Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 42
  1. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Luzern
    Beiträge
    1.900

    Nikon Z7 Erfahrungen

    #1
    Ich wurde über die Jahre hier im Forum x-mal gefragt, welche Kamera-Ausrüstung ich nutze. Seit 2013 war ich immer mit der Nikon D800E und den drei grossen 2.8er Zooms unterwegs (14-24, 24-70 & 70-200), was für Trekking und Packrafting Reisen ja eigentlich overkill ist. Mit Stativ, Tasche und Ersatz-Akkus wog meine Ausrüstung ca. 9 kg. Auf Touren mit einer Dauer von mehr als zwei Wochen startete ich dann mit einem Rucksack-Gewicht von ca. 40 kg, vor allem, wenn noch Packrafting-Ausrüstung dabei war. Das ist schon schwer, aber ich konnte die Touren immer noch geniessen.

    In diesem Sommer hatte ich die Möglichkeit, eine Nikon Z7 zu testen, dazu folgende Objektive:
    - 14-30/4 S
    - 24-70/4 S
    - 300/4E PF + FTZ Adapter

    Die Ausrüstung wurde mir von Nikon geliehen, im Gegenzug hab ich eingewilligt, hier im Forum ein paar Erfahrungen zu teilen, die ich mit der Kamera gemacht habe. Dabei werde ich natürlich nicht auf alle Features eingehen, sondern nur auf die Aspekte, die mir auf Tour besonders aufgefallen sind.

    Die Nikon Z Serie ist ein spiegelloses Vollformat-System. Ich hab mich aus verschiedenen Gründen lange geweigert, auf „mirrorless“ umzusteigen, aber mit der Z7 gibt’s dafür keinen Grund mehr.
    • Gewicht und Grösse, das sind natürlich die wichtigsten Vorteile gegenüber meinem DSLR System. Meine Kameratasche kam mir richtig leicht vor!

    • Bildqualität: Hervorragend, wobei ich diesbezüglich auch mit der D800E keine Beschwerden hatte. Die Z7 hat mit 47 MP eine extrem hohe Auflösung, die Bilder sind scharf und die Farben stimmen.

    • Video: Ein Segen, ich war total begeistert! Ich hab gleich mal einen kleinen Video-Reisebericht daraus gemacht, siehe 450 km across the Arctic.

    • Autofokus im Video: Ein sehr wichtiger Punkt für mich. Mit der DSLR konnte ich praktisch kaum filmen, es sei denn mit manuellem Fokus. Die Z7 führt den Fokus auch beim Filmen von bewegten Objekten kontinuierlich nach, es gibt kein lästiges „Pumpen“. Somit ist das Filmen sehr einfach und intuitiv. Ich kann auch ein bestimmtes bewegtes Objekt (z.B. ein Tier) „markieren“, das dann „verfolgt“ wird, das heisst, der Fokus passt sich immer wieder dem Objekt an, egal, wohin es sich gerade im Bild bewegt.

    • Bildstabilisator: Genial, sowohl beim Fotografieren, als auch beim Filmen. Ein Stativ brauch ich jetzt echt nur noch für Langzeitbelichtungen… was die Frage aufwirft, ob es sich überhaupt noch lohnt, ein Stativ mitzuschleppen.

    • Touch Display: Ist grösstenteils eher eine Spielerei, aber sehr sinnvoll beim Fokussieren. Im Video kann ich jetzt mit dem Finger einfach auf einen bestimmten Punkt im Bild drücken, der Fokus wird dann (langsam oder schnell, je nach Einstellung) daran angepasst. Ansonsten hab ich das Touch Display selten genutzt.

    • Bedienung: Sehr intuitiv, wenn man Nikon kennt. Ich hatte überhaupt keine Probleme, mich an die neue Kamera zu gewöhnen. Nur eine Kleinigkeit hat mir gefehlt: Wenn man in der Blendenvorwahl die Blendeneinstellung aufs vordere Rad legt, kann man am hinteren Rad die ISO nur einstellen, wenn man dazu den ISO Knopf drückt. Das finde ich schade, weil das Rad allein sonst ohne Funktion bleibt. Wird hoffentlich beim nächsten Firmware-Update geändert. In der Blendenvorwahl will ich die Blende auf dem vorderen Rad hab und die ISO auf dem hinteren.

