Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    929

    [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #1
    Mitreisende: Leitwolf
    Prolog
    Ursprünglich war der Sommerurlaub von mir und einem befreundeten Pärchen für ein Pfadfinder Lager in Österreich verplant welches aber wegen Teilnehmermangel ausfiel. Da war er wieder der Fluch meines Urlaubs – Pläne die nie aufgehen...
    Da wir 3 jetzt Plötzlich Zeit hatten war schnell die Idee geboren zusammen etwas zu unternehmen.
    Eine Wanderung sollte es werden, den Limes entlang.

    6 Wochen vor der Tour ist noch nix geplant aber ich bekomme die Nachricht das mein Kumpel in 3 Wochen am Rücken einen Leberfleck entfernt bekommt. Nix Schlimmes, Routine, aber evtl. ist das Tragen eines Rucksacks nicht Möglich...
    Da der weg wohl Gut sein wird steht der Plan ggf. einen Handwagen mitzunehmen.
    Das Planungstreffen ist Sportlich knapp auf dem Mittwoch vor Tour beginn gelegt – aber wir sind ja im Planen als auch im Wandern erfahren.
    In der Woche vor dem Treffen Kommt der Anruf: Fäden sind Raus aber die Wunde ist Aufgegangen, und wurde wieder genäht. 2 Wochen lang ist jede Art von Sport verboten – Also Schiedet Wandern so oder so aus.
    Es ist doch Verflucht mit meinen Urlaubsplänen.....

    Mi 3.7 .2019
    Um 19.00 Uhr ist das Essen Fertig und es Klingelt, die beiden Sinn Pünktlich zum Treffen.
    Das Gebiet in das es Gehen soll ist Fest, mein Kumpel Hat ein Haus in der nähe von Giesen um das sich seine Mutter Kümmert, er aber immer mal wieder hin fährt um Dinge zu tun...
    Wandern mit Rucksack fällt raus, definitiv.
    Sind Kurze Etappen, und 2 Leute die das Gepäck von 3 tragen (oder ggf. ziehen) die Lösung?
    Richtig passenden Etappen finden wir nicht.
    Was wäre mit Paddeln? Die Freundin des Kumpel ist öfter in Schweden gepaddelt und entsprechende Ausrüstung ist vorhanden. Wenn wir einen Kanadier mieten kann Mein Kumpel einfach in der Mitte Sitzen und Trommeln. Würde Auch das Problem mit der Trockenheit und dem Kocher lösen – am Flussufer mag ich den Kocher eher anwerfen als mitten im Wald- wo sich das im Moment natürlich absolut verbietet.
    Fast ist der Plan auf der Lahn zu Paddeln in Tüchern....aber wenn wir kentern? Ist das Gut für die Wunde? Die Wasserdichten pflaster zum Duschen soll er nicht den ganzen Tag drauf haben.... Also Plan verworfen. Tagestouren am Vogelsberg mit Wohnsitz in der Jugendherberge? ich finde Das Mehrbettzimmer nicht soo Klasse, für mehrere Tage am Gleichen Ort (Wer weis mit wem man da die Woche verbringt) und die Touren die gehen sind irgendwie auch nicht Prickelnd. Immer wieder landen wir beim Paddeln. Während ich noch nach Atmungsaktiven und Wasserfesten Pflaster Googel ruft die Freundin (im weiteren verlauf „T“ genannt) eine Bekannte Ärztin an. Wunde ist doch zu, fäden halt 2-3 Tage länger drin lassen und alles ist gar kein Problem, im Falle der Kenterung einfach möglichst schnell trockenen , zur Sicherheit könnten wir etwas Desinfektion drauf machen und gut ist. Macht Euch da keinen Kopf.
    Schnell ist die Online Anfrage bei Lahntours für nen Kanadier raus und wir Planen Ausrüstung und Essen, um Kurz vor 23.00Uhr steht ein kompletter Plan, Einkaufs und Materialliste, jeweils aufgeteilt auf 3 Personen...
    Am Nächsten Tag bekomme ich einen SMS das Lahntours unsere Buchung bestätigt hat.
    Zwischenzeitlich dachte ich ernsthaft das es wieder ein Urlaub wird der ins Wasser fällt jetzt falle Höchstens ich noch ins Wasser oder auch nicht – mal abwarten...
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    929

    AW: Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #2
    Fr. 5.7.2019 Sa 6.720.19

    Um 19.00 Uhr ist Noch Leiterrunde, meine Sachen Sind gepackt: Ein Rucksack plus eine Faltkiste mit Gaskartuschen, Kocher, Müsliriegel und weiterem Ausrüstung gerödel, sowie den Verbleibenden Weintrauben aus dem Kühlschrank. Ich muss noch zum Pfarrheim die Kohte aus dem Improvisierten Materiallager hohlen. Wasser und Strom Abschalten, Stecher ziehen, Fenster Zu Rucksack ins Auto und Los...
    Im Improvisierten Lager finde ich das Kohten-Kreuz nicht Sofort. Unser Keller wird grad Renoviert daher ist alles aus 3 Räumen jetzt in einer Garage. In der Vorsorglich Aufgestellten Mausefalle finde ich das was die Maden übriggelassen haben. also muss ich mich da auch noch drum Kümmern. Als die Neue Falle mit einen Improvisierten Köder aus Wasser und Kakao steht ist es 19 Uhr – ich bin Zu spät.
    Irgendwie startet das schon wieder Hektisch.
    Als wir mit der Leiterrunde fertig sind Trage ich meinen Rucksack hoch und Stelle fest: Die Rödelkiste fehlt... steht wohl noch im Wohnzimmer. Egal Fahren wir halt morgen nochmal vorbei, liegt eh halbwegs auf dem Weg. Es geht ins Bett- nachts Höre ich noch wie T die Spülmaschine ausräumt Um 3 Uhr, damit die nächste ladung noch durchlaufen kann.

