Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. Gerne im Forum
    Avatar von tukz
    Dabei seit
    06.05.2010
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    72

    Komplette Neuanschaffung

    #1
    Hallo zusammen,

    nach langer langer Zeit möchte ich mich wieder meinem alten Hobby widmen.
    Auf Grund von privaten und beruflichen Gründen, musste ich vor 5,6 Jahren meine Trekkingschuhe an den Nagel hängen.

    Aber genug über den Hintergrund meiner anstehenden Neuanschaffung gefaselt, jetzt gehts ans Eingemachte.
    Ein wenig zu mir und meinem Vorhaben in Zukunft:

    Ich bin Micha, mittlerweile 32 Jahre alt 185cm groß und ca. 90kg schwer. Vor paar Jahren war ich bereits mit Sack und Pack in Schottland, Schweden und Kanada. Nächste Ziele sollen definitiv die skandinavischen Länder werden.
    Erstmal möchte ich wieder mit 6-9 Tage-Touren beginnen (solo) und das nicht im tiefsten Winter.
    Ich denke die Infos sind wichtig, bzgl. meiner künftigen Ausrüstung.

    Worauf leg ich wert? Für mich ist Komfort natürlich wichtig, aber nicht um jeden Preis/Gramm. Grammjäger bin ich auch nicht. Meine erste Tour in Schottland bin ich damals mit >25kg gelaufen, muss ich nicht zwingend wiederholen, aber ich glaube so ist es jeden von uns ergangen ;)

    Nun zu den einzelnen Posten...

    Schlafen
    Zelt:

    Hilleberg Akto - 1710g
    MSR Hubba Hubba NX - 1540g

    Ich denke das Akto ist der Klassiker unter den Solozelten, aber ich erinnere mich gern noch an die Zeit zurück, als ich mein Hubs Hubba HP hatte (tolles Zelt), deswegen den Nachfolger mal dazu gepackt.

    Schlafsack:

    Western Mountaineering Terralite - 910g
    Cumulus Panyam 450 + Extra Breite - 897g

    Den Terralite habe ich mir rausgesucht, weil ich es fürchterlich finde in der Penntüte "gefangen" zu sein. Ich dreh mich oft hin und her und bin ein Seitenschläfer. Den Cumulus habe ich als Alternative dazu gepackt. Ich hatte damals den Lite Line 300, aber ohne extra Breite - er hielt mich warm, aber war zu beengend.

    Iso:

    Exped Downmat XP 7 LW - 1000g
    Exped SynMat XP 7 LW - 1120g

    Ja ich weiß, es geht leichter (Therm A Rest Neo Air) - aber nach langem Durchstöbern diverser Threads, konnte ich ein wenig rauslesen, dass o.a. Matten schon ganz gut sind für Schlafverhalten, ähnlich wie meins




    Rucksack


    Osprey Kestrel 48 - 1630g
    BERGANS - Rondane 46 - 1340g
    MONTANE - Yupik 50 - 1498g
    LOWE ALPINE - AirZone Trek+ 44-55 - 1600g
    LUNDHAGS - Gneik 54 RL - 1620g
    MONTANE - Halogen 45 - 1325g

    Boom! Ja ich weiß, sind ein paar. Selbstverständlich sollte ich ein paar der genannten mal testen. Jedoch interessieren mich auch eure Meinungen zu den Rucksäcken. Vielleicht kann jemand einen empfehlen oder oder oder




    Stöcke:

    LEKI - Carbonlite XL - 404g

    Nun ja - hier gibt es nicht viel zu zusagen. Es sei denn jemand kennt Stöcke die leichter sind und genauso praktisch





    Kleidung


    Schuhe:

    Hier habe ich kein Modell reingeschrieben, weil aus der Erfahrung heraus es einfach nichts bringt. Jeder Fuß ist schließlich anders. Damals bin ich mit meinen MEINDL GTX gelaufen.
    Zu den Schuhen aber einfach mal eine grundsätzliche Frage an euch: Müssen es unbedingt die 2000g Wanderstiefel sein? Klar! Sie sollten schon wasserdicht sein, aber ich hatte vielleicht an was Sportlicheres gedacht? So in Richtung Hiking Stiefel?


