Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 31 von 31
  1. AW: hochtourenpartnerInnen gesucht!

    #21
    OT:
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    oder ist da mit dem "I" schon wieder out und ich habe es nur nicht mitbekommen?
    Ja, seit neuerem schreibt man offenbar eher Hochtourenpartner*innen (was ich ja viel umständilcher finde...)

  2. AW: hochtourenpartnerInnen gesucht!

    #22
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    ps: @schattenschläfer: super, danke. verstehe ich richtig, dass du öfters in der fränkischen unterwegs bist? in dem fall ließe sich ein treffen sicher arrangieren, wobei sein sportkletterkönnen im vergleich zu deinem schon ordentlich abfallen sollte. ich glaube, du bist so irgendwo im achten grad unterwegs?
    Nachdem ich jetzt wieder hier wohne, schon. Naja, ich würde eher sagen, dass ich gelegentlich im unteren 8. Grad projektiere und manchmal hat's dann in ein paar Versuchen geklappt. Generell ist eher klassisches Bergsteigen meins, am liebsten in den Dolomiten und im Elbi.

  3. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.837

    AW: hochtourenpartnerInnen gesucht!

    #23
    Zitat Zitat von Schattenschläfer Beitrag anzeigen
    Nachdem ich jetzt wieder hier wohne, schon. Naja, ich würde eher sagen, dass ich gelegentlich im unteren 8. Grad projektiere und manchmal hat's dann in ein paar Versuchen geklappt. Generell ist eher klassisches Bergsteigen meins, am liebsten in den Dolomiten und im Elbi.
    kann man in den dolomiten auch klassisch bergsteigen? ist nach meiner erinnerung doch alles eher kletterlastig dort. der 8te grad ist für den kollegen allerdings ähnlich weit weg wie für mich. also klettertechnisch dürfte da ordentlich luft zwischen euch sein, einen gleichwertigen partner für irgenwelche klassischen klettertouren hättest du da eher nicht.

  4. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.286

    AW: hochtourenpartnerInnen gesucht!

    #24
    Mit klassischem Bergsteigen hat VIII ebenso wenig zu tun wie mit Dolomiten....

    Klassiker sind eher solche Dinge, bei denen Leute, die bombenfesten Fels (für die VIII) nutzen, auch mal die Nähmaschine in die Knie bekommen, weil die Sicherungen (sofern vorhanden) sporadisch und vorsichtig ausgedrückt "fragil" und oft eher für die Nerven als für die Physik da sind.

    Klassiker sind hier in der Ecke z.B. Tödi (WS, ab Fridolinhütte und ohne Taxi im Abstieg) oder die letzen Sonntag dem Nebel und Sprühregen zum Opfer gefallene Überschreitung Panixer - Hausstock - Ruchi - Muttsee (T5 / II+ WS), oder solche Sachen wie die 4000er auf den Normalwegen. Klassiker wie der Badile (Nordkante) sind da in der Hinsicht schon eher gehobenes Niveau.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  5. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.837

    AW: hochtourenpartnerInnen gesucht!

    #25
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Mit klassischem Bergsteigen hat VIII ebenso wenig zu tun wie mit Dolomiten....

    Klassiker sind eher solche Dinge, bei denen Leute, die bombenfesten Fels (für die VIII) nutzen, auch mal die Nähmaschine in die Knie bekommen, weil die Sicherungen (sofern vorhanden) sporadisch und vorsichtig ausgedrückt "fragil" und oft eher für die Nerven als für die Physik da sind.

    Klassiker sind hier in der Ecke z.B. Tödi (WS, ab Fridolinhütte und ohne Taxi im Abstieg) oder die letzen Sonntag dem Nebel und Sprühregen zum Opfer gefallene Überschreitung Panixer - Hausstock - Ruchi - Muttsee (T5 / II+ WS), oder solche Sachen wie die 4000er auf den Normalwegen. Klassiker wie der Badile (Nordkante) sind da in der Hinsicht schon eher gehobenes Niveau.
    nun ja. gibt ja nicht nur klassisches bergsteigen, sondern auch klassische klettertouren, und, man glaubt es kaum, darunter auch solche mit richtig gutem fels und durchaus auch welche, die den 8ten schwierigkeitsgrad verlangen.