    Nach dem Frühstück geht es Los, mit zwischen Stopp bei Mir. Da der Corsa schon ziemlich voll ist Packe die Kiste in eine Ikeatüte um.
    Nun geht’s Endlich Los 400km Auf die Autobahn.
    Das Fachwerkhäuschen am Vogelsberg ist echt ein Schätzchen, und trotz Lehrstand gut in Schuss. Ok Lehrstand ist Relativ, im Küchenschrank haben sich die Mäuschen über die Vorräte her gemacht was uns eine Renigungsaktion beschert.
    Danach werden die Klamotten Sortiert was mitkommt und was nicht und in die Wasserdichten Säcke verstaut. Ich Vermisse die Weintrauben. Die Hatte ich beim Umräumen Kurz auf den Wohnzimmerschrank gestellt... ups...
    Wir sitzen noch zusammen und gehen Müde in die Betten- obwohl wir ja nicht viel getan haben heute.

    7.7.2019 Solms Scholeck – Weilburg Odersbach. Km 24-44 20Km

    Der Wecker Klingelt. Nach dem Frühstück wird wieder der Corsa Vollgepackt und es geht Nach Solms Scholeck zum Lahntours Zeltplatz wo wir Einsetzen.

    Die Schwimmwesten (P hat eine eigene wo der Rücken frei bleibt), Paddel, Eine Zweite Tonne und 3 Packsäcke werden entgegengenommen.
    Nachdem auch diese bestückt sind und wie der Einweisung, die für uns eigentlich nur Formsache war, gelauscht haben Lassen wir den Kanadier zu Wasser beladen den Kahn und endlich geht es aufs Wasser. Ich Darf lenken. Auch wenn es anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig ist umschiffen wir die Steine am Anleger ohne größere Probleme.
    P paddelt natürlich doch mit – wie war das mit kein Sport?
    Aber wir kriegen ihn nicht abgehalten, er verspricht sinnig zu machen.
    Wir Kommen an der Se lters Quelle vorbei, P Macht den Reiseführer (wohl vor allem für mich der die Lahn zum Erste mal Paddelt) und liest immer den passenden Abschnitt aus dem Lahnführer vor.
    An der Schleuse Lönhnberg sind die Aufgaben schelle geklärt: P darf Im Boot belieben während T und ich aussteigen und kurbeln. Er murrt etwas aber das Hilft nicht.

    Die Landschaft ist Schön, Ein Reiher Flüchtet vor uns, bevor wir in Weilburg in den Schiffstunnel einfahren. Ich hatte schon von dem Tunnel gehört hatte aber gar nicht auf dem schirm das der so früh auftaucht. An der Koppelschleuse mit den 2 Kammern sind die fronten bereits geklärt, und wieder kurbeln wir das Kanu durch den Höhen unterschied.

    Bald taucht unser Campingplatz am Rechten Ufer Auf. Wir Ziehen das Kanu die Betonrampe hoch und melden uns an. Handys dürfen an der Rezeption Geladen werden und auch das Schwimmbad darf genutzt werden. Was wir aber beides nicht beanspruchen
    Fast hätten wir das Zelt auf einem Ameisen besiedelten teil der wiese aufgestellt, merken das aber und stellen die Kohle direkt an die Hecke. Die Lebensmittel kommen dann hinter die Hecke in den Schatten , während wir im Schatten eines Baumes liegen, den Kuchen von P Mutter essen, Tee trinken und lesen oder schlafen.
    Als die Sonne Weg geht wird’s schnell Kühl. Wir Kochen uns ein Reisgericht mit Porree.
    Hinter der Hecke baut ein Vater mit kleinem Sohn und Tochter ein RZ 85 auf … alle 30 Sekunden hört man Paaapaa... guck mal … Der Kleine ist Suß und hat offenbar einen Riesen Spaß.
    Gegenüber baut eiene Familie mit 2 Kindern und einen Hund den wir Ihr Zelt auf.
    Für unsere Uco haben wir Offenbar die Streichhölzer vergessen Gut das Camper sich helfen.
    Noch bevor es richtig Dunkel wird kühlt es ab so das wir in die Kohte verschwinden .
    Die „Gutenachtgeschichte“ erzählen wir. Jeder immer einen Satz.... Als der Hase Johny Walker eine Brause mit Geschmack Süßkartoffel-Suaerkisch (Die Käguru Chroniken grüßen) trinkt bekomme ich einen Lachanfall.
    Aber bald wird geschlafen. Ich höre noch eine weile dem Jungen im neben Zelt zu, der Grade anmerkt das es Kühl ist seine Lunge,die Ja das wichtigste ist kalt wird. Der Vater gibt ihm seine Jacke und aus dem Zelt neben uns dringt ein Unterdrücktes Lachen.
    Ich Finde das Toll das der Vater mit seinen Kindern Sowas unternimmt.
    Dann Wird es Nacht
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    929

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #3
    Mo 8.7.2019 Weilburg Odersbach – Runkel Km 44-66 22Km

    Als ich Morgens Aufwache schläft um mich herum noch alles obwohl es schon Recht Spät ist. Normal kenne ich P als Frühaufsteher. Ich Gehe Pinkeln. Das Sanitärhaus ist Groß und Sauber. Ob man Duschmünzen braucht weiß ich nicht.
    Frühstück vorbereiten geht nicht da der Kram zum Teil im Zelt ist. Aber ich Höre Stimmen also krieche ich wieder in die Kohte.
    Ich werde gefragt ob Ich nachts was mitbekommen habe. Nein. Also werde ich aufgeklärt: T hat den Sommersack mit und es wurde nachts so kalt das Sie im Waschraum übernachtet hatte bis Morgens die ersten Leute zum waschen kamen, weswegen sie dann ins Zelt Zurück kam. Das ist für die Nächsten nächte natürlich keine Option....
    Mir war auch etwas kalt aber am Fußteil hatte ich am Fußteil Kondes gesammelt und den Schlafsack hatte ich nicht ganz zu gemacht … nachts zog es dann etwas, nach dem ich mich anders hingelegt habe war es besser aber die Fuße warn kalt

    Ok Ich wäge ab welche alternativen gibt es: So weiter? Nein! Rettungsdecke? Bringt nix. Andern Schlafsack hohlen? Mal eben 400 Km nach hause und zurück? Nö. In meinem Kopf sehe ich Worauf das Hinaus Läuft.... Abbruch, warum sollte auch mal was klappen?

