Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.323

    [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #1
    Mitreisende: codenascher, Schmetterling
    4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    Ein kurzer Bericht unserer vier (fünf) Tagestour im schönen OBERFranken.

    Reisezeit Ende Mai 2019


    Da dies der erste Reisebericht von uns zu viert ist, möchte ich kurz auf die 4S im Titel eingehen:
    Die "4S" sind

    Sven, Susi, Sina und Svea


    los gehts:

    Nachdem das interessante Forumscamp 2019 zu Ende war, sind wir noch einen weiteren Tag auf dem Campingplatz bei Sonneberg geblieben. Es hat den ganzen Nachmittag geregnet und abends bis in die Nacht hinein gewittert. Den Nachmittag und den folgenden Morgen sitzen wir im kalten öffentlichen Küchenraum außerhalb des eigentlichen Trakts des Wohngebäudes.


    während des Forumscamps


    und danach

    Immerhin kann ich am Montag unser Zelt trocken verpacken und wir sind nach Sonnefeld hinein-gefahren. Leergut abgeben, Döner essen, Eis essen, neue Buddelschippe kaufen, ab nach Franken!

    Uns verschlägt es nach Freienfels bei Hollfeld auf den Campingplatz an der Waldmühle. Aufgrund des schlechten Wetters heute und der nächsten zwei Tage wohnen wir sensationell günstig in einem der kleinen Zimmer im letztjährig neu errichteten Bad- und Küchenhaus. Da wir die nächsten Tage die einzigen Gäste des gesamten Campingplatzes sind, haben wir den kleinen Essbereich nebst Küche (zwei Waschbecken und ein Wasserkocher) für uns alleine und wir breiten uns gefühlt im gesamten Haus aus.
    Nach drei Nächten (tagsüber wurschteln wir rum, besuchen die Familie ums Eck und genießen OBERFranken) ist es dann soweit: Die Wettervorhersagen für die nächsten Tage stimmen, Lebensmittel für die kommenden Tage sind eingekauft und unser Radanhänger ist abmarschbereit.

    Nach Ostern vor ein paar Wochen ist dies nun die zweite Tour, die wir zu viert absolvieren.

    Die ersten Kilometer des Tages laufen wir leider bis nach Neidenstein auf der wenig befahrenen Landstraße. Die folgenden Kilometer parallel zur Wiesent (und zur Landstraße) dagegen dann auf einem Fahrweg, vorbei an phantastisch blühenden Wiesen und kargen Wachholderhängen. Herrlich wie schön dies doch alles ist, sind wir aus Brandenburg anders gewöhnt… Da gibts halt Kiefern, Mais und Raps (wenn denn die Felder bestellt sind).






    unglaublich was hier an Gespinsten in den Büschen zu finden ist
    Wachholderhänge

    herrlich blühender Weißdorn

    Vor Hollfeld gibts die erste Pause des Tages, in Weiher gibt es einen tollen Spielplatz...


    ...der nicht nur Kindern Spaß macht

    Sina bereitet uns einen Kaffee zu

    Svea möchte sicherlich auch...

    In Hollfeld selbst fallen wir noch einmal wie die Tage zuvor bei Metzger Höfner ein, da die Bouletten hier einfach zu lecker sind, um daran einfach vorbei zu gehen.

    Aus Hollfeld raus laufen wir einen ganz kurzen Schlenker über eine erneut blühende Wiese und das erste Mal über die Wiesent. Hier schmeißt Sina erstmalig (und die nächsten Tage immer wieder) Steine und Äste in den Fluss.



    Danach folgen wir die nächsten Kilometer dem HFS – dem Hochweg Fränkische Schweiz, einem Radweg entlang einer ehemaligen Bahntrasse. Immer wieder sehen wir von unserem Weg hinab zur Wiesent und auf schnuckelige kleine Dörfer. Immer wieder sehen wir Plätze wo wir uns denken, hier könnte man doch sein Zelt aufschlagen… Aber noch ist unser Tagesziel nicht erreicht und die blühenden Wiesen (oder deren Besitzer) möchten wir natürlich nicht mit unserer Anwesenheit stören. Zur Freude der Kinder, besser gesagt Sinas, passieren wir weitere Spielplätze an denen wir ausgiebig Pause machen. Sina schaukelt, klettert, exploriert; Svea liegt einfach nur auf der Evazote Matte, kullert herum und freut sich nen Ast. Die meiste Zeit unserer Wanderung sitzt sie üblicherweise entweder auf Susis Rücken oder liegt im Radanhänger.