    • Digitaler Sucher: Wird von DSLR Fotografen häufig kritisiert. Ich hatte überhaupt keine Probleme mit dem Sucher, im Gegenteil: Genial finde ich, dass ich mir das Live Histogramm direkt klein im Sucher anzeigen lassen kann, somit kann ich die Belichtung prüfen, bevor das Bild überhaupt entsteht. Und ich kann den Sucher zum Filmen nutzen, das spart (gegenüber dem Display) Akku.

    • Akkuleistung: Ca. 800 Bilder pro Akku, wobei auch Videos mit Live View dabei waren. Insgesamt hat mich die Akkuleistung sehr positiv überrascht. Nicht ganz so hoch, wie bei der DSLR, aber fast.

    • Objektive: Die beiden Zooms (14-24 und 24-70) sind wirklich top! Vor allem das kleine 14-30/4 ist genial. Ultrascharf und mit 485 g nicht mal halb so schwer wie mein 14-24/2,8G. Klar, die Offenblende spielt eine Rolle, aber im UWW Bereich brauch ich sowieso keine so hohe Lichtstärke. Beim 24-70 könnte man schon eher überlegen, ob man das 2.8er oder das 4er nimmt. Mir reicht f/4 für Landschaft völlig aus. Für Portraits könnte man irgendwann über ein 85/1,8 S nachdenken, das wäre fein…

    • Mir ist manchmal Staub auf den Sensor gekommen, das ist bei häufigem Objektivwechsel wohl unvermeidlich. Bei meiner DSLR ist das nicht so leicht passiert, Spiegel und Verschluss haben das verhindert. Bei der Z7 schaut man halt konstruktionsbedingt direkt auf den Sensor, wenn man das Objektiv wechselt. Beim nächsten mal müsste ich mir einen kleinen Pinsel oder Blasebalg mitnehmen, um den Spiegel sauber zu halten.

    • Die Z7 erlaubt nur XQD Karten. Die sind wesentlich stabiler und schneller als SD Karten, aber eben auch deutlich teurer. Sicher ein wichtiger Punkt, wenn man über die Investition in ein komplett neues Kamera-System nachdenkt.

    Das sind mal die wichtigsten Punkte, die mir während des Sommers aufgefallen sind. Natürlich gibt’s noch etliche weitere neue Funktionen und Features, alle online nachlesbar. Beispielbilder gibt’s in meinen beiden jüngsten Reiseberichten aus Alaska, Teil 1 und Teil 2. Ich kann auch gerne mal einen voll aufgelösten Bildausschnitt posten, wenn gewünscht.

    Für mich ist es jetzt nur noch eine Budget-Frage, ob ich meine ganze Ausrüstung verkaufen und auf Nikon Z umsteigen will. Ansonsten spricht fast alles dafür. Grösse und Gewicht, Bildqualität und die super funktionierenden Video-Funktionen würden mir die zukünftigen Reisen nicht nur erleichtern, sondern auch wieder neu Spass beim Fotografieren und Filmen bringen.

    Alle Fragen zur Z7 könnt ihr gern hier stellen, ich werde versuchen, so gut wie möglich zu antworten.


    24 mm, f/8, ISO 100, 1/80 s


    70 mm, f/4, ISO 250, 1/200 s


    14 mm, f/5,6, ISO 100, 1/400 s


    300mm, f/4, ISO 250, 1/2500 s
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  2. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.314

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #2
    Danke für die interessante Zusammenfassung.

    Nachdem meine Nikon D300s vorletzten Winter das zeitliche gesegnet hat, bin ich bei Sony mirrorless gelandet. Sony 7r mit 24-70 F4 ist es geworden. Die Bildqualität ist heftig, der Autofokus aber ein Graus.... Selbst jetzt ein Jahr nach dem Kauf jammere ich darüber. Susi sagt, ich soll mir einfach wieder ne Nikon Spiegelreflex holen... Und jetzt endlich auch spiegellos bei Nikon!
    Aber Jetzt direkt wieder nen Systemwechsel? finanziell echt ne Ansage...