    Zu meinen Erstaunen Kommt der Vorschlag P am Nächsten Anleger raus zulassen (dann Paddelt er wenigstens nicht) damit er nach per Bahn nach Limburg fahren kann, in der Hoffnung dort eine Decke oder Schlafsack aufgetrieben zu bekommen. Streichhölzer und Wäscheklammern könnte man auch gleich besorgen. Nachmittags treffen wir uns dann in Runkel wieder.
    Klingt nach nem Plan und wird umgesetzt. Puhh es geht doch weiter.

    Wir Frühstücken, Der käse verarbeitet sich in seiner Box zu einem Klumpen, und von dem 2Kg Brot „Brocken“ (Das heißt tatsächlich so) schieben zu schneiden entpuppt sich als Körperliche Arbeit. In der Küche mit Brotmesser schon Arbeit mit nem Opinell was kürzer als das Brot breit ist erst recht (Wir hoffen das Messer über 6cm nicht verboten werden).

    Vorm Einsetzen denke ich Noch: Ach kannst die Weste erst Anlegen wen Du ins Boot Steigst, was soll Passieren.... Habe aber mal gelernt Weste anlegt sobald man ans Wasser geht, also Lege ich die Schwimmweste Doch an.
    Als wir Das Bot die Rampe runter tragen zieht es mir die Beine Weg und ich Sitz im Wasser.
    Na toll. 2 Tag, Ich liege schon im Wasser und die neue Hose hat sich auch am Betonboden aufgeschrabbelt.
    Also Ziehe ich mich um bevor das Boot beladen wird, die Nassen Sachen ganz oben auf.
    Und Weiter geht es.
    Wir Passieren die Schleuse Kirschhofen. Kurz Danach, Ich Weiß nicht ob es in Weißbach oder in Gräveneck war lassen wir P am Bahnhofsnahen Anleger aussteigen und gehen nun zu zweit auf Große Fahrt.
    In Fürfurth Kommt die nächste Schleuse, da ich Steuere bleibe ich im Boot und lasse T vor der schleuse an einer Treppe Aussteigen.
    Um Nicht von der Strömung beim Ablasen des Wassers erfasst zu werden Bliebe ich ca. im ersten Drittel der Schleusen Kammer.
    Die Geräusche wenn das Schleusen Tor mit den Querstreben aus dem Wasser auftaucht kenne ich schon und wundere mich mehr. Allein Dauert es Ewig bis beide Ablass Tore offen sind aber schon Nach dem ersten Läuft die Kammer schnell leer. Irgendwann wunder Ich mich über das Rauschen und das Unruhige Wasser das war doch sonst Nicht.
    Ich Drehe mich um und registriere Was passiert ist: Eine der Beiden Klappen steht noch Offen. T hatte gesehen das der Anzeiger auf zu steht leider war das nur bei einer der Klappen. Ich Rufe Einmal 2 Mal, werde nicht gehört. T Kurbelt immer noch an Klappe 2. Das Wasser läuft Inzwischen Schneller ab als nach. Und langsam bildet sich hinter mir eine art Wasserfall und es beginnt mich gut durchzuschütteln und zugegebener maßen bekomme ich Schiss. Noch geht’s aber wenn das Wasser noch weiter Sinkt.... Wenn ich Über Bord gehe wird es mich runter ziehen und ich hab keine Lust durch die Klappen in den Unterlauf gespült zu werden. Ich Rufe Nochmal Jetzt Merkt T das sie gemeint ist, Ich Zeige nach hinten und rufe das die klappe auf ist. Sie Kurbelt was das Zeug hält Es dauert eine Weile bis der Schwall hinter mir weniger wird. Auf der andern Seite Läuft Immer noch aus 1 ½ Klappen das Wasser ab. Der Schwall fällt immer Tiefer und Schüttelt mich, wird aber weniger, und stoppt ganz. das Wasser beruhigt sich, Spätestens als die 2 Ablaufklappe dann endlich auch ganz Offen ist. Viel Später hatte sie nicht zu kurbeln dürfen - das wäre gefühlt unangenehm geworden. Die Stufe Für T´s wieder einstieg ist Ziemlich hoch 1-2 Stufen mehr hätten es Sein dürfen
    . T Stellt die Beine ins Boot und lässt sich Fallen - Ihrer Erfahrung sei Dank geht es Gut - ich h#tte das Boot Umgekippt. Fürs erste war das jetzt genug Abenteuer und mein Adrenalin senkt sich wieder ab.
    Die Lahn Schlängelt sich durch die Landschaft, ich finde das Herrlich Auch Wenn ich merke Das wir heute nur zu zweit Paddeln.


    In Villmar Schleusen wir mit einer Schulklasse die Ofenbar gar keine Lust auf Paddeln Haben und das auch Kundtun. Es herrscht Irgendwie Chaos steuern klappt bei denen eher gar nicht. Schon vor der Schleuse wollten wir überholen hatten aber immer wieder jemanden der uns den weg abschnitt. nach der Schleuse klappt das endlich.
    Imposante Felsformationen sind am Ufer zu sehen auf einer Steht das König Konrad Denkmal - dafür muss man aber zurück Gucken. (Im Nachhinein bin ich gar nicht sicher ob ich die Vorkommnisse an den Schleusen nicht verwechsel....)

    An der Schleuse Runkel wartet P schon. Wir können direkt einfahren. Hilfe beim Kurbeln will er nicht - hat schon 2 Gruppen Geschleust – der Rücken macht es scheinbar mit.
    Ich Glaube hier wurde ich auf eine Quer Strömung hinter der Ausfahrt hingewiesen und bekomme noch den Absatz zur Burg Runkel vorgelesen. Die Strömung nehmen wir Locker, danach ist noch etwas Gelegenheit die Burg zu bewundern. Der Anleger Liegt hinter einer reihe Steine die Man Um schiffen muss. Mit einer 180Grad Kehre gelingt mir das auch Langsam Klappt ess gut mit Steuern, nicht nur im vergleich zu der Schulklasse.
    Der Boden ist voller Steine über die Wir raus klettern – Mit Faltboot wäre das anlegen gefährlich. Als Wir aufbauten Kommt die Schulklasse auch an und ist gar nicht begeistert vom Campen. „ Ich bin hier mitten im nirgendwo, muss Paddeln und im Zelt schlafen das ist doch alles Schieße“ Ich überlege Ihr zusagen das Wir das absichtlich eine Woche lang machen und würde das Gesicht gern sehen lasse es aber.

