Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 28
  1. Erfahren

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    124

    Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #1
    Hallo,

    versuche momentan meine uralten Alutöpfe aus der Packliste zu bekommen. Da es ziemlich leicht sein soll und zumindest mit einem der Töpfe für vier Personen gekocht wird, bin ich im Angebot etwas eingeschränkt.

    Momentan schwanke ich zwischen dem Furno Large Cook Set von 360°: https://www.outdoortrends.de/360-deg...chtopfset.html
    und zwei Töpfen aus der Sea to Summit Alpha Pot-Serie (1,9 und 2,7 Liter): https://www.bergzeit.de/sea-to-summit-alpha-pot/

    Kennt jemand die Töpfe von 360°? Wie würden die im Vergleich zu den beiden von StS abschneiden?

    Oder habt ihr noch andere Empfehlungen?

    Grüße
    Thomas
    Geändert von sollitom (23.08.2019 um 11:36 Uhr)

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.044

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #2
    Nur eine Anmerkung.

    Ich empfinge Einhandstiele an großen Töpfen als recht unglücklich, weil wackelig wenn sehr voll.

    Diesbzgl. fand ich zB die GSI Halulite Pots klasse. zwei Klappgriffe, Ausgusslöcher im Deckel mit Hitzeschutz auf dem Deckel für die Daumen.

  3. Erfahren

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    124

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #3
    Danke für die Anmerkung. Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht, weiß auch nicht wie stabil die sind. Im Laden stehen sie ja leer herum. Ein wenig Bedenken habe ich auch wegen den Nieten, mit denen der Griff befestigt ist.

    Der Nachteil von zwei Griffen ist halt, dass man dann eine dritte Hand benötigt um das Essen zu schöpfen.

    Grüße
    Thomas

  4. Erfahren
    Avatar von Donik
    Dabei seit
    24.03.2014
    Beiträge
    172

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #4
    Ich hab mir gerade den Alpha Pot 1.9l zugelegt. Am Montag gehts auf Tour, in 3 Wochen kann ich dir gern mehr berichten

  5. Erfahren

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    124

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #5
    gerne!!

  6. Erfahren

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    124

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #6
    Wie ist es gelaufen mit dem Alpha Pot? Warst du zufrieden?

    Grüße
    Thomas

  7. Erfahren
    Avatar von Donik
    Dabei seit
    24.03.2014
    Beiträge
    172

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #7
    Entschuldigung das ich solange nicht geantwortet hab, und danke nochmal für die Erinnerung sollitom.

    Also wir fanden den Topf spitze. Er ist für die Größe sehr leicht, die Veriegelung hält gut, dadurch kann man ihn ohne irgendeiner Tasche im Rucksack haben. Wir haben das Set inkl. 2 Schüsseln und 2 Tassen gekauft. Eine Schüssel blieb daheim, die Tassen kamen mit. In den Topf passt all das und noch mein Primus Express SpiderII rein. Ohne den Tassen passt auch locker eine Gaskartusche mit rein.

    Der Deckel ist sehr durchdacht. Er hat innen eine kleine Gumminoppe mit der man ihn an den Kocherrand hängen kann, hat Löcher um Wasser abzulassen und gegenüber ein Loch um Teewasser einzugießen.

    Kleiner Kritikpunkt. Er ist leicht, aber das Material ist dadurch auch relativ dünn und die Kocherwände lassen sich mit Kraft verbiegen. Als wir den Rucksack vom Gepäckband abholten, war der Topf minimal oval. Das konnte ich aber mit der Hand wieder ausbiegen und wenn man ihn jetzt ansieht, sieht er wieder aus wie neu. Dürfte wohl ein Koffer direkt daraufgefallen sein beim Transport.

    Alles in Allem aber sehr zufrieden!

  8. Erfahren

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    124

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #8
    Vielen Dank für deine Einschätzung, das liest sich doch ziemlich gut. Das 360 degree Set wird ähnlich dünn sein, die Gewichtsangaben sind ja auch ähnlich.

    Naja, die aktuelle Saison ist nun erstmal vorbei, aber die beiden Alpha Töpfe von Sea to Summit werden's eventuell werden.

