Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    683

    Allgemeine Hilleberg Fragen

    #1
    Habe mal einen neuen Thread für allgemeine HB Fragen aufgemacht, da meine nicht nur ein Produkt betrifft. Schon immer habe ich mich bei meinen Innenzelten vom Keron 4GT, dem Kaitum 3 und auch den Footprints und das Tarp gefragt, warum HB die nicht aus einem Stück fertigt. Der Boden bspw. hat mittig eine Quernaht. Soll die zur Verstärkung dienen (da weniger dehnbar als das Material an sich) oder sind es am Ende keine zwei Teile, sondern es wurde nur das Material doppelt vernäht? Die Nähte könnte man sich doch sparen, oder?
    Habt Ihr eine logische Erklärung dafür? Beim Kaitum wird es nämlich Zeit, diese nun mal abzudichten, weil sich innen das Nahtband langsam ablöst und Wasser reinlässt. Danke LG Jens

  2. AW: Allgemeine Hilleberg Fragen

    #2
    Ohne irgendeine Ahnung von spezielle Hilleberg zu haben:

    Die meisten Stoffe werden in einer Breite von ca 150cm gefertigt. So breit sind die Maschinen. Es gibt manchmal Überbreiten, die aber erstens selten und zweitens teuer sind.

    Ich habe kurz gegoogelt:

    Das Keron 4 GT ist 220cm breit, das Kaitum 3 185cm (Innenzelt an der breitesten Stelle ca. 165cm?).

    Folglich muss sowohl Boden wie auch Footprint aus zwei Stücken zusammengesetzt werden.

  3. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.441

    AW: Allgemeine Hilleberg Fragen

    #3
    Ein Grund für Mittelnähte kann sein, dass es den Stoff nicht in Zeltbreite gibt.

  4. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: Allgemeine Hilleberg Fragen

    #4
    Wie schon andere schrieben. Viele Dinge, die es als Meterware gibt, gibt es auch nur in bestimmten Breiten. Schon mal Stoff oder Teppich von der Rolle gekauft?

    Ist auch nicht Hilleberg spezifisch, daher Thread Titel ändern.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    683

    AW: Allgemeine Hilleberg Fragen

    #5
    Okay, dass mit der maximalen Stoffbreite von 150 cm habe ich nicht gewusst, konnte mir es aber fast schon denken. Vermutlich wäre es also für HB zu teuer, breitere Stoffe und Maschinen einzusetzen um diese Mittelnähte zu vermeiden?

  6. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: Allgemeine Hilleberg Fragen

    #6
    Hilleberg dürfte die Stoffe auch nur bestellen. Und die Gerätehersteller haben sich einfach auf bestimmte Maschinenbreiten festgelegt, die praktikabel sind. So eine 3m breite Rolle Nylonboden mit 100m dürfte auch deutlich zuviel wiegen, um die mal eben einzuspannen.

    Therm a Rest Mattenbreiten werden auch durch deren Fertigungsanlagen bestimmt.

  7. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.327

    AW: Allgemeine Hilleberg Fragen

    #7
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    ... So eine 3m breite Rolle Nylonboden mit 100m dürfte auch deutlich zuviel wiegen, um die mal eben einzuspannen.

    ...
    OT: Ich habe im Februar dieses Jahres einen neuen VerpackungsLieferanten für uns @work besucht. Lkw Planen mit ~700g/qm waren da mit 2,5m Breite und 100m Länge in den Regalen gelegen. Sollte also für Hilleberg und andere Hersteller gehen. So schwer ist das Material für die Zelte ja nicht.


    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  8. AW: Allgemeine Hilleberg Fragen

    #8
    Soweit ich weiss (nicht aus der Outdoor- sondern der Schneidereiszene) sind dünne/leichte Stoffe besonders schwierig in grossen Breiten herzustellen. Womit es genau zu tun hat, weiss ich nicht, aber ich meine gelesen zu haben, dass sie weniger gleichmässig werden, je breiter sie sind.
    Das ist auch der Grund, warum bestimmte sehr "schwierige" Stoffe (bestimmte Seidenarten, Spitze...) nur in 90cm hergestellt werden (all diese Infos habe ich mal "irgendwo" gelesen, ich kann es leider nicht belegen).

    Die Frage für eine Firma wie Hilleberg ist natürlich, ob es einen Mehrwert gibt, wenn ein breiterer Stoff bestellt oder gar extra hergestellt wird. Ist der teurer, dafür aber die Qualität (oder die Qualitätskonstanz) schlechter, dann ist es viel einfacher, zwei Stücke zusammenzunähen.

    Der Nachteil von zwei Stücken ist natürlich der Mehraufwand (es muss genäht und abgedichtet werden) und das sehr geringfügig höhere Gewicht.

  9. AW: Allgemeine Hilleberg Fragen

    #9
    Natürlich könnte Hilleberg den Zeltbodenstoff auch in grösserer Breite produzieren lassen und ich vermute beim Bodengewebe gäbe es da auch keine Qualitätsprobleme.
    Aber wozu?
    Der Stoff kostet dann sicher mehr als wenn man eine Standardbreite bestellt.
    Wie gross ist der Anteil der Zelte für die die Standardbreite nicht geeignet ist? (Solo und Zweipersonenzelte haben einen einteiligen Boden)
    Gibt es allenfalls mehr Verschnitt? (Der zwar zu Heringbeuteln verarbeitet werden kann)
    Braucht es im Lager und an den Schneidemaschinen Anpassungen?
    Ich gehe davon aus dass es sich einfach aus wirtschaftlichen Gründen nicht lohnt.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  10. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.961

    AW: Allgemeine Hilleberg Fragen

    #10
    Unser Zelt ist jetzt 8 Jahre alt und für ca. 600 Übernachtungen auf- und wieder abgebaut worden. Da geht am Boden nichts ab oder auf.

  11. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    683

    AW: Allgemeine Hilleberg Fragen

    #11
    Zitat Zitat von Enja Beitrag anzeigen
    Unser Zelt ist jetzt 8 Jahre alt und für ca. 600 Übernachtungen auf- und wieder abgebaut worden. Da geht am Boden nichts ab oder auf.
    früher oder später wird es wohl auch bei dir passieren. ewig halten diese nähte nicht. bei uns löste sich an einigen stellen das nahtband und genau dort drang auf neufundland wasser ein, nachdem der boden nach 10 std dauerregen so durchgenässt war, dass das wasser unterm zelt stand. daher dichte ich gerade genau diese naht ab und hatte mich gefragt, warum das nun sein muss. nun ist es vollbracht und wird wohl wieder paar jahre halten

  12. AW: Allgemeine Hilleberg Fragen

    #12
    Und wenn man nicht selbst nähen&abdichten kann/mag, schickt man es einfach ein und Hilleberg ersetzt den Zeltboden des Innenzelts. Das kostet zwar ein wenig, ist aber meistens sowohl finanziell als auch ökologisch sinnvoller als ein neues Innenzelt oder gar ein komplettes Zelt zu kaufen.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)