Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2011
    Beiträge
    379

    Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #1
    Ein neuer Stern am Kocherhimmel: Der Soto Stormbreaker OD-1ST


    Meine Erwartungen und vor allem die Vorfreude waren sehr groß.

    Ein
    - neuer Multifuel der japanischen Kocherschmiede Soto,
    - der mit Benzin ohne Vorheizen „anspringt“
    - und ohne Düsenumbau Gas und Benzin schluckt?

    Hört sich klasse an!



    Packen wir ihn mal aus:


    Der Soto Stormbreaker kommt mit einem Gas-Adapter, einem Transportbeutel, einem gefalteten kreisrunden Hitzeschutz für den Boden, einem Beutelchen mit Werkzeug und Ersatzteilen, dem Manual und...


    ...einer Pumpe und einer Weithals-Treibstoff-Flasche. Die Pumpe hat der Stormbreaker vom Soto Muka OD-1NP bekommen, der ebenfalls ohne Vorheizen startet.


    Im Transporbeutel gibt es ein Reißverschluss-Täschchen für das Werkzeug und die Ersatzteile



    Die Verbindung zwischen Brennstoffschlauch und Pumpe ist drehend gelagert und beidseitig mit unverlierbaren Schutzkappen gegen das Eindringen von Schmutz ausgestattet.


    Der hochgezogene Rand verbessert anscheinend die Stabilität gegen Wind.


    Der Stormbreaker mit Benzinflasche.


    Der in der englischsprachigen Bedienungsanleitung (https://sotooutdoors.com/product-manuals/) als „Gas valve“ bezeichnete Adapter für den Gasbetrieb...


    ...wird an den Brennstoffschlach gesteckt und


    ...die beiden Beine werden ausgeklappt und


    ...die Kartusche angeschraubt.


    Stormbreaker bereit für den Gasbetrieb (Zum Anzünden muss die Kartusche natürlich mit dem Ventil nach oben stehen!).

    Selbst gewogene Massen:
    Soto Stormbreaker: 226 g
    Pumpe: 167 g
    Brenstoff-Flasche 480 ml: 161 g
    Gas-Adapter „Gas valve“: 55 g
    Transportbeutel mit Werkzeug und Ersatzteilen: 53 g
    Deckel Brennstoff-Flasche (Wenn die Pumpe draußen ist): 22 g
    Alu-Bodenschutz: 10 g

    Gas und Benzin mit derselben Düse zu verbrennen kenne ich vom Optimus Polaris; ohne Düsenumbau zwischen den Brennstoffen wechseln zu können ist sehr bequem.

    Erstes Fazit nach dem Unboxing:
    Ein feines, dabei jedoch stabiles Stück Technik, das sofort ausprobiert werden will!

    Soweit für heute, jetzt geht es ans Testen.

    Edit 5.9.:
    Verbrauch

    -bei „Vollgas“
    4,5 g/min oder 270 g/h Benzinbetrieb (Wasbenzine Albert Heijn)
    3,0 g/min oder 180 g/h Gasbetrieb (flüssiges Butan)

    -beim Simmern
    1,2 g/min oder 70 g/h Benzinbetrieb (Wasbenzine Albert Heijn)
    0,8 g/min oder 48 g/h Gasbetrieb (gasförmiges Butan)

    Der Bericht wird fortgesetzt (sowohl hier im Eröffnungspost durch reineditieren als auch im Thread.)
    Geändert von Ferdi (05.09.2019 um 14:48 Uhr)

  2. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.981

    AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #2
    Sowas gab es schon mal von Brunton ( wie auch die Laterne ) , allerdings mit Standardgewinde fuer die Benzinflasche und Lindal fuer den Schlauch.
    Finde ich schade das Soto da bei den Sondergroessen fuer die Anschluesse bleibt.

    @Ferdi
    Bin gespannt auf den Verbrauch

  3. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2011
    Beiträge
    379

    AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #3
    Zitat Zitat von lutz-berlin Beitrag anzeigen
    Sowas gab es schon mal von Brunton
    Meinst Du den Brunton Vapor AF?