    Hinter einer Art Gemeindehaus in einem Dorf, wo ich mir trotz Kartenstudium nicht mehr mit dem Namen sicher bin, liegt einer dieser Spielplätze und praktischerweise können wir hier an einem Wasserhahn unsere Wasservorräte für die kommende Nacht auffüllen. Das brauchen wir später allerdings nicht, da wir direkt an einer Quelle zelten werden…


    Susi und SIna bestimmen Pflanzen



    Vor Plankenfels laufen wir einen schmalen, auf der Karte gestrichelten Weg, entlang der Wiesent auf der Suche nach einem Zeltplatz. An einem Picknickplatz direkt an einer sprudelnden Quelle finden wir ein Plätzchen für unser Zelt. Unsere neun Liter Wasser hätten wir also nicht bis hierherschieben müssen, aber das weiß man ja vorher nicht.

    In Gummistiefeln hat Sina noch eine ganze Menge an der Quelle zu tun, während wir unser Camp aufbauen und das Abendessen zubereiten.



    Auf der anderen Seite der Wiesent liegt erneut eine schön blühende Wiese, die noch am selben Abend zwischen neun und halb zehn abends abgemäht wird! Feierabend ist, wenn die Ernte eingeholt oder zumindest abgemäht ist…

    Folgend drei Handybilder, ich habe Abends ganz vergessen das Camp zu fotografieren...


    Unser neues Wechsel Tempest 4

    wow, Chaos!

    Mann muss sich auch mal was gönnen
    Geändert von codenascher (24.09.2019 um 12:05 Uhr) Grund: klitzekleine Ergänzung

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  2. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.323

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #2
    Am nächsten Morgen geht es dann nach dem Frühstück nach Plankenfels. Dem gestrichelten Weg können wir leider nicht folgen, da bereits nach wenigen Metern Schluss ist für unseren Radanhänger. Eng stehende Bäume auf dem Weg und bewachsene Hänge erlauben kein Vorankommen für uns samt Hänger.


    für solche Momente schiebe ich den Anhänger durch die Gegend

    warum auch immer, ich finds schön

    eine von vielen diese Tage...

    Stattdessen laufen wir zurück zur Straße und vorbei an der Neumühle. Sina hat hier erneut einiges zu sehen und zu bestaunen, ein Sägewerk hat sie noch nicht gesehen. Einzig der Portalkran mit seinen „lauten“ Geräuschen in einer der Hallen ist ihr „unheimlich“… In ihrem „Wieso Weshalb Warum“ Flugzeugbuch welches die Flüge nach und in Thailand Anfang des Jahres für sie (und somit uns) erst wirklich möglich machten, interessiert Sina der Portalkran am Ende des Buches noch sehr.




    es gibt viel zu entdecken

    Hinter Plankenfels geht es die nächsten Kilometer schnuckelig über befestigte Wirtschaftswege parallel zur Wiesent weiter. Gegenüber der „Hurra Kurve“, anscheinend bei Motorradfahrern eine sehr beliebte Kehre, machen wir an einer kleinen Stauanlage unsere Mittagspause. Sina schmeißt einen Haufen Äste in die Wiesent, ehe es zum Mittagsschlaf in den Radanhänger geht.


    die Natur holt sich alles zurück!

    glückliche Hühner

    In Nankendorf hat der kleine Bäcker leider wegen Krankheit diese Woche geschlossen und somit laufen wir hungrig und entkoffeiniert an der alten Mühle aus dem 16. Jahrhundert samt ihrer Hochwassermarken vorbei. (sehr lesenswert und interessant bebildert: https://www.nankendorf.de/2014/03/di...dorfer-muehle/ )


    alten Mühle Nankendorf

    In Waischenfeld machen wir dann beim Rewe eine weitere Kaffeepause… Da wir hier eh einkaufen wollen, möchte Susi hier beim Bäcker „Fuchs“ Kaffee und Kuchen essen. Bitteschön, beim Metzger Junk sowie dem Bäcker am Markt gehe ich dennoch einkaufen und wir hätten hier sicherlich eine schönere Atmosphäre gehabt.

    Vorbei an der alten Mühle von Waischenfeld sowie dem Kunigundenbrunnen geht es über den mit Kunst verzierten Promenadenweg hinaus aus dem Örtchen. Das Wahrzeichen der Stadt, der „Steinerne Beutel“ thront über uns. (wieder lesenswert: Historischer Rundgang Stadt Waischenfeld http://waischenfeld.de/pdf/117706044..._stadt_neu.pdf )




    Stadtmühle Waischenfeld

    merke: fotografieren mit Baby auf dem Arm klappt nicht immer auf Anhieb
    Die folgenden Kilometer entlang der Wiesent sind wieder sehr schön. Sina schläft endlich nach einigem Gezeter ein und verpasst dadurch leider den coolen Spielplatz an der Pulvermühle, die sicherlich ein beliebtes Gastroausflugsziel in der Region zu sein scheint.


    lieblich

    Hinter der Waldpension Rabeneck geht es dann den steilen Fußweg zur Burg Rabeneck hinauf. Mit dem vollgeladenen Anhänger für mich schon ne ordentliche Plackerei.
    Oben angekommen hören wir bereits Kinderlärm und Sina die gerade wieder aufgewacht ist freut sich natürlich tierisch. Das Schild am privaten Zeltplatz „Waldesruh“ lässt uns erst einmal blöd gucken. „Anmeldung erforderlich“ steht da auf einer Tafel….