    Hose:

    FJÄLLRÄVEN - Karl Pro Zip-Off Trousers - 590g

    Hatte ich damals bereits. Find ich super! Und ich denke 1 Hose tuts für die Dauer meiner Touren?


    Regenhose:


    Hier hab ich keine Idee. Irgendwas Günstiges Leichtes?


    Fleecejacke:

    ORTOVOX - Fleece Light Melange Hoody - 354g
    ORTOVOX - Fleece Light Hoody High - 350g
    ICEBREAKER - Quantum L/S Zip Hood - Wolljacke - 500g

    Ich bin damals eigentlich ganz gut gefahren mit Merino-Shirt + Fleece Jacke + evtl. Daunenjacke/weste


    Regenjacke / Poncho:

    RAB - Spark Jacket - Hardshelljacke - 310g
    PATAGONIA - Torrentshell Jacket - Regenjacke - 343g
    SALEWA - Puez Aqua 3 PTX Jacket - Regenjacke - 297g
    Trekmates Essential Poncho - 220g

    Hier habe ich mal bewusst nen Poncho reingepackt. Noch nie getragen so ein Teil. Ich dachte somit könnte man 3 Fliegen mit einer Klappe schlagen: Man(n) bleibt trocken, Rucksack trocken (passt der Rucksack drunter?), bessere Belüftung

    Daunenweste:

    RAB - Microlight Vest - Daunenweste - 210g
    PATAGONIA - Down Sweater Vest - Daunenweste - 275g




    Unterwäsche:


    In meinem Besitz sind folgende Überbleibsel von früher:

    LongJohn:

    Ortovox - 174g
    Woolpower - 226g

    Socken:

    Icebreaker - 78g
    Smartwool - 65g

    Shirts kurzarm:

    Woolpower - 186g
    Icebreaker - 163g

    Also alles Merinowolle. Vom Gefühl her würde ich sagen, sollte dies ausreichen oder was meint ihr?
    Vielleicht noch 1 kurze Boxer + 1 Longsleeve dazu?


    Longsleeve:

    BERGANS - Soleie Shirt - 175g

    Boxer:

    RAB - Merino+ 120 Boxers - 78g




    Küche/Kochen:


    HoBo:

    Bushcraft Essentials BUSHBOX LF - 470g

    Gas:

    PRIMUS - Power Cook - 171g

    Mal wieder so eine Zwiespalt Kanada und Schweden habe ich damals NUR mit meinem mKettle gemeistert. Also komplett auf Gas verzichtet. Was meint ihr zu dem Thema?

    Tasse/Topf:

    Snow Peak Ti-Single 600 Wall Cup - 88g

    Für mich völlig ausreichend - aus dem Teil kann ich sowohl trinken als auch mein Essen drin zubereiten. Für mich gibts hier eigentlich nichts zu rütteln?!

    Flasche:

    HYDRAPAK - Stash - Trinkflasche 1l - 100g

    Nötig? oder würdet ihr 2 leere PET mitnehmen?


    Junge Junge - ich hoffe es erschlägt euch nicht?
    Grundsätzlich bin ich auf eure Meinungen gespannt, egal ob zu einzelnen Produkten als auch zur Gesamtzusammenstellung.