    Zitat Zitat von lutz-berlin Beitrag anzeigen
    Bin gespannt auf den Verbrauch
    Habe mal den Verbrauch gemessen.
    Bedingungen: Im Freien, schwacher Wind, Luft- und Brennstofftemperatur 25°C, Zündung bei vorgeheiztem Kocher, Brenndauer 12 Minuten, je nur 1 x gewogen für Gas (Vollgas), Gas (simmern), Benzin (vollgas) und Benzin (simmern) mit alter digitaler Küchenwaage, Brennstoff Butan und Wasbenzine (Albert Heijn).

    Der Stormbreaker verbrauchte im Test

    -bei „Vollgas“
    4,5 g/min oder 270 g/h Benzinbetrieb
    3,0 g/min oder 180 g/h Gasbetrieb (flüssig)

    -beim Simmern
    1,2 g/min oder 70 g/h Benzinbetrieb
    0,8 g/min oder 48 g/h Gasbetrieb (gas)

    Der im Vergleich mit Gas bei Vollgas höhere Benzinverbrauch erklärt sich durch die Universaldüse (Bei gegebenem Düsendurchmesser ist der Benzindurchsatz naturgemäß höher und die maximale Wärmeleistung bei Gas als Brennstoff niedriger.).

    Das Benutzen des Kochers ist eine Freude! Beim „arbeiten“ mit dem Stormbreaker bekomme ich mein glückliches Grinsen einfach nicht aus dem Gesicht. Warum?

    Kein Vorheizen
    Das Starten ohne klassisches Vorheizen ist jedes mal neu ein Genuss.
    Die Spezialpumpe speist im „Start“-Modus eine Mischung aus Benzin und Luft in den Kocher ein, die sofort rußfrei brennt. Man kann also vor dem Anzünden schon den Topf draufstellen und verliert keine Wärme durch vorheizen. Den dafür nötigen Druck baut man durch ein etwas längeres Pumpen auf, bis der zylinderförmige Messing-Druckanzeiger an der Pumpe seine rotlackierte Markierung zeigt.
    Benziner, die ohne Vorheizen starten, gab es bei Schlauchkochern meines Wissens nur zwei weitere Male: Beim Snow Peak White Gas GigaPower und beim großen älteren Bruder des Stormbreaker, dem Soto Muka. Der Muka hat nach einer zunächst anderen Pumpe (die auch Benzin-Luft-Gemisch lieferte) allem Anschein nach die selbe Pumpe wie der Stormbreaker.


    Kein Ruß
    Außerdem rußt der Kocher nicht, und macht keine gelben, aufflackernden Stichflammen.

    Schöne Technik
    Die aufklappbaren schnappen elegant in die Betriebsposition. Die Abtragung des Gewichtes am äußeren Radius der Topfauflage gibt Stabilität auch für große volle Töpfe.

    Brennstoffwechsel
    Die Montage des Gas-Adapters ist eleganter als beim MSR Whisperlite Universal: das An- und Abstecken mit dem Bajonettverschluss ist mühelos Der Bajonettverschluss ist auch viel leichtgängiger als die vergleichbare CEJN-Kupplung beim Optimus Nova.

    Brennt recht leise
    Die Lautstärke ist mit einer Handyapp gemessen (verdammt ungenau) durchschnittlich 60 dB in normaler Kocher-Ohr-Distanz (etwa ein ausgestreckter Arm) ohne Topf drauf. Das Geräusch ist noch angenehm leise und kein Vergleich mit einem Prellblechkocher.

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    904

    AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #4
    Vom Prinzip her wie der Soto Muka, heisst 50 x pumpen, wahnsinns Sprit Verbrauch, hohe Preise für dementsprechend grosse Brennstoffflasche.

