Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 78
  1. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    247

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #21
    Mitreisende: Sylvie
    Danke für die Infos.

  2. AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #22
    Groooooossssssartiger 2. Teil der Story! ) Ich bin sowas von live drin in Gedanken! Diese Moorbeschreibung...man o man, da haben Jarno und ich auch schon Geschichten erlebt sag ich dir...

    Bin gespannt wies weitergeht!

    Übrigends, hab ich Dir schon gesagt dass ich den gleichen Stuhl wie Stef habe? Geniales Teil!

  3. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    792

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #23
    hi sylvie!

    was isn das für urlaub? sonne satt, stuhl zum sitzen, kein axtmann, das einzige drama ein loch im schuh und ein schräg stehendes zelt. hat euch das überhaupt spass gemacht?

    aber ich hab volles vertrauen in dich. das schlechte wetter wird schon noch kommen...

    ich freu mich auf den rest! !

    lass hageln, sylvie!
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  4. Gerne im Forum
    Avatar von TARunner
    Dabei seit
    17.02.2016
    Beiträge
    52

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #24
    Super!

    Ein toller Bericht, ich warte auf die Fortsetzungen...
    Am 1.9. geht es bei mir los in den UKK und der Bericht lässt mich jetzt schon in Urlaubslaune und -lust schwelgen.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    599

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #25
    Hallo Sylvie,
    es halt so, wenn Du den Schnee im leeren Holzschuppen umgräbst, dann freust Du Dich über jeden einzelnen Holzscheit, erst recht über drei auf einmal.
    Kannst glauben.
    Ich weiß wie Finnen Feuer machen.
    Es geht ja nicht darum was andere machen, sondern um das eigene Handeln. Darum schrieb ich ja, denkt mal darüber nach.
    Habt Ihr ja auch gemacht und Euch für diese Tour ein Mückennetz beorgt.
    So und nun gerne weiter mit Eurer Reise und Deinem Bericht darüber.
    Gruß Z

  6. Erfahren
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    358

    OT: AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #26
    OT:
    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    Hallo Sylvie,
    es halt so, wenn Du den Schnee im leeren Holzschuppen umgräbst, dann freust Du Dich über jeden einzelnen Holzscheit, erst recht über drei auf einmal.
    Kannst glauben.
    Ich weiß wie Finnen Feuer machen.
    Es geht ja nicht darum was andere machen, sondern um das eigene Handeln. Darum schrieb ich ja, denkt mal darüber nach.
    Habt Ihr ja auch gemacht und Euch für diese Tour ein Mückennetz beorgt.
    So und nun gerne weiter mit Eurer Reise und Deinem Bericht darüber.
    Gruß Z
    ...falls jemand noch nicht wusste, was *mansplaining* ist. Denkt mal drüber nach. SCNR.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    20.08.2015
    Beiträge
    261

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #27
    Zitat Zitat von Aurorahunter Beitrag anzeigen
    Groooooossssssartiger 2. Teil der Story! ) Ich bin sowas von live drin in Gedanken! Diese Moorbeschreibung...man o man, da haben Jarno und ich auch schon Geschichten erlebt sag ich dir...

    Bin gespannt wies weitergeht!

    Übrigends, hab ich Dir schon gesagt dass ich den gleichen Stuhl wie Stef habe? Geniales Teil!
    Orrr, Deine Begeisterung steckt mich gleich an! Du bist herrlich. Und echt? Du hast auch diesen Stuhl? Das ist verrückt, weil Du bist nicht der Erste, den wir von diesen Stühlen überzeugt haben.

    Wir nutzen die sogar in der Stadt, immer, wenn wir im Sommer in irgendein Freiluft-Theater oder -Konzert gehen, dann nehmen wir sie mit. Die Leute gucken meist erst mal blöde, aber es ist soooo viel bequemer als irgendwelche harten Holzbänke. Dazu ein nettes Getränk, schon fühlt man sich wie im Urlaub.

