Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 25 von 25
  1. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.771

    AW: Anlegen einer Wildblumenwiese

    #21
    Zitat Zitat von peter-hoehle Beitrag anzeigen
    Hier ein Bild der Fläche. Sie ist etwa 350 m² groß.
    Da sie 25 Jahre gemäht wurde (mit Rasenmäher...und oft) sieht sie jetzt nach einem Jahr ohne mähen so aus.
    Auf der gegenüberliegenden Seite ist noch eine Fläche von 150m².
    Im Bestand gibt es Schafgarbe, Johanniskraut, Disteln, Gänseblümchen ????.
    Im September werden die Flächen mit einem Mulcher bearbeitet. Nächstes Jahr soll eingesäht werden.
    Mir schwebt vor, ein paar optische Punkte in die Wiese einzusähen.
    Wegwarte, Klatschmohn, Kornblume, Glockenblume...

    Da es ein touristisches Ausflugsziel ist, sollte eben es auch optisch etwas hermachen.

    Schöne Wiese, auch gute Strukturen durch den Hügel etc.

    Wenn eine Wiese mit Rasenmäher gemäht wurde, war das wahrscheinlich nur möglich, wenn man das mehrfach im Jahr macht, da die meisten Rasenmäher kein höheres Gras als ca. 20 cm packen. Dadurch werden in solchen Rasen v.a. Arten gefördert, die Blattrosetten (Löwenzahn, Gänseblümchen etc.) haben oder sonstwie mit häufigem Schnitt zurecht kommen. Wenn das Gras und sonstige Blütenpflanzen höher werden dürfen und dadurch aussamen können, bevor ein- oder zweimal im Jahr gemulcht wird (oder besser gemäht mit Abräumen des Mahdguts), kommen alleine dadurch viele neue Arten hoch, deren Saatgut wahrscheinlich jetzt schon im Boden steckt. Einfach also mal abwarten, bis sich eine Glatthaferwiese oder eine Magerwiese entwickelt.

    Wegwarte, Klatschmohn, Kornblume haben aus meiner Sicht in einer natürlich blütenreichen Mähwiese nichts verloren und verdrängen eher andere, natürlich dort vorkommende Arten. Wenn dann kommen Wegwarte und Klatschmohn dort natürlich noch vereinzelt am Wegrand vor. Glockenblumen hat viele Arten, in der Saatgutmischung ist ziemlich sicher die nicht dorthin passende Art drin. So eine Einsaat würde die Wiese deutlich abwerten.

    Wie wäre es mit einem Kompromiss? Die zentrale Fläche darf extensiv gepflegte Wiese bleiben und sich weiter entwickeln. Am Zaun machst du einen 1m breiten Streifen frei, in den du die Saatgutmischung einsähst. Das ergänzt sich vielleicht gut, sowohl fürs Optische als auch für Insekten. Nur mal so als Idee.

  2. Alter Hase
    Avatar von peter-hoehle
    Dabei seit
    18.01.2008
    Ort
    im grünen Herz von D
    Beiträge
    3.025

    AW: Anlegen einer Wildblumenwiese

    #22
    der Rain an der Fläche hat sehr viele kahle Stellen.
    Da soll die Wegwarte hin.
    Neben der Fläche ist ein Weide mit Klatschmohn, Glockenblumen und Kornblumen.
    Doch bevor die ihre Samen verbreiten...Haben es die Kühe abgefressen.
    Mähen und abrechen ist ohne weiters möglich.
    Einige Hersteller von Wildblumensamen empfehlen aber mulchen.

    Gruß Peter
    Geändert von peter-hoehle (29.08.2019 um 10:40 Uhr)
    Wir reisen um die Welt, und verleben unser Geld.
    Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

  3. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.771

    AW: Anlegen einer Wildblumenwiese

    #23
    Zitat Zitat von peter-hoehle Beitrag anzeigen
    der Rain an der Fläche hat sehr viele kahle Stellen.
    Da soll die Wegwarte hin.
    Neben der Fläche ist ein Weide mit Klatschmohn, Glockenblumen und Kornblumen.
    Doch bevor die ihre Samen verbreiten...Haben es die Kühe abgefressen.
    Mähen und abrechen ist ohne weiters möglich.
    Einige Hersteller von Wildblumensamen empfehlen aber mulchen.

