Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 121 bis 128 von 128
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    957

    AW: [CA] Northern Rockies Traverse 2019

    Mitreisende: berniehh
    Das ist mal wieder eine extrem reizvolle Landschaft!
    Wer nichts weiß muss alles glauben...

  2. Erfahren
    Avatar von Crosswind
    Dabei seit
    18.09.2005
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    443

    AW: [CA] Northern Rockies Traverse 2019

    Zitat Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
    Ah. Danke, Bernie!
    Deine verlinkten Schuhe würden für mich jetzt optisch auch noch unter Trailrunner fallen, wenn auch von der stabileren Sorte.
    Eben keine Lederstiefel oder so.

    Hm, ja. Ich nehme halt nie Campschuhe mit.
    Vielleicht versuche ich es mal mit so SealSkinz für trockene Füße in nassen Schuhen abends.
    OT: Ich hatte bisher nichts anderes als Trailrunner - und auch da sehr minimalistische. Das Ergebnis waren natürlich nasse Füße bei Herbsttouren. Seit 2 Wochen habe ich jetzt den Adidas Terrex Skychaser. Das ist ein knöchelhoher Trailrunner mit GTX und für mich ziemlich optimal - flexibel, leicht und wasserfest. Die Sohle hat richtig gut Grip. Gibt aber auch viele andere Trailrunner in GTX (die ich dann zum Trailrunning aber auch nicht mehr nehmen würde
    Ich leide nicht an Realitätsverlust - ich genieße ihn

  3. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.732

    AW: [CA] Northern Rockies Traverse 2019

    Zitat Zitat von Crosswind Beitrag anzeigen
    OT: Ich hatte bisher nichts anderes als Trailrunner - und auch da sehr minimalistische. Das Ergebnis waren natürlich nasse Füße bei Herbsttouren. Seit 2 Wochen habe ich jetzt den Adidas Terrex Skychaser. Das ist ein knöchelhoher Trailrunner mit GTX und für mich ziemlich optimal - flexibel, leicht und wasserfest. Die Sohle hat richtig gut Grip. Gibt aber auch viele andere Trailrunner in GTX (die ich dann zum Trailrunning aber auch nicht mehr nehmen würde
    OT:
    Vielen Dank für deine Erfahrungen!
    Von GTX in Trailrunnern bin ich wieder weggekommen.
    Nasse Füße bekomme ich dadrin auch.
    Im schottischen Bog hilft nix, in nassen Wiesen auch nicht.
    Und ohne GTX trocknet dann schneller wieder.
    Bin ohne diesen Sommer auch lange und weit über Schneefelder gelaufen.
    War ok. Nur beim Rumstehen bekommt man kalte Füße.

    Ich mache dazu vielleicht mal einen extra Faden auf, weil mich das schon interessiert.
    Bernies tollen Bericht möchte ich hier aber nicht kapern und zerfleddern.
    Kalender *Papageitaucher 2019*
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  4. Fuchs
    Avatar von berniehh
    Dabei seit
    31.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.522

    AW: [CA] Northern Rockies Traverse 2019

    36.Tag (24):

    Das Wetter sieht perfekt aus mit blauen Himmel am Morgen und es verspricht ein grandioser Tag zu werden.
    Heute soll es über den vergletscherten Pass gehen, genaugenommen sind es sogar zwei vergletscherte Pässe, die ich überqueren muss.
    Es wird der spektakulärste Tag bis jetzt auf dieser Tour.

    Da es ein langer Tag wird und ich befürchtete das Wetter könnte später noch umschlagen starte ich schon um 5:40, einer für mich ziemlich unüblichen Startzeit.

    Weglos wander ich am Fluss entlang talaufwärts, es geht flach durch alpines Stein- und Grasland.
    Nach zwei Kilometern erreiche ich die Talgabelung und gehe ins rechte rein.


    der Fluss ist heute morgen leicht furtbar und hier im Hintergrund sieht man den Ortona Mountain.


    das Tal steigt zunächst nur sanft an.
    Aber dann geht´s steil über Steine, Fels und Geröll eine Talstufe hoch, die man dorthinten sieht, wo der Wasserfall runterkommt.



    oberhalb der Talstufe komme ich in dieses alpine Geröllbasin auf 1850 m, zwei Stunden vom Camp.
    Im Hintergrund der Ortona Mountain.



    es geht weiter über Steine und Geröll talaufwärts


    echt geile Gegend hier


    Blick talaufwärts - meine Richtung


    30 Minuten vom ersten Basin erreiche ich das zweite auf 1930 m.


    Blick zurück vom zweiten Basin auf den Ortona Mountain


    auf 2050 m erreiche ich die Gletscherzunge. Ich ziehe meine Steigeisen an und wander sanft hoch zum ersten Pass.


