Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    30.07.2018
    Beiträge
    3

    Atomatent Armadillo

    #1
    Hallo Zusammen,

    nachdem hier meine Kaufentscheidung diskutiert wurde nun der erste Bericht:
    https://www.outdoorseiten.net/forum/...d-zwei-Kindern


    Wir hatten uns also im März auf den Weg nach Uden gemacht und die Zelte Armadillo und Cascara von Atomatent angeschaut, die dort für uns aufgebaut wurden.

    Das Cascara (mit Seitenwand und Vordach):


    Und das Armadillo:



    Da uns das Cascara dann insgesamt doch zu groß war, haben wir uns für das Armadillo plus Seitenwände und Vordach entschieden.


    Pünktlich zu Christi Himmelfahrt haben wir es in Empfang genommen und den Brückentag für 4 Tage in Holland an der Nordsee genutzt.


    Das erste Mal ausgepackt:


    was auffällt sind die vielen Heringe die es zu befestigen gilt.... Also ging es ans Hämmern (wobei zunächst nur der Boden befestigt wird...

    Die ersten Stangen sind drin...



    Hinten abspannen:


    Hauptzelt steht:



    Seitenwände und Vorzelt noch... Dabei erstmal herausfinden wie sich das jetzt am sinnvollsten aufbauen lässt, Vordach unter oder über dem Zelt in den Stangen hängen, was muss in welchem Winkel abgespannt werden, damit die Leinen nicht im Weg sind, etc...



    finally:

    Die ersten vier Tage in Holland war das Wetter herausragend, kein Regen, Sonnenschein leichter Wind. Wie gemacht für das Zelt... Die Baumwolle und die Belüftung haben hier ihre ganze Stärke ausgespielt, wir waren aber noch etwas unsicher wie sich das Zelt bei schlechtem Wetter macht, das sollten wir dann im Sommerurlaub testen.

    Erste Woche im Vinschgau bei ca 30 Grad und gelegentlichen Schauern.

    Endlich Platz im Zelt für Ausrüstung und eine Garderobe:


    Leider keine Bilder vom Zelt gemacht am Platz hier. Aber erste Regengüsse super überstanden und das Vordach ist groß genug um gut zu viert auch bei Regen darunter essen zu können.

    Zweite Woche Engading auf 1900 m im gefühlten Winter Temperaturen zwischen 3 und 18 Grad alles dabei von 24 Stunden Dauerregen, bis zu 1 Stunde Wolkenguss...

    Eindrücke vom Platz:



    Um ein Gefühl zu vermitteln von der Größe mit Seitenwand und Vordach:

    Komplettzelt:


    Basiszelt (ohne Anbauteile):


    Hier mal ein paar Fakten:
    Das gute:

    - Stark Regen und Dauerregen stellten kein Problem dar
    - Überraschanderweise trocknet es auch extrem schnell wieder
    - Es ist nicht einfach nur windstabil es flattert auch nicht so laut wie unser Trekkingzelt, es ist bei Wind extrem leise, innen.
    - Anbauteile machen daraus einen Palast, absolute Empfehlung.
    - Auf- und Abbau geht überraschend schnell <60 Minuten.

    Das weniger gute:
    - Es sind schon viele Heringe die geklopft werden wollen und es brauch auch so ziemlich alle um sauber zu stehen, das ist im Alpenboden schon machmal eine Herausforderung.
    - Es ist super belüftet (Boden ist nur dran geklippt und nicht komplett geschlossen, dadurch hat man einen guten Luftaustausch, bei 3 Grad wäre da weniger ganz nett.

    Das schlechte:
    Habe ich in den ersten 20 Nächten im Zelt nichts gefunden.

    Mal schauen wie es sich weiter entwickelt, leider ist es nun wohl erstmal im Winterschlaf...

    Viele Grüße
    Lukas

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.070

    AW: Atomatent Armadillo

    #2
    Schön, einmal etwas von einem Atomatent zu lesen und Bilder zu sehen. Ich hatte die vorherigen Beiträge schon wieder vergessen. Um so erfreulicher. Sieht gut aus, klingt gut. Viele Heringe sind der Preis für die Sturmfestigkeit eines so großen Zeltes. Ich denke auch, um Schlechtes zu berichten, wirst Du vielleicht ewig warten müssen.
    Ditschi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)