Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 31
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    Welches Geschirr?

    #1
    Moin! Ich Nutze bei Outdoraktionen wo es nicht aufs gewicht ankommt in der Regel neben Sea to Sumint Besteck, dem Klassichen Berghaferl und der Edelstahltass eoder Kuska das urlalte Camping Geschier meiner Eltern - Melanin Geschierr wie man es auch Huete noch in jedem Camping laden zu hauf kaufen kann. Jetzt durch die Bambuskaffebecher entdeckt das melanin bei > 70° alles andere als unbedenklich ist (ist plastik im algemein ja nicht unbedingt aber das ist schon krass finde ich).
    BEi der Suche nach ersatz wollte ich eigentlich Auf Emaillie oder Edelstahl gehen - was den nachteil hat das das Ohne Tisch unprkatisch sein kann weils halt Heiß ist.

    Bei der Such bin ich zufällig hierrüber gestolpert: https://www.amazon.de/Sea-Summit-Del.../dp/B007JWXHFC

    Post als Moderator
    Werbungsanteil aus dem Link gelöscht

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der

    Klingt Gut kann man sogarals Brotbüxchse mitnehmen , das geschier KAnn dreckig verackt werden was ich als ungemeinen Vorteil empfinde. Ohne Melanin aberleider aus Nylon- sprich Poliamid, recyling zeichen 7- wovon man auf jedenfall die Finger lassen soll
    Zitat Zitat von [URL="https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/lebensmittelproduktion/kunststoffe-7035"
    Klick[/URL]]

    Polycarbonat entsteht als Reaktionsprodukt von Kohlensäuredichlorid (Phosgen) und Bisphenol A). Es fällt, wie Polyamid, unter den Recyclingcode "07" für "andere Kunststoffe". Polycarbonat zeichnet sich durch seine Härte aus. Es verfügt über eine hohe Festigkeit und ist nur schwer zerbrechlich.

    Bis 2011 wurde Polycarbonat in sterilisierbaren Babyfläschchen eingesetzt. Heute findet man es noch bei Wasserspendern, Trinkflaschen, Mikrowellengeschirr und Küchengeräten. Wegen der hormonartigen Wirkung von Bisphenol A ist die Verwendung im Lebensmittelbereich mittlerweile rückläufig.

    Da Polycarbonat transparent und farblos ist, werden daraus auch Brillengläser und optische Linsen hergestellt. Polycarbonat dient außerdem als Rohstoff für CDs und kann in Thermopapier von Kassenzetteln enthalten sein.

    Polyamide sind Polymere auf Basis von Peptidbindungen. Es besteht also eine chemische Verwandtschaft zu Eiweißmolekülen. Sie fallen, wie Polycarbonat, unter den Recycling-Code (Recyclingcodes) "07" für "andere Kunststoffe". Ein bekannter Vertreter aus der Gruppe der Polyamide ist Nylon. Die meisten Polyamide verfügen über eine hohe Festigkeit und Zähigkeit und sind industriell leicht zu verarbeiten. Im Verpackungsbereich sind sie als gute Barriere gegen Sauerstoff und Feuchtigkeit geschätzt.

    Verwendung finden sie für Folien, Wurstpellen und als Barrierematerial in Kombination mit anderen Kunststoffen, zum Beispiel als Mittelschicht in PET-Bierflaschen.

    Zusammen mit Polyethylen ergeben sich Mehrschichtfolien für die Vakuumverpackung von sauerstoffempfindlichen Lebensmitteln wie Schinken, Käse oder Würsten.
    Klingt doch wieder mist (auch wenn mich wundert das scheinbar ja doch häufig verwednet wird?)

    Esse da ja nun aber auch nicht täglich von, udn die Üblichen verpackungsfolien /pet flaschen auch noch nicht erfolgreich verbannt Wie schlimm ist das nu wirklich, alle mal besser als die Suppe in Melanin denke ich?