    Wobei der Gewichtsvorteil bei den Linsen sicherlich auch der geringeren durchgehenden Blendenöffnung geschuldet sein wird.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  3. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Luzern
    Beiträge
    1.900

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #3
    Klar, die Offenblende spielt eine Rolle. Das aktuelle 24-70/2,8E (für DSLR) wiegt 1070 g, das 24-70/2,8 S (für Nikon Z) wiegt 805 g. Der Unterschied ist dann nicht mehr so riesig, aber dennoch signifikant.

    An deiner Stelle würde ich wahrscheinlich noch ein bisschen bei Sony bleiben, aber nicht weiter in das System investieren. Wenn der Nachfolger der Z7 raus kommt, ist der Unterschied wahrscheinlich so gross, das dir die Entscheidung leicht fallen wird.
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  4. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    478

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #4
    Danke für deinen Bericht!

    Zitat Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
    [*]Bildstabilisator: Genial, sowohl beim Fotografieren, als auch beim Filmen. Ein Stativ brauch ich jetzt echt nur noch für Langzeitbelichtungen… was die Frage aufwirft, ob es sich überhaupt noch lohnt, ein Stativ mitzuschleppen.
    In-Body Stabilisator?
    Bei mir sind nur die Objektive stabilisiert, aber ich verzichte beim Trekking schon lange auf ein richtiges Stativ. Manchmal ist ein Gorilla-pod dabei, das ich dann auch kaum verwende. Bei WW sind Zeiten um1/6 s gut zu halten, im Telebereich ist 1/10s aufgestüzt gut möglich. Für eingermaßen flott bewegtes Wasser finde ich das ganz gute Zeiten, dass Ultrasoft wenn alles gleichmäßig weiß ist mag ich nicht wirklich. Aber klar, Astro-Fotos gehen damit nicht.

    Zitat Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
    [*]Akkuleistung: Ca. 800 Bilder pro Akku, wobei auch Videos mit Live View dabei waren. Insgesamt hat mich die Akkuleistung sehr positiv überrascht. Nicht ganz so hoch, wie bei der DSLR, aber fast.
    Das klingt wirklich super gut!

    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    ...
    Nachdem meine Nikon D300s vorletzten Winter das zeitliche gesegnet hat, bin ich bei Sony mirrorless gelandet. Sony 7r mit 24-70 F4 ist es geworden. Die Bildqualität ist heftig, der Autofokus aber ein Graus.... Selbst jetzt ein Jahr nach dem Kauf jammere ich darüber. Susi sagt, ich soll mir einfach wieder ne Nikon Spiegelreflex holen... Und jetzt endlich auch spiegellos bei Nikon!
    Aber Jetzt direkt wieder nen Systemwechsel? finanziell echt ne Ansage...

    Wobei der Gewichtsvorteil bei den Linsen sicherlich auch der geringeren durchgehenden Blendenöffnung geschuldet sein wird.
    Bei den Sony 7III und 7RIII ist der AF wirklich flott geworden. Die nativen Linsen sind jedoch sehr schwer.

    Seit dem Einstieg in den KB-Sensor (2012) nutze ich für Outdoor-Fotografie die Zooms mit 4er Blendenöffnung von Canon. Und kann das Gesamtgewicht der Ausrüstung so knapp über 4kg halten (mit drei Zooms 16-35, 24-70, 70-200). Spiegellos mit KB-Sensor lohnt sich für mich aus Gewichtsgründen daher nicht wirklich. Nach meinem Ausstieg aus der Theaterfotografie (bei der ich FBs mit Öffnungen von 1,4 bis 2 den 2,8er Zooms vorgezogen habe) hätte ich aber die Möglichkeit, meine Ausrüstung zu überdenken. Wobei ich mit dem handling und auch mit dem Sensor der 5DmIV aktuell sehr zufrieden bin. Bin aber auf der Suche...

    Grüße von Tilmann

  5. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    649

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #5
    Zitat Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
    Klar, die Offenblende spielt eine Rolle. Das aktuelle 24-70/2,8E (für DSLR) wiegt 1070 g, das 24-70/2,8 S (für Nikon Z) wiegt 805 g. Der Unterschied ist dann nicht mehr so riesig, aber dennoch signifikant.