    Gruß Peter
    Wenn die Wegwarte in diese kahlen, lückigen (=hochwertigen, weil viele Heuschrecken und Wildbienen z.B. darauf angewiesen sind) Flächen hin möchte und sie eine Chance dort hat, wird sie es als häufige Art früher oder später alleine dorthin schaffen. Genauso verhält es sich mit den Blumen auf der Weide nebendran, auch die werden rüber wandern zu dir. Dass sie in der Weide vorkommen, beweist, dass sie dort aussamen können. Sie kommen nicht trotz, sondern wegen der Kühe dort vor, auch wenn die Kühe gerne Pflanzen fressen. Ruhig mal Danke sagen bei denen

    Die Saatguthersteller empfehlen Mulchen, weil es einfacher geht als Abräumen. Und weil ihnen die Auswirkungen auf sonstige Arten wahrscheinlich einigermaßen egal sind Mulchen ist OK, wenn es nicht zu spät im Jahr stattfindet (bis Mitte August) und es kleine Pflanzenteile sind. Wenn ich in meiner Streuobstwiese im Juni von Hand sense, bleiben die langen Heuplacken einfach liegen und verrotten nur sehr langsam und unvollständig. Das verhindert lückige Stellen und dass neue Pflanzen an der Stelle hochkommen, verfilzen nennt man das. Mulchen ist OK, abräumen aber immer besser, auch weil die Nährstoffe aus dem Mahdgut nicht wieder in den Boden kommen und somit rausgeschafft werden aus der Wiese, Ausmagerung ist die gewünschte Folge.
    Geändert von nunatak (29.08.2019 um 12:35 Uhr)

  4. Alter Hase
    Avatar von peter-hoehle
    Dabei seit
    18.01.2008
    Ort
    im grünen Herz von D
    Beiträge
    3.025

    AW: Anlegen einer Wildblumenwiese

    #24
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Schöne Wiese, auch gute Strukturen durch den Hügel etc....
    Wie wäre es mit einem Kompromiss? Die zentrale Fläche darf extensiv gepflegte Wiese bleiben und sich weiter entwickeln. Am Zaun machst du einen 1m breiten Streifen frei, in den du die Saatgutmischung einsähst. Das ergänzt sich vielleicht gut, sowohl fürs Optische als auch für Insekten. Nur mal so als Idee.
    Sehr guter Tipp. Danke dafür.
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Wenn die Wegwarte in diese kahlen, lückigen (=hochwertigen, weil viele Heuschrecken und Wildbienen z.B. darauf angewiesen sind) Flächen hin möchte und sie eine Chance dort hat, wird sie es als häufige Art früher oder später alleine dorthin schaffen. Genauso verhält es sich mit den Blumen auf der Weide nebendran, auch die werden rüber wandern zu dir. Dass sie in der Weide vorkommen, beweist, dass sie dort aussamen können. Sie kommen nicht trotz, sondern wegen der Kühe dort vor, auch wenn die Kühe gerne Pflanzen fressen. Ruhig mal Danke sagen bei denen

    ...abräumen aber immer besser,...Ausmagerung ist die gewünschte Folge.
    Also vor dem Ausähen schlau machen...dafür ist ja das Forum da.

    Gruß Peter
    Wir reisen um die Welt, und verleben unser Geld.
    Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

  5. Alter Hase
    Avatar von peter-hoehle
    Dabei seit
    18.01.2008
    Ort
    im grünen Herz von D
    Beiträge
    3.025

    AW: Anlegen einer Wildblumenwiese

    #25
    Hier im Faden darf gerne auch über andere Projekte, Probleme usw. diskutiert werden...
    solange es um das Thema "Wildblumenwiese" geht.
    (aber bitte beim Thema bleiben)

    Gruß Peter
    Geändert von peter-hoehle (30.08.2019 um 16:00 Uhr) Grund: schreipppfeler
    Wir reisen um die Welt, und verleben unser Geld.
    Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)