Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #1
    Für die Langstreckenwanderung (El Paseo) eines Freundes habe ich die Technik zusammengestellt. Der Wanderer navigiert mit dem Outdoor-Handy (Samsung XCover 4) und darauf der Android-App "Locus Map pro". Auf der zusätzlichen Micro-SD (64GB) im Handy hat er Musik, E-Books, die kompletten Topo-Karten von Deutschland, Frankreich und Spanien und seinen Track. Daneben ist noch reichlich Speicherplatz um die Fotos aus seiner Panasonic Lumix (DMC-TZ5) zu sichern.

    Eine entscheidende Frage vor der Tour war aber die Energieversorgung für Handy und Kamera. Ursprünglich wollte er mehrere Akkus für die Kamera mitnehmen und eine große Powerbank zum Nachladen des Handys, dazu Akku-Lader von Panasonic, USB-Ladestecker und Kabel.

    Nach längerer Recherche und Produktvergleichen hab ich dann aber die Konfiguration gefunden, die den Wanderer jetzt schon fast 1500 km steckdosenfrei unterwegs sein lässt. Inzwischen nutzen Susi und ich fast die gleiche Zusammenstellung bei unseren Touren:

    Der zentrale Energielieferant ist das Solarpanel "SunnyBAG Leaf+ Premium". Das Panel liefert max. 6,2 Watt elektrische Leistung. Im Lieferumfang des Panels für 99 € befindet sich eine 10.000 mAh PowerBank. Das Panel lässt sich mit den angebrachten Haken/Ösen und dem zugehörigen Befestigungsmaterial sehr flexibel auf Rucksack/Fahrrad/Boot etc. befestigen. (Zum Mini-USB-Kabel gibt es noch einen winzigen Adapter auf Lightning für iPhone & Co.)

    Tagsüber wird am Solarpanel die Powerbank aufgeladen und gleichzeitig oder abends/nachts an der PowerBank bis zu zwei USB-Geräte. So lassen sich auch trübe Tage mit wenig oder keinem Solar-Strom-Ertrag überbrücken. Für das Handy hat er einen Zweitakku dabei, den er bei Bedarf sofort wechseln kann. Diese Reserve hat er bis jetzt (56 Tage unterwegs) nur ganz selten benutzt.

    Für die Kamera-Akkus gibt es eine leichte Ladeschale mit USB-Eingang, so dass auch die Kamera mit gesammeltem Solarstrom versorgt werden kann. Diese Ladeschale (Firma mtb) scheint es für sehr viele Kameramodelle zu geben.

    Ergänzend hat der Wanderer noch einen USB-SD-Card-Reader, über den man direkt von einer SD- (oder micro-SD-) Karte Daten lesen kann (KiWiBiRD Micro USB OTG zu USB-Adapter), um die Fotos von der Kamera ins Handy zu kopieren.

    Mit Navigation, telefonieren, E-Mail, Facebook usw. verbraucht das Handy pro Tag ca. 60% seiner Kapazität, er kam noch nicht ein mal in die Situation, wenig Akku-Ladung zu haben.

    Jetzt noch zum Gewicht der ganzen Technik:
    Solarpanel: 193 g
    Powerbank: 182 g
    Kabel: 14 g
    Ladeschale (Foto-Akku): 37 g
    Ersatzakku (Handy): 45 g
    Summe: 471 g

    "Früher", vor der Handy-Navigation, hatten wir immer (zusätzlich zum Handy) ein Garmin GPS-Gerät dabei (Oregon 400, 186 g), dazu z. B. für 4 Tage Tour Ersatzakkus Eneloop (6 Stück = 208 g) und Ersatzakku Fotoapparat (53 g). Das kommt in etwa in die gleiche Größenordnung wie die Solartechnik, nur können wir jetzt beliebig lange ohne Steckdose unterwegs sein. (Für 4-Tages Touren nehmen wir das Solarpanel gar nicht mit, da genügen Ersatzakku und Powerbank.








