Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    22.12.2011
    Beiträge
    14

    Innenzelt für Familientarp

    #1
    Wir sind gerade von einer vierwöchigen Radtour in Polen und Litauen zurück. Für diese Fahrradtour hatte ich im Winter ein "Innenzelt" genäht, dass unter ein Alpkit Rig 21-Tarp gespannt werden kann. Den Aufwand des Selbstnähens hatte ich auf mich genommen, weil ich kein leichtes Zelt am Markt finden konnte, in dem wir fünf Familienmitglieder (Eltern plus neunjähriges, fünfjähriges und zweijähriges Kind) bequem unterkommen konnten.



    Zunächst habe ich aus dem 80g-Zeltboden (PU-beschichtetes Nylon) von Extremtextil eine Bodenwanne mit einer Grundfläche von 180cm x 330cm und 20cm Wannenhöhe genäht und die Nähte von innen bügelnd abgedichtet. Diese Grundfläche schien mir beim Rig 21 angemessen. Das Rig 21 hat Abmessungen von 430cm x 280cm. So entstehen auf den Stirnseiten jeweils 50 cm Überhang und es können die Eltern mit der Zweijährigen in der Mitte längs liegen und die beiden größeren Kinder (noch deutlich unter 180cm Größe) quer liegen.



    Für die Stirnseiten habe ich das Innenzelt eines alten Vaude Mark III (Querschläfer) zum Teil recycled, denn ich möchte nicht unnötig viel Kunstfasergewebe kaufen/konsumieren. Darüber hinaus hatte ich durch die beiden vom Vaude-Zelt übernommenen Eingangsbereiche schön halbrund genährte Reißverschlüsse mit Netz- sowie winddichtem Stoff erhalten, ohne selber an diesen Details verzweifeln zu müssen.

    Für die großen Dachbahnen habe ich das 45g-Innenzelt-Nylon von Extremtextil genommen. Da die Bahnen recht lang sind, wollte ich hier keinen sehr dünnen Stoff verwenden. Und auf Dachbahnen aus Netz habe ich verzichtet, weil das Rig 21 bei dem nötigen breiten Aufbau recht flach abfallende Seiten haben muss, an denen sich Kondenswasser sammeln und dann durch den Netzstoff tropfen könnte. Das Verarbeiten solch großer Bahnen ist handwerklich nicht kompliziert, aber sehr platzraubend. In die Dachbahnen habe ich etwa 35cm vom Rand noch jeweils fünf Schlaufen eingenäht, sodass sich durch diese Abspannpunkte später die Trennung zwischen Seitenwände und Dach bilden konnte.



    Diese Dachbahnen habe ich -wie auch die Bodenwannenkanten- alle zunächst individuell versäumt und dann später mit einer einfachen Naht aufeinandergenäht. So sind derart große Bahnen leichter handhabbar. In die Firstnaht habe ich noch eine grob geschätzte Kettenlinien eingenäht, die in der Mitte etwa 8cm tiefer ist als außen an den Stirnseiten.



    Um das Innenzelt -wie auch das Tarp selbst- bequem abspannen zu können, habe ich an allen erdenklichen Stellen LineLoc-Leinenspanner verwendet.



    Zum Aufstellen werden normale Trekkingstöcke verwendet, ausgezogen auf etwa 135cm. Eine Sitzhöhe gibt es für Erwachsene also nur direkt hinter den Eingängen des Innenzelts. Bei den Heringen habe ich mich für längere, einfache Stahlblech-Exemplare für die Hauptabspannpunkte entschieden. Die Abspannleinen habe ich überall deutlich länger gelassen, als vermutlich nötig. Dadurch kann man auch mal andere Abspannpunkte als Heringe benutzen, die man in der Nähe vorfindet.



    Tarp, Innenzelt, Trekkingstöcke, Heringe und Ersatzheringe bringen zusammen 4200g auf die Waage. Wenn ich mir beim Packen Mühe gebe passt alles in einen Turnbeutel, den ich mal als Werbegeschenk erhalten habe.



    Bevor ich dieses Nähprojekt unternommen habe, habe ich auch schon mal ein Innenzelt für eine 8-12 Personen Doppelpyramide von "3F Gear" sowie zwei Bivy-Säcke genäht. Ich bin/war also kein völliger Näh-Anfänger.

  2. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.187

    AW: Innenzelt für Familientarp

    #2
    Sehr geil!

    Ich habs umgekehrt gemacht.
    Das Tarp selbstgestrickt und das inner gekauft.






    https://www.ultraleicht-trekking.com...&comment=94604

    VG. -Wilbert-

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)