    Freu mich wieder dabei zu sein

    LG

    Micha
    Geändert von tukz (24.07.2019 um 18:43 Uhr)

  2. Gerne im Forum
    Avatar von ChuckNorris
    Dabei seit
    03.08.2018
    Beiträge
    57

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #2
    Servus,

    zu ein paar deiner Posten hab ich mir auch vor kurzem Gedanken gemacht, darum schreib ich dir mal kurz auf, was mir dabei aufgefallen ist:

    1) Zelt:
    Hatte bei meinem ersten Zelt über irgendeine Version des Hubba nachgedacht, damals wurde das aber als vergleichsweise weniger stabil bewertet, daher hab ich dann ein Vaude Taurus UL 2P genommen. Mit dem Vaude war ich extrem zufrieden und würde es jederzeit empfehlen. Nach 6 Jahren intensiver Nutzung gehen inzwischen aber an ein paar blöden Stellen die Nähte auf und ich hab es jetzt ersetzt. Da muss ich vielleicht dazu sagen, dass das für mich ein Gebrauchsgegenstand ist, auf den ich zwar aufpasse, der aber nicht mit Samthandschuhen angefasst wird.
    Um das Vaude zu ersetzen hab ich mir auch das Akto angeschaut, habe mich dann aber dagegen entschieden, weil ich den Hilleberg Premiumaufpreis nicht bezahlen wollte. Ich finde die Zelte von Hilleberg zwar wirklich super, aber ich habe das Gefühl, dass man die selbe Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis auch von anderen Herstellern bekommt. Da muss man dann halt auf so Schischi wie gelaserte Logos in irgendwelchen Ösen verzichten.
    Bei mir ist es jetzt das Helsport Ringstind Pro geworden, das aber mit 2,2kg vermutlich über deinem Gewichtsziel liegt. Das gibts auch als Ringstind Superlight, dann wiegt es nur ein 1kg. Der Grund warum ich das Pro genommen habe war, dass ich mehrmals im Sommer in Norwegen die Situation hatte, dass vor dem Zelt eine Milliarde Mücken waren und ich dann bis Mitternacht in der prallen Sonne bei 35°C im Zelt eingegangen bin. Das Ringstind Pro hat links und rechts einen fetten Eingang, von dem ich mir einiges an Durchzug erhoffe.

    2) Isomatte:
    Wenn du nicht extrem kälteempfindlich bist, dann wäre die Exped Synmat UL 7 LW auch ausreichen. Die ist deutlich günstiger als Downmat und Synmat XP und wiegt auch nur ca. die Hälfte. Wenn der Schlafsack was taugt, dann passt die leichtere Synmat auch um die 4°C noch bestens.

    3) Stöcke:
    Gute Alternative sind Trekkingstöcke vom Aldi. Die gibts immer mal wieder, halten ordentlich was aus und kosten im Vergleich zu den Lekis fast nix. Zum Gewicht kann ich jetzt nix sagen. Meine Freundin verwendet die Dinger seit Jahren.

    4) Hobo vs. Gas
    Für Sommer in Skandinavien würde ich das Gas nehmen. Je nach Region kann es z.B. im Juli extrem trocken sein dann musst du mit einem Hobo richtig aufpassen. Außerdem wäre bei großer Trockenheit offenes Feuer eh verboten. Je nachdem wo genau du hin willst kann es auch gut sein, dass du einfach mehrere Tage über der Baumgrenze unterwegs bist (die da nicht besonders weit oben liegt) und es einfach kein Holz gibt.
    Zum Gas: viele scheißen sich ja in die Hosen weil sie Angst davor haben vor Ort kein Gas zu bekommen. Siehe diverse "Wo Gas in X kaufen" Threads. Normalerweise lässt es sich ziemlich problemlos einrichten vor Ort in irgendein Sportgeschäft oder einen größeren Supermarkt zu marschieren und da dann Gas zu kaufen.

    Zu deinen anderen Posten fällt mir jetzt nicht viel ein, bzw. bei Klamotten kommts halt einfach drauf an ob die passen. Hab jetzt noch keine Unterhaltung erlebt wo jemand über seine Hose gelästert hätte weil die irgendwas nicht gscheid kann.

