Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. Erfahren

    Dabei seit
    28.02.2011
    Beiträge
    144

    Wiedereinstieg: Skandinavien Anfang Juli - Ende September?

    #1
    Hallo zusammen,

    seit meinen letzten Trekkingtouren in 2012 auf dem WHW, Bohusleden und Wicklow Way ist bei mir ziemlich viel passiert.
    Nach ein paar persönlichen Schicksalsschlägen, einer zerbrochenen langjährigen Beziehung und der Überschreitung der "magischen" 30 habe ich mal in mich hineingehorcht. Ich muss nächstes Jahr mal wieder raus. Und zwar für einige Wochen. In den letzten Jahren beschränkten sich meine Outdooraktivitäten eher auf Tagestouren und Übernachtungen im Wohnwagen. Das hat auch so seine Vorzüge, aber das Freiheitsgefühl von "damals" ist es nicht.

    Ein paar meiner Ausrüstungsgegenstände habe ich noch im Schrank liegen, einiges muss ich neu kaufen. Meine Packliste vom Bohusleden habe ich aber noch in Excel abgespeichert.
    Körperlich bin ich relativ fit (zumindest ohne Rucksack). Ich laufe so zwischen 40-60km in der Woche und werde versuchen meine Ausdauer über den Herbst/Winter zu erhalten. Geistig versuche ich mich gerade wieder etwas fitter zu bekommen.

    So, genug geschwafelt:

    Ich möchte nächstes Jahr für vier Wochen nach Skandinavien. Der Zeitraum wird dafür wahrscheinlich zwischen dem 1.7. und 30.9 liegen. Ich weiß, es ist noch lange hin, aber ich muss in der Hinsicht arbeitstechnisch leider langfristig planen.


    Als erstes schoss mir der Kungsleden in den Kopf. Die Landschaft auf dem Bohusleden empfand ich damals als sehr schön. Aber diesmal darf es ruhig etwas "nordiger" sein.

    1. Wie viele Tage würdet ihr für die komplette Strecke einplanen?

    2. Kann man dort relativ gut abreisen? Die Hinreise würde wohl mit dem Flieger über Stockholm - Kiruna erfolgen

    3. Oder hättet ihr ggf. eine komplett andere Idee?

    Ich hatte nur an den Kungsleden gedacht, um wieder schnell und gut in die Trekkingtouren reinzukommen. Anspruchsvollere bzw. technischere Touren würde ich mir erstmal für die Zukunft aufsparen wollen.

    4. Die Temperaturen sollen wohl auch Anfang Juli noch relativ frisch sein, oder? Mein Akto lagert noch wohlbehütet im Schrank. Beim Schlafsack bin ich mir nicht so sicher. Welche Temperaturen können dort im Sommer/Spätsommer nachts und tagsüber anfallen?


    Vorab schon einmal lieben Dank für eure Hilfe!

    LG
    Nordi
    Geändert von Nordi88 (17.09.2019 um 15:09 Uhr)

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    610

    AW: Wiedereinstieg: Skandinavien Anfang Juli - Ende September?

    #2
    Hallo Nordi,

    bis Ende August wäre mir der Kungsleden zu voll. Alternativ gibt es in der selben Ecke markierte Wege, auf denen deutlich weniger los ist. Wege auf Karte verzeichnet, einfach Route zusammenstellen.
    https://kso.etjanster.lantmateriet.se/
    Oder du weichst aus nach Norwegen in die Hardangervidda. Auch gutes Wegenetz (mit Hütten zum Proviantnachkauf), zwar im Sommer auch nicht menschenleer, aber dürfte einiges weniger sein als direkt auf Kungsleden.
    https://ut.no/kart#8.03/60.329/7.682
    Schlafsack sollte für Temperaturen bis Gefrierpunkt ausgelegt sein, finde ich.

    Peter

  3. AW: Wiedereinstieg: Skandinavien Anfang Juli - Ende September?

    #3
    Zitat Zitat von Nordi88 Beitrag anzeigen
    1. Wie viele Tage würdet ihr für die komplette Strecke einplanen?
    Was meinst Du mit "komplett"? Von wo nach wo willst Du gehen? Wie schnell?
    Aus Frage #2 folgere ich, daß es mindestens um den nördlichen Weg geht? Nur Nord oder auch Süd?

    Zitat Zitat von Nordi88 Beitrag anzeigen
    2. Kann man dort relativ gut abreisen? Die Hinreise würde wohl mit dem Flieger über Stockholm - Kiruna erfolgen
    Was meinst Du mit "relativ gut abreisen"? Man steigt in Bus/Zug/Auto und reist ab... worauf kommt es Dir an?
    Nebenbei kann ich nur den Nachtzug ab Stockholm empfehlen. Ist entspannender, günstiger, ökologisch sinnvoller und die 3 Stunden, die man mit dem Flieger spart wären mir den Extrastreß nicht wert.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  4. Erfahren

    Dabei seit
    28.02.2011
    Beiträge
    144

    AW: Wiedereinstieg: Skandinavien Anfang Juli - Ende September?