    Blick zurück


    die Passhöhe auf 2260 m.
    Grandioser Blick runter zur anderen Seite auf den zweiten namenlosen Gletscher......



    dieser Gletscher fällt ab in ein Talzweig des Gataga Rivers


    der 2784 m hohe Liri Mountain


    ich wander nach links den Gletscher aufwärts zum zweiten Pass.


    bald fängt der Schnee an


    es ist teilweise ein recht weicher sackiger Schnee, ziemlich anstrengend zum Wandern
    Und ich muss aufpassen wo Spalten sein könnten



    dafür ist die Aussicht wirklich der absolute Megahammer


    dahinten rechts der Quebec Citadel Peak




    eine Stunde vom ersten Pass erreiche ich das flache Passplateau des zweiten Passes.
    Pass Nr. 18 (2407 m)



    auf der anderen Seite geht es sanft für zweieinhalb Kilometer den nächsten namenlosen Gletscher abwärts zum Oberlauf des Gataga Rivers. Erst sackiger Schnee, dann Eis.


    ich mache einen kleinen Abstecher zu einem weiteren Pass - hier blickt man nach Nordwesten runter in den nächsten Talzweig des Gataga River


    und nochmal......




    nach rechts wander ich den Gletscher abwärts - als der Schnee endet und ich aufs Eis komme, wird das Vorwärtskommen endlich wieder schneller.


    kurz unterhalb der Gletscherzunge erreiche ich diese fiese Steilstufe, von der man hier 200 m hinabblickt ins Gataga River Valley. Da muss ich runter.
    Ich lasse meinen Rucksack erstmal liegen und wander, mit Pickel bewaffnet, vor zum auskundschaften und hacke mir hier und da paar Tritte in den steilen ausgesetzten Hang.



    von unten blicke ich hier zurück auf die Steilstufe. Dieser braun-schlammige Fluss kommt aus dem Gletscher geflossen.


    und hier meine Abstiegsroute


    ich bleibe auf der linken Flusseite und wander weglos das Tal abwärts.....


    letzter Blick zurück zur Steilstufe


    es geht flach auf Stein- und Geröllboden am Fluss entlang.


    irgendwann fängt das alpine Grasland an






    Blick zurück


    nach achteinhalb Stunden vom Camp erreiche ich diese Talgabelung auf 1665 m, wo ich erstmal verspätete Mittagspause mache.
    Im Hintergrund der Campobasso Mountain



    Blick zurück....
    links mein Pass vom Racing River, rechts ein sanfter niedriger Passübergang zum Tuchodi River.


    Ich hatte eigentlich damit gerechnet hier bei der Talgabelung auf einen Pfad zu stoßen, der über den niedrigen Pass vom Tuchodi River kommt. Es war aber nichts zu finden, also steht mir weiterhin wegloses wandern bevor.

    Für heute wander ich noch drei bis vier Kilometer talabwärts, im auf und ab über sanfte Grasrücken. Ich könnte zwar auch im flachen steinigen Flussbett wandern, aber dann hätte der Fluss einige Male gefurtet werden müssen. Und das sieht nicht gerade einladend aus. Sagen wir mal so, es sieht unmöglich aus, oder zumindest ziemlich riskant. Habe es daher auch gar nicht erst probiert.








    hier geht´s runter auf meine Campsenke. Dahinten am anderen Ende, wo die Sonne noch scheint, finde ich zwischen den ersten paar Büschen eine ziemlich gute Campstelle


    Camp 36 (1540 m)

    Und was sehe ich hier? Relativ frische Pferdeäpfel, die nicht älter als eine Woche sein können
    Eine ganze Reitergruppe muss hier durchgekommen sein.
    Nach einiger Rumsuchzeit finde ich sogar heraus woher sie gekommen sind: Direkt bei meiner Campstelle führt ein schmal erkennbarer Pfad den Hang nach oben und ein Blick auf der Karte verrät mir dass da ein Passübergang zum Tuchodi River liegt. Die Reiter sind definitiv von dort gekommen und dann weiter talabwärts geritten.
    Vermutlich waren das Pferdetreiber, die die Tiere von ihren Wintercamps im Tuchodi Valley zum Outfittercamp getrieben haben, das weiter unten im Gataga Valley liegt.
    Geändert von berniehh (Gestern um 23:17 Uhr)

  5. AW: [CA] Northern Rockies Traverse 2019

    Wow tolle Bilder dieser einsamen hochalpinen Gegend. Hammer!!!

  6. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.732

    AW: [CA] Northern Rockies Traverse 2019

    Boooooaaaaahh!

    Ob du wohl bald ein Problem bekommst - diese und die TienShan-Tour noch zu toppen?

    Echt klasse!
    Toll, dass dein Plan (bisher) so gut aufgeht und deine ausgesuchte Route machbar ist.
    Kalender *Papageitaucher 2019*
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  7. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.222

    AW: [CA] Northern Rockies Traverse 2019

    Phantastisch, was für ein großartiger Tag!
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  8. AW: [CA] Northern Rockies Traverse 2019

    Hi Bernd,
    eine phantastische Gegend mit tollen Eindrücken und Erlebnissen, die du da mitgebracht hast. Ich hab tatsächlich mal den Link zu den Stone Mountain Safaris aufgerufen und war platt über die Preise, die da aufgerufen werden. Aber wahrscheinlich ist es auch ein Riesenaufwand, die geldschweren Jäger in diese verlassene Gegend zu bringen und dort auch zu betreuen, verpflegen und unterhalten. Umso größeren Respekt hab ich vor Deiner Leistung das allein durchzuziehen.
    Hut ab!
    ---
    I'd rather be out on the hills...
    http://chorltoniac.blogspot.com

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)