    Was Benutzt ihr denn So wenn Ihr Drausen unterwegs seit?
    Geändert von TanteElfriede (10.10.2019 um 09:39 Uhr)
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  2. Anfänger im Forum
    Avatar von MarioBe
    Dabei seit
    08.08.2019
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beiträge
    20

    AW: Welches Geschierr?

    #2
    Das Problem ist doch irgendwie immer dass es entweder ungesund, schädlich für die Natur oder unter unschönen Bedingungen gefertigt ist.
    Ich schwöre auf Edelstahl, Alu oder wenn nötig Titan.
    Ich habe den Großteil vom dem was zur mobilen Küche gehört darauf umgestellt.
    Hat die Blume einen Knick, war der Schmetterling zu dick.

  3. Erfahren

    Dabei seit
    14.01.2013
    Ort
    Kanton Obwalden, Schweiz
    Beiträge
    153

    AW: Welches Geschierr?

    #3
    Zitat Zitat von MarioBe Beitrag anzeigen
    Das Problem ist doch irgendwie immer dass es entweder ungesund, schädlich für die Natur oder unter unschönen Bedingungen gefertigt ist.
    Ich schwöre auf Edelstahl, Alu oder wenn nötig Titan.
    So ist es!
    Und jetzt soll bitte nicht erneut jemand behaupten, dass Aluminium schuld sei an Alzheimer.

    Im Gehin von verstorbenen Alzheimer-Patienten lassen sich zwar unter anderem sogenannte "senile Plaques" nachweisen, also Eiweiß-Ablagerungen. Und in diesen Plaques findet man erhöhte Konzentrationen von Aluminium.

    Die Fachwelt ist sich aber schon länger einig, dass die erhöhte Konzentration von Aluminium im Gehirn von Alzheimerpatienten nicht die Ursache der Alzheimer-Erkrankung ist, sondern eine Folge dieser Erkrankung.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Canyoncrawler
    Dabei seit
    25.08.2002
    Ort
    Westerwald
    Beiträge
    613

    AW: Welches Geschierr?

    #4
    Wir sind grösstenteils weg von Plastik.

    Töpfe, Teller und Becher auf Edelstahl umgestellt.

    Essbesteck in Titan und Edelstahl, Kochbesteck aus Kokusnussholz.

    Trinkflaschen aus Edelstahl, ebenso die Brotzeitdosen.
    Unsere Rucksäcke sind nun etwas schwerer beim Wandern, dafür bleiben die Getränke länger kühl und den neutralen Geschmack finde ich auch besser als bei Getränken aus Trinkblase oder Nalgene.

    Für den Campingplatz haben wir allerdings noch wenige Kunststoffuntensilien dabei:
    Light my Fire Sporks in verschiedenen Grössen als Joghurtlöffel/ Salatbesteck
    Wildo Fold a cup big als Müslischalen
    Faltschüssel mit Deckel in verschiedenen Grössen von Tupperware als Salatschüssel/Aufbewahrungsschüsseln.
    Die werden bei passender Gelegenheit umgestellt, Inoxschüsseln mit dicht sitzenden Deckeln sind nicht so einfach zu finden.

    Für die wenigen Wochen im Jahr sind die Gesundheitsgefahren sicherlich zu vernachlässigen, allerdings fühle ich mich im Urlaub mit heissen Speisen und Getränken in Plastikgeschirr nicht mehr wohl, da auch unser Alltag inzwischen weitgehend ohne Plastik im Haushalt auskommt.
    Gruss Kate

    "May your trails be crooked, winding, lonesome, dangerous, leading to the most amazing view. May your mountains rise into and above the clouds." (Edward Abbey)

  5. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: Welches Geschierr?

    #5
    Nur das Aluminium schwer löslich ist und eben normalerweise nicht im menschlichen Organismus vorkommt. Daher ist es schon interessant, was da in welcher Wechselwirkung steht. Ist Aluminium die Folge von Alzheimer stellt sich mir die Laienfrage: Wo kommt das Zeugs her? Und nein. Ich bin sicher kein Impfgegner.