    P hat einen Outdoorladen (Biwak glaub ich) gefunden und Streichhölzer, Wäscheklammern und einen Schlafsack besorgt, sowie eine Überraschung. Ab sofort begleitet uns Hahn Justus. Quasi Ein Persönliches Maskottchen ( Warum Grade Ein Hahn bleibt ein Insider). Da es etwas Frsich war auf dem Wasser genießen wir eine Heiße Dusche in den frisch Sanierten Duschräumen, Duschmünzen braucht es nicht.
    Die Gastronomie hat zu, aber wir haben eh unser Essen. Da die Paprika weg muss giebt es es Wieder Reis – Heute Mit Paprika.
    Das Essen der Nächsten Tage wird Durchgeplant. Während ich Spüle und mich von dem Münzautomat bei den Spülbecken der eigentlich für die Waschmaischienen ist verwirren lasse (Klar das kein Wasser kommt wenn man den Hebel nicht nach Oben sondern nur Rechts und links bewegt) Geht T Einkaufen. Käse, Käsespätzle und einen Blumenkohl. Der REWE ist um die Ecke.
    Die Wander Familie von gestern trifft auch ein – Sie gehen den Lahnwanderweg und haben keinen Schafplatz gefunden und sind mit der bahn hier her, morgen geht’s zurück zum Weiterwandern.
    Wenn die Sonne weg is wird es Kalt, also verschwinden wir wieder in die Kohte. P dem auch kühl war bekommt den Sommersack, wir hoffen die Nacht wird besser.
    Geändert von Leitwolf (18.07.2019 um 10:34 Uhr)
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  4. AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #4
    OT: Darf ich dir einen Vorschlag machen? Verzichte doch bitte ganz auf die Großschreibung oder reduziere sie auf Satzanfänge. Die englischen Regeln wären auch eine Variante.
    Das würde dir viel nutzloses "Shift"-Taste drücken ersparen und mir als Anhänger vergleichsweise konservativer Rechtschreibregeln so manche Qual.
    Jetzt bitte nicht einschnappen, ich finde deinen Bericht ja ganz interessant und würde ihn gern bis zu Ende lesen.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    929

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #5
    Di 9.7.2019 Runkel – Diez Oranienstein Km 66-82 16km

    Diese Nacht hat keiner gefrohren. Als Wir Aufwachen ist die Wander Gruppe schon beim Frühstück. T verlässt die Kohte als erstes und ich höre die Kinder fragen ob sie mal in unser zelt schauen dürfen, T mein Sie sollen mal anklopfen was sie tatsächlich auch tun. Natürlich gewähren wir den Einblick auch wir noch halb eingemummelt in den Schlafsäcken liegen. Cool es Zelt stellen die Kids beeindruckt fest. JA ich mag die Kohte auch.
    Als Wir Frühstücken geht eine Gruppe junger Polizisten aufs Wasser, vermutlich eine Aktion im zuge der Ausbildung. Auch wenn die 3 Polizisten mit Uniform und Waffe im halfter hier irgendwie fehl am platze wirken (sind imho auch nicht mit aufs Wasser). Diese Gruppe werden wir aber nicht überholen. Beim Packen müssen wir etwas puzzeln da ja jetzt ein Schlafsack mehr in die Säcke passen muss. Justus findet seinen Platz in einer Großen Ziplocktüte am Bug des Kanus.
    Das beim einsetzten nerfen wieder die Steine im Wasser ein wenig.
    Tagsüber ist es in der Sonne doch warm auch wenn die Nächte Kalt sind.
    Ab Limburg brauchen wir nicht mehr selber schleusen, und tatsächlich steht das Schild direkt auf einfahrt. Beim einfahren Stoppt uns jedoch der Schleusenwärter. Während wir uns noch wundern hupt hinter uns die Erklärung. Ein Großer Schwimmbagger, den wir gar nicht gehört haben, die Greif fährt vor uns in die Schleuse.
    Wir versuchen in der Schleuse abstand zu halten, was die Besatzung nur mit „ Ihr macht uns schon klein Loch rein“ kommentiert. Schon klar wir Hatten eher Respekt vor der schraube. Neben die Greif würde das Kanu platz mäßig grade so neben passen wir liegen aber dahinter und rücken dann doch bis an die greif vor da wir angst haben mit dem Heck auf der Beton kannte vom Schleusenbecken hängen zu bleiben . Es Passt, aber viel reverse ist nicht. Die Wir scherzen man könnte uns ja mitziehen – aber die greif hält direkt hinter der schleuse das würde keinen sinn machen meint der lockere Typ der an der Reling steht.
    Beim Ausfahren macht der Kapitän wie versprochen langsam so das wir von der Schraube kaum durchgeschüttelt werden. Danke - Wir hatten echt Respekt vor der fast zum greifen nahen Schiffsschraube. Einen Blick auf den Dom können wir auch noch riskieren- nicht ohne über Badewannen zu
    Später wird uns die Greif noch einmal überholen . Hätte man uns ja doch mitnehmen können :-D
    Aber so paddeln wir aus eigener kraft, die Etappe verläuft ruhig und ohne besondere Vorkommnisse erreichen wir Diez Oranienstein. Der Anleger vom Campingplatz Oransienstein liegt Links in einer Linkskurve. Da wir unsere Stullen noch nicht gegessen haben setzten wir uns auf die Kleine Steinbank, trinken wir einen Kaffe/Capuchino/Latte und essen Essen was.
    Wir Gucken einen Platz mit nicht zu viel Schwannen Verdauungsendprodukt zu wählen. Vor drei jahren hatte die Schwäne hier wohl sogar ein Nest an dem Baum. Nachdem Die Kohte steht bleibt zeit zum entspannen Lesen, und ein Schläfchen.
    Zum Abendessen gibt es Nudeln mit Tomatensoße grade als das Essen fertig ist... kommt Mr. Schwan und ist not amused das wir hier stehen. Er Faucht uns und auch die Nachbarn an, insbesondere die angeleinte Katze gefällt ihm nicht. Das schaut sich Justus lieber aus sicherer entfernug an. Der Angler neben uns hatte zwar den ganzen Tag keinen fang, kann aber mit seinem Käscher den Schwan ins Wasser zurück treiben. Wobei er uns noch mal mitten vors Zelt Sche.....
    Abends gucken wir das alles was unterm Boot gelagert wird Schwannen sicher verstaut ist. Etwas länger halten wir Heute Abend aus bevor uns die Kälte in die Schlafsäcke treibt. Nachdem wir die morgige Etappe durchplanen stellen wir einen Wecker da wir noch ne zwischen Pause vor haben. Dann gehen Alle nochmal aufs Klo. Die Sanitäranlagen sind klein aber sauber und neu renoviert, fast schon ein hauch von Luxus. Dann legt sich abermals der schlaf über uns.
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  6. Erfahren

