Falls es jemanden interessiert oder als Anregung für Kriterien bei der Neoprenschuhauswahl zum paddeln.
Da ich öfter auch Gewässer fahre die kleiner sind und dann auch etwas steilere nasse Böschungen habe oder Treidelstrecken da sind,
nutze ich meistens knöchelhohe Neoprenschuhe.
Ich habe mir jetzt zusätzlich zum Hiko Rafter noch den Hiko Golem gegönnt. (aktuell noch mehr begeistert,Preis 50 statt um 40-44)

Der auslösende Punkt neben einem andere Kriterium und gleichzeitig spätere Fehlannahme war,
dass es Unterschiede bei der Innenbeschichtung gibt.
Es mag an mir liegen oder immer bei Neoprenschuhen so sein (ich kenne nur die), aber die Rafter stinken fürchterlich, wenn man länger darin nass paddelt. Das ganze Auto stinkt bei der Heimfahrt erst einmal. Macht man nichts danach, bleibt der Geruch auch für viele Tage danach erhalten.
Der Rafter hat Thermoplush in der Beschreibung, also eine helle Innenbeschichtung die ansonsten sehr angenehm und wärmend ist.
Beim Golem ist das nirgendwo erwähnt, hat die aber auch.

Lasse ich den Geruch außen vor, bin ich super zufrieden.

Eine wichtige Erkenntnis zur Größe ist, dass Hiko die sehr gut beschreibt, bzw. man da aufs Detail achten sollte.
Beide Schuhe von mir haben Größe 10.Beim Rafter steht 45 und beim Golem 44,5 noch zusätzlich in der Beschreibung.
Und das passt auch. Der Golem ist eindeutig kleiner um diese halbe Nummer.

Für mich selber ist das aber jetzt vorteilhaft, bzw. kein Problem.
Der Rafter ist weiter und war beim "Wiederinsbootkommentest" jetzt im Urlaub etwas zu groß, bzw. zu viel Wasser drin.
Der Golem ist da jetzt wesentlich enger anliegend.

Der Nachteil im Sommer ist der Vorteil in kälteren Wasserzeiten, wenn ich meine Trockenhose nutze.
Da sitzt dann der Rafter super und der Golem wäre zu eng.

Bitte beachtet, dass beide, besonders der Golem ehr nicht für dicke Füße/untere Waden geeignet sind.
Da muss man vermutlich auf weniger hohe Schuhe zurückgreifen die nicht über die Knöchel gehen.

Noch eine Anmerkung zum Golem.
Es gibt die meisten Bilder im Web mit der Version, die es auch im Hiko Katalog von 2017 und 2018(news) gibt.
Die aktuelle Version wurde aber leicht geändert, wie ich finde vorteilhafter/stabilisierender.

Die Hackenverstärkung ist bei der neueren Version senkrecht angebracht und nicht mehr quer. Ob es da auch eine Rafter Änderung gab ist mir nicht bekannt.

Fazit aktuell:
Die €6-10 Mehrausgabe lohnt sich.