  6. Erfahren

    Dabei seit
    14.01.2013
    Ort
    Kanton Obwalden, Schweiz
    Beiträge
    153

    AW: Welches Geschierr?

    #6
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Nur das Aluminium schwer löslich ist und eben normalerweise nicht im menschlichen Organismus vorkommt. Daher ist es schon interessant, was da in welcher Wechselwirkung steht. Ist Aluminium die Folge von Alzheimer stellt sich mir die Laienfrage: Wo kommt das Zeugs her? Und nein. Ich bin sicher kein Impfgegner.
    Aluminium ist nach Sauerstoff und Silizium das dritthäufigste Element auf unserem Planeten.

    Somit nimmt jeder von uns unweigerlich täglich eine gewisse Menge an Aluminium mit dem Wasser, der Nahrung oder wie auch immer auf. Da Aluminium im Körper von Säugetieren aber keine Verwendung hat (auch der Mensch ist biologisch gesehen ein Säugetier), wird das Aluminium also fast garnicht aus dem Darm aufgenommen. Und das wenige was doch aufgenommen wird, wird schnell wieder über die Nieren ausgeschieden. Die Behauptung, dass Aluminium angeblich nicht im menschlichen Organismus vorkommt ist also eigentlich falsch.

    Siehe u.a. die beiden nachfolgenden Links:

    Da es schon seit über 300 Millionen Jahren Säugetiere auf der Erde gibt (klick), hatte die Evolution also mehr als genug Zeit um Wechselwirkungen von Aluminium im Körper von Säugetieren zu verhinden.

    Also keinen Grund zur Panik!
    Verschwörungstheoretiker und manche Esoteriker behaupten im Internet aber leider hartnäckig trotzdem etwas anderes.

    Manche Spinner sind ja selbst heute noch der festen Überzeugung, dass die Erde keine Kugel sondern eine Scheibe sei und verbreiten ihren Unsinn auch noch im Internet
    Geändert von Elchdoktor (25.08.2019 um 21:12 Uhr)

  7. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.503

    AW: Welches Geschirr?

    #7
    “Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, daß du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.” — Jacques Fresco

  8. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.286

    AW: Welches Geschirr?

    #8
    Campingplatz: Stahl, grosse Töpfe und davon auch nicht nur einen. Dazu Teller und Tassen (was eben so herum liegt), und als Kocher Benzinkocher. -> Alles möglichst billig, und aufs Gewicht ist gepfiffen.

    Auf Tour: Gaskocher, Titantopf, Falttassen und -teller aus Plaste, Titanlöffel. Alles möglichst auf geringes Gewicht getrimmt, mit etwas Komfortverzicht und sicher um einiges teurer als der Campingkram.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: Welches Geschirr?

    #9
    Mirg Gings tatsächlich niht um die Kochtöpfe da ist dann meist Ducthoven oder Hockerkocher im einsatzt...
    Was ich bei nem Telller Tollfände wären Folgrende Eigenschaften

    Tolle Wäre wenn ein Tiefer Teller mit dem Flacher Teller verslossen werden könnte (Wenn Dreckig oder evtl als Brotbox usw.)
    Alternativ wenigstens Ein Falcher Teller mit Tiefen Rand (Von Brot Über Grillfleisch Nudeln und Suppe einer für alles)
    Unkaputbar
    Auch mal als Schneidebrett zumissbrauchen -bei Edelsatahl ja eher doof fürs Messer
    Brauchbare Form, bzw anmutung Wie Essgeschier (diese 3 Eckigen sets mag ich haptisch nicht, BEi VEilem Edelstahl Tellern fühle ich mich an Hunde näpfe erinnert).

    Unednkliches material

    An sich ist das Oben verlinkte set perfekt aber wenn ich das richjtig verstanden hab ist Nylon nix anderes als Polyamid -wovon man genau wie von BPA blos die fingerlassen soll. Schade läuft dann warschjeinlich doch auf "Omas" Emailie Geschier hinaus, war halt nicht alles schlecht früher
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    27.03.2016
    Beiträge
    33

    AW: Welches Geschirr?