    Dabei seit
    11.03.2013
    Ort
    Wo die Häuser am höchsten sind
    Beiträge
    172

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #6
    Die Abenteuer mit den Schleusen sind ja krass! Bin gespannt, wie es weiter geht.
    Es ist immer zu früh, um aufzugeben.

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    929

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #7
    Na ja das erste war nen klarerBedienfehler unserer seits, aber fürs erste mal allein in der Kammer unschön. Bei Limburg hätten wir sicher erst gewartet das die Greif zuerst geschleust wird, aber der schleusenwärter kennt sich ja aus wieviel platz da ist und hätte uns sicher nicht reingewunken wenn das kritisch gewesen wäre- ich weiß auch gar nicht ob die andern die etwas schleusen erfahrener sind das anders wahrgenommen haben.Letzlich gabs da keinen wirklich kritischen moment, zumal der beim Losfahren nicht Volgasgegeben hat sondern wirklich rücksichtsvoll war.
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    929

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #8
    Mi 107.2019 Diez Oranienstein – Balduinstein- Laurenburg Km 82- 91-102 20 Km

    Nachts Faucht der Schwan nochmal unser Zelt an, was wir einfach Ignorieren bzw. verschlafen.
    Der Wecker klingelt aber so recht motiviert aufzustehnen sidn wir nicht was Justus (eigentlich natürlich P)dazu Motiviert zu Krähen. Gauk... Guak GaukGauk..... GaukGauk... GaukGaukGauk...GaukGaukGauk... KIEKERIKIEH! Aufstehen tut trotzdem keiner es ist ziemlich Kühl da auch früher als sonst.
    Irgendwann dann aber doch, heute ziehe ich mir unter die Kurze Paddelhose doch ne Lange Unterhose drunter sieht doof aus aber ist warm. Als Wir gefrühstückt und gespült haben und das Material verstauen kommt die Sonne raus und wird es aber dann doch wieder warm. An der scleuse Diez gibt es keine besonderen Vorkommnisse.
    Von hinten überholt uns die Greif- diesmal laufen die Maschinerien aber stärker als vor der Schleuse so das wir sie rechtzeitig hören. Hätte die uns ja doch schleppen können :-D
    Ein Reihe fliegt über die Lahn und hat etwas im Schnabel. Er landet Links und wäscht die Maus die sich noch bewegt und fiept 2 mal im Wasser bevor er sie verschlingt. Ob die Maus noch mitbekommt das sie jetzt im Magen ist?
    Irgendwann Vorbei an der Fachingerquelle erreichen wir Balduinstein wo wir vor der Brücke Links an den Metallgittern das Kanu vertäuen.
    Wir sind mit T Tante verabredet aber eine Stunde zu früh. Es gibt einen Imbiss mit diversen Snacks. Da es warm ist entscheiden wir uns für ein Zitronen Eis und fragen ob wir die Stühle in den schatten umstellen dürfen. Können Sie schon aber hinten beim 2 Sonnenschirm giets auch ne Sitzlounge.
    Sehr gemütlich aus Paletten mit Polster und netter Deko. Hier machen wir es uns gemütlich... fast perfekt für´n nen schläfchen. Wer ne Pause machen möchte dem sei Balduinstein empfohlen.
    Die Tante wartet schon im Gasthof und Hotel Hergenhahn da ihr Schienen Ersatzbus auch früher da war als geplant. Hier sitzen wir Gemütlich unter einer Kastanie(im Herbst evtl. nicht zu empfehlen) und Essen zu Mittag. Auch dieser Gasthof ist zu empfehlen. (vom Anleger: Treppe hoch, rechts, über den Bahnübergang, und dann rechts schon zu sehen.)
    Gut gesättigt geht es dann weiter und vor der Schleuse Balduinstein Schmieren wir nochmal Sonnenarme nach. Bereits vorgestern hatte ich mir einen Punktuellen Sonnenbrand auf den Oberschenkeln geholt (sieht aus wie Ausschlag) und gestern schon stellenweise die Regenjacke über die Beine gelegt. Im Zickzack fahren wir über die Lahn um Immer die Schattenpassagen recht und Links auszunutzen. In Geilenau passieren wir die Schleuse gemeinsam mit einigen Enten, die Von anderen Kanufahren mit Keksen gefüttert werden und nach deren fingern schnappen und sogar auf den Sülrand springen.

    In Laurenburg legen wir beim Gasthof zum Lahntal an. Bauen auf auf den Terrassenförmigen platz auf ich nutze die Sonne zum Wäsche waschen.
    Es giebt Melone die in der Tonne langsam weich wird. Lesen Chillen und Schläfchen liegen wieder hoch im Kurs.
    Die Zeit Scheint hier stehen geblieben. Säulen als Palmen verpackt, Lichterkette an der Promenade, Gelbes Wellplastik über den Restaurant, Kellner mit Akzent (aber sehr nett) alles leicht am marodieren, Sanitäranlagen- sagen wir Funktional mit Spinnweben an der gefühlt 2m hohen decke. Zum Duschen braucht man münzen- tun wir hier aber nicht. Das Alles wirkt ein wenig Südländisch im Flair einer vergangenen Zeit. Zum abgesessenen gönnen wir uns den Fitnessteller im Gasthof. Ich erwarte Blattsalat mit 2 scheiben gurke und Tomate mit fertigen Hähnchenbruststreifen vom Aldi, werde aber positiv überrascht. Es gibt einen großen sehr leckeren Salatteller mit frisch angebratenen Hähnchenbrust Stückchen. Das hätte ich hier nicht erwartet.
    Die Säcke stellen wir auf die Bank auf leicht schäbig wirkenden Asphaltfläche unterm Vordach, da regen angesagt ist. Da wir abschüssig liegen müssen wir die Isomatten nochmal umsortieren und liegen und längs nebeneinander statt im Halbkreis.
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  9. Fuchs
    Avatar von Daddyoffive
    Dabei seit
    24.08.2011
    Ort
    35xxx
    Beiträge
    1.309

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #9
    Prima Bericht! Endlich mal wieder jemand, der Spaß an der Lahn hat. Das nächste Mal evtl. bei mir melden, dann helfe ich mit Boot oder Ausrüstung aus.
    Das Leben ist kein Problem, das gelöst werden müsste, sondern ein Abenteuer, das gelebt werden will.
    John Eldredge
    ><>

  10. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    2.999

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #10
    Danke Leitwolf für Deinen unterhaltsamen Bericht.