    Bis gleich, ich mach weiter!
    Sylvie

  8. Erfahren

    Dabei seit
    20.08.2015
    Beiträge
    261

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #28
    Zitat Zitat von danobaja Beitrag anzeigen
    hi sylvie!

    was isn das für urlaub? sonne satt, stuhl zum sitzen, kein axtmann, das einzige drama ein loch im schuh und ein schräg stehendes zelt. hat euch das überhaupt spass gemacht?

    aber ich hab volles vertrauen in dich. das schlechte wetter wird schon noch kommen...

    ich freu mich auf den rest! !

    lass hageln, sylvie!
    Ahhhhhhhhhhh Dan! Hier kommen wieder die Erdbeeren mit Schlagsahne. Auf Deine Kommentare habe ich schon gewartet. Reichen Dir meine verdammten Schulterschmerzen etwa gar nicht aus? Soll ich noch bisschen übertreiben? So richtig Drama-Queen spielen? Ich werde mal schauen, ob ich so ein paar Dan-Passagen in den Text einbauen kann. Die werde ich dann mit einem großen "D" markieren. Extra für Dich!!!!

    Schneesturm und Feuerwind!!!!
    Sylvie

  9. Erfahren

    Dabei seit
    20.08.2015
    Beiträge
    261

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #29
    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    Es geht ja nicht darum was andere machen, sondern um das eigene Handeln. Darum schrieb ich ja, denkt mal darüber nach.
    Habt Ihr ja auch gemacht und Euch für diese Tour ein Mückennetz beorgt.
    So und nun gerne weiter mit Eurer Reise und Deinem Bericht darüber.
    Gruß Z
    Aber genau das tust Du doch jetzt, lieber Z: Dich darüber beschweren, was andere machen.

    Prinzipiell kann ich Dir nicht mal Unrecht geben, aber dieses "Denkt mal drüber nach" löst in mir eine starke Abwehrhaltung aus. Ich halte solche Sätze für oberflächliche Social-Media-Phrasen, die gar nicht zum Ziel haben, eine Diskussion anzustoßen, weil sie beschuldigend sind. Also ich empfinde sie zumindest so, als vorwurfsvoll und abwertend. Ich finde immer, man sollte so schnell nicht urteilen. Und verurteilen.

    Denn vielleicht haben wir ja drüber nachgedacht? Und in der Tat fand bei uns gerade auch in diesem Sommer ein Umdenken statt, das aber noch einmal in eine ganz andere Richtung geht. Ich werde darüber berichten.

    Gleichzeitig möchte ich gerne die Frage in den Raum stellen: Bist Du der Meinung, dass das Holz an den Hütten und Feuerstellen nur für die Winterwanderer bestimmt ist?

    Es gibt auch sehr kühle Sommer hier oben, wir hatten letztes Jahr im Juni um die Null Grad und Schnee... und keine Skihosen eingepackt... ohoh.... Einmal trafen wir auf unserer Tour einen sehr kranken Mann, dem ich noch meine Antibiotika schenkte. Er war froh über die warme Hütte. Und für Insekten-Allergiker, wie mich, ist der Schutz vor den Mücken - zumindest draußen am Feuer - eine Wohltat, wenn nicht gar lebensrettend im krassesten Fall.

    So, und nun weiter im Text.
    Viele Grüße
    Sylvie

  10. Erfahren

    Dabei seit
    20.08.2015
    Beiträge
    261

    AW: OT: AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #30
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    OT:

    ...falls jemand noch nicht wusste, was *mansplaining* ist. Denkt mal drüber nach. SCNR.
    Hallo Ljungdalen,
    ... ich musste erst mal Tante Google fragen, was SCNR bedeutet... .

    Wir sollten es aber jetzt gut sein lassen, sonst kommen hier wieder Klagen wegen "Thema verfehlt."