    Bei Nichtgebrauch verpackt in der TaR Z-Lite




    Startbereit für den "El Paseo"


    unterwegs nach Spanien...






    Panel auf dem Fahrradgepäck.

    (einige Fotos mit freundlicher Genehmigung des Wanderers)

    Und wenn ich mir vorstelle, wie die Wanderstrecke unseres Freundes aussähe, wenn er alle paar Tage an eine Steckdose müsste... er genießt die gewonnene Freiheit und Unabhängigkeit sehr, sagt er.
    Geändert von GemeinsamDraussen (23.07.2019 um 18:44 Uhr)
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  2. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.792

    AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #2
    Interessantes Sytem, ich werde mir mal überlegen ob das was für mich ist. Jetzt geh aber erst mal ins

    OT: Wie weit ist dein Freund inzwischen gekommen und wie gefällt es ihm als Wanderneuling?
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  3. AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #3
    OT: Er ist jetzt an der Rhone in der Nähe der Ardèche und ist immer noch begeistert vom "El Paseo". Die anfänglichen Blasen sind längst verheilt, nur ist es z. Zt. ziemlich heiß in Frankreich. Das war aber zu erwarten. Der nächste Höhepunkt wird die Ardèche-Schlucht.
    Nebenbei: danke nochmal für die Tipps zu OSM!
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  4. AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #4
    Schön, dass das kleine Panel in der Lage ist, den gesamten Stromverbrauch der Technik zu decken, zumal beim Wandern, wo man nicht immer die optimale Ausrichtung des Panels zur Sonne sicherstellen kann.

    Das einzige was ich nicht verstehe ist die riesige Trägerplatte für die Solarzellen. Hat es einen mir nicht ersichtlichen Grund, warum die Fläche der Solarzellen nicht doppelt so groß ist? Also knapp so groß wie der Träger?

    Die Trägerplatte ist doch auch der Teil, der die meiste Masse zum Solarpanel beisteuert, also die 193g. Mein "10-Watt"-Panel, real vielleicht 5 Watt, wiegt nur 84g, weil der Träger kaum größer ist als die Solarzellen.

  5. AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #5
    Auf der gesamten Fläche sind Solarzellen, nicht nur in der Mitte, sondern auch in den dunkleren "Rändern". Könnte sein, dass dort Zellen in verschiedenen Wellenlängen-Bereichen arbeiten. Da müsste man mal den Hersteller fragen, ich weiß es nicht.
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  6. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.913

    AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #6
    ...yepp, die sagen, dass Mitte und Rand in anderen Bereichen arbeiten. Ich habe das Leaf+ auch und bin soweit auch zufrieden. Allerdings habe ich mir in Korsika da mal eine ordentliche Schramme reingehauen.
    Mit dem Akkupack war ich nicht so zufrieden. Das verhält sich am Panel schlechter als ein Noname Ding was ich noch liegen hatte.

  7. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.379

    AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #7
    Wie sieht es denn mit der Wasserfestigkeit aus?

  8. Erfahren

    Dabei seit
    13.11.2017
    Ort
    Nordfriesland
    Beiträge
    232

    AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #8
    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Wie sieht es denn mit der Wasserfestigkeit aus?
    Und der Seewasserfestigkeit?

  9. AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #9
    Zitat Zitat von TanteElfriede Beitrag anzeigen
    ...Mit dem Akkupack war ich nicht so zufrieden. Das verhält sich am Panel schlechter als ein Noname Ding was ich noch liegen hatte.
    SunnyBAG scheint ihre Produkte technisch aktuell zu halten: bei meinem Panel war Mitte Juni eine PowerBank dabei (die schwarze auf den Fotos), die etwas kleiner und leichter war als die weiße, die Anfang Mai geliefert wurde.

    Beide PowerBänke (oder doch lieber PowerBanks? ) waren viel kleiner und leichter als eine mit gleicher Kapazität von Ansmann, die etwa 1 1/2 Jarhre alt war.