    Viele Grüße
    Thomas

  9. Erfahren

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    124

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #9
    Nun ist zwar keine richtige Saison mehr, aber deshalb ist auch ein wenig Zeit sich um Ausrüstung zu kümmern. Leider gibt es hier vor Ort die 360 degree furno nirgends zu kaufen, sodass ich das Set bestellt habe. Die erste Bestellung hatte mehrere kleine Macken an der Außenseite der Töpfe und oben am Rand; die habe ich wieder zurückgeschickt. Die zweite Lieferung hat zwar weniger, aber eben auch schon kleine Macken. Ich habe nun die Befürchtung, dass die Töpfe doch recht weich sind. Vielleicht sind sie auch nur innen anodisiert.

    Bei den StS Alpha-Töpfen, die es hier vor Ort gibt habe ich noch keine Macken im Alu gesehen. Wahrscheinlich werden es nun doch zwei StS, obwohl ich ja diesen Ausklappgriff nicht so optimal finde.

    Grüße
    Thomas

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    21.06.2020
    Beiträge
    10

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #10
    Entschuldigt, falls ich eine echt dumme Frage stelle. Ich bin quasi Neuling und auch gerade auf der Suche nach Equipment zum Zelten.

    Worin unterscheiden sich die Sea to Summit Töpfe von solchen...

    https://www.amazon.de/dp/B00W51I3XI/...TVQUWYW1&psc=1

    https://www.amazon.de/Pinguin-Campin.../dp/B00IFBBR9Y

    Ist ja doch ein kleiner Preisunterschied, v.a. im Vergleich zum Alpha 2 Pot Cook Set 2.2 von Sea to Summit.

    Vielen Dank schonmal!

  11. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.962

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #11
    Naja, STS ist Premiummarke mit Premiumpreis. Sicherlich interessant, wenn man Erfahrung hat und genau weiss, was man braucht. Wenn ein Topf dann passt, dann kauft man den, auch wenn er teurer ist.

    Tipp an die Neulinge aber wie immer: Ohne die Erfahrung riskiert man, sich irgendwas zu kaufen, was einem der Verkäufer oder sonst wer einem aufschwatzt, und am Ende liegt das zeug herum, weil man etwas anderes benötigt. Daher würde ich für den Anfang eher mal so ein billigeres Set besorgen. Man merkt dann schon, welche Teile man davon öfters braucht, und welche nicht. So ist weniger Geld hinüber, und solche Sets kann man immer für den Campingplatz brauchen, wo man das teure Material schonen möchte.

    Mache ich auch so. Ich habe eine Reihe billige Töpfe und auch ausgemusterte Töpfe aus der Küche fürs Camping, und wenn es auf Tour geht kommen Titantöpfe zum Einsatz, die auf 1-2 Personen sowie Expeditionsessen zugeschnitten sind. Wer sowas nicht macht, der braucht die eher weniger.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    21.06.2020
    Beiträge
    10

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #12
    Schonmal vielen Dank.

    So ganz verstanden habe ichs leider nicht. Topf ist doch quasi Topf? Klar der eine größer und der andere kleiner, einer aus Titan oder aus Alu. Aber ist ein Topf nicht so ein Basic Equipment, dass es sich hier lohnen könnte gleich "richtig" zu kaufen?

    Klar, dass man nicht das 20 Teile Set von der HighEnd Marke braucht, da wird dann sehr viel unnötiges dabei sein.

  13. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.452

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #13
    Was Du verlinkt hast, ist ein ganzer Stapel Töpfe. Vielleicht brauchst Du gar nicht so viele?

    Möchtest Du richtig kochen oder nur Wasser heißmachen und auf Fertignahrung gießen? Möchtest Du Pfannkuchen oder Fleisch braten? Für wieviele Personen möchtest Du kochen? Sollen die Töpfe besonders leicht sein? Möchtest Du Schnee schmelzen? Etc.
    Geändert von lina (25.07.2020 um 17:11 Uhr)

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    21.06.2020
    Beiträge
    10

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #14
    Ah ok, vielen Dank!
    Irgendwie den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen. Habe total vergessen, dass man ja auch Sachen anbraten kann oder eben Pfannkuchen machen kann wofür man dann eine Pfanne braucht oder zumindest einen irgendwie beschichteten Topf, da sonst alles festklebt.

    Vielen Dank nochmal!