    Bis denne
    Sylvie

  11. Erfahren

    Dabei seit
    20.08.2015
    Beiträge
    261

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #31
    Zitat Zitat von TARunner Beitrag anzeigen
    Super!

    Ein toller Bericht, ich warte auf die Fortsetzungen...
    Am 1.9. geht es bei mir los in den UKK und der Bericht lässt mich jetzt schon in Urlaubslaune und -lust schwelgen.
    Vielen Dank TARunner! :-)
    Ich hoffe dann sehr, es gibt auch von Dir einen Bericht. Damit dann wiederum ich in Fernsucht schwelgen kann.

    LG Sylvie

  12. Erfahren

    Dabei seit
    20.08.2015
    Beiträge
    261

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #32
    Donnerstag, 11. Juli 2019: Hinab ins Anterin-Tal

    Der Morgen begrüßt uns neblig und klamm. Ratlos und klamm fühl ich mich auch. Am liebsten würde ich ja erst mal gar nichts machen, aber wenn es schon sein muss, dann wenigstens etwas, wo ich den Schlafsack nicht verlassen muss. Ah, hier ist ein Kamm in greifbarer Nähe - na, das ist doch schon mal ein brauchbarer Anfang. Das Haarekämmen eignet sich nämlich hervorragend, um mir drei brennende Fragen zu beantworten, die ich mir eigentlich jeden Morgen stelle: Wo bin ich? Wer bin ich? Und warum bin ich? Und tut meine Schulter noch weh? Nein? Wie wunderbar!



    Doch auch diese fabelhafte Neuigkeit reißt mich nicht aus den Daunen. Abwesend und morgenmüde bin ich heute. Ich bleibe noch immer im Zelt einfach sitzen und suche nach weiteren sinnvollen Tätigkeiten, die ich im Schlafsack verrichten könnte. Dann reißt mich Stef aus der Schlafsackfalle, um mir den heutigen Frühstücksplatz zu präsentieren. Ein wahrhaft königlicher Platz ist das. Windgeschützt, sonnenbeschienen und mit Blick auf die kleinen Schmelzwasserseen. Das alles versöhnt mich etwas mit meinem Schicksal.



    Wir frühstücken herrlich im Sonnenschein und der Kaffee macht mich nun vollends wach. Nach dem Essen verzieht sich mein Mann. Ich hab keine Ahnung, wohin er gegangen ist, vielleicht Vögel angucken oder im Zelt irgendwas rumwerkeln, aber ich nutze die Gunst der Stunde und klaue mir flugs seinen Stuhl. So! Ein Weilchen mach ich's mir noch auf diesem Thron in der Sonne bequem.


    Stef erwischt mich dabei und knipst das heimlich...

    Doch irgendwann heißt es Packen und danach tun wir das, was wir am liebsten machen auf dieser Tour: Auf die Karte gucken und über den Weg philosophieren. Guck mal, wir könnten auch hier rüber gehen, das Joch da umrunden und dann hier hochklettern – ja, das ist auch nicht schlecht, aber hier herum sparen wir uns diesen Anstieg – nee da ist es bestimmt zu geröllig… Wir haben an diesen Flügen im Geiste so viel Freude, dass wir sie täglich neu zelebrieren. Das weglose Laufen auf den Fjälls ist ja relativ neu für uns. Ich selbst habe anfangs Mühe, mich in diesem Gewirr von Hügeln und Tälern überhaupt zurechtzufinden und sie adäquat auf die Karte runterzubrechen.

    Meist endet unser Pläneschmieden in einem großen: Hm… ach, lass uns doch erst mal losgehen. Und so machen wir es. Wir laufen zum ersten besprochenen Wegpunkt, dann schauen wir erneut. Diese Freiheit, uns entscheiden zu können (oder zumindest das Gefühl zu haben, wir könnten es), schmeckt süß. Wir fallen fast immer in eine Art euphorischen Aufbruchstaumel, der uns hochmotiviert loslaufen lässt. Meist weist uns der Weg dann ja selbst in unsere Grenzen und unser Aktionsrahmen wird von ganz alleine eingeschränkt – von Geröll oder schlechtem Wetter oder anderen Unwägbarkeiten, aber am Anfang, am Anfang einer jeden offroad-Strecke scheint alles noch möglich und das sorgt – zumindest bei mir – für große Entdeckerlust und Aufbruchstimmung.