    #10
    Polypropylen und -ethylen gelten wohl als vergleichsweise unkritisch. Ich habe da meistens einen Teller mit hohem Rand, ein oder zwei dichte Haushaltsdosen mit Schnapp-/Scharnierdeckel (universelle Lebensretter), manchmal noch ne Notfalltasse aus Plastik (dazu ne doppelwandige Tasse und Besteck aus Titan und den Alutopf vom Systemkocher). Allerdings habe ich noch nicht das ultimative System gefunden, um alles platzsparend ineinander zu stöpseln ...

  11. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.438

    AW: Welches Geschirr?

    #11
    Zitat Zitat von Leitwolf Beitrag anzeigen
    ...
    Unednkliches material

    An sich ist das Oben verlinkte set perfekt aber wenn ich das richjtig verstanden hab ist Nylon nix anderes als Polyamid -wovon man genau wie von BPA blos die fingerlassen soll. Schade läuft dann warschjeinlich doch auf "Omas" Emailie Geschier hinaus, war halt nicht alles schlecht früher
    BPA und Polyamid haben jetzt keinen Zusammenhang. BPA war in Polycarbonate und Epoxy, aber auch nicht in jedem.
    Wegen BPA musst Du nicht auf Polyamid verzichten, auch wenn es so ähnlich abgekürzt wird.


    Funfact: Polyamide gibt es sogar in der Natur: Haare/ Wolle, Proteine, Seide, ...
    Wird schwer, davon die Finger zu lassen. Wörtlich vor allem vom Keratin in den Nägeln.

  12. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.212

    AW: Welches Geschirr?

    #12
    Plastikgeschirr mochte ich noch nie, daher nehme ich (wenn’s auf das Gewicht nicht so sehr ankommt) vor allem für erwärmte Speisen eine flache mittelgroße Holzschale und emaillierte Paellapfannen aus dem Spanienladen. Die Holzschale war nicht leicht zu finden, Weihnachtsmärkte sind eine ganz gute Möglichkeit (davon eher die im Osten), Mittelaltermärkte nicht mehr so (da nimmt gerade IMO die Qualität ab und die Preise steigen). Wenn man die Holzteile outdoor nutzt, ist es empfehlenswert, auf eine gute, strapazierfähige Holzqualität zu achten (@Goega und die anderen Holzis hier: Welches eignet sich dafür denn am besten?).



    einen ganz flachen Holzteller habe ich auch noch, aber der eignet sich nicht für Suppe



    eine "Suppenschale" mit kleinerem Durchmesser gibt’s ebenfalls hier, aber darin schneiden ist wieder komplizierter. Und eigentlich ist sie zu filigran für draußen.



    Die Emaillepfannen gibt’s in unterschiedlichen Durchmessern und auch Höhen preisgünstig in spanischen Supermärkten





    Wenn’s leicht sein muss, Titan, weil da wenigstens der Rand nicht so heiß wird, z.B. der Snowpeak Cook&Save, ist aber nicht wirklich richtig dicht, weswegen ich den Deckel noch nie mitgenommen habe

    Geändert von lina (05.10.2019 um 11:23 Uhr)

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: Welches Geschirr?

    #13
    Das in Polyamid kein BPA ist war mir klar hatte aber im internett rechachiert laut der kennzahl soll man von beiden die finger lassen.

    Für rucksacktouren wäre Holz mir fast zu schwer. aber wenn das nicht drauf ankommt fände ich holz super- nur hab ich häufig keine dierekt oder nur mangelhafte (eher suppe als spühlwasser weil x leute vorher an der wanne waren) spühlmöglichkeit. manchmal verschiebe ich das auch gern auf zu hause... stundenlang eintrocknen ist sicher doof bei holz
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  14. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.212

    AW: Welches Geschirr?