  15. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.012

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #15
    Zitat Zitat von mYLaiF Beitrag anzeigen
    So ganz verstanden habe ichs leider nicht. Topf ist doch quasi Topf? Klar der eine größer und der andere kleiner, einer aus Titan oder aus Alu. Aber ist ein Topf nicht so ein Basic Equipment, dass es sich hier lohnen könnte gleich "richtig" zu kaufen?
    Wenn Du genau weißt was Du brauchst lohnt es sich natürlich richtig zu kaufen. Viele müssen aber erstmal herausfinden was man braucht. Ich esse zu Beispiel morgens immer Porridge direkt aus dem Topf. Wenn meine Frau dabei ist bekommt sie einen Teller und ich nehme weiterhin den Topf. Da hat es sich gezeigt, dass ein beschichteter Topf mit 1 L gerade so ausreichend ist. Aber auch wirklich gerade so. Größer wäre aber für mich alleine zu groß. Die Beschichtung hat den Vorteil, dass man den Topf mit wenig Wasser wieder sauber bekommen. Freunde von mir stehen dadrauf morgens Mettwurst mit Brot anzubraten. Die bekommen jede Beschichtung kaputt wenn sie darin rumkratzen. Dann gibt es aber auch die Variante, dass man nie aus dem Topf isst. Dann braucht man definitiv keine Beschichtung. Dann kann man sogar über ein Kochsystem (Jetboil) nachdenken. Das ist dann aber eben ein reiner Wasserkocher. Ich habe darin mal eine Dose warmgemacht. Einmal und nie wieder...

    Zitat Zitat von mYLaiF Beitrag anzeigen
    Ah ok, vielen Dank!
    Irgendwie den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen. Habe total vergessen, dass man ja auch Sachen anbraten kann oder eben Pfannkuchen machen kann wofür man dann eine Pfanne braucht oder zumindest einen irgendwie beschichteten Topf, da sonst alles festklebt.
    Und da zum Beispiel muss man sehen ob man sowas macht oder doch keinen Bock drauf hat. Ein etwas anderes Beispiel: Dr. Oetker Seelenwärmer. Also so Pudding den man nur mit Wasser aufgießen muss. Eigendlich ziemlich geil. Dachte ich auch und habe davon einige Pakete durch auf mehreren Touren mitgeschleppt im Endeffekt aber nie gegessen weil ich keinen Bock hatte den Topf abends abzuwaschen. Da gibt es eben sonst Tütenfutter was man aus der Tüte ist und der Topf bleibt sauber.

  16. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.962

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #16
    Oder kurz gesagt: jeder entwickelt im Laufe der Zeit so seine Art des Kochens, und je nachdem was man macht, ist mal der eine oder andere Topf ideal. Da man das aber vorher nicht weiss, lohnt sich die Anschaffung eines teuren Spezialisten zu Beginn nicht.

    Meine wichtigsten Töpfe z.B. sind der, sowie der gleiche in 0.9L. Kostet um die 70 Euro pro Topf, würde ich keinem Anfänger empfehlen.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  17. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.452

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #17
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Meine wichtigsten Töpfe z.B. sind der, sowie der gleiche in 0.9L. Kostet um die 70 Euro pro Topf, würde ich keinem Anfänger empfehlen.
    Es sei denn man möchte gerne (so wie ich ) einen Topf, der nur zum Wasserkochen genutzt wird (oder für Nahrungsmittel, die in gekochtes Wasser eingerührt werden und dort nur ziehen müssen).

    Zum Saubermachen ist ein Spatel super für die Reduktion des Reinigungsaufwands (ich suche noch, wie das Teil heißt …)
    Edit: GSI Compact Scraper

  18. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.012

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #18
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    [...]
    Zum Saubermachen ist ein Spatel super für die Reduktion des Reinigungsaufwands (ich suche noch, wie das Teil heißt …)
    Edit: GSI Compact Scraper
    Den hab ich! Super Teil! Wenn ich ihn nicht ewig verlegen würde. Beschichete Töpfe (bei mir MSR) erleichtern das Reinigen aber dazu noch deutlich.

  19. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.962

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #19
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Es sei denn man möchte gerne (so wie ich ) einen Topf, der nur zum Wasserkochen genutzt wird (oder für Nahrungsmittel, die in gekochtes Wasser eingerührt werden und dort nur ziehen müssen).