    Ungewiss schiebe ich den Wagen hinter Susi hinterher. Sie quatscht bereits mit Erika, der ½ Zeltplatzbetreiberin. „Wenn die anwesende Gruppe kein Problem damit hat das wir hierbleiben, können wir dies gerne tun.“ Oder so ähnlich ist der Wortlaut. Ich bitte nur um ein Bier uns setze mich erst einmal… Der Anstieg war mit dem gut 50kg schweren Radanhänger auf jeden Fall eine Ansage für mich.

    Die anwesende Gruppe ist eine Vater-Kind Gruppe aus der Umgebung. Immerhin 35 Väter verbringen mit ihren insgesamt 55 Kindern ein großartiges Wochenende in der Natur, und haben natürlich kein Problem mit unserer Anwesenheit. Im Gegenteil, gegen einen fairen Obolus, den wir übermorgen entrichten bekommen wir auch gegrilltes und Erfrischungsgetränke. Danke Steffen!



    Diesen und den folgenden Abend verbringen wir am Lagerfeuer und im Wald. Den Samstag bleiben wir ungeplant eine Nacht länger und während die Väter mit ihren Kids in der Therme in Obernsees oder an der Sommerrodelbahn Plankenfels verbringen, haben wir den Zeltplatz fast für uns ganz alleine. Das angesagte Gewitter am Samstag zieht an uns vorbei und die wenigen Tropfen, die vom Himmel fallen sind die einzigen der insgesamt fünf Tage, die wir unterwegs sind. Gegenüber auf der anderen Wiesentseite können wir das Café Krems samt seiner Torten durchaus empfehlen.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  3. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.323

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #3
    Nachschlag vom Samstag auf dem Zeltplatz:


    Sina kraxelt

    und ist sehr stolz auf ihre Leistung, wird noch einige Dutzend Male wiederholt

    mit Blumenkrone und "Hubschrauberblume"

    Leider habe ich vom abendlichen Treiben der vielen Kinder keine Bilder geschossen, aber es war sehr schön gewesen. Grillen, Wald- und Nachtwanderungen, Stockbrote, mehr Haribos und Chips als sich jede der daheim gebliebenen Mütter nur vorstellen kann, Lagerfeuer und Kokeln

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  4. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.323

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #4
    Am folgenden Tag geht es dann wieder den steilen Weg zur Waldpension Rabeneck zurück hinab. Der Weg zur Burg Rabeneck ist verwinkelt, steil und mit Stufen nicht mit dem Radanhänger zu bewältigen…


    Burg Rabeneck

    Bis hinter die Burg geht es auf Asphalt entlang, nach Doos dann auf einem schmalen Pfad vorbei an blühenden Wiesen weiter.


    sehr schönes Tal, im Hintergrund kann man die Landstraße erahnen

    Das Café Doose bietet leider keinen Schweinebraten und somit ziehen wir nach einer kurzen Schaukeleinheit Sinas, ohne das Angebotene zu nutzen weiter.


    Verzerrspiegel gibt es auch beim Café Doose

    Hier verlassen wir nach zweieinhalb Tagen die Wiesent und folgen nun der Aufseß. Ein toller kleiner Fluss eingebettet in ein grandioses naturbelassenes Tal!

    Auch hier sind die Wiesen noch nicht abgemäht und wir genießen das Wandern. Wobei uns erstmalig die nicht abgemähten Wiesen Sorgen machen… Das Tal ist schmal, bewohnt oder bewiest. Was machen wir, wenn wir keinen geeigneten Platz für die Nacht finden? In den Wald, oder auf die Höhe ziehen? Das wäre echt schade…




    wirklich sehr schön hier!

    Aber erst einmal ist es wieder Zeit zum Einkehren. Das Gasthaus an der Kuchenmühle bietet sich hierfür hervorragend an. Sauerbraten für Susi, lecker Schäufele für mich, dazu zwei Bier. Puuh, die nächsten Kilometer sind doch sehr anstrengend gewesen.



    Im Tal ist echt viel los und viele Wanderer sowie Mountainbiker kommen uns entgegen oder überholen uns. Nen Mountainbike brauchts für diese Strecke wahrlich nicht, aber wer weiß wo sich geneigte Biker noch so rumtreiben heute. Warum ich das extra erwähne? Die dollen Biker tun nen Teufel um Platz zu machen, stattdessen darf ich jedes Mal den Radanhänger ins Gebüsch/ auf die Wiese schieben…. Also doch bloß WochenendMTBler, die ihre teuren Carbonfullys ausfahren. Wehe da bleibt nen Grashalm in der Schaltung hängen.




    ein kleiner Lost Place

    und Schafe

    An der Nützel Mühle in Draisendorf tanken wir unsere Wasservorräte auf. Jetzt heißt es „alles oder nichts“! Und tatsächlich, nen Kilometer außerhalb des Dorfes erblicken wir abgemähte Wiesen! Die Erleichterung ist uns sicherlich am Gesicht abzulesen.