    OT: Mich stört Deine besondere Großschreibung nicht.
    Im Gegenteil: Das ist Dein Stil und gibt Deinem Text eine persönliche Note.
    Also Mein Gehirn leidet Keine Qualen beim Lesen.

  11. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.781

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #11
    Unterhaltsamer Bericht von der Lahn.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  12. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.827

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #12
    Vielen Dank auch von mir, hat viel Spaß gemacht zu lesen :-)

    Besonders interessant finde ich die Flussvariante, weil ich ja neulich über’n E1 zu Fuß von Nassau nach Laurenburg unterwegs war. Inzwischen dürften die Waldhimbeeren am Weg dort auch reif sein – ist vom Wasser aus nur etwas viel Bergauf, um dort hin zu kommen
    Geändert von lina (20.07.2019 um 10:46 Uhr)

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    929

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #13
    Dafür gab es am Ufer teilweise aber auch massig Bromberen, wo man eher vom Festland aus nicht rankommt - leider aber noch nicht reif.
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  14. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.922

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #14
    Wie schön. Meine Hausstrecke.

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    929

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #15
    11.7.2019 Laurenburg – Obernhof – Dausenau Km 102-121 19Km

    In der Nacht hat es etwas geregnet , der Himmel is trüb, dank dem Wind werden wir die Kohte aber fast Trocken einpacken.
    Wir Frühstücken auf der Bank, heute verschwindet auch der Rest von dem Nusskuchen von dem wir immer mal wieder gegessen hatten. Die Bezirksstraße gegenüber ist nicht Ganz so nervig wie die Straße gestern
    Pünktlich zum einsetzten fängt es an zu tröpfeln aber noch in massen so das wir auf die Regenjacken verzichten.
    Die Schleuse Erreichen wir Pünktlich zur Mittagszeit- und Pünktlich zum einsetzen des jetzt immer stärker werdenden Regens. Wir landen Links an, Ziehen die Regenjacken über, und stellen uns an dem Schmalen vordach einer Hütte unter. Der Schuesenwärter sieht uns und fängt an das Becken zu fluten – als wir meinen er solle ruhig pause machen sagt er die wäre schon um. Die einströmenden Wassermassen sind schon beachtlich... wenn da jemand reinfällt bringen diese poligen Schwimmwesten wohl auch nicht viel. Irgendwo hab ich mal Schleusen mit Not-aus gesehen hier aber nicht und auch bei den SB Schleusen natürlich nicht- wenn da einer fällt und mann die klappen alleine per Hand zu kurbeln muss, wäre es vermutlich schon zu spät. Mir wird bewusst das man die Gefahr die von den schleusen ausgehen kann (wenn man sie falsch bedient oder einfach ein Unglück passiert) doch etwas unterschätzt wird- zumindest hab ich das Gefühl.
    Hier entsteht auch das Foto auf Seite 1.
    Im Schluesen Becken (noch bevor es runter ging) fragt jemand ist das jetzt die schleuse Kalkofen? Ich Antworte guck mal Links- Dem Hollywood Schriftzug gleich Prangt hier das wort „Kalkofen“ Gelächter. Mir läuft der Regen beim Festhalten in den Ärmel – Super.
    Es ist nass , es ist kalt, es ist Sommer?
    Bei der Brücke Obernhof legen wir an. Unter der Brücke wird grad ein Grillevent vorberietet.
    Wir kehren ein (irgendwas mit Wolf hier der laden) und Trinken jeder eine Kanne Heißen Tee. Eine Familie auf Fahrrädern kommt an. Die Kids sind durchgefrorenen und werden in trockne klamotten gepackt. Cappucino gibt es nicht, Maschine ist defekt. Kaffe für die Eltern – Warme Getränke für die Kinder die keinen Tee wollen gibt Kakkao ham se nicht. Ich wollte erst vorschlagen mann Könne ja Wenigsten ne Tasse Milch warm machen (Milch hatten Sie - wir hatten gleich ein ganzes Tretrapack für den Tee bekommen), hab mich aber nicht eingemischt ud es Gab Malzbier ausm Kühlschrank... fand ich echt arm von dem laden, zumal die Bedienung jetzt auch nicht soo freundlich war. Unbemerkt läd P noch sein Hady.
    Im nahegelegenen Weingut Haxel Kaufen wir 3 Flaschen wein als Mitbringsel.
    Es regnet etwas weniger, unter der Brücke wird kräftig gegrillt und wir fahren weiter – etwas sorge Justus könnte in der Tonne heimlich den Wein lehren..... Irgendwann ich glaub anch Schleuse Hollerich hatte der Regenauf gehört und wir die Jacken weils dann doch wieder warm wurde ausgezogen. Dausenau ist schön und hat einiegs sehenswertes am Ufer. Alles speiget sich im Wasser.
    Links landen wir am Campingplatz Dausenau an. Es giebt ein Überdachten Tisch an dem Wir usn Breit machen die Sachen zu trocknen, später wir auch unter der Überdachten Feuerstelle noch ne leine. Grad als Die Kohte steht (den platz mussten wir vorher mit den Paddeln von den Stoffwechselresten der Schwäne befreien) fängt es wieder an zu regnen. Eine heiße Dusche tut Gut, ein Duschmünze hat ausreichend Wasser, man kann die Duschzeit zum einseifen sogar stoppen. Aber Achtung wenn die zeit um ist hört das Wasser ohne irgendeine Vorwarnung plötzlich auf – inclusive Kaltwasser! Also Besser schnell Waschen dann nur noch das Wasser geniessen.