    An deiner Stelle würde ich wahrscheinlich noch ein bisschen bei Sony bleiben, aber nicht weiter in das System investieren. Wenn der Nachfolger der Z7 raus kommt, ist der Unterschied wahrscheinlich so gross, das dir die Entscheidung leicht fallen wird.
    Oder in Richtung Z6 schauen.
    Der signifikante Unterschied ist sie Sensorauflösung, wenn ich richtig liege? Und 47 MP sind im. Hobbybereich (wo du, Gabriel, dich wohl eher nicht mehr bewegst) wohl meistens Overkill.
    Stephan Wiesner hat gerade ein Review zur Z6 auf Youtube veröffentlicht...

    OT:
    Ich habe noch die A6000 und bin mangels Alternativen meistens mit dem Kit 16-50 ( plus 12 mm samyang und 55-210 von Sony) unterwegs.
    Das Kit ärgert mich schon lange, aber beim Wandern und Trekking nur mit FBs ist für mich auch keine Alternative... Das 30/1,4 von Sigma macht allerdings jedes Mal Spaß auf Städtetrips oder Spaziergängen und auch das 50/1,8 von Sony gefällt mir gut.

    Naja, so ganz zufrieden bin ich nicht, aber sehe auch nicht so viele Alternativen zurzeit... Ich hoffe, dass auch sigma und Tamron mit ordentlichen standardzooms nachziehen, nachdem Sony mit dem 16-50/2.8 wieder mal einen stolzen Preis aufruft...

  6. Gerne im Forum
    Avatar von Tassja
    Dabei seit
    15.02.2015
    Ort
    Barcelona
    Beiträge
    65

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #6
    Wie ist das eigentlich beim Flimen mit der Z7?

    Bei der Canon R wird wohl in bestimmten Video-Modi gecropped - alsi nicht mehr die gesamte Sensorfläche genutzt.
    An und für sich halt nur nervend, wenn man mit einem Objektiv filmt und dann im anderen Modus (z.Bsp. Zeitlupe) ein anderer Bildausschnitt ist, weil der Sensor nicht mehr komplett ausgelesen wird.

    Bin auch schon ne ganze Weile mit ner Spiegellosen am liebäugeln.
    Sony fällt für mich raus - ich halte nix von den Dingern.

    Nikon wäre eine Wahl, wenngleich ich eigentlich schon seit Jahren mit allen möglichen Modellen von Canon unterwegs bin.

    Ein Bekannter hat eine Fotoladen in Andorra und der riet mir momentan von der EOS R ab. In der nächsten Version sieht es wohl schon besser aus.

    Nikon wäre daher mal "übergangsweise" ne Option, zumal ich die EF zur Nikon z7 adaptieren könnte.
    Hannibal hat auch nicht geübt, bevor er die Alpen überquerte!

  7. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Luzern
    Beiträge
    1.900

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #7
    Zitat Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    In-Body Stabilisator?
    Jap, das macht die Objektive natürlich noch mal leichter.


    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    Oder in Richtung Z6 schauen.
    Der signifikante Unterschied ist sie Sensorauflösung, wenn ich richtig liege?
    So weit ich weiss, ja. Für Landschaft und Reise ist die Z7 wahrscheinlich die bessere Wahl. Auf Low Light kommts uns ja meistens nicht so an.


    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, dass auch sigma und Tamron mit ordentlichen standardzooms nachziehen
    Das hoffe ich auch, bin schon gespannt, was da noch kommen wird!


    Zitat Zitat von Tassja Beitrag anzeigen
    Wie ist das eigentlich beim Flimen mit der Z7?

    Bei der Canon R wird wohl in bestimmten Video-Modi gecropped - alsi nicht mehr die gesamte Sensorfläche genutzt.
    An und für sich halt nur nervend, wenn man mit einem Objektiv filmt und dann im anderen Modus (z.Bsp. Zeitlupe) ein anderer Bildausschnitt ist, weil der Sensor nicht mehr komplett ausgelesen wird.
    Nikon liest beim Filmen den ganzen Sensor aus, es gibt keinen Crop. Ausser bei 120 fps, wenn ich mich recht erinnere. Ansonsten kann man immer zwischen 1:1 und verschiedenen Crop-Faktoren wählen, wenn gewünscht, was ich echt super finde!
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  8. Lebt im Forum
    Avatar von Christian J.
    Dabei seit
    01.06.2002
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    5.143

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #8
    Danke für den tollen Bericht! Der ist viel hilfreicher als all die anderen Kameratests, da er genau "unser" sehr spezielles Anforderungsprofil erfasst.