    Viel Spaß

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.05.2018
    Beiträge
    16

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #3
    Huhu Micha,

    hier mal mein Senf, ich bin nicht besonders erfahren und kann zur Übernachtung gar nichts sagen.

    Rucksäcke:
    Musst du aufprobieren. Ich finde die Passform entscheidend und mir passen z.B. 70% aller Rucksäcke nicht bequem.
    Letztlich habe ich einen Lowe Alpine mit 35 l, der passt für Touren ohne Zelt & Co am besten zu meinem Rücken. Ich nehme den sogar als Tagesrucksack, weil ich ihn angenehmer als den kleinen, namhaften, "verbauten" Tagesrucksack, der in meinem Schrank wohnt. Es ist eine Regenhülle dabei, die mit Klettband fixiert ist und somit sehr einfach und fummelfrei abgemacht und getrocknet werden kann. Durch die etwas schmaleren Gurtbänder wurde Gewicht gespart im Vergleich zu anderen Firmen und er hat ein geräumiges Innenfach (anders als der Tagesrucksack). Das einzige ist, dass die Hüfttaschen eher am Po sitzen, aber das hat eher was mit meiner Konfektionsgröße zu tun.
    Montane hatte ich mal mehrere Modelle auf, die fand ich sehr schön und im Rücken recht lang, aber du bist deutlich größer als ich, also sollte das passen.
    Den Osprey Kestrel 48 hatte ich mal spaßeshalber auf und mich hat das Tragesystem beeindruckt, aber er war für meine Vorhaben viel zu groß.

    Schuhe: Können wir dir so nicht beantworten, das hängt von deinen geplanten Touren und dem Trainingszustand deiner Füße ab.
    Hikingstiefel: Gehen gut für alle leichteren Gelände, z.B. Mittelgebirge. Manche nehmen dafür auch Halbschuhe oder Trailrunner.
    Wenn du ins alpine Gelände willst, könnte mehr Halt angebracht sein. Ferner wird im Laden auch immer nach dem Gewicht geguckt, das du tragen willst. Danach wird beraten, danach werden dir Schuhe verkauft. Ich bin mit den Bergstiefeln der Kategorie B (meine "Bleiklötze") gar nicht klargekommen.

    Longsleeve: Ich habe das Bergans Soleie als Herrenmodell. Es wärmt gut, ist aber einen minimalen Hauch kratziger als Funktionsfaser oder Baumwolle und einen Hauch durchscheinend. Ich hatte es noch nicht viel an, da es etwas eng anliegt. (Konfektionsgröße und so.)

    Merinowolle riecht kaum, ich finde Unterwäsche und Shirts daraus wunderbar. Ich habe 3 Kurzarmshirts, aber eigentlich würden 2 für so eine Tour reichen. Man kann so ein Shirt auch unterwegs mal waschen (mildes Shampoo eignet sich als Wollwaschmittel für unterwegs).

    Flaschen: Ich habe hier eine Plastikflasche aus dem Sportladen (günstiges Modell), eine Sigg, ein nicht funktionierendes, recht schweres Schlauchsystem zum Trinken aus solchen Flaschen und eine Trinkblase.
    Am liebsten verwende ich PET-Mehrwegflaschen. Die, die ich dann kaufe, haben etwa 80 Gramm. Man füllt sie eine Tour lang nach und führt sie dem Kreislauf im Geschäft wieder zu.
    Außerdem habe ich einen Thermosbecher (von genau der Firma) mit etwa einem halben Liter und 200 g für kältere Tage prima.
    Plastikflasche aus dem Sportladen: Ok, nur halt schwerer. An manchen Waschbecken besser nachzufüllen.
    Sigg: Ok, aber auch etwas schwerer, das Wasser schmeckt hier drin sehr gut.
    Trinkblase (Noname, habe ich kostenfrei erhalten): Meist gut nachzufüllen. Eine gute Option, weil das Wasser an warmen Tagen im Rucksack länger kühl bleibt als in einer Flasche in der Seitentasche. Wiegt etwa 110 g und fasst 1,5l. Leider schmeckt das Wasser an wärmeren Tagen nicht so gut, finde ich. Langzeiterfahrung steht aus.
    Geändert von Schwefelfell (24.07.2019 um 20:31 Uhr)