    Ja, das ist ein Stock und eine Weinbergschnecke samt Blatt zum Fressen in Susis Händen

    Wir verweilen noch eine Weile in der Sonne, Susi und Sina spielen Ball, Svea und ich schäkern auf der Wiese, eh wir endlich das Zelt aufbauen. Die Stimmung bei Svea kippt erstmalig rapide, und mit ihr auch die Stimmung von Susi. Ich brauche länger als gedacht für den Campaufbau und überhaupt sind wir trotz des schönen Zeltplatzes relativ unentspannt… Schade und die Situation nicht wert, aber sowas kommt wohl vor… Nach dem Abendessen ist die Stimmung zwar besser, allerdings pennt Susi samt der Kinder spät ein. Von der Kilometerleistung war der Tag nicht besonders, aber durch die Kinder doch sehr fordernd.


    grandioser Zeltplatz


    Svea strahlt

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  5. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.323

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #5
    Und der letzte Wandertag:




    Den folgenden Morgen starten wir die Letze Etappe unserer Wanderung, es soll ein weiterer langer Tag folgen.

    Bis nach Aufseß habe ich einige harte Anstiege durch den Wald zu bewältigen. Susis Angebote beim Schieben zu helfen lehne ich auch heute Vormittag wie auch schon die vorangegangenen Tage ab. Während Sie den Großteil des Tages mit Svea zu tun hat, fällt meine Arbeit mit Sina kaum ins Gewicht. Somit sehe ich mich zumindest als Packesel und Campmeister in der Pflicht in diesem Moment. Natürlich ist es nicht so, aber den Großteil der Kinderarbeit leistet nun mal Susi! Danke Hasi. Herzsmiley und so. Nebenbei ist leistet jeder bewältigte Anstieg einen Beitrag für mein kleines Ego und verbessert meine schlechte Energiebilanz .






    In Aufseß gibt es einen bösen Aufstieg durch ein kleines Stadttor (?) und wir landen in der alten Posthalterei. In einem alten Gemäuer aus dem 13. Jahrhundert kann man hier Feste feiern oder aber in der Scheune jede Menge schöne Dinge kaufen! Neben einem ZaunDekoausTonElemtinWurmForm kaufen wir eine schöne französische Butterdose eines lokalen Töpfers. Sina bekommt ein klitzekleines Weidekörbchen samt Weinbergschneckenhaus geschenkt und ich noch eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank. „Svens große Klappe“ höre ich aus dem „Off“.


    der Schein trügt, diese Rampe war der Hammer...

    Am Spielplatz im Zentrum fehlen leider die Schaukeln am Gerüst, dennoch verbringen wir hier unsere Zeit entspannt. Sina klettert mit meiner Hilfe eine kurze Kletterwand hinauf. Die kleinen Griffe sind aber wenig Kinderhand kompatibel und somit müssen wir das erste erfolgreiche richtige Klettererlebnis, welches auch dem Kind Spaß macht auf Berlin verschieben.






    Die Aufseß wird die folgenden Kilometer immer schmaler, der Weg dank Asphalt fürs Schieben einfacher. Hinter Oberaufseß machen wir eine erneute Brotzeit, da Sina nun doch etwas essen möchte. Vom Mittagsschlaf will sie aber weiter noch nichts wissen. Naja, fällt der Heute halt aus denken wir uns.



    So schieben wir weiter Richtung Sachsendorf. Sina ist gestern und heute viel längere Strecken gewandert als üblicherweise. Üblicherweise heißt echt nicht lang für eine fast drei jährige. Ist der Knoten jetzt geplatzt, fragen wir uns? Die Zukunft wird es zeigen.


    "Mama, warum hängt da eine Frau?" Boah, hab ich das gefeiert!



    Kurz vor Drosendorf schläft sie dann doch endlich im Radanhänger ein. Hier verlassen wir dann auch das Aufseßtal um dem Wanderweg „Sechs Tage durch die nordöstl. Fränk. Schweiz“ Richtung Freienfels zu folgen. Sechs Tage waren wir nun nicht unterwegs, doch sind wir froh in rund fünf Kilometern Freienfels und somit unseren ersten Zeltplatz/Übernachtung, von wo aus wir auch gestartet sind zu erreichen. Der heutige Tag hat echt hart geschlaucht...




    Ich freue mich über eure Kommentare.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  6. Erfahren
    Avatar von jiba
    Dabei seit
    09.03.2018
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    105

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #6
    Danke für den tollen und sympathischen Bericht!

