    #2
    Hallo,

    Ich kenne die von dir verlinkten Beutel und die Qualität ist gut aber daraus Essen würde ich allein aus praktischen Gründen ehr nicht. Du musst die Zuschnitte der Beutel so groß wählen das du noch genug Wasser auffüllen kannst. Dazu kommt das sie nicht stehen bleiben und zum In der Hand halten mit heißem Wasser einfach zu warm sein werden. Einfach verschließen und 10 Minuten stehen lassen um das Essen ziehen zu lassen ist also auch nicht einfach so möglich. Vakkumier dein Essen ein und nimm zum Essen ein leichtes Gefäß mit. Sowas zB

    https://www.bergzeit.de/wildo-mueslitopf-light-blue/

  3. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.699

    AW: Selbstgem. Trekkingnahrung einvakuumieren und mit heissen Wasser aufgiessen

    #3
    Suche mal nach Freezer Bag Cooking.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    27.03.2016
    Beiträge
    24

    AW: Selbstgem. Trekkingnahrung einvakuumieren und mit heissen Wasser aufgiessen

    #4
    Danke euch,
    Werde uns aus so ner Frontscheibe Frostschutz aludecke oder wie die heißen eine tasche basteln,
    Bzw können die kids machen. Anleitung YT und die Tüte mit der Speise in den beutel und daraus speisen.

    Gruss
    Geändert von Dortmundar (12.10.2019 um 15:57 Uhr)

  5. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.685

    AW: Selbstgem. Trekkingnahrung einvakuumieren und mit heissen Wasser aufgiessen

    #5
    Ich habe meine Trekkingnahrung auch eine Weile lang selbst zubereitet.
    Bei mir wurde das Futter in Toppits Zipper gepackt und unterwegs einfach mit kochendem Wasser aufgegossen und dann in die wärmende Hülle gesteckt.

    -Ich finde, es macht im Vorfeld sehr viel Arbeit

    -Getrockneter Thunfisch und fein gemörsertes Steinpilzpulver bringen viel Geschmack

    -Wenn man am Ende doch Convenientzutaten (Bifi, Carbonarapulver) verwendet, ist es irgendwie auch sinnlos

    -Ich habe bei selbst gedörrtem Fleisch/Fisch der Haltbarkeit vor allem bei wärmeren Reisezielen nicht so recht getraut

    -Meine große Liebe bei Trekkingnahrung ist immer noch Lyofood. An die Qualität kommt man mit Selbstdörren wohl nicht ran

  6. Erfahren

    Dabei seit
    13.08.2010
    Ort
    Auf der Geest
    Beiträge
    149

    AW: Selbstgem. Trekkingnahrung einvakuumieren und mit heissen Wasser aufgiessen

    #6
    Sehe ich genauso. Es hat durchaus einen ideellen und erfahrungsmässigen Wert, sowas mal selbst gemacht zu haben, aber was bitte ist denn der Unterschied zwischen kleinen Nudeln mit Maggifix Saucenpulver und einer fertigen Tüte Spaghetteria 4-Käse?

    Wenn man Ernst machen will und grössere Mengen Gemüse / gutes Fleisch usw. dörrt, dazu noch anständige Verpackungslösung und Dörr-/Vakuumierapparat, schrumpft die Ersparnis ggü. Qualitäts-Trekkingfutter ganz erheblich.

    Mein Kompromiss ist mittlerweile: man benötigt nicht alle Mahlzeiten vom teuren Anbieter, mal im Angebot die Hauptmahlzeiten kaufen und der Rest ist normales Supermarktmüsli mit Milch- und Proteinpulver, einige Fruchtriegel und Hartwurst/Dauerbrot. Als Zusätze kann man noch Öl (Kalorien) und ein gutes Trockengemüse mitnehmen (aber eins mit Nährwert). Und selbst die Hauptmahlzeiten kann man noch mal zu einem Drittel oder so mit günstigeren Pastagerichten, Milchreis o.ä. ersetzen. Wenn man genau hinschaut lohnt sich z.B. eine teure gefriergetrocknete Käsepasta nicht wirklich im Vergleich zu Knorr, ich kaufe nur das bei Drytech, Lyo etc. was man so nicht anders bekommt, sprich wenn richtig Fleisch und Gemüse dran sein sollen. Auf diese Weise reichen für eine Woche bei mir 5 von den teuren Mahlzeiten, der Rest ist Standardsortiment. Und in dem Rahmen lohnt es sich für mich nicht, das selbstmachen anzufangen, weder finanziell noch qualitativ.

    Das mag natürlich beim TE anders gelagert sein, gibt nur meine Erfahrung wieder.

  7. Gerne im Forum
    Avatar von Bottoey
    Dabei seit
    15.06.2013
    Beiträge
    57

    AW: Selbstgem. Trekkingnahrung einvakuumieren und mit heissen Wasser aufgiessen

    #7
    Zitat Zitat von Dortmundar Beitrag anzeigen
    Danke euch,
    Werde uns aus so ner Frontscheibe Frostschutz aludecke oder wie die heißen eine tasche basteln,
    Bzw können die kids machen. Anleitung YT und die Tüte mit der Speise in den beutel und daraus speisen.

    Gruss
    Ich habe für den Winter den Optimus (H)EAT da passen auch die Tüten mit dem Selbst-gedörrten rein.
    Couscous und Mienudeln werden auch weich, wenn man sie darin mit heißem Wasser aufgießt.
    Warme Finger gibt`s außerdem.
    https://www.amazon.de/Optimus-Heat-P.../dp/B07817M7DR

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    22.05.2019
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    28

    AW: Selbstgem. Trekkingnahrung einvakuumieren und mit heissen Wasser aufgiessen

    #8
    Also ich habe meine Eigenkreationen gar nicht vakuumiert. Das waren Rührei, Pfannenkuchen, Kartoffelbrei, aber auch Fertigprodukte aus dem Supermarkt in Pulverform wie 5-Minuten-Terrine oder Mac&Cheese. Ich hab alles einfach portioniert in Frühstücksbeutel verpackt, zum Essen dann im Topf oder in einer Plastikschale/Trinkbecher zubereitet.

    Wenig Gewicht, kein Vakuumieren nötig und die getrockneten Sachen halten trotzdem zumindest den Urlaub durch ;)

  9. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.367

    AW: Selbstgem. Trekkingnahrung einvakuumieren und mit heissen Wasser aufgiessen

    #9
    gedörrt hält das Zeug, wenns denn kpl trocken ist, Monate ohne Vakuum.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  10. Lebt im Forum
    Avatar von Homer
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Martin-Sonneborn-Stadt
    Beiträge
    8.657

    AW: Selbstgem. Trekkingnahrung einvakuumieren und mit heissen Wasser aufgiessen

    #10
    Zitat Zitat von Dortmundar Beitrag anzeigen
    Sollte das Funktionieren, da ich einwenig Schiss habe das Chemische substazen sich von der Folie in die Nahrung verirren,
    wobei ja dort bei der Folie steht Kochfest
    im grunde geht das schon, und das bisserl, was da diffundiert, wird dich in einer woche nicht killen.
    ich benutze auch die beutel von caso, auch für stundenlanges sousvide-garen - sie sind sehr stabil und absolut geschmacksneutral.
    "Then it doesn't matter which way you go", said the Cat.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)