    #4
    Hallo ihr,

    erstmal danke für eure schnellen Antworten.

    @Peter

    Deine Links schaue ich mir in Ruhe mal an.

    @Moltebear

    Ich würde "nur" den nördlichen Kungsleden gehen wollen. Wahrscheinlich werde ich ganze vier Wochen Urlaub haben, also knapp 29 Tage inkl. An- und Abreise. Falls die Zeit reichen würde, wäre das super. Falls nicht wäre eine Ausstiegsmöglichkeit natürlich super.

    Proviant könnte ich auf dem Kungsleden wahrscheinlich nachkaufen, oder? Ich war bisher immer nur mit einem Jetboil und Tütenfutter unterwegs. Töpfe wollte ich eigentlich nicht mitschleppen.

    LG
    Nordi

  5. AW: Wiedereinstieg: Skandinavien Anfang Juli - Ende September?

    #5
    Also die ~450 km für Abisko-Hemavan?

    Zu den übrigen Fragen zum Proviant und Ausstiegsmöglichkeiten:
    Hast Du Dich schon mal über die Route informiert?
    Ein wenig Recherche in Bücher, hier im Forum oder dem übrigen Internet ist ne prima Sache
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  6. Erfahren

    Dabei seit
    28.02.2011
    Beiträge
    144

    AW: Wiedereinstieg: Skandinavien Anfang Juli - Ende September?

    #6
    Guten Morgen, alles klar.

    Ja, die 450 km Route.

    Kann jemand berichten ob man in den Hütten auf dem Kungsleden auch Tütenfutter wie z. B. Travellunch nachkaufen kann?

    Oder gibt es dort eher die normale Weizenware?

    Besten Dank und LG

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    610

    AW: Wiedereinstieg: Skandinavien Anfang Juli - Ende September?

    #7
    Proviant könnte ich auf dem Kungsleden wahrscheinlich nachkaufen, oder? Ich war bisher immer nur mit einem Jetboil und Tütenfutter unterwegs. Töpfe wollte ich eigentlich nicht mitschleppen.
    https://www.swedishtouristassociation.com/stf-mountain-shops-shop-off-beaten-track/

    Beim Link zur Online-Karte von Lantmateriet immer weiter reinzoomen, dann werden die markierten Wege und Hütten angezeigt.

    Zum "Füllgrad" mit Wanderern: Wenn du statt von Abisko, in Riksgränsen / Katterjåkk startest, hast du nur einen Bruchteil von Mitwanderern auf der Strecke. Die Strecke von Katterjåkk über Unna Allakas nach Alesjaure ist zwar etwas anspruchsvoller als von Abisko, aber problemlos machbar. Von Absiko aus würde ich sie als sehr einfach einstufen.

    Du könntest z.B. von Katterjåkk starten, bis Alesjaure gehen und dann die zwei Etappen auf Kungsleden bis Sälka laufen. Dann hast du Vergleich und kannst entscheiden, ob du auf Kungsleden weitergehst oder doch lieber wieder abbiegst und westlich über Norwegen den Sitasjaure umgehst. Dann landest du einige Tage später im Padjelanta und hast wieder verschiedene Optionen. Vom Ausstieg über Kvikkjokk oder weiter auf Kungsleden oder rüber nach Norwegen und Rückflug von Bodø oder oder oder
    Guck auf Karte. Unendliche Möglichkeiten, allein begrenzt durch deine Zeit.

    Peter

  8. Erfahren

    Dabei seit
    28.02.2011
    Beiträge
    144

    AW: Wiedereinstieg: Skandinavien Anfang Juli - Ende September?

    #8
    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    https://www.swedishtouristassociation.com/stf-mountain-shops-shop-off-beaten-track/

    Beim Link zur Online-Karte von Lantmateriet immer weiter reinzoomen, dann werden die markierten Wege und Hütten angezeigt.

    Zum "Füllgrad" mit Wanderern: Wenn du statt von Abisko, in Riksgränsen / Katterjåkk startest, hast du nur einen Bruchteil von Mitwanderern auf der Strecke. Die Strecke von Katterjåkk über Unna Allakas nach Alesjaure ist zwar etwas anspruchsvoller als von Abisko, aber problemlos machbar. Von Absiko aus würde ich sie als sehr einfach einstufen.

    Du könntest z.B. von Katterjåkk starten, bis Alesjaure gehen und dann die zwei Etappen auf Kungsleden bis Sälka laufen. Dann hast du Vergleich und kannst entscheiden, ob du auf Kungsleden weitergehst oder doch lieber wieder abbiegst und westlich über Norwegen den Sitasjaure umgehst. Dann landest du einige Tage später im Padjelanta und hast wieder verschiedene Optionen. Vom Ausstieg über Kvikkjokk oder weiter auf Kungsleden oder rüber nach Norwegen und Rückflug von Bodø oder oder oder
    Guck auf Karte. Unendliche Möglichkeiten, allein begrenzt durch deine Zeit.