  4. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.895

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #4
    Topf/Tasse und Gasbrenner passen nicht zusammen.
    Da heizt du nur die Umgebung
    und es fehlt ein Deckel



    700-75 ml Titan Topf plus kleinen Brenner dann passt die 100er Kartusche auch noch in den Topf

    Evernew eca 278 da ist sogar eine passendeTasse dabei und den beliebten Soto Windmaster
    Geändert von lutz-berlin (25.07.2019 um 08:52 Uhr)

  5. Erfahren

    Dabei seit
    05.12.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    331

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #5
    Stöcke: Leki Corklite https://www.walkonthewildside.de/tre...173725304.html
    Nicht sehr leicht, aber ich finde Form und Material der Griffe super & sie sind günstig...
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    579

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #6
    Bei den Rucksäcken glaube ich sind einige vom Volumen her grenzwertig klein. Zumindest wenn Du die 9 Tage autark gehen willst würde ich selbst bei Trekkingnahrung nicht unter 55l gehen.

    Alternative mit hoher Tragslast (wenn es zum eignen Rücken passt ein super Tragesystem) und etwa 500g weniger Gewicht wäre da noch der Exped Lighning 60, lässt sich bei Bedarf auch sehr gut mit weniger Volumen nutzen.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    05.12.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    331

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #7
    Isomatte: Viel zu schwer... wegen der lebenslangen Garantie würde ich in der höheren Preisklasse Therm-a-Rest ala Xtherm Large kaufen...
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  8. AW: Komplette Neuanschaffung

    #8
    Sommerschlafsack und Wintermatte... guck Dir doch mal die NeoAir Camper/Trekker an, dürfte auch reichen und bequem sein.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  9. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.958

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #9
    ...ich bin auch im Sommer oft mit der Downmat unterwegs... ist einfach herrlich bequem...

  10. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.980

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #10
    Ponchos finde ich klasse und nutze sie viel. Aber nur bei Windstille. Auf Island zum Beispiel, hatte ich ihn mit, habe ihn aber nie benutzen können.

  11. Gerne im Forum
    Avatar von tukz
    Dabei seit
    06.05.2010
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    72

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #11
    Hallo zusammen

    Ersteinmal vielen Dank für die bisherigen Anregungen!

    @ChuckNorris

    zum Thema Zelt: Ja >2kg ist mir was zu schwer.

    HoBo: Super Einwand wegen dem Holz! Wird dann wohl auf GAS hinauslaufen. Und ja du hast Recht, mit ein bissl Organisation sollte man auch vor Ort an Katuschen kommen.

    @Schwefelfell

    Klar die Rucksäcke muss man ausprobieren! Genauso wie das Schuhwerk
    Danke für deine Beschreibung bzgl. deiner Wasserflaschen-Erfahrung

    @lutz-berlin

    Super ich danke dir, dein vorgeschlagenes Set wirds dann wohl auch werden. Habe auch nur gutes drüber gelesen!

    @momper

    Schau ich mir mal an Danke

    @thomas79

    Meinst du wirklich die Rucksäcke sind zu klein? Vielleicht macht es am meisten Sinn, den Rucksack am Ende zu kaufen, wenn der Rest der Ausrüstung steht ;)

    @Moltebaer

    "Sommerschlafsack und Wintermatte" - ist das ein Vorschlag deinerseits? oder meinst du damit meine ausgesuchte Kombi?

    @TanteElfriede

    Werd ich heute mal in Köln testen ;)

    @Enja

    Mehrfach gelesen, dass viele den Poncho mit nem Gummi fixieren, damit er nicht so flattert?