  6. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.286

    AW: hochtourenpartnerInnen gesucht!

    #26
    Nachdem wir das gewünschte Geschlecht im Titel bereits durchgekaut haben, erinnere ich an den Begriff "Hochtouren" im Titel des Threads. Da steht nix von Kletterpartnern. Und zumindest aus meinem bescheidenen Sichtwinkel heraus gehört es nicht gerade zu den Grundanforderungen, VIII alpin zu klettern, um auf Hochtour gehen zu können. Mir reichen meine bescheidenen Felserfahrungen schon für einige Jahre Hochtouren aus, ohne dass mir die Ideen ausgehen.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  7. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.758

    AW: hochtourenpartnerInnen gesucht!

    #27
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    kann man in den dolomiten auch klassisch bergsteigen?
    Wo verläuft die Grenze zwischen "Klassischem Bergsteigen" und Klettertouren? Ich hätte gesagt, so bei III oder IV UIAA, je nachdem wie anhaltend es ist... in den Dolomiten gibt's da einiges, gerade die Normalwege auf die Hauptgipfel liegen häufig in diesem Preisbereich (Langkofel, Große Zinne, ...). Also: Ja!
    Meine Reisen (Karte)

  8. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.837

    AW: hochtourenpartnerInnen gesucht!

    #28
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Nachdem wir das gewünschte Geschlecht im Titel bereits durchgekaut haben, erinnere ich an den Begriff "Hochtouren" im Titel des Threads. Da steht nix von Kletterpartnern. Und zumindest aus meinem bescheidenen Sichtwinkel heraus gehört es nicht gerade zu den Grundanforderungen, VIII alpin zu klettern, um auf Hochtour gehen zu können. Mir reichen meine bescheidenen Felserfahrungen schon für einige Jahre Hochtouren aus, ohne dass mir die Ideen ausgehen.
    korrekt, aber schatteschläfer hat ja die dolomiten fürs klasssiche bergsteigen ins spiel gebracht, und ich denke, der kollege ist bei dolomiten sicher auch nicht abgeneigt. deshalb mein einwand, dass da das kletterniveau eher nicht passt, es ei denn, schatttenschläfer macht schwierigkeitsmäßig ein paar abstriche und / oder steigt alles vor.

  9. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.837

    AW: hochtourenpartnerInnen gesucht!

    #29
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Wo verläuft die Grenze zwischen "Klassischem Bergsteigen" und Klettertouren? Ich hätte gesagt, so bei III oder IV UIAA, je nachdem wie anhaltend es ist... in den Dolomiten gibt's da einiges, gerade die Normalwege auf die Hauptgipfel liegen häufig in diesem Preisbereich (Langkofel, Große Zinne, ...). Also: Ja!
    wie so oft sind da die begrifflichkeiten halt nicht so ganz eindeutig. ich hätte jetzt mit klassischem bergsteigen schon mehr den hochtourenbereich (eis, gletscher...) verbunden, und die leichten dolomiten-sachen eher als leichte klettertouren bezeichnet - keine ahnung, ob mir da die mehrheit zustimmen würde. ansonsten wäre ich ja auch ein klassischer bergsteiger (zumindest mal gewesen). wäre für einen harmlosen kdg eindeutig zuviel der ehre...

  10. AW: hochtourenpartnerInnen gesucht!

    #30
    Immer diese Kletterer-vs.-Bergsteiger-Diskussion bei jeder Gelegenheit..seufz..

    Opa sucht für seinen Kumpel einen Hochtourenpartner oder eine Partnerin. Beide kommen aus Franken, es wäre also möglich sich im Frankenjura mal am Fels zu treffen, auch wenn das keine Hochtour ist. Über Schwierigkeitsgrade wollte ich eigentlich nicht diskutieren sondern nur beruhigen, dass eben z.B. ich persönlich nicht "im 8.Grad unterwegs und daher viiiel zu schwer" klettere. Das ist alles.