    Kleine Zusatzinfo: Auch das Segment der Spiegelreflexkameras ist bei Nikon noch nicht tot: https://www.heise.de/foto/meldung/Ni...t-4513095.html
    "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
    Durs Grünbein über den Menschen

  9. AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #9
    Zitat Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
    Nikon liest beim Filmen den ganzen Sensor aus, es gibt keinen Crop.
    Jain: Zwar gibt es keinen signifikanten Crop, die Z7 liest aber (zumindest bei 4k) nicht den gesamten Sensor aus, sondern überspringt einzelne Sensorzeilen (line skipping), es wird also nur etwas weniger als die Hälfte der Sensorfläche genutzt. Der Bildwinkel bleibt der gleiche, aber das Rauschverhalten entspricht in diesem Modus eher dem eines APS-C-Sensors; außerdem wird die Bildqualität etwas verschlechtern und es können durch das "lückenhafte" Auslesen Artefakte auftreten (z.B. Moiré an sehr feinen Strukturen).

    Die Z6 (und die Sony A7R III) dagegen nutzt den gesamten Sensor.
    OT:
    Zitat Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
    Die Ausrüstung wurde mir von Nikon geliehen, im Gegenzug hab ich eingewilligt, hier im Forum ein paar Erfahrungen zu teilen, die ich mit der Kamera gemacht habe.
    Das finde ich ein wenig grenzwertig, auch wenn der Bericht sicherlich für viele interessant ist und ich Dir keine fehlende Neutralität aufgrund dieser Abmachung unterstellen möchte. Du sprichst den Deal ja auch offen und ehrlich an. Aber geldwerter Vorteil (= Kameraleihe) explizit gegen Forumspost ist in meinen Augen schwer mit
    Zitat Zitat von ods
    Darf ich meine Produkte bewerben oder besprechen?
    Nein, kommerzielle Werbung in jeglicher Form – offen oder verdeckt – ist unerwünscht und wird sofort gelöscht.
    zu vereinbaren. Vor allem, da Nutzer, die später eventuell den Eingangspost nicht mehr lesen, von dieser Tatsache nichts erfahren.

  10. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Luzern
    Beiträge
    1.900

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #10
    Zitat Zitat von ChristianBerlin Beitrag anzeigen
    Jain: Zwar gibt es keinen signifikanten Crop, die Z7 liest aber (zumindest bei 4k) nicht den gesamten Sensor aus, sondern überspringt einzelne Sensorzeilen (line skipping), es wird also nur etwas weniger als die Hälfte der Sensorfläche genutzt. Der Bildwinkel bleibt der gleiche, aber das Rauschverhalten entspricht in diesem Modus eher dem eines APS-C-Sensors; außerdem wird die Bildqualität etwas verschlechtern und es können durch das "lückenhafte" Auslesen Artefakte auftreten (z.B. Moiré an sehr feinen Strukturen).

    Die Z6 (und die Sony A7R III) dagegen nutzt den gesamten Sensor.
    Ich hab noch mal nachgelesen, du hast Recht. Aber bei 47 MP reichen auch die Hälfte der Pixel für eine gute 4k Auflösung, zumindest hab ich keine Störungen in meinen Videos feststellen können. Das mit dem Bildwinkel ist mir wichtiger.


    Zitat Zitat von ChristianBerlin Beitrag anzeigen
    Das finde ich ein wenig grenzwertig, auch wenn der Bericht sicherlich für viele interessant ist und ich Dir keine fehlende Neutralität aufgrund dieser Abmachung unterstellen möchte. Du sprichst den Deal ja auch offen und ehrlich an.
    Das sollen die Moderatoren entscheiden. Ich schreibe hier ja nicht über "meine Produkte", sondern konnte ein Produkt testen und teile nun meine Erfahrungen. Das hab ich an anderer Stelle im Forum auch schon gesehen, zum Beispiel im Fuji Thread.
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  11. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.801