    Auch heute laufen wir fröhlich ins Blaue. Die Sonne scheint und der Wind weht frisch. Wir sind entschlossen und guten Mutes.


    Auf geht's in Richtung Hirvaspäät

    Wie vorher besprochen umrunden wir zunächst das tiefe Joch vor dem vorderen Hirvaspää und suchen dann unterhalb des Gipfels nach einem gangbaren Weg zwischen den beiden Hirvasbergen hindurch.



    Hier wollen wir aus dem Gebirgszug in südlicher Richtung aus- und auf tiefere Höhen absteigen. Der gangbare Weg ist wohl Wunschdenken. Es wird zunehmend gerölliger hier. Das hatten wir zwar vorher schon auf der Karte gesehen, aber die beiden Hirvas-Brüder sahen von Weitem so lieblich und harmlos aus, dass wir es einfach versuchen wollten. Anfangs gibt es nur wenige Geröllzungen, die sich träge den Berg hinunter blecken. Später verdichten sie sich mehr und mehr bis kein Gras mehr zwischen ihnen wächst. Völlig unpassierbar sind die Geröllfelder nicht, aber es kostet Kraft, sie zu durchqueren.


    Durch das Geröll. Während ich diesen Kampf lieber weiter oben ausfechte...



    ... geht Stefan lieber mehr unten lang.

    Wir kämpfen uns mutig durch die Steine. Geröll hochlaufen ist ätzend, Geröll herunterlaufen die Hölle und Geröllzungen queren liegt irgendwo dazwischen. Sehr bald schon machen wir die erste Pause.


    Grandiose Aussicht am Hirvaspää. Leider sieht man auf den Fotos nicht, wie steil das hier eigentlich nach unten geht.



    Wir gucken wieder fleißig in die Karte

    Nach der Passage des Hirvas-Jochs, auf der anderen Seite des Fjälls leider keine Entspannung. Auch hier ist der Berg über weite Flächen mit Geröll bedeckt. Aber die Aussicht ins Tal ist wunderbar.



    Wir setzen uns hin und beraten; wir sind ziemlich kaputt. Stef will sofort bis ganz nach unten ins Tal und dort den viel längeren Weg am Fluss entlang nehmen. Ich aber will die mühsam erkämpften Höhenmeter nicht sofort wieder aufgeben. Es ist mir so schön hier oben. Ich mag einfach diese Übersicht. Und kann es total gut leiden, wenn ich zumindest in etwa weiß, wo ich mich grade befinde. Aber dennoch: hier oben durchs Geröllfeld zu asten, würde uns sehr viel Kraft und Zeit kosten. Wir beschließen erst mal, bis in die Birkenhainzone hinabzusteigen und auf dieser Höhe mehrere Bäche zu kreuzen, die vom Fjäll ins Tal herabdonnern. Dann wollen wir neu entscheiden.

    Der erste Bachlauf wird heiß erwartet, denn unser Wasservorrat wird knapp. Ich bin immer sehr durstig dort oben in den Fjälls. Ein bisschen kommt es mir vor, als zöge der eisige Wind mir stets fordernd das Wasser aus dem Leib. Unten am Bach wird erst mal getrunken und im lieblichen Schatten von Krüppelbirken anschließend festlich pausiert. Es gibt Salami und unsere Knäckebrote: für mich zweie und für Stefan drei. Kalorintechnisch ist das die fetteste Mahlzeit am Tag, aber trotzdem hab ich ständig das Gefühl, dass sie einfach im Magen verpufft. Ich könnte jetzt gerne noch mal so viel essen. Stefan geht es ähnlich. Ich glaube, wir hätten für wegloses Fjäll einfach bisschen mehr Brennstoff einplanen sollen. Freilich könnten wir jetzt unserem Heißhunger nachgeben und sinnlos drauflos fressen, noch ist das möglich, der Rucksack ist voll mit Essen, aber wir sind ja vernünftig. Ganz erwachsen, planend, vorausschauend und furchtbar einsichtig phantasieren wir nur von üppigen Fressgelagen. Stattdessen die allersüßeste Gönnung: ein feiner Kaffee und einen Pickup dazu.