    Aber was meinst Du genau mit "verhält sich am Panel schlechter"?

    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Wie sieht es denn mit der Wasserfestigkeit aus?
    SunnyBAG bewirbt das Panel als "wasserfest" und das Panel selbst hat optisch eine sehr gute Fertigungsqualität. Ich halte das Design mit fest verbautem Kabel für gut gelungen. Das Kabel ist für höhere mechanische Stabilität zusätzlich "textil" ummantelt. Im Gegensatz dazu scheint mir beim Panel, das der Spartaner verlinkt hat, die Buchse am Panel ein Schwachpunkt (mechanisch und witterungstechnisch) zu sein.

    Auf meinem Ally kann ich das SunnyBAG-Panel sicher so verwenden, wie es ist. Das Kabel (gemessen 43 cm) reicht aus, um die Powerbank "unter Deck" zu verstauen, ich werd mir eine passende Lock&Lock Dose nehmen und eine wasserdichte Kabeldurchführung basteln.

    Zitat Zitat von sinje Beitrag anzeigen
    Und der Seewasserfestigkeit?
    Wahrscheinlich wird SunnyBAG aus Graz die Geräte nicht an der Österreichischen Meeresküste getestet haben...

    Falls ich auf dem Meer paddeln würde, würde ich das Panel samt Powerbank vermutlich in einer wasserdichten Kartenhülle auf dem Deck befestigen. Aber vielleicht gibt es auch andere Lösungen speziell für diesen Einsatz. Auf dem Boot kommt es ja nicht in der gleichen Weise auf Gewicht, Flexibilität und Robustheit an, wie am Rucksack.
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  10. AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #10
    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Falls ich auf dem Meer paddeln würde, würde ich das Panel samt Powerbank vermutlich in einer wasserdichten Kartenhülle auf dem Deck befestigen.
    Die Hülle kostet dann wieviel Prozent Solarertrag?

    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Falls Aber vielleicht gibt es auch andere Lösungen speziell für diesen Einsatz.
    Wasserdichte Panele: Mit einem Klick in die Schweiz. Gibt es auch mit weniger Leistung.

    OT: Gehört zwar nicht ganz zum Thema, aber fürs gemeine Tourenrad (Foto oben) gibt es bessere Lösungen als Solar. Immerhin ist an jedem dieser Fahrräder ein Dynamo verbaut, dessen permanent erzeugte Energie so gut wie immer im Nichts verpufft. Lösung: Forumslader oder dessen Verwandte.
    Geändert von Werner Hohn (23.07.2019 um 17:56 Uhr)
    .

  11. AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #11
    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    Die Hülle kostet dann wieviel Prozent Solarertrag?
    Vermutlich sehr wenig, solange der Kunststoff der Hülle ausreichend durchsichtig ist, was im nutzbaren Lichtsprektrum in der Regel der Fall sein dürfte.

    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    [ot] Gehört zwar nicht ganz zum Thema, aber fürs gemeine Tourenrad (Foto oben) gibt es bessere Lösungen als Solar.
    Das mag ja ganz nett sein, aber wenn das Solarmudul ohnehin da ist, wüsste ich nicht, warum ich dann noch eine Bastelei an meinem Rad vornehmen sollte.

    OT: Nebenbei: solange einem Dynamo kein Strom entnommen wird, "verpufft" auch keine Energie. (Mal abgesehen von irgendwelchen minimalen Verlusten wie Reibung etc.) Energie kann gar nicht verpuffen, das nennt sich Energieerhaltung.

    Übrigens hab ich nicht behauptet, dass das hier die einzige Lösung zu Energieversorgung unterwegs ist, sondern nur eine, die dauerhaft zuverlässig funktioniert, leicht genug ist für den Rucksack (und dabei noch recht erschwinglich, finde ich).
    Geändert von GemeinsamDraussen (23.07.2019 um 18:52 Uhr)
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  12. AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #12
    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Das mag ja ganz nett sein, aber wenn das Solarmudul ohnehin da ist, wüsste ich nicht, warum ich dann noch eine Bastelei an meinem Rad vornehmen sollte.