    Das Pendant dazu den Soto Muka mussten wir 2 x wegen undichtgkeiten an der Pumpe umtauschen, was wohl häufiger vorkam.
    1,37 € je Liter Waschbenzin.Aktuell bei Albert Heijn in den Niederlanden.
    0,70 Euro je Liter Petroleum an der Avia in Maasmechelen Rijksweg 603/Belgien.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2011
    Beiträge
    379

    AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #5
    Zitat Zitat von iceman Beitrag anzeigen
    Vom Prinzip her wie der Soto Muka
    Ja, die Pumpe ist identisch, weswegen der Stormbreaker ohne Vorheizen startet. Die dafür erforderliche Luft muss natürlich „zusätzlich" in die Flasche gepumpt werden.

    Zitat Zitat von iceman Beitrag anzeigen
    wahnsinns Sprit Verbrauch
    Da solltest Du Muka und Stormbreaker nicht in einen Topf werfen:
    Wie in Post #3 geschrieben: Simmern mit 70g Benzin oder 48 g Gas pro Stunde ist für mich nicht „wahnsinnig“ viel...

    Zitat Zitat von iceman Beitrag anzeigen
    den Soto Muka mussten wir 2 x wegen undichtgkeiten an der Pumpe umtauschen
    Meine erste Pumpe beim Soto Muka wurde vor Jahren deswegen auch umgetauscht. Wichtig: In ein neues, verbessertes Modell.
    Und diese neue, verbesserte Pumpe gehört heute zum Stormbreaker.
    Geändert von Ferdi (02.10.2019 um 11:05 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  6. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2011
    Beiträge
    379

    AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #6
    Der Stormbreaker durfte mit zum Septemberpaddeln auf der Loire, und da das Licht zwischendurch ganz gut war, gibt es ein paar Fotos:


    Der Soto Stormbreaker auf der Küchenkiste.


    Die drei Beine stehen auch auf weichem Untergrund sehr gut.

    Ein paar Nahaufnahmen...


    ...von der einen Seite


    ...und von der anderen,


    ...von oben und


    von unten.


    Das Kochen mit dem Stormbreaker hat wie erwartet prima geklappt; es wurde nur Benzin verfeuert.


    Ein Süppchen köchelt auf kleiner Flamme.
    Der Duossaltopf aus dem 25er Trangia passt super auf den Stormbreaker.


    Der Soto kümmert sich um die Spaghetti, während die Soße auf einem amerikanischen Nova von Brunton zubereitet wird.




    Die Funktion der Pumpe hatte ich schon beim Soto Muka lieben gelernt:
    Die Möglichkeit, jederzeitig sofort „per Knopfdruck“ ausschalten zu können gibt ein gutes Sicherheitsgefühl.
    Auch das Leerbrennen lassen durch weiterdrehen des Reglers in die Position „Air“ ist ne feine Sache: Sobald die Flamme aus ist kann man auch den Luftstrom durch Runterdrücken des Reglers stoppen um z.B. den Flaschendruck zu behalten um später noch einen Tee zu kochen.



    Mein Fazit:
    Der Stormbreaker ist bzgl. Sauberkeit und Ruß der Stubenkater unter den Multifuel-Kochern, und bzgl. Leistung kann er von einem leisen Fauchen (will sagen: brennstoffsparenden Simmern) bis zur vollen Power einer Großkatze überall problemlos mithalten. Der Preis ist happig, aber die Leistung überzeugt mich.
    Er darf bei der nächsten Tour auf jeden Fall wieder mit!
    Geändert von Ferdi (02.10.2019 um 10:45 Uhr)

  7. Erfahren

    Dabei seit
    05.09.2013
    Beiträge
    399

    AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #7
    Weiß jemand, ob der Gaskartuschenadapter des Stormbreaker auch mit dem Muka funktioniert und ob der Adapter separat erhältlich ist?
    Habe schon im WWW gesucht, bin aber leider nicht fündig geworden.
    Ich vermute, wenn es denn ginge, daß Soto die gleiche Politik wie Optimus beim Nova / Polaris betreibt, sonst wäre ich wohl schon fündig geworden.