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #11
    OT:
    Zitat Zitat von ChristianBerlin Beitrag anzeigen
    Das finde ich ein wenig grenzwertig, auch wenn der Bericht sicherlich für viele interessant ist und ich Dir keine fehlende Neutralität aufgrund dieser Abmachung unterstellen möchte. Du sprichst den Deal ja auch offen und ehrlich an.
    Zitat Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
    Das sollen die Moderatoren entscheiden. Ich schreibe hier ja nicht über "meine Produkte", sondern konnte ein Produkt testen und teile nun meine Erfahrungen. Das hab ich an anderer Stelle im Forum auch schon gesehen, zum Beispiel im Fuji Thread.
    Wir haben das bereits zur Kenntnis genommen; ich bitte Euch aber in solchen Fällen einfach nur auf den Meldeknopf zu drücken
    Meine Reisen (Karte)

  12. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    649

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #12
    Zitat Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
    So weit ich weiss, ja. Für Landschaft und Reise ist die Z7 wahrscheinlich die bessere Wahl. Auf Low Light kommts uns ja meistens nicht so an.
    Das vielleicht nicht, aber mit weniger Pixeln geht ja such der geringere Preis und das bessere Handling mit weniger großen Dateien einher.

    Ich glaube, wenn man 47 MP nicht braucht bzw. will (was auf die meisten zutreffen sollte), ist die Z6 das attraktive Paket.

    Nutzt du 47 MP? Für Großdrucke, groß Projektionen bei Vorträgen oder so? Hier im Forum und bei Facebook ist es doch Overkill...

  13. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Luzern
    Beiträge
    1.900

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #13
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    Nutzt du 47 MP? Für Großdrucke, groß Projektionen bei Vorträgen oder so? Hier im Forum und bei Facebook ist es doch Overkill...
    Ich hab in den letzten Jahren schon einige Bilder auf 120 x 80 cm drucken lassen, da macht die Auflösung schon einen Unterschied. Für alles andere bräuchte ich's nicht.
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  14. Erfahren

    Dabei seit
    25.07.2017
    Beiträge
    139

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #14
    Ein beeindruckendes Video, was man mit so einer Kamera machen kann. Ich würde mich da nicht aufs Wasser trauen. Auch ohne Kamera nicht

    Zwei Anmerkungen aus meinen Erfahrungen dazu:

    Die elektronischen Sucher verbrauchen *mehr* Strom als die Bildschirme, auch wenn die leuchtende Fläche kleiner ist. Die Auflösung ist höher und das macht einen größeren Unterschied als die Lichtmenge. Der Unterschied ist aber meist nicht so gravierend, dass man das bei der Nutzung beachten müsste.

    Zur Auflösung: Bei einer Vollformatkamera bedeutet die höhere Auflösung keinen Nachteil beim Rauschen im Vergleich zu einer niedriger auflösenden Kamera. Selbst bei hohen ISO zeigen die höher auflösenden Kameras auf die niedrigere Auflösung runtergerechnet mehr Details bei gleichem oder weniger Rauschen als die niedriger auflösenden. Die niedriger auflösenden erreichen theoretisch höhere Empfindlichkeiten, bei denen aber letztlich ohnehin keine wirklich brauchbaren Bilder mehr rauskommen als zu dokumentarischen Zwecken. Ich würde vom Fotoaspekt daher immer zum höher auflösenden Modell greifen, wenn es finanziell machbar ist, auch wenn man die Auflösung erstmal nicht zu brauchen scheint. Im Vollformatbereich wohlbemerkt. Da ist in 47 Megapixeln einfach nochmal deutlich mehr Detailgrad enthalten als bei 24 Megapixeln, vor allem bei guten Objektiven.

    Etwas anderes ist es, wie schon richtig angesprochen, bei Videoaufnahmen, wenn Verfahren wie Lineskipping eingesetzt werden. Besser sind hier Kameras, die den gesamten Sensor auslesen (jedenfalls das, was beim Beschnitt von 3:2 auf 16:9 übrig bleibt) und das dann runterrechnen (Oversampling). Eine Kamera, die den Sensor mit 6K ausliest und 4K ausgibt hat eine höhere Auflösung im 4K-Video als eine Kamera, die 4K nativ ausliest und keine überschüssige Auflösung zum Runterrechnen hat. Bis Kameras mit deutlich über 24 Megapixeln das allerdings können (die 47 Megapixel der Z 7 liegen schon etwas über 8K-Auflösung für Videos), werden wohl noch ein paar Jahre ins Land gehen (24 Megapixel hingegen sind knapp unter 6K, das geht heute schon).