    Ich lese immer gerne von euch und wie ihr es mit euren Kleinen schafft, Urlaub draußen zu machen.
    Außerdem kannte ich die Gegend noch nicht. Kommt auf die Liste!

    Hattet ihr mit eurem - da recht groß wahrscheinlich auffälliger und schwerer in Nischen zu verstecken - Zelt Probleme? Also, einen Platz zu finden und ob euch da jemand "erwischt" hat?

  7. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    806

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #7
    ihr seid zwar "nur" 4s, aber ich geb euch trotzdem !

    vielen dank für diesen herzerfrischenden reisebericht!
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  8. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.323

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #8
    Danke euch beiden für die freundlichen Kommentare.

    Zelt verstecken? Achten wir nicht explizit drauf. Wichtig war uns vor allem, dass wir noch nicht abgemähte Wiesen in Frieden lassen. Bei beiden Wildcamps (an der Quelle und auf der Wiese am Fluss) haben wir quasi am Wegrand gepennt und es kamen Abends noch Menschen vorbei, nen Jogger und ein paar Hundebesitzer. Wir grüßen dann freundlich.
    Die Tage kommt noch ein zweiter kurzer Bericht von uns, wo wir einen möglichen Zeltplatz aufgeben, da mir beim Wasser holen in der Kneipe um die Ecke davon abgeraten wurde...

    Ach ja, Susi meint ich schreibe mal wieder viel zu versöhnlich. Ich glaub da kommt noch nen bisschen Alltag aus ihrer Feder...

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  9. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.286

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #9
    Sehr schöner Bericht und Glückwunsch zu eurem Outdoornachwuchs!!!

  10. Erfahren
    Avatar von OutofSaigon
    Dabei seit
    14.03.2014
    Ort
    Saigon
    Beiträge
    292

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #10
    Hallo Sven!

    Das ist wieder einmal ein netter Bericht von dir. Vielen Dank!

    Im Gegensatz zu Jiba kenne ich die Gegend sehr gut; denn ich habe 16 Jahre meines Lebens in Oberfranken verbracht. Oberfranken ist für mich der schönste Teil Deutschlands, und das hat nicht nur etwas mit meinen eigenen Erinnerungen zu tun. Diese Region hat eine ungemein vielfältige geologische Struktur und dementsprechend auch eine riesige Vielfalt von Ökotopen, weit mehr als Mittelfranken oder Unterfranken. Insofern solltest du die Worte "im schönen Franken" ersetzen durch die Worte "im schönen OBERfranken" *schmunzel*. Ich sollte wohl selbst mehr dort wandern und davon schreiben. Das mache ich, wenn ich einmal alt bin, hahaha.

    Daß ihr auf dem Radweg auf der alten Bahntrasse nach Hollfeld unterwegs wart, freut mich auch deswegen, weil ich selbst eine der treibenden Kräfte hinter der Schaffung dieses Radweges war. Das war vor etwa vierzig Jahren, als das Radfahren wieder in Mode kam (in den Sechziger-Jahren schüttelten die Leute die Köpfe, wenn sie meinen Vater und mich auf Radtour sahen, und in den Siebziger-Jahren war Radfahren nur etwas für Minderbemittelte, arme Studenten und so).

  11. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.007

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #11
    Ui, den Bericht seh ich erst jetzt

    Vielen Dank dafür, ich bewunder das wie du mit einer extremen Gelassenheit alles meisterst. Zumindest sieht es so aus und du gehst abends in den Keller zum schreien. Beim Treffen war ich schon begeistert. Die kleine aufn Arm, der Rest schreit die Flaschen fallen um, das Essen fällt runter. Und du? Total entspannd

    Respekt was ihr mit den Kindern auf die Beine stellt

    Grüße Maik
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  12. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.103

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #12
    Kinder, Kinder, wie die Zeit vergeht. Was sind die Kleinen schon groß ! Unspektakuläre Unternehmung auf den ersten Blick. Aber auf den zweiten Blick mit zwei kleinen Kindern: Respekt ! Ich mag solche familiären Unternehmungen. Bin halt auch Familienmensch. So etwas spricht mich besonders an.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (03.09.2019 um 09:31 Uhr) Grund: Man findet immer mal wieder Tippfehler

  13. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.807

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #13
    Hallo Sven,
    schön dass du uns an euren Unternehmungen mit den Kindern teilnehmen lässt. Freue mich immer über deine Berichte.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  14. Anfänger im Forum
    Avatar von Sommerfreude
    Dabei seit
    02.01.2019
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    21

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #14
    Fünf Sterne. !!! Nachhaltig und schön mit Kindern. Ich freue mich auch jederzeit wenn es mit den Enkeln zum Campen geht.
    Gruß Eckhard
    Gemeinsam macht Spaß, aber allein lassen sich die Momente der Natur am intensivsten genießen.