    Hach… ist das hier schön! Ich liebe ja dieses Zigeunerleben. Wir strecken uns aus ins Heidekraut und sehen den Wolken beim Treiben zu. Die Sonne scheint und der Wind tobt sich wild weiter oben aus. Hier unten ist er recht brav. Nur manchmal braust er heran, so als kleiner Zephyr, und küsst uns neckend den Schweiß von der Stirn.

    Das Leben könnte so schön sein, wenn wir nicht irgendwann weiter müssten. In Anterinmukka gibt es eine Sauna. Die sehnen wir sehnlichst herbei. Ohne Laufen keine Sauna, also packen wir alles zusammen. Dann diskutieren wir erst mal die weiteren Weg-Optionen. Es stehen zur Auswahl: Fjällweg über den Rovapää oder Talweg unten am Fluss entlang. Wir werfen die Fakten vor uns ins Gras. Tal: weite Strecke, aber richtige Wege. Fjäll: steiler Anstieg, viel Wind, Bodenbeschaffenheit unklar, aber schön. Schlussendlich wählen wir die dümmste aller Möglichkeiten: den Kompromiss dazwischen. Quer durch die Obstbaumwiesenzone auf halber Höhe. Vermutlich der kürzeste Weg, aber vielleicht auch der anstrengendste.

    Fortsetzung folgt
    Geändert von Sylvie (26.07.2019 um 12:06 Uhr)

  13. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    792

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #33
    hi sylvie,

    naja, ich bin besseres von dir gewohnt wie nur schulterschmerzen! in anderen reiseberichten kann ICH den schmerz fühlen. hier komm ich mir vor wie "ach, macht doch nix, die sonne scheint ja immer noch..."

    "... Ich will hier jetzt gar nicht zu sehr ins Detail gehen, weh tut noch nix, aber ...." also echt. billiger cliffhanger.

    lass mal die dramaqueen raus! das ist doch das salz in der suppe. anfänge sind ja schon gemacht, sitzt scheints doch in den genen:
    "...Die amfortische Wunde würde sich niemals schließen. .."
    "... Dolchstoss ..."
    herrlich. so kanns weitergehen! julius c. kommt immer gut an bei mir (war zwangslateiner mit konstant 5-6, das hat mich natürlich zum masochisten gemacht!).

    aber auch parzival klingt vielversprechend: „Ich habe schmerzlich darauf gewartet, ob ich wohl je noch einmal durch Euch wieder fröhlich würde. ..." also da ist noch hoffnung in mir.


    aber was ich am meisten liebe das sind solche aussagen:
    "...Ah, hier ist ein Kamm in greifbarer Nähe ..."

    denk ich , hey super, die gehen bergsteigen!

    nur um dann festzustellen dass es um kosmetik geht???

    "...Finnisch-Lieblich lassen wir hinter uns. Das Wetter ist kühler heute und etwas trübe, aber regnen tut es nicht. ..."