  15. Fuchs
    Avatar von Canadian
    Dabei seit
    22.01.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.191

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #15
    Zitat Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
    Akkuleistung: Ca. 800 Bilder pro Akku, wobei auch Videos mit Live View dabei waren. Insgesamt hat mich die Akkuleistung sehr positiv überrascht. Nicht ganz so hoch, wie bei der DSLR, aber fast.
    Ganz plump gesagt: Eine DSLR verbraucht Strom, wenn sie Fotos schießt, eine Spiegellose, wenn Sie eingeschaltet ist. Da muss man ggf. seine Routinen etwas anpassen und dann komme ich mit verschiedenen spiegellosen Kameras auf ähnliche Erfahrungswerte wie du.

    Zitat Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
    Ich hab in den letzten Jahren schon einige Bilder auf 120 x 80 cm drucken lassen, da macht die Auflösung schon einen Unterschied. Für alles andere bräuchte ich's nicht.
    Die Auflösung führt letztlich zu besserer Bildqualität, insbesondere im Hinblick auf Bildartefakte. Ich würde grundsätzlich auch für kleinere Prints das Bild einer höher auflösenden Kamera bevorzugen. Hohe Auflösung wird hin und wieder schlecht geredet, wenn Leute ihre Bilder auf Pixelebene betrachten, dann erscheinen Rauschen, Verwacklungsunschärfe etc. schlechter.
    Wenn man die D800 gewöhnt ist, würde ich mich nicht für eine Z6 entscheiden.

    Zitat Zitat von bkx Beitrag anzeigen
    Zur Auflösung: Bei einer Vollformatkamera bedeutet die höhere Auflösung keinen Nachteil beim Rauschen im Vergleich zu einer niedriger auflösenden Kamera. [...] Ich würde vom Fotoaspekt daher immer zum höher auflösenden Modell greifen, wenn es finanziell machbar ist, auch wenn man die Auflösung erstmal nicht zu brauchen scheint. Im Vollformatbereich wohlbemerkt.
    Das ist vollkommen egal ob APS-C, Kleinbild oder Mittelformat. Der Effekt ist eigentlich überall gleich.

    Zitat Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
    Klar, die Offenblende spielt eine Rolle. Das aktuelle 24-70/2,8E (für DSLR) wiegt 1070 g, das 24-70/2,8 S (für Nikon Z) wiegt 805 g. Der Unterschied ist dann nicht mehr so riesig, aber dennoch signifikant.
    Beim Gehäuse spart man ein bisschen Gewicht, dafür braucht etwas man mehr Akkuleistung, bei Weitwinkelobjektiven spart man etwas Gewicht, bei Teleobjektiven wird es theoretisch sogar etwas schwerer bis gleich schwer.
    Am Ende des Tages kommt es ja alles irgendwie ähnlich aus und alle etablierten Hersteller liefern inzwischen sehr brauchbare Kameras dazu ab (man muss halt die aktuellen Modelle betrachten). Am Ende muss eigentlich nur das Bauchgefühl bei der Handhabung entscheiden. Schön, dass du mit der Z7 so gut klar kommst. Ich persönlich bereue den Schritt zur Spiegellosen überhaupt nicht - und da spielt das etwas geringere Gewicht allenfalls eine ganz kleine Rolle.

  16. Erfahren

    Dabei seit
    21.08.2015
    Beiträge
    389

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #16
    Ich bin eher gegen die Z7.

    Ist Nikon's erster mirrorless Versuch in der Klasse. Die Z8 (mit signifikanten Verbesserungen) steht bereits vor der Tür.

    Da kann man mit einer Z7 jetzt viel Geld in den Sand setzen.

    Außerdem sind 20 bis 24 MP für fast alle genug. Aus unserem kürzlichen Saltfjellet Urlaub haben wir 65.3 Gigabyte an Fotomaterial mitgebracht. Mit einer Z7 wäre es mehr als das Doppelte gewesen. Wo soll man das alles speichern und archivieren?

