Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Gerne im Forum
    Avatar von tukz
    Dabei seit
    06.05.2010
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    73

    7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #1
    Hallo zusammen

    Nach langer langer Zeit brauch ich mal wieder eine Solotour.
    Norwegen hats mir angetan. Beim Reisedatum bin ich relativ flexibel.
    Ich würde gerne im NP Jotunheimen "spazieren" gehen ;) mit Zelt.

    Jetzt die Frage ob ihr mir für die Dauer eine Route (Etappen) empfehlen könnt inkl. An- und Abreise?

    EDITH sagt:

    Habe mir jetzt mal eine Route zusammen gebastelt und würde gern von euch wissen, ob das machbar ist in dem Tempo:

    Tag 1: Anreise Oslo
    Tag 2: Von Oslo mit dem Bus nach Gjendesheim ca. 15h Ankunft - von Gjendesheim nach Glitterheim (ca. 18km)
    Tag 3: Von Glitterheim nach Visdalen (ca. 21km)
    Tag 4: Von Visdalen rauf auf Galdhoppigen und wieder runter
    Tag 5: nach Leirvassbu (ca. 20km)
    Tag 6: Von Leirvassbu nach Gjendebu (ca.19km)
    Tag 7: Von Gjendebu nach Gjendesheim (ca. 24kkm)
    Tag 8: mit dem Bus zurück nach Oslo
    Tag 9: Rückflug

    Freu mich auf eure Meinungen
    Geändert von tukz (28.07.2019 um 14:20 Uhr)

  2. Gerne im Forum
    Avatar von tukz
    Dabei seit
    06.05.2010
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    73

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #2
    Hab mal im Startbeitrag meine geplante Route editiert

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    736

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #3
    Zitat Zitat von tukz Beitrag anzeigen
    Tag 3: Von Glitterheim nach Visdalen (ca. 21km)
    Also Ziel bei Spiterstulen? Via Glittertind? Würde ich bei lohnendem Wetter (Sicht!) auf jeden Fall empfehlen, wenn ihr nicht zu viel mitschleppt.

    Zitat Zitat von tukz Beitrag anzeigen
    Tag 7: Von Gjendebu nach Gjendesheim (ca. 24kkm)
    In einem Tag mit Gepäck anspruchsvoll, schließlich muss man ja erst zur Memurutunga hoch, dann bei Memurubu faktisch wieder auf Seehöhe (d.h. Höhe des Gjendesees) runter, und dann wieder hoch zum Besseggen. Evtl. erste Hälfte per Boot fahren (Gjendebu-Memurubu), oder aber am Vortag gar nicht bis Gjendebu runtergehen, sondern gleich den Weg nehmen, der Gjendebu nördlich auf der Hochfläche umgeht. Würde so 300 Höhenmeter (und evtl. ein paar km) auf den an sich leichteren Vortag verschieben. (War da aber selber nicht, weiß nicht, wie es da oben mit Zelten aussieht...)

  4. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    699

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #4
    Ohne einen neuen Thread aufzumachen, hänge ich mich mit ein paar Fragen mal an... Will nur mal sondieren, ob ich den Plan weiter verfolgen sollte für dieses Jahr...

    1. Reisezeit sind 14 Tage inkl. An- und Abreise Mitte September bis Anfang Oktober. Ist das eine empfehlenswerte Zeit für Jotunheimen?
    2. Sind Glittertind und Galdhøpiggen zu der Jahreszeit Optionen oder gibt es schon zu viel Neuschnee?
    3. Gibt es irgendwelche Sommerbrücke wie in der Hardangervidda, die evtl. schon weg sind?
    4. Ich tue mich bei der Anreise bisschen schwer. Nor-way.no zeigt max. eine am Tag, die im September aber quasi schon alles ausverkauft sind? Jeden Tag? Klingt bisschen unplausibel. Sind evtl. neue Fahrpläne noch nicht draußen bzw. hat der Ticketverkauf noch nicht gestartet?

    Generell ist Jotunheimen kein Muss, aber ich würde gern per Nachtbus von Berlin nach Oslo (planmäßige Ankunft um 07:00) und nach Möglichkeit am gleichen Tag noch weiter zum Trekkingstartpunkt per Bus oder Zug. Gibt es schicke Alternativen? =)

    Besten Dank im Voraus!

  5. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.863

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #5
    1) Das ist Spätherbst, das kann bei passendem Wetter superschön sein. Mit Nachtfrösten würde ich rechnen, und ein Wintereinbruch ist nicht ausgeschlossen.

    2) Siehe 1. Es gibt ja neben der Glittertindüberschreitung auch eine Talroute.

    3) Ich würde davon ausgehen, dass alle Sommerbrücken um die Zeit weg sind.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  6. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    699

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #6
    Danke dafür!
    Gibt es bei ut.no ein Zeichen, dass für Sommerbrücken steht, sodass ich schauen könnte, ob welche auf der geplanten Route liegen?
    Also, in Abgrenzung zu Ganzjahresbrücken?

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    736

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #7
    1/2) Herbst halt, ich mag es. 2019 erster Neuschnee in Jotunheimen schon Anfang September, aber der ist wieder weggetaut. "Zu viel" in der Regel bis Anfang Oktober nicht.

    3) Gibt es, aber kenne leider keine Karte, in der die (alle) eingezeichnet sind. Hier steht, dass der 1. Oktober ein Richtdatum ist, es aber je nach Wetter früher oder später werden kann. Und dass die "bedienten (DNT-)Hütten" "ihre" Sommerbrücken einholen, wenn sie im Herbst schließen. Also im Verlauf des Oktober.