    "....Trotzdem ziehen wir uns irgendwann Jacken und Handschuhe an, denn ein scharfer Nordwind zischt uns im Nacken. ..."

    ich harre der dinge die noch kommen, so langsam entwickelt sich das ja.

    also her mit dem schneesturm, für den feuerwind brauchst du ja nur bissl mit offenen haaren durch die gegend zu rennen.

    ich leih mir deinen stuhl. danke!
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  14. Erfahren

    Dabei seit
    20.08.2015
    Beiträge
    261

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #34
    Zitat Zitat von danobaja Beitrag anzeigen
    hi sylvie,

    naja, ich bin besseres von dir gewohnt wie nur schulterschmerzen! in anderen reiseberichten kann ICH den schmerz fühlen. hier komm ich mir vor wie "ach, macht doch nix, die sonne scheint ja immer noch..."
    MEINOOOOR,
    hier gilt das Gleiche wie im letzten Jahr, da wolltest Du unbedingt Sonne, die kam aber nicht, jetzt willst Du unbedingt Schnee, den gab's aber nicht. Ich halte mich an die Fakten, die Fotos würden mich sonst ja auch Lügen strafen. Das Leben ist keine Honigtorte. Dummerweise hatten wir dieses Jahr sogar Handschuhe mit - eine Dramaquelle weniger, sorry dafür.

    Und ein KAMM, mein Lieber, ist äußerst wichtig, wenn man so viel Wolle offm Kopp hat, wie ich. Generell wird alles auf den Touren wichtig, was man mitschleppt und benutzt. Man hat ja auch sonst nix zu tun: Essen, Laufen, Schlafen - Essen, Laufen, Schlafen...

    Dieses Jahr gings nicht so gut mit dem Schreiben, ich hatte immer keine Zeit dafür, das wird noch ein langer Punkt am Ende meines Berichts. Tut mir wirklich Leid, wenn Du meinen Schmerz nicht fühlen kannst... , aber vielleicht bist Du auch bisschen abgestumpft???

    Bis bald
    Sylvie

  15. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    792

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #35
    ich lass dich jetzt erstmal in ruhe machen. wenns nicht genug weh tut hau ich mir einfach selber eine rein....

    und letztes jahr, da wollte ich sonne für euch, nicht für mich! grummel grummel! aber diesmal haben wir ja den kamm. ist mir als nahezu haarloser (am kopf) völlig unverständlich wieso das nicht am kamm links und rechts gefährlich runter geht.

    "...Essen, Laufen, Schlafen - Essen, Laufen, Schlafen..." fehlt da nicht noch ...Kämmen...?


    nene, du machst das schon richtig. das ergebnis war immer sehr überzeugend bis jetzt. ich bin sicher dieser bericht wirds auch!
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  16. Erfahren

    Dabei seit
    20.08.2015
    Beiträge
    261

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #36
    Zitat Zitat von danobaja Beitrag anzeigen
    nene, du machst das schon richtig. das ergebnis war immer sehr überzeugend bis jetzt. ich bin sicher dieser bericht wirds auch!
    Oh Mann! Du setzt mich ganz schön unter Druck! Wie soll ich jetzt noch ordentlich schreiben können? Geschweige denn schlafen? Essen? Kämmen? Drama nach der Tour... nur weil das Wetter nicht stimmte und ich nicht genug gelitten habe... Herre, das hatten wir auch noch nicht.

    Hach... was wäre ich ohne Dich? Ich sach nur: Erdbeeren mit Schlagsahne.

    :-*

    Sylvie

  17. Erfahren

    Dabei seit
    20.08.2015
    Beiträge
    261

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #37
    Immer noch Donnerstag, 11. Juli: Nach Anterinmukka

    Das Laufen durch die Obstbaumwiesen ist anfangs noch leicht. Da trällern wir lieblich auf Moos zwischen Krüppelbirken. Nur hier und da mal ein Stein. Später: immer öfter mal ein Stein. Am Ende: die pure Geröllhalde versteckt unterm Kraut. Wir kämpfen uns schwitzend hindurch.