  17. Lebt im Forum
    Avatar von Christian J.
    Dabei seit
    01.06.2002
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    5.143

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #17
    Ich bin kein Verfechter der Z7, da ich die Kiste noch nie in der Hand hatte.

    Aber Deine Argumente finde ich reichlich unkonkret. Weder nennst Du Sachen, die bei der Z7 nicht funktionieren noch gibt es konkrete Hinweise auf die Z8.

    Und dass 20-24MP "genug für fast alles" seien, hat man 2004 schon über die 6,1 MP der Nikon D70 gelesen.

    Wo man das speichern und archivieren soll? Festplatten werden seit Jahrzehnten billiger. Und außerdem ist das Aussortieren das A und O: Ich denke nicht, dass man pro Urlaub tausende Bilder speichern muss. Mut zum Löschen- aus verschiedenen Gründen.
    "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
    Durs Grünbein über den Menschen

  18. Erfahren

    Dabei seit
    21.08.2015
    Beiträge
    389

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #18
    "Weder nennst Du Sachen, die bei der Z7 nicht funktionieren noch gibt es konkrete Hinweise auf die Z8."

    Es wurden Auszüge aus dem Manual geleaked. 60MP. Der neue Sony Sensor halt. Wichtiger: 16bit RAW NEF Files. Außerdem würde ich mal vermuten, dass auch an einigen der Kritikpunkte gearbeitet wird. Klar, kann alles Fake sein. Aber scheint mir plausibel, da die neue Sony Tech ja in der Regel in die Nikon einfliesst.

    Was die Kritikpunkte/nicht funktionierenden Punkte angeht. Die sind ja allen Informierten aus den Tests bekannt:


    AF system hunts in low light, due to limited sensitivity
    Face detect less reliable than competition
    AF Tracking less reliable than competition
    AF Tracking cumbersome to engage/disengage
    Touchscreen cannot be used for touchpad AF when using the EVF
    Limited AF button customization
    Significant rolling shutter in full-frame 4K footage
    No live feed at 9fps
    Live feed at 5.5fps suffers from significant drop in EVF refresh rate
    Very limited buffer
    Inconsistent metering, heavily weighted to AF point
    On-sensor AF causes banding, slightly limiting usable dynamic range
    Aggressive noise reduction at high ISO
    Electronic first curtain shutter (EFCS) needed to avoid potential shutter shock (yet is off by default)
    EFCS limits shutter speed to 1/2000
    Two-Button-Reset and Quick Format actions missing
    No linear response option for video shooters wishing to manual focus
    Battery life on the short side
    Single card slot
    No flip-around screen for vlogging

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    941

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #19
    Man kann immer warten bis es etwas Besseres gibt,
    Ich kann mich noch gut an die Überlegungen erinnern, ob es Sinn macht die Minolta 7000 zu kaufen.

    Mehr als 24 MP macht rational nur Sinn wenn man mit der Kamera sein Geld verdient.
    Vollformat macht nur Sinn wenn man mit schönen Bokeh freistellen möchte.
    Eigentlich reicht ein 1Zoll Sensor völlig.
    Vor 30 Jahren ist ja auch kaum einer mit Mittelformat Kameras losgezogen.

    Trotzdem ist die Z6/Z7 eine schöne Kamera, die Z-Objektive wollen aber auch anschafft werden...
    Und die Konkurrenz von Sony ist auch nicht schlecht.
    Wer nichts weiß muss alles glauben...

  20. Erfahren
    Avatar von Maunz
    Dabei seit
    24.08.2009
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    272

    AW: Nikon Z7 Erfahrungen

    #20
    Als gravierenden Nachteil sehe ich die Komination große Bilddateien mit teuren bzw. nicht so leict zu beschaffenden XQD-Karten. Gerade bei längeren Touren kommt doch einiges zusammen?
    Stativverzicht ist sicher ein Stück eit Übungssache, solange es nicht um Langzeitbelichtung/Nachtaufnahmen geht. Ich bin eher Richtung Wildlife als Landschaft unterwegs, da gibt es dann statt Staiv eher ein paar Bilder mehr . Für mich (untrainiert, unsportlich, derzeit zu selten auf dem Pferd) ist eine D720 mit dem 500/5.6. gut Freihand zu handeln, mit Konverter wirds grenzwertig durch den anderen Schwerpunkt.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)