    4) Vermute, die werden erst später verkauft, bzw. wegen Corona der Fahrplan auch erst später nochmal angepasst. Habe jetzt gerade auch geguckt: bis 12.9. gibt es für *alle* Busse noch Tickets, danach *gar keine* mehr. Das kann nicht sein.

    So eine ähnliche Tour ist übrigens auch mein Plan B, falls es mit Schweden wider Erwarten doch nicht klappen sollte. Allerdings in der ersten Septemberhälfte und dann mit Start (und evtl Ziel) in Bygdin.

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    571

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #8
    Ich war vor längerer Zeit mal September-Oktober 2 Wochen im Jotunheimen unterwegs und kann dir nur gute Regensachen empfehlen, es hat bis auf 2 Tage entweder geregnet, geschneit, oder gab Schneeregen und von allem wirklich reichlich.
    Man kann sicher auch Glück mit goldenem Herbst haben, aber irgendwie sieht das Klimadiagramm auch nicht nach Wassermangel in der Jahreszeit aus.
    http://www.mappedplanet.com/klima/kl...lpark,Norwegen

  9. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    699

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #9
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    1/2) Herbst halt, ich mag es. 2019 erster Neuschnee in Jotunheimen schon Anfang September, aber der ist wieder weggetaut. "Zu viel" in der Regel bis Anfang Oktober nicht.

    3) Gibt es, aber kenne leider keine Karte, in der die (alle) eingezeichnet sind. Hier steht, dass der 1. Oktober ein Richtdatum ist, es aber je nach Wetter früher oder später werden kann. Und dass die "bedienten (DNT-)Hütten" "ihre" Sommerbrücken einholen, wenn sie im Herbst schließen. Also im Verlauf des Oktober.

    4) Vermute, die werden erst später verkauft, bzw. wegen Corona der Fahrplan auch erst später nochmal angepasst. Habe jetzt gerade auch geguckt: bis 12.9. gibt es für *alle* Busse noch Tickets, danach *gar keine* mehr. Das kann nicht sein.

    So eine ähnliche Tour ist übrigens auch mein Plan B, falls es mit Schweden wider Erwarten doch nicht klappen sollte. Allerdings in der ersten Septemberhälfte und dann mit Start (und evtl Ziel) in Bygdin.
    Danke für die Infos! Sehr interessant und ein guter Ausgangspunkt zum weiter recherchieren.

    Hui, das Niederschlagsdiagramm sieht ja interessant aus.... Naja, mal gucken, was ich daraus mache
    Das Klimadiagramm von meteoblue spricht aber eine andere Sprache...
    https://www.meteoblue.com/de/wetter/...rwegen_3150706
    Geändert von geige284 (07.07.2020 um 21:31 Uhr)

  10. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    699

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #10
    Achja, Sommerbrücken...
    Ist das nice to have und man kommt i.d.R. auch über eine Furt rüber?
    Oder kann es mir passieren, dass ich im hintersten Tal stehe und eine Furt quasi unmöglich ist?

    Ich erwartet keine klare Antwort, wie auch Aber vielleicht kann ja jmd. fachsimpeln...

  11. Neu im Forum
    Avatar von fhvdrais
    Dabei seit
    16.08.2015
    Beiträge
    4

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #11
    Bzgl. der Busverbindungen schau mal auf en-tur.no, gibt's auch als App.

  12. Erfahren
    Avatar von Zio
    Dabei seit
    10.02.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    224

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #12
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    Achja, Sommerbrücken...
    Ist das nice to have und man kommt i.d.R. auch über eine Furt rüber?
    Oder kann es mir passieren, dass ich im hintersten Tal stehe und eine Furt quasi unmöglich ist?
    Die Brücken sind meistens da wo ein "normales" passieren ohne große Umwege nicht möglich ist.
    Es gibt Stellen da kannst Du Hüfthoch durch starke Strömung waten aber es gibt auch Stellen da geht gar nichts da der Fluss mit hoher Geschwindigkeit durch eine Art selbst geschaffenen Felskanal geht.
    Nett hier - aber waren Sie schon mal in Köln?

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    736

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #13
    Zitat Zitat von Zio Beitrag anzeigen
    Die Brücken sind meistens da wo ein "normales" passieren ohne große Umwege nicht möglich ist.
    Es gibt Stellen da kannst Du Hüfthoch durch starke Strömung waten aber es gibt auch Stellen da geht gar nichts da der Fluss mit hoher Geschwindigkeit durch eine Art selbst geschaffenen Felskanal geht.
    Würde ich so pauschal nicht sagen ("meistens"). Oder meinst du jetzt konkret Jotunheimen? (Obwohl ich das da auch eher nicht so sehe.)

    Ich meine, an den wirklich absolut kritischen bzw. "strategischen" Stellen gibt es eher "feste" Brücken.
    Geändert von Ljungdalen (22.07.2020 um 11:36 Uhr) Grund: typo

  14. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    699

    AW: 7-9 Tage Norwegen (Jotunheimen?) Mitte September

    #14
    Ich habe mir das mal bei google earth bzw. Norgeibilder angeschaut und würde max. Eine sommerbrücke (Richtung glitterheim) als kritisch einschätzen. Aber auch da sollte es gehen. Die anderen sehen alle sehr machbar aus.

    Oder gibt es konkrete andere Erfahrungen zu den Sommerbrücken? Evtl. Mit Fotos?

    Am Ende hängt alles von den Bedingungen ab, klar. Wenn es vorher zwei Wochen regnet, sieht die Welt anders aus aber zumindest schneeschmelze sollte ja Ende September kein Thema sein?!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)