    Zum Abendessen Gibt Blumenkohl, Kartoffelpü und Rührei (hätte man gewusst das es hier frische Einer gibt hätten wir wohl kein Eipulver genommen. Für trocken Essen schmeckt es Gut.
    Wir halten heute sogar durch bis es Dunkel ist, ganz so kalt ist es nicht mehr. Trotzdem ist es nicht warm und wir ärgern uns nicht nach Feuerholz gefragt zu haben.
    12.7.2019 Dausenau - Bad Ems - Campingplatz Woflsmühle Lahnstein Km 121-134 13 Km.

    Als wir gefrühstückt haben und wir letzten Kram wegpacken – das Zelt war tatsächlich nur rest feucht fängt es wieder an zu regnen wir stelle uns unter. Ob es wieder aufhört als wir gestartet sind weiß ich nicht mehr. Glaub wir sind in Regenjacken gestartet. Vor der Schleuse ist es auf jedenfall trocken und wir geraten in einen schwarm Libellen. Cih finde die Blauen mit den schimmernden flügeln toll, erinnern mich etwas an Schmetterlinge oder Fee´n. Scheinbar ist Paarungszeit- immer 2 fliegen in verbund und landen auf dem Boot und sogar auf uns währende sie sich immer weiter paaren. Es Donnrt aber das gewitter ist noch weit vor uns in Nordwestlicher richtung. Der Schleusenwärter ermahnt das wenn es schlimmer wird wir vom Wasser müssen. Wir hoffen bis zu den Brücken Bad Ems zu kommen.
    Bald Regnet es wieder kräftig. Plötzlich ist das Gewitter Östlich von uns - man sieht die ersten weit entfernten Blitze, kommt aber näher - bald ist Süd Östlich also schon hinter uns. Trotzdem beeilen wir uns, ist icht mehr weit.
    Blitz, 21, 22, 2-Donner. RAUS! Wir steuern sofort ans Ufer, da die Brücken aber schon sehr nahe sind geben wir nochmal Vollgas und setzen unter der 2 brück aus (erschien usn besser als die erste sind ja direkt hintereinander. Das Kanu vertäuen wir so das die Regenabläufe nicht ins Boot Plätschern. Über die Steine Raus und unter dem Zaun/Seil durch ist schwierig die Schwimmwesten bleiben hängen.
    In einen neu eröffneten Cafe hängen wir Jacken und Westen draußen an einen Stuhl, trinken Was heißes, der Capppu ist sehr gut. P bestellt sich eine Apfeltasche, von der T nascht. Dann flirtet er mit dem Crosson, traut sich aber nicht. T bestellt es, und Klaut sich einen zipfel ich bekomme den anderen, der Barisata hat sichtlich Spaß an uns :-D. An der Touristeninfo fast gegenüber kaufen wir noch Postkarten, die nette dame amüsirt sich etwas über unsere Otterbox und fragt ob wir paddeln – ne die Schwimmwesten haben wir wegen dem Regen an.... Lachen kurzes Gespräch woher wohin bevor es weiter geht.
    In dem Langen Schluesenkanal halten wir nochmal an- der Alsi ist hier ums Eck und wir brauchen Brot und Käse.
    2 Mal Sleusen wir noch – einmal „Dieselt“ uns ein Motorboot ein – Wobei Diesel geruchlich sehr treffend ist.
    Wir Passieren Campingplatz Runkel... ähh Moment? Falsch abgebogen? Nein der heist tatsächlich auch so.
    Wi müssen den etwas unscheinbaren Anleger am CP Wolfsmühel etwas suchen sidn wir hier richtig? Eine kleine Betonrampe. Vermutlich.
    JA richtig. Die Besitzer sind wohl eher unfreundlich, erst bei 3 versuch können wir zahlen.
    Wir haben einen Platz an einen Waschbecken was aber nur zum zapfen verwendet werden darf. Fast hätten wir die Kohte über eine Mauseloch gebaut. Wir Spannen eine Wäscheleine unter Verwendung der Paddel. Das Kanu dürfen wir beim Dauercamper liegen lassen.
    Ein heißer Tee und kekese tun jetzt Gut.
    Die Sanitäranlagen sind ein winziger Schuppen direkt oberhalb unsere Platzs mit 2 (M/W) Kabinen mit dusche (Kaltwasser, Duschschlauch fehlt), Waschbecken, Klo, Kleinem Schrank sauber und Irgendwie Gemütlich/Süß und gar nicht so klein wie es wirkt.Leider raucht hier jemand (irgendwo war Dauercamper party in dem kleinen Raum was sehr unangenehm ist und T dazubringt die Herrenkabine zu benutzen.
    Es gibt aber wohl noch ein richtiges Waschhaus wo P auch spülen geht kann ich nix zu sagen.
    Kochen müssen wir unsere Käsespätzle aus der Tüte leider im Zelt weil es regnet und es wie abgesehen von den letzten beiden Plätzen wieder keine unter stell Möglichkeit gab. (in Runkel gabs nur das Dach bei der Gastronmie – wenn da aber betrieb ist kann man da auch nicht kochen).
    Später Lagen wir wieder draußen. Stritten uns um die weißen Nüsse in der Nussmischung. Justus versucht (geführt durch T geführt) Nüsse in P´s Mund zu schießen. Hier ehrst ziemlich viel ziemlich tieffliegender Flugverkehr wir überlegen welcher Flughafen hier seinen Einflugschneise hat, kommen aber zu keinen abschießendem Ergebnis. Der Flugverkehr ist uns schon öfter aufgefallen. Heute wird es tatsächlich spät uns herum leuchten dutzende Solarlicherteketten.
    „Ach dieser letzten tage und stunden morgen ist unsere fahrt schon vorbei, weit ist der alte Tür aufgesprungen stand weit hell ertönt der Hahnen Schrei.
    Fichten im Wind, die Hähne sind wach
    Jäh sprüht die Lahn ins Kohtendach.
    Asche ist auf die uralten Steine
    Wie weißer Staub geweht.“ (Frei nach Kiefern im Wind- Schwedisches Volkslied, deutsche Übersetzung von Walter Scher )
    JA wir werden etwas sentimental.
    So lange haben wir es noch nie ausgehalten, es ist recht mild. Wir hätten fast Lust einfach draußen zu schlafen aber der platz ist uns zu spießig, es wird dann doch frisch , und es ziehen immer wieder Regenwolken durch.
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    929