    Dann gibt es wieder einen Schlag in meinem Rücken und meine Schulter steigt aus. Herrgottnochmal, was ist denn das nur? Bin ich Siegfried? Fiel mir ein Lindenblatt auf die Schulter? Nicht die Knie und nicht die Füße sind meine Achillesferse auf dieser Tour, sondern der Rücken. Immer der gleiche Schmerzpunkt, es tut höllisch weh. Wir setzen mal wieder die Rucksäcke ab. Stef massiert meine Schulter, ich schlucke ne Schmerztablette und spiel mit den Armen Helikopter, um die Verspannung ein bisschen zu lösen. Ich ahne es da bereits schon und es wird sich bestätigen: immer, wenn ich müde und erschöpft bin, wird mir mein Körper das anzeigen. Über genau diesen Schmerz.

    Auf meine innere Einkaufsliste schreib ich mir: neuer Rucksack? Ein zweites Paar Wrightsocks kommt gleich noch dazu. Diese sogar mit Ausrufezeichen, denn meine Füße fühlen sich blasig an. Ein Blick hinter die Kulissen bestätigt das auch. Drei Blasen gibt es heute gratis dazu. Yeah und Yeahrer! Hätte ich bloß die doppellagigen Socken angelassen. Die anderen, einfachen Wandersocken, die ich mir heut Morgen überzog, sind vielleicht doch bisschen alt? Zumindest sind sie nicht ansatzweise so saugfähig wie die Wrightsocks. Das und das ständige Hanghuhn-Gelatsche fordern den dreifachen Blasentribut. Ich klebe die Blasen mit Zinkpflaster ab, dann raff ich mich auf, ich will weiter. Ich will heute noch in die Sauna.

    Bald steigen wir tiefer hinab und die Gegend wird wieder waldiger.



    Eine tiefe Schlucht noch müssen wir links (von uns) liegen lassen, dann sollte hier irgendwo der Weg anfangen, der uns im Tal zwischen Rovapää und Mukkavaara direkt bis zur Hütte führt. Der Pfad beginnt viel früher, als auf der Karte verzeichnet. Wir freuen uns. Endlich hat das Gekraxel ein Ende. Schnell wie der Wind, naja nee… schnell wie zwei müde Wanderer mit schwerem Gepäck trudeln wir eilig dem Tal entgegen. Einmal noch müssen wir furten, den Anterinjoki, dann sind wir da. Wir lassen die Crocs nach der Furt gleich an und marschieren gummibeschuht in Anterinmukka ein. Die Hütte klebt launisch auf einer Insel am Fuß eines Hügels. Als wir ankommen, staunen wir. Das hier ist die Luxusausführung von allen Hütten, die wir bisher besuchten.


    Anterinmukka

    Sehr geräumig geschnitten, mit breiten Bänken vor der Tür und einem Extra-Küchenraum. Nächtliche Wanderer oder Frühaufsteher können im Zwielicht ihren Haferbrei kochen, ohne die anderen aufzuwecken.

    Drei Leute bewohnen die Hütte zurzeit, ein Pärchen, sehr scheu, aber freundlich und ein finnischer Recke mit Pferdeschwanz. Wir bereden nur kurz das Woher und Wohin, dann suchen wir uns einen Platz zum Zelten. Direkt nach dem Aufbau stiefeln wir eilig hinunter zum Fluss ins Saunahäuschen. Auch dieses ist luxuriös gestaltet, mit vielen kleinen Details, die sich Finnen wahrscheinlich in dunklen Polarnächten ausdenken.


    Finnische Sauna direkt am Fluss. Das Leben ist manchmal perfekt.

    So gibt es im Fluss flache Steine, die Dir treppenartig den Weg ins halstiefe Wasser weisen. Ein Tauchbecken! Wie wunderbar. Wir befeuern die Sauna ordentlich. Und dann hört und sieht man lange Zeit nichts mehr von uns. Außer vielleicht das schmerzvolle Prusten, als wir uns todesmutig in die Fluten des Anterin stürzen.