    Zum Saubermachen ist ein Spatel super für die Reduktion des Reinigungsaufwands (ich suche noch, wie das Teil heißt …)
    Edit: GSI Compact Scraper
    Kinders, ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was ihr hier verzapft und warum. Soll ich längere texte schreiben und mehr erklären, oder auf kurze Antworten setzen, damit der Datenpuffer im Kopf nicht überlastet wird?

    Wie ich schon schrub und gerne wiederhole: kein Anfänger weiss, welche Details später für ihn relevant sind. Dazu gehört auch ein extra Wassertopf nur fürs Wasser kochen.
    Und weil eine hohe Chance beim Kauf von Spezialgerät besteht, dass dieser sinnlos war und der Gegenstand am Ende nur noch in der Garage herum liegt, bis man ihn entsorgt, werde ich auch weiterhin keinem Anfänger dazu raten, zunächst einmal zwei Titantöpfe im Gesamtpreis von 130 Euro oder mehr zu besorgen, weil er/sie eventuell darin extra Wasser erwärmen möchte, mal ganz davon abgesehen, dass Wasser auch in spottbilligen Alutöpfen erhitzbar ist.

    Und konkret für den Fragesteller: ich würde eines der beiden Amazon-Sets besorgen (sehen ziemlich identisch aus und sind wohl vom gleichen Fliessband in China gefallen), oder ein ähnliches Set kaufen. Dann geht man ein paar mal damit Zelten und lernt so, welche Teile des Sets einem persönlich am meisten bringen. Und irgendwann dann, wenn man das ausgemistet hat, was man bis dahin nur herum getragen, aber nie benutzt hat, dann kommt der Punkt, wo man sich Dinge besorgt, die massgeschneidert auf die eignen Bedürfnisse sind.
    Geändert von Becks (26.07.2020 um 13:25 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  20. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.452

    AW: Töpfe: Vergleich Sea to Summit und 360° degree

    #20
    Ok, dann meinerseits genauer
    Ich habe meistens eine Kombination von zweierlei Töpfen dabei (schon seit ca. 10 Jahren ). Davon 1 Topf hauptsächlich leicht und 1 Topf hauptsächlich anbrattauglich:

    1 Topf (für Nudelwasser, Teewasser, Kartoffelpü (muss nur quellen), etc.) aus Titan (in groß der Cook and Save von Snowpeak (fasst aber nur 2 l). Der Topf ist leicht und geschmacksneutral und muss im Prinzip nur Wasser kochen (ich mag keinen Eintopfgeschmack im Tee/Kaffee). Manche Leute nehmen dafür einen Wasserkessel mit, das finde ich aber zu wenig multifunktional und zu klein und unpraktisch, um bspw. Nudeln zu kochen.
    Der 2. Topf ist der Primus LiTech 1,7 l mit Titan-Beschichtung (non stick finde ich suboptimal). Darin kann man alles andere kochen, auch braten.




    Wie man sehen kann, ist das nicht der Original-Deckel des C&S, sondern ein Teller (manchmal auch nur ein Deckel aus stabiler Alufolie)

    In kleiner geht das auch:
    Z.B. passt der Snowpeak Trek 700 (auch ein leichter Titantopf) passt in den Primus Litech Kettle (mit Wärmetauscher-Lamellen oder ohne). Allerdings nur eine kleine Gaskartusche.

    Mittelgroß wäre: Snow peak TREK 1400 (mengenmäßig braucht man meistens mehr Platz Nudeln/Kartoffelpü als für Sauce) und Primus Litech Kettle (mit Wärmetauscher-Lamellen oder ohne). Dann mit großer Gaskartusche.

    Damit kann man richtig kochen, mit allem, was so den Weg kreuzt – das ist mir wichtig (die gefüllte Pasta vom ersten Foto war hinreißend ) Wenn man nur heißes Wasser aufgießen möchte, kann man anders entscheiden – daher auch meine Fragen oben in #13

    Es gibt auch Leute, die schwören auf das Trangia-Set. Aber mich macht dieses Topf-Windschutz-Brenner-Tetris fusselig, vor allem vor dem ersten Kaffee …
    Geändert von lina (26.07.2020 um 14:07 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)