    Peter
    Vielen Dank Peter

  9. Erfahren
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    376

    AW: Wiedereinstieg: Skandinavien Anfang Juli - Ende September?

    #9
    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    Zum "Füllgrad" mit Wanderern ... Kungsleden bis Sälka laufen. Dann hast du Vergleich und kannst entscheiden, ob du auf Kungsleden weitergehst oder doch lieber wieder abbiegst und westlich über Norwegen den Sitasjaure.
    +1. Generell ist der Abschnitt Abisko-Singi der "vollste" des gesamten Kungsleden.

    Noch mal zur Veranschaulichung (habe ich woanders schon erwähnt): am 4.8. gab es in Singi, als wir dort ankamen, überhaupt keine regulären Schlafplätze mehr (und das sind immerhin 50! Plus sicher 20 Camper in der näheren Umgebung...). Am 6.8. in Hukejaure - das ist an der o.g. Strecke Richtung Sitasjaure - waren wir allein, und laut Stugvärd (ein Freddy aus Malmö, guter Mann!) ging das schon die ganze Woche seit seinem Eintreffen so: null bis 3-4 Gäste pro Tag, und das in der Sommersaison!

    Wenn man eher Einsamkeit sucht, kann ich vom Kungsleden in diesem Abschnitt nur abraten - und sooo sensationell ist der insgesamt landschaftlich, verglichen mit den Alternativstrecken, nun auch nicht; eher umgekehrt. Besonders südlich Kvikkjokk wird das dann mit den Menschenmassen (bzw. ohne die) generell besser.

    PS, nebenbei: Hukejaure, da war ich erstmals, ist jetzt meine Lieblings-STF-Hütte ! (Und in Norwegen fanden alle Gautelis am besten. Nicht, dass an den anderen etwas auszusetzen gewesen wäre.)

  10. Gerne im Forum
    Avatar von Sausemann
    Dabei seit
    11.10.2018
    Beiträge
    51

    AW: Wiedereinstieg: Skandinavien Anfang Juli - Ende September?

    #10
    Hallo Nordi,

    hast Du schon mal über den Padjelantaleden nachgedacht? Da könntest Du im Anschluss noch Teile des Kungsleden oder Nordkalottleden abklappern. Ich bin gerade frisch zurück und wir waren Anfang September unterwegs.
    Wir sind 10 Tage gelaufen und haben einen Ruhetag eingelegt. Der Weg ist einfach zu laufen, und Du kannst bei schlechtem Wetter die Hütteninfrastruktur nutzen. Als wir unterwegs waren haben die meisten schon zu gehabt, aber man kann die Winterhütten entern. Ende der Saison ist da fast garnix los, wir haben an insgesamt 4 Tagen keinen Menschen getroffen und ansonsten maximal 4 Stück am Tag.
    Dazu sind das Tarradalen und das Hochfjäll im Herbst ein Traum
    Pass bloß vor den Rentierbullen in der Brunft auf, die haben uns tatsächlich angegriffen

    Und Du müsstest sicherstellen, das der Bootsverkehr noch funktioniert. Nach Kvikkjokk geht der bis Mitte/Ende September, aber in der Gegenrichtung, nach Ritsem, war bei uns am 6.09. glaube ich schon Schluss.

    Grüße Sause

  11. Erfahren
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    376

    AW: Wiedereinstieg: Skandinavien Anfang Juli - Ende September?

    #11
    Zitat Zitat von Sausemann Beitrag anzeigen
    Hallo Nordi,

    hast Du schon mal über den Padjelantaleden nachgedacht? ... Als wir unterwegs waren haben die meisten schon zu gehabt, aber man kann die Winterhütten entern.
    Was die BLT-Hütten betrifft: "Winterhütten" sind dieselben, wie alle anderen. Im "Winter" (d.h. außerhalb der kurzen Saison) ist halt nur eine von den jeweils 4 oder 6 Hütten offen (oder zwei, habe ich auch schon erlebt, also an den Standorten mit den kleineren Hütten). Staloluokta ist ein ganz normaler Raum in der hinteren Hütte offen (oder auch zwei). Also Gas (Kocher und Heizung), Geschirr und seit einigen Jahren auch LED-Beleuchtung, alles da. Bezahlt man aber natürlich auch den regulären Preis (Überweisung auf Vertrauensbasis). Also eher so, wie in den norwegischen Hütten.

    STF halt die (i.d.R. ziemlich kleinen) Noträume mit quasi "nichts" außer Pritsche, Decken und Ofen.

    Zitat Zitat von Sausemann Beitrag anzeigen
    Und Du müsstest sicherstellen, das der Bootsverkehr noch funktioniert. Nach Kvikkjokk geht der bis Mitte/Ende September...
    Kvikkjokk geht, solange die Wetterverhältnisse es zulassen, also kein Eis (sagt der dortige "Fährmann" Björn). Theoretisch also sogar November. Aber wer macht das schon

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)