  15. Erfahren
    Avatar von Schmetterling
    Dabei seit
    18.10.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    175

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #15
    Zumindest sieht es so aus und du gehst abends in den Keller zum schreien.
    Jepp, das trifft es ganz gut. Nun muss ich doch mal ein paar Anmerkungen aus Muddi-Sicht loswerden, die hier im Forum ja eher unterrepräsentiert ist . Die Wahrheit ist, dass mich diese kleinen Wanderungen dieses Jahr sehr gestresst haben. Angefangen beim ständigen Gedankenstrom: geht es den beiden Mädels gut? Sitzt Svea zu lang in der Trage / im Wagen? Bekommt sie genug Gelegenheit zum Strampeln? Hat Sina genug Spielpausen? Bekommen sie zu viel Sonne ab? Müsste Sina nicht mal wieder was trinken? Oder was essen? Hat sie genug Spaß? Warum schläft sie nicht endlich? Das Timing mit zwei Kindern passt ja auch nie und so hielten die beiden nur einmal gleichzeitig ihren Mittagschlaf (war das ein herrliches Spazieren, fast wie früher). Sina schlief immer dann, wenn wir ausnahmsweise auf Holperpisten unterwegs waren. Sie versuchte dann immer, sich irgendwie auf dem Sitz einzurollen, von dem sie doch ständig wieder hinunter rutschte (auf der zweiten Tour kam dann doch wieder die gute alte Manduca zum Einsatz). Auch kamen Kaffee, Kuchen, Eis und Schweinebraten meist nie wenn wir sie brauchten (deswegen der Kaffee im Rewe, schlimmer geht’s ja nicht mehr ). Dazu immer die Sorge, dass wir einfach nicht vorankommen, dass es schon Mittag ist und wir wieder erst läppische 4 km geschafft haben, wie wollen wir denn jemals die ganze Runde schaffen? Was machen wir, wenn wir sie nicht schaffen? Wir können doch jetzt eine halbe Stunde nach Aufbruch nicht schon wieder einen Spielplatzstopp einlegen… Oder nochmal das ganze Essen rauskramen, wo doch Svea jetzt wenigstens mal schläft und wir doch eben erst Mittagspause gemacht haben (bei der Sina nichts gegessen hat…). Und dann Svea: Sie wollte einfach ihren Brei nicht (ich stand da aufgrund einer drohenden Dienstreise leider sehr unter Druck). Die Hunger- und damit Breizeitfenster kamen auch immer ungünstig und fielen höchst selten mit unseren Pausen- und Essenszeiten zusammen. A propos Zeiten und Rhythmus: pünktlich nach dem Frühstück hieß es sowieso immer erstmal schlafen, so dass Sven alleine packen musste. Abends war sie nur auf dem Arm zufrieden, da ihr ständig die doofe Sonne ins Gesicht schien. Gleichzeit wollte Sina spielen und Sven musste am besten gleichzeitig Zelt aufbauen, Essen kochen und sich Sina vom Leib halten, die überall mithelfen wollte (sorry für mein allabendliches Gemecker!). Das Essen kam prinzipiell immer zu spät, so dass ich es mit müde meckerigen Kindern schnellstmöglich reinschaufelte um dann schleunigst im Zelt zu verschwinden. Während der arme Sven sich um den Abwasch und das restliche Chaos kümmern musste, verbrachte ich die nächsten Stunden als Ölsardine zwischen beiden Kindern. Große Müdigkeit verspricht ja keine schnellen Einschlagerfolge und so verbrachte ich Ewigkeiten mit zwei Wühlmäusen, wobei ich am Ende als erstes schlief. Also keine romantischen Momente bei Tee, Schokolade und Sonnenuntergänge vor dem Zelt. Stattdessen war ich froh, wenn ich wenigstens die Zähne geputzt hatte. Generell versuchten wir beide den ganzen Tag, gute Laune und Gelassenheit zu verbreiten und waren dauerhaft als Alleinunterhalter damit beschäftigt, Sina von Spielplätzen und interessanten Funden am Wegesrand wegzulotsen, um wenigstens ab und zu ein paar Meter voran zu kommen. Das ist uns ganz gut gelungen, aber die Quittung kam dann am Abend.