    Im gleichen Posting steht, dass Dolomiten und auch Elbsandstein sehr schön ist und z.B. mir persönlich z.Zt. am besten gefällt, dort eher klassisch unterwegs zu sein. Wie immer gibt es keine eindeutige Begriffsdefinition, gemeint war klassische Absicherung, klassische Linienführung, klassische Gipfel, klassische Wege bei eher mittlerem Schwierigkeitsgrad (ich persönlich meine damit so ca. V+ bis VII-). Im Elbi spricht man eigentlich nie von "klettern" sondern man geht "bergsteigen", wem das nicht bekannt ist, für den war das vielleicht missverständlich ausgedrückt aber nun isses ja hoffentlich klar.

    Auch im z.B. Kaiser ist der Begriff "Bergsteigen" meines Wissens nicht unüblich und das auch schon seit Dülfer, Preuss und Konsorten. Ich persönlich sehe die Abgrenzung eher zum ausgesprochenen Sportklettern und Bouldern, mit höheren Schwierigkeiten per mehr oder weniger perfekter Absicherung. Also durchaus auch mal der klassische IIIer, für den's dann gar kein Seil mehr braucht.

    Dass unter "Bergsteigen" auch und vor allem Hochtouren fallen, ist klar und das war ja auch Anlass dieses Themas, wer möchte kann den Nebenaspekt also getrost überlesen und für sich als OT ansehen, das kam an der Stelle eben, weil der Themenersteller danach gefragt hat.

  11. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.837

    AW: hochtourenpartnerInnen gesucht!

    #31
    Zitat Zitat von Schattenschläfer Beitrag anzeigen
    Immer diese Kletterer-vs.-Bergsteiger-Diskussion bei jeder Gelegenheit..seufz..

    Opa sucht für seinen Kumpel einen Hochtourenpartner oder eine Partnerin. Beide kommen aus Franken, es wäre also möglich sich im Frankenjura mal am Fels zu treffen, auch wenn das keine Hochtour ist. Über Schwierigkeitsgrade wollte ich eigentlich nicht diskutieren sondern nur beruhigen, dass eben z.B. ich persönlich nicht "im 8.Grad unterwegs und daher viiiel zu schwer" klettere. Das ist alles.

    Im gleichen Posting steht, dass Dolomiten und auch Elbsandstein sehr schön ist und z.B. mir persönlich z.Zt. am besten gefällt, dort eher klassisch unterwegs zu sein. Wie immer gibt es keine eindeutige Begriffsdefinition, gemeint war klassische Absicherung, klassische Linienführung, klassische Gipfel, klassische Wege bei eher mittlerem Schwierigkeitsgrad (ich persönlich meine damit so ca. V+ bis VII-). Im Elbi spricht man eigentlich nie von "klettern" sondern man geht "bergsteigen", wem das nicht bekannt ist, für den war das vielleicht missverständlich ausgedrückt aber nun isses ja hoffentlich klar.

    Auch im z.B. Kaiser ist der Begriff "Bergsteigen" meines Wissens nicht unüblich und das auch schon seit Dülfer, Preuss und Konsorten. Ich persönlich sehe die Abgrenzung eher zum ausgesprochenen Sportklettern und Bouldern, mit höheren Schwierigkeiten per mehr oder weniger perfekter Absicherung. Also durchaus auch mal der klassische IIIer, für den's dann gar kein Seil mehr braucht.

    Dass unter "Bergsteigen" auch und vor allem Hochtouren fallen, ist klar und das war ja auch Anlass dieses Themas, wer möchte kann den Nebenaspekt also getrost überlesen und für sich als OT ansehen, das kam an der Stelle eben, weil der Themenersteller danach gefragt hat.
    jup, schon klar. mir ging es nur um die klarstellung, dass du mit meinem kollegen jetzt keinen seilpartner hättest (mit mir natürlich auch nicht, damit des niemand falsch versteht!), mit dem du mal eben in wechselführung durch die comici oder die cassin an den zinnen oder durch den tofanapfeiler joggen könntest.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)