  8. AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #8
    Eine Frage an die Benzinkocherfraktion:
    Wie ist eure Erfahrung mit der Mitnahme dieser Kocher im Flugzeug?
    Ich hatte es erst 1x versucht und da wurde mir mein benutzter, aber komplett entleerter Kocher am Sicherheitscheck abgenommen, da er (natürlich) nach Benzin gerochen hatte.
    Mehr als den Tank und die Leitung zu entleeren geht halt nicht.

  9. AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #9
    Ein paar Tage vorher dran denken, Flasche in mehreren Durchgängen mit Spüli ausspülen und dann an einer gut belüfteten Fläche auslüften lassen. Zur Not halt warm machen, um den Prozess zu beschleunigen.

    Riecht irgendwann nicht mehr nach Benzin.

    Kann natürlich immer noch ein Problem wegen des Warnsymbols auf der Flasche sein, gab aber so bisher noch keine Probleme.

    Könnte mir vorstellen, dass White Gas/Coleman Fuel/Waschbenzin da auch problemloser ist als iranisches Tankstellenbenzin.

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Dragamor
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    985

    AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #10
    Zitat Zitat von kunibald Beitrag anzeigen
    Ein paar Tage vorher dran denken, Flasche in mehreren Durchgängen mit Spüli ausspülen und dann an einer gut belüfteten Fläche auslüften lassen. Zur Not halt warm machen, um den Prozess zu beschleunigen.

    Riecht irgendwann nicht mehr nach Benzin.

    Kann natürlich immer noch ein Problem wegen des Warnsymbols auf der Flasche sein, gab aber so bisher noch keine Probleme.

    Könnte mir vorstellen, dass White Gas/Coleman Fuel/Waschbenzin da auch problemloser ist als iranisches Tankstellenbenzin.
    Scheck.
    Ich pack den Kocher wohl ins Aufgabegepäck und nicht ins Handgepäck. Dazu lasse ich auf jedenfall die Brennstoffflaschen offen. Dann sehen die beim Röntgen halt offene Flasche.

  11. Erfahren

    Dabei seit
    19.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    198

    AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #11
    Flugtransport ging bei mir immer problemlos:
    Alles gut spülen und lüften, dann riecht es auch nicht, das klappt selbst auf dem Rückflug mit weniger Lüftungszeit.
    Vor gut 15 Jahren ging auch mal 1 l Benzin in den Original-dm-Flaschen als Aufgabegepäck durch bis zum Ziel. Dagegen wurde mir letztens 1 Fl. flüssiges Skiwachs mit Gefahrenzeichen beim Umsteigen in Helsinki aus dem durchgecheckten Aufgabegepäck entfernt.
    Meine Homepage: www.nordwinter.de

  12. Erfahren

    Dabei seit
    05.04.2014
    Ort
    Künzelsau
    Beiträge
    176

    AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #12
    Eine vielleicht etwas doofe Frage zu dem Kocher, aber ich kenn mich mit Benzinkochern nicht aus.
    Benutze bisher nur einen Gaskocher und einen Selbstgebauten Spirituskocher.
    Kann man mit diesem auch Spiritus und Petroleum verbrennen oder benötigt man für diese Stoffe wieder einen anderen Kocher?

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    726

    AW: Soto Stormbreaker Multifuelkocher

    #13
    Hallo Dorimir,
    das hat jetzt alles weniger mit dem Soto Stormbreaker Multifuelkocher zu tun, vielleicht ist es besser einen eigenen Faden zu Deinem Thema bzw. zu Deiner Frage zu eröffnen?
    Aber wenn ich das in dem Link zu Soto und zur Bedienungsanleitung richtig gelesen habe, dann verbrennt der Soto Stormbreaker Multifuelkocher nur Gas und Benzin.
    PS.: Und kurz zu Deiner Frage, such mal nach dem Optimus Hiker 111, da gab es Modelle, welche Benzin, Petroleum und Spirtus verbrennen können, aber kein Gas.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)