    So, das hört sich jetzt alles schlimm an. Nach unserer ersten Tour über Ostern (Bericht folgt sicher noch, oder?) waren wir uns beide einig, dass Wandern in dieser Konstellation nur so semi Spaß macht. Wir waren uns nach einigen Diskussionen dann aber auch einig, dass es keine Option ist, die nächsten Jahre einfach auszusetzen. Dazu sind uns diese kurzen Wochenendtouren zu wichtig (quasi unsere kleinen Wellnesseinheiten). Wir hoffen einfach, dass wir im Laufe der Zeit da gemeinsam reinfinden werden. Wobei die Zeit auch ihr übriges tut, denn es wird ja mit jedem Jahr wieder einfacher. Und so haben wir eine Kriterienliste erstellt: kurze Strecken (10-12 km), touristisch erschlossene Gebiete mit einer hohen Dichte an Dörfern (Spielplätze!), Gastronomie (Kaffee! Kuchen! Eis!), ein gutes Netz an Rad- und / oder Forstwegen, eine nette kleinstrukturierte Landschaft, damit die kurzen Strecken auf langweiligen Forstwegen wenigstens ein Minimum an Abwechslung fürs Auge bieten. Außerdem war uns klar, dass wir unsere Hausaufgaben machen müssen in punkto Liedtexten (öhöm, da sind wir noch etwas hintendran) und möglichen Pausenspielchen (Wichtelhäuser bauen, Blumen sammeln). Das Laufrad für Sina war übrigens ein Reinfall. Sie fuhr immer nur wenige 100 m, wenn wir es ihr schmackhaft machten. Stattdessen fing sie an zu laufen (bzw. rennen, wir mussten fangen und Wettrennen veranstalten).

    Ganz abgesehen von dem Gejammer: diese nervigen Momente sind eigentlich schon wieder vergessen und es bleiben die Erinnerungen an die schönen Familienmomente, die Tobe- und Kuscheleinheiten im Zelt, schöne Landschaften (Franken!) und die kleinen Freuden am Wegesrand.

    Nach der Sommerpause wollen wir uns im Herbst dann übrigens an Radtouren versuchen. Das ist bestimmt viel toller und überhaupt sind beide Kinder wieder älter und das wird dann ganz sicher ganz idyllisch (wir werden berichten).

  16. Erfahren
    Avatar von TEK
    Dabei seit
    23.02.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    206

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #16
    Ich danke Euch beiden für den schönen Bericht! Ich freue mich ja auch immer über Berichte mit Kindern.

    Liebe Susanne,
    es wird besser. Schon, wenn ein Kind keine Mittagspause mehr braucht, wird der Tagesablauf (nicht nur auf Tour) deutlich leichter zu organisieren. Mit zunehmendem Alter wird dann vor allem das Begleitprogramm entscheidend (Stichwort Lieder lernen etc.). Was bleibt, sind die Pausen gleich nach dem Losgehen. Aber man lernt, dass das kein schlechtes Ohmen für den gesamten Tag ist. Wir haben inzwischen gelernt, dass ein sich Einlassen auf diese frühen Wünsche nach Pause, manchmal der Garant für späteres schnelles Vorwärtskommen sind.

  17. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    682

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #17
    Cool, wie Du und Susi das so durchzieht. Und der ganze Stress und die Schreikrämpfe sind vergessen, wenn dann ruhige Momente in der Natur kommen. Toll, dass Ihr auch wild gezeltet habt. Schade nur, dass es mit einem Date nicht geklappt hat. Holen wir hoffentlich nach. Ja und die fette Zigarre ist ja der Hammer. Belohnung für die Strapazen.

    Toller Bericht, in den ich ich gut rein versetzen konnte.

  18. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.961

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #18
    Ja, so ist das halt mit kleinen Kindern. Das ist mit viel Anstrengung, Sorgen und Stress verbunden..... Hattet ihr euch das anders vorgestellt?

    Bei mir brachte das dritte Kind den Durchbruch. Ob ich damit nur unglaublich entspannt umging oder ob das ein Spezialkind ist, kann ich allerdings nicht sagen. Mit den beiden ersten Kindern gab es ebenfalls stundenlanges Einschlaftheater. Das dritte habe ich schlafen gelegt, wenn es müde war. Es schlief dann ohne jede weitere Komplikation auf der Stelle ein. Das Älteste ging speziell unterwegs ständig verloren. Das dritte niemals. Wir waren das erstemal in New York als die Jüngste zwei war und der Älteste sieben. Ihm haben wir einen Zettel mit Namen Adresse etc. In den Schuh getan, um ihn bei Bedarf wieder zurückzubekommen. Nach der Jüngsten habe ich anfänglich mal gerufen als ich sie nicht sah - die Antwort "Mama, hier bin ich doch" kam von unten. Sie hatte keine drei Zentimeter Abstand von meinem Knie.

    Sobald eines der Drei mit Reißverschlüssen umgehen konnte, wurde das entspannte Schlafen im Zelt relativ schwierig. Aber es gab immer wieder Meilensteine. Es ging voran.

    Ich würde mal vergleichen, ob es unterwegs oder zu Hause anstrengender ist. Schwierig, wenn die Kinder zu Hause ganztags fremdbetreut sind und man sie nur im Urlaub (und am Wochenende) bei sich hat. Im Grunde fand ich es unterwegs entspannter. Zu Hause war mein Mann eigentlich ständig in Sachen Beruf unterwegs. Ich arbeitete zu Hause, betreute dabei die Kinder und nahm sie mit, wenn ich beruflich mal irgendwohin musste. Damals gab es erst ab dem 3. Geburtstag Kindergarten von 9-12. Und das auch nur mit viel Glück. Da fand ich die Urlaube immer sehr entspannend, weil wir dann zu zweit waren. Höchstens gestresst duch meinen Mann, der meinte, mit Kindern müsse sich am Outdoorleben nichts ändern.