    #14
    Ich nehme zum Reinigen einfach etwas kochendes Wasser, schwenke das in der Schale (mit ggf. etwas Rubbeln) und trockne anschließend nach. Die Gerbsäure im Holz wirkt antibakteriell – damit soll es sogar noch hygienischer sein als Plastik.

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: Welches Geschirr?

    #15
    Funktioniert das auch nach em eintrocknen noch gut? hab halt oft kein heiswasser parat....
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  16. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.212

    AW: Welches Geschirr?

    #16
    Ja, kriegt man hin. Ein Schluck Tee und ein Stück Zellstoff zum Ausreiben hilft erstmal auch.

  17. Gerne im Forum

    Dabei seit
    07.06.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    60

    AW: Welches Geschirr?

    #17
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Campingplatz: Stahl, grosse Töpfe und davon auch nicht nur einen. Dazu Teller und Tassen (was eben so herum liegt), und als Kocher Benzinkocher. -> Alles möglichst billig, und aufs Gewicht ist gepfiffen.

    Auf Tour: Gaskocher, Titantopf, Falttassen und -teller aus Plaste, Titanlöffel. Alles möglichst auf geringes Gewicht getrimmt, mit etwas Komfortverzicht und sicher um einiges teurer als der Campingkram.

    Genau das, zweckmäßig halt.

    Tendenziell am liebsten Stahl, Titanium oder Holz.

    Beste Grüße,
    Robert

  18. Alter Hase
    Avatar von Goettergatte
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Märkisches Sauerland
    Beiträge
    3.572

    AW: Welches Geschirr?

    #18
    Holzgeschirr für Outdoor:
    Da empfehle ich Birke, Olive und - eigentlich kein Holz, sondern Gras - Bambus
    alle drei sind leicht zu drechseln, und haben eine ausreichende Festigkeit, Birke und Bambus sind auch recht leicht, Olive etwas schwerer.
    Bambus muß aber mehrfach verleimt werden, also ist dort vergleichsweise viel Kunstharz, PVAC, Melaminharz oder Kaurit enthalten.

    Die Sami verwenden traditionell viel Birke für ihr traditionelles Geschirr - aber Vorsicht!
    gut geölt ist es zwar wasserdicht, aber niemals alkoholdicht,
    aus meiner kleinen Branntwein-Kaaksa muß ich immer schnell tinken, sonst fängt sie an zu "schwitzen"


    Birne, Kastanie und Kirsche dürften sich auch gut eignen.
    Wärme wünscht/ der vom Wege kommt-------------Draußen hängt die Welt
    Mit erkaltetem Knie;-------------------------------------------in Fetzen
    Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,------Laßt uns drinnen Speck ansetzen
    Der über Felsen fuhr.________havamal
    --------"Was darf Satire?-Alles!" Tucholsky.

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: Welches Geschirr?

    #19
    Von meinem Melanin Tellern will ich ja weg... also eher kein bambus.
    Ne flache holzschale mit nem passenden flachen teller als deckel wäre wohl das beste zumindest wenns aufs gewicht nicht ankommt, muss wohl drechseln lernen:hahaa. aber für unterwegs uim rucksack dann doch zu schwer. Nochmal zurück zu dem Sea to Summuit dink- hab ich das jetzt richtig verstanden das das Polyamid gar nicht so schlimm ist?
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.


  20. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.213

    AW: Welches Geschirr?

    #20
    Ich frage mich schon die ganze Zeit, ob Horn vielleicht noch eine Alternative sein könnte.

    Dachte ja es wäre aber nur so ne doofe Idee. Aber heute hab ich mal gegoogelt und bin prompt über diesen Link hier gestolpert:
    https://www.mythos-aera.de/ausruests...-aus-holz-horn

    Die haben bei den Hornsachen sogar das Gewicht dabei stehen. Ist gar nicht mal so schwer.
    Ich kann aber leider keinerlei praktische Erfahrung dazu beisteuern.
    Meine Oma hatte wohl Eierlöffel aus Horn, die lange gehalten haben.
    .\\.()()
    ..O(///)-....................................
    ....^^^

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)