    Übrigens hab ich nicht behauptet, dass das hier die einzige Lösung zu Energieversorgung unterwegs ist, sondern nur eine, die dauerhaft zuverlässig funktioniert, ...
    Fett von mir.
    Ich glaube bei Solar können wir dauerhaft und zuverlässig streichen, ganz im Gegensatz zu einer Lösung die beim Fahrrad den Dynamo nutzt.

    Denn das hier ...

    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Nach längerer Recherche und Produktvergleichen hab ich dann aber die Konfiguration gefunden, die den Wanderer jetzt schon fast 1500 km steckdosenfrei unterwegs sein lässt.
    Fett usw.

    ... funktioniert nur *, weil der Wanderer zu einer ziemlich optimalen Zeit in einer für diese Jahreszeit ziemlich optimalen Region unterwegs ist.

    Nachtrag: * bei dem geschilderten Nutzungsverhalten
    Geändert von Werner Hohn (23.07.2019 um 18:59 Uhr)
    .

  13. AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #13
    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    Ich glaube bei Solar können wir dauerhaft und zuverlässig streichen, ganz im Gegensatz zu einer Lösung die beim Fahrrad den Dynamo nutzt.
    Ich hatte schon mehrere defekte Nabendynamos und hab nicht mal eine besonders hohe Fahrleistung.

    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    ... funktioniert nur, weil der Wanderer zu einer ziemlich optimalen Zeit in eine für diese Jahreszeit ziemlich optimalen Region unterwegs ist.
    Ja genau. Reiseroute und etwaige Reisezeit waren vorab bekannt. Deshalb dafür genau diese Lösung. Für eine Tour im Polarwinter, unter Wasser oder auf dem Mond müsste eine andere Lösung her.
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  14. AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #14
    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Ich hatte schon mehrere defekte Nabendynamos und hab nicht mal eine besonders hohe Fahrleistung.
    Ich noch nie, und das bei hoher Fahrleistung.

    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Ja genau. Reiseroute und etwaige Reisezeit waren vorab bekannt. Deshalb dafür genau diese Lösung. Für eine Tour im Polarwinter, unter Wasser oder auf dem Mond müsste eine andere Lösung her.
    OT: Ein bisschen näher am Thema könnte es schon sein. Viel Spaß noch.
    .

  15. AW: Stromversorgung Solar - leicht und völlig autark - funktioniert zuverlässig.

    #15
    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    Ich noch nie, und das bei hoher Fahrleistung.
    Und was soll das jetzt beweisen?

    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    OT: Ein bisschen näher am Thema könnte es schon sein.
    Ok, ich erkläre es Dir: Wenn die zu erwartenden Bedingungen nicht passen würden, dann würde die Lösung nicht funktionieren. Nicht ohne Licht (Polarwinter) und auch nicht auf dem Mond (14 Tage dunkel / 14 Tage hell).

    Aber hier in Mitteleuropa zwischen Deutschland und Spanien funktioniert sie zumindest seit Ende Mai und vermutlich auch bis zum Herbst, wenn der Wanderer denkt anzukommen. Er hatte auch schon einige trübe/regnerische Tage dabei und hat den Ladestecker, den er zur Sicherheit fürs Handy mitgenommen hat, noch nicht ein Mal benutzt. Also können wir für diese Reise dauerhaft und zuverlässig (bis jetzt) stehen lassen.

    Nebenbei hat er hat auch seine andere Ausrüstung (Bekleidung, Zelt, Matte, Quilt uzw.) passend zum Reisezeitraum mitgenommen. Und es gibt auch andere hier im Forum, die die wärmere (hellere) Jahreshälfte zum Langstreckenwandern bevorzugen.
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)