    Nach diesem Vergleich mal gucken, was man am Stress unterwegs ändern könnte. Meine Lösung war, einfach von Kind zu Kind länger zu stillen. Dadurch gab es keinen Brei/Fläschchen/Schnuller-Stress. Aber wie auch immer. Allzulange dauert die Phase sowieso nicht.

    Schlafen? Klappte das nicht im Anhänger? Warum nicht? Könnte man das verbessern? Kind will dauergeschleppt werden? Das fiel bei mir wegen Rückenproblemen sowieso aus. Verlängert man damit die "Meckerphase" nicht noch? Bei meinem dritten war das ganz klar so.

    Schlafen die Kinder abends nur ein, wenn ihre Mutter daneben liegt? Daran würde ich auch mal schrauben. Am besten erstmal zu Hause. Und "Muddi" müsste sich deutlich entspannen und etwas mehr Selbstvertrauen und Vertrauen in die Situation entwickeln. Das entspannt die Kinder. Irgendwann werden sie sowieso mehr oder weniger nette Erwachsene, die keinesfalls mehr mit den Eltern auf Tour wollen.

    Ich schreibe das mal so. Meine Kinder sind zwischen 25 und 30 Jahren alt. Als sie damals im Alter von euren waren, war ich genauso Muddi. Da muss man durch. Lohnt sich doch irgendwie auch.

    Also: Durchhalten. Und was gar nicht geht, geht eben mal eine Weile nicht.....

    Zum Setting: Super ausgewählt. Eine wunderschöne Landschaft. Kurze Etappen. Reichlich Spielplatz. Gut zu essen. (Ein schönes Auto, finde ich). Und Vaddi macht das gut. Wobei, wenn Muddi mal die schwere Karre schieben und das Zelt abbauen und verpacken will, während Vaddi sich um die Kinder kümmert, wäre das den Versuch wert. Wir haben das kaum geschafft. Die Kräfteverhältnisse waren zu ungleich. Aber phasenweise geht das natürlich trotzdem.

  19. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    5.143

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #19
    Sehr, sehr netter Bericht aus Deutschlands schönster Ecke. (Da kann ich OutofSaigon nur zustimmen, und es ist noch nix über die Biervielfalt gesagt. )
    Faszinierend, beide Seiten der Medaille, Mutter und Vater, zu sehen! Kenn ich so ähnlich, ist so. Das schöne dran: Wenn Mittagsschlaf oder Fütterung oder Spielen mal ausfallen oder nicht nach Standard verlaufen, was solls, geht trotzdem weiter und nachher heißts, war doch prima...
    Wünsche euch weiter tolle Touren, und immer entspannt bleiben!

  20. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.323

    AW: [DE] 4S on Tour - Entlang der Wiesent und der Aufseß

    #20
    Erstmal ein Dankeschön an

    Gottfried, Maik, Ditschi, Hermann und Eckhard. Es freut uns das unser Bericht gefällt und auch relativ unspektakuläre Unternehmungen hier gelesen werden. Oh ja, Oberfranken war tatsächlich der Hammer! Sitze gerade in der Bahn in Richtung Luzern um ein paar Tage wandern zu gehen... Das wird dann auch wieder spektakulärer. Den Eingangstext oben werde ich zu gegebener Zeit ergänzen.

    Tanja, Jens,
    wir machen ja immer das beste aus unseren Unternehmungen! Und sicherlich ist Susis Kommentar auch etwas überspitzt gewesen. Das es mit kleinen Kindern nicht immer einfach ist, wisst ihr ja selbst am besten.

    Enja,
    ich glaube du interpretierst zu viel hinein und nimmst dir vor allem ziemlich viel raus.... Susi wird bestimmt noch auf dein Geschreibsel eingehen.

    Ronaldo hats auch schon erkannt. Nicht immer ist alles einfach oder läuft wie am Schnürchen. Wir sind uns ziemlich sicher, auch wer uns kennt oder zumindest auf einem Forentreffen gesehen hat (Pfiffies Kommentar), wird sagen können dass wir tiefenentspannte Eltern sind und genauso lässige Kinder haben. Eigentlich hat Susi genügend Gründe genannt (Stichwort Breikost und eine anstehende Dienstreise), weshalb es nicht immer einfach ist. Und unser zu diesem Zeitpunkt sieben Monate altes Kind schläft nunmal nur an Muddis Brust, oder bei Vaddi in der Manduca ein...

    So, am Rheinfall vorbei, muss Landschaft gucken

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)