    Erst gegen elf essen wir. Fein im Sonnenschein draußen auf der Terrasse. Dann geht es recht zielstrebig ab ins Zelt, denn plötzlich ist es sehr zugig hier. Wir kriechen klappernd in unsere Schlafsäcke. Ich weiß man auch nicht. Auf dieser Tour habe ich ständig Hunger oder ich friere. Vermutlich hängt das zusammen. Ich schreibe noch schnell 3 ½ Seiten, dann fallen mir einfach die Augen zu. Ich bin mit dem Schreiben sehr im Rückstand, was mich ein bisschen besorgt. Die wirklich schönen Ideen, die einem unterwegs so ins Hirn springen, halten sich nicht drei Tage. Sie entfleuchen dann wieder in luftige Leichtigkeit, so als wären sie nie gedacht worden.
    Geändert von Sylvie (26.07.2019 um 14:09 Uhr)

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Inarijoen Peter
    Dabei seit
    22.07.2008
    Ort
    FIN-13100 Hämeenlinna
    Beiträge
    502

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #38
    Wie immer bin ich Eurer erneuten Wanderung im UKK gefolgt.

    Zitat Zitat von Sylvie Beitrag anzeigen
    Das hier ist die Luxusausführung von allen Hütten, die wir bisher besuchten.
    Die Hütte wurde auch nicht vom Staat gebaut, sonder von der Wandergruppe des Kesko Handelsunternehmens. Darum ist sie bei Finnen auch unter dem Namen Keskon kämppä bekannt. Der heute offizielle Name ist jedoch Anterinmukka. Die Hütte wurde 1984 an Metsähallitus übergeben.
    Da Ihr Euch in der Sauna so wohl gefühlt habt, nehme ich an, dass Ihr auch den geforderten Obolus bezahlt habt.

  19. Erfahren

    Dabei seit
    20.08.2015
    Beiträge
    261

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #39
    Zitat Zitat von Inarijoen Peter Beitrag anzeigen
    Wie immer bin ich Eurer erneuten Wanderung im UKK gefolgt.



    Die Hütte wurde auch nicht vom Staat gebaut, sonder von der Wandergruppe des Kesko Handelsunternehmens. Darum ist sie bei Finnen auch unter dem Namen Keskon kämppä bekannt. Der heute offizielle Name ist jedoch Anterinmukka. Die Hütte wurde 1984 an Metsähallitus übergeben.
    Da Ihr Euch in der Sauna so wohl gefühlt habt, nehme ich an, dass Ihr auch den geforderten Obolus bezahlt habt.
    Danke Dir Peter für diese Informationen. Deine Frage nach dem Obolus finde ich etwas befremdlich/inquisitorisch. Aber ja, haben wir, wenn auch nicht an diesem Tag.

    Gruß
    Sylvia

  20. Dauerbesucher
    Avatar von Inarijoen Peter
    Dabei seit
    22.07.2008
    Ort
    FIN-13100 Hämeenlinna
    Beiträge
    502

    AW: [FI] Über die Fjälls in Lappland: Vom Wandern und Schreiben

    #40
    Zitat Zitat von Sylvie Beitrag anzeigen
    Deine Frage nach dem Obolus finde ich etwas befremdlich/inquisitorisch. Aber ja, haben wir, wenn auch nicht an diesem Tag.
    Ich muss mich hier bei Dir und Deinem Mann öffentlich entschuldigen, dass ich mir erlaubt habe auf die doch recht neue Bezahlung für die Sauna einzugehen.
    Ich weiß, Aussagen welche eventuell sogar als Kritik aufgefasst werden könnten, sind bei Dir nicht gern gesehen. Dies musste ja auch Zz erfahren, als er über den Holzverbrauch schrieb.
    Nun ich werde mich in Zukunft zurückhalten und hoffe in meinem Alter von 75 und fast 50 Jahren Erfahrung in Lappland eines natürlichen Todes zu sterben und nicht an "Political Correctness" zu ersticken.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)