  12. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2015
    Ort
    Südlich des Nordpols
    Beiträge
    360

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #12
    Zitat Zitat von tukz Beitrag anzeigen
    Meinst du wirklich die Rucksäcke sind zu klein? Vielleicht macht es am meisten Sinn, den Rucksack am Ende zu kaufen, wenn der Rest der Ausrüstung steht ;)
    Amen

  13. AW: Komplette Neuanschaffung

    #13
    Zitat Zitat von tukz Beitrag anzeigen
    "Sommerschlafsack und Wintermatte" - ist das ein Vorschlag deinerseits? oder meinst du damit meine ausgesuchte Kombi?
    Ist konstruktive Kritik an Deiner Kombi.
    Die Downmat ist natürlich sehr bequem und falls Du mal einen dicken Schlafsack kaufst, könntest Du dieselbe Matten nutzen. Aber sie kostet halt 100 EUR mehr und wiegt 600 g mehr als die Sommer-NeoAirs. Ob Du Dir zu Beginn der Karriere diesen Klotz ans Bein binden willst, entscheidest Du selbst. Ich würde erstmal solide Sommer/3JZ-Sachen anschaffen und irgendwann später den Winterkram.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  14. Erfahren

    Dabei seit
    05.12.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    331

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #14
    Fleecejacke: Da würde ich zunächst mal bei Decathlon vorbeischauen - vielleicht gefällt dir die hier z.B.: https://www.decathlon.de/p/klettersw...n/_/R-p-112666
    Wenn Du "faire" Produktion unterstützen willst, könntest Du natürlich mehr Geld ausgeben. Sonst finde ich die Preise namhafter Hersteller bei Fleecen häufig absurd...
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  15. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    786

    AW: Komplette Neuanschaffung

    #15
    Wenn ich so daran denke was andere mit in den Norden nehmen und wenn mit Freunde von Eis auf dem Zelt im August berichten finde ich den Terralite gerade warm genug und den Panyam viel zu kalt. Ich war da aber selber noch nie...

  16. AW: Komplette Neuanschaffung

    #16
    MATTE:
    Würde eine leichtere nehmen für die erwarteten Temperaturen, wenn es eine von Exped sein soll, dann eben eine Synmat UL in der Größe deiner Wahl. Ist auch billiger und ich finde sie sehr bequem.

    KOCHER:
    Gas + Hobo würde ich nicht tragen wollen. Entweder nur Gas (und Kartusche) oder wenn es unbedingt der Hobo sein soll, dann einen passenden !) Spirituseinsatz. Bedenke aber Jahreszeit, Waldbrandgefahr, Umstand etc..

    KlAMOTTE:
    Ich denke auch, dass du mit Shirt, Fleece, evlt. Daunenweste und einer REgenjacke gut aufgestellt bisst. Ich persönlich habe noch nie eine Regenhose vermisst, aber habe gerne eine zweite dabei, vielleicht auch nur eine kurze, damit ich eine waschen und trocknen kann.

    ZELT:
    Mir persönlich wäre das Hilleberg zu schwer und zu teuer, andere schwören total drauf und es soll lange halten. Wenn du eh mit Stöcken gehst, wäre ja auch so etwas eine gute Möglichkeit:
    https://www.tarptent.com/product/stratospire-2/
    Ich find's klasse und bin damit zu zweit über die Alpen, also für eine Person plus Gepäck mehr als reichlich Platz. Gibt es auch mit richtigem IZ. Oder wenn es etwas spartanischer sein darf (immer noch ordentlich Platz für dich):https://www.tarptent.com/product/motrail/

    Generell kommt es beim Gewicht auch viel auf die Planung an: Wann kannst du Essen besorgen, wo gibt es Wasser, wie viel musst du dabei haben?

    RUCKSACK:
    Genau so würde ich es machen. Wenn du in etwa überblickst was rein soll einen aussuchen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)