    AW: [DE] Wandern- Mit Hahn auf der Lahn

    #16
    Sa 13.7.2019 Wolfsmühle- Lahnstein Km 134-137 3Km:-D

    Am morgen ist Justus wieder in seinem Element er darf krähen (aber mein Wecker kommt P zuvor). Da es regnet Kochen wir direkt Tee, da mein Schlafplatz leichte Hanglage hat und sitzen mit Gefälle nach hinten unbequem ist nehme ich mein Frühstück einfach noch im Sack. Ist zwar alles etwas Enger und umständlicher im Zelt zu Frühstücken (und dann auch zu packen) aber auch gemütlich so das wir das packen am liebsten aufschieben würden.
    Als die meisten Sachen verstaut sind hört es auf zu regnen und wir Packen die Kohte zum ersten mal nasse ein, aber Heute ist uns das egal.
    Als wir die sachen über den gestern frsich gemähten (Natürlich musste die Frau das Kabel für Ihren Mann halten – ist ja sonst auch zu schwer ne Campingpazelle rund um den Wohnwagen zu mähen :-D) zum Boot tragen fängt es wieder an zu regnen rein in die regen Jacken.
    Nach dem beladen kommt wieder die Sonne raus uns sofort wird es warm – raus aus den Jacken aber greifbar ins Boot.
    Die Schleuse ist nicht weit, 2 Motorboote überholen uns müssen aber warten so das wir mit ihnen geschleust werden, dann kommt sogar ein drittes Boot. Als die Tore aufgehen und wir einfahren stinkt es mal wieder nach Sprit und einer kommt erst spät auf die idee den Motor auszustellen... Nach der Schleuse hatten wir den Eindruck die Lahn fliest hier bergauf. Wenn man aufhört zu paddeln geht es leicht rückwärts, der fast nicht vorhandenen Strömung, und dem um so mehr vorhanden Wind sei dank. Das ist Heute ja richtig Arbeit....
    Bevor wir dann in den Rein fallen legen rechts am Anleger des Rudervereins an, schleppen das Gepäck und das Boot nach oben. Schon nicht schlecht was man so mitschleppt.
    Wir haben noch massig Zeit die wir mit Spazieren dösen und lesen verbringen In der Sonne ist es ganz schön warm. 2 mal schrecken wir auf weil Autos mit Kanuanhänger kommen(die eher privat aussehen), aber die gehören zu nem anderem verleih und stellen die nur ab, scheint ne Größere Gruppe unterwegs zu sein.
    Als unser Bulli kommt sind Kanu und Gepäck mit vereinten Kräften zügig verladen. Der fahrer fragt wie es war, nach einem Kurzen Bericht verläuft der rest der fahrt eher schweigend, und teilweise dösend.
    Ein letzter blick auf die Lahn – wie schnell das plötzlich geht.
    In Solms begutachtet man unser Kohtengestänge mit fragendem Blick als wir das Gepäck zum Auto bringen. Schnell noch die Säcke und Tonne abgeben und dann wieder Autofahren. Noch kurz einkaufen die Getränke Kisten nehmen T und ich auf den Schoss.
    Die Kohte darf in der Scheune trocknen, die Wäsche zum teil in der Maschine Karussell fahren, und der rest trocknen.
    Das Abendessen besteht aus Ofenkartoffeln Zaziki und Salat.
    Die Saubande von Mäusen hat tatsächlich die verbleibenden Vorräte gefunden nur für Vollkorn Nudeln sind sie sich zu schade.
    Wir denken 22 Uhr erben wir nicht. Obwohl nix getan sind wir platt von der Autofahrt - erleben es dann aber doch weil wir auf die zweite Waschmaschine warten.

    So 14.7.2019
    Beim Frühstück entdecken wir das die Saubande die Brötchen die P Mutter uns hingestellt hatte, im bisher Maus freien Wohnzimmer gefunden und sich durch die Tüte genagt und ein Brötchen ausgehöhlt hat. (Komisch das Vollkornbrot wurde verschämt:-) ) Alle Lebensmitte die nicht in den Kühlschrank passen Kommen unter den Metall Papierkorb im Büro :-D. Wir sortieren das gerödel, ich packe schon mal den Rucksack vor, und ein paar dinge am Haus die Leise zu erledigen sind werden erledigt unter anderem Kämpfen wir mit einem WC Spülkasten. Abends gehen wir essen – beim dritten versuch finden wir ein Lokal das offen ist – und auch Kapazitäten in der Küche frei hat.
    Der Abend klingt gemütlich aus.

    Mo 157.2019 Gießen HBF – Oldenburg HBF 500Km
    Morgens, ich packe Grad die letzten Klamotten in den Rucksack höre ich den Staub Staubsauger – die Mäuse haben einen Keks aus einem Cafe gefunden und die Verpackung Atomisiert.
    Frühstück, Stulle schmieren Dann Los.
    P Mutter hat zum Essen geladen, und wir wollen noch nen Blumenstaus besorgen.
    P, fährt zum Doc (Fäden ziehen), seine Mutter will keine Hilfe, also Gucken T und ich einen Bildband aus Gießen, praktisch wenn jemand aus der Gegend kommt und erklären kann.
    Nach dem Essen Spülen wir noch bevor ich zum Bahnhof Gießen gebracht werde. Nachdem umsteigen in den ICE finde ich keinen Platz, der Zug ist überfüllt, Platz resavierung aufgehoben. Ich Finde einen steh platz vor dem Wc, lege meine Rucksack auf einen stapel Koffer. Die Dame erzählt es wäre vorher sogar noch schlimmer gewesen!
    Der Schaffner verteilt Kekse.“ Lieblingsfahrgast“ steht drauf.
    Wir müssen immer Sagen welches WC frei ist da alle Leute denke das wäre eine Schlange. Und die Ausgeschaltet (weil koffer in der Tür stehen) Automatik Tür die immer zugeht muss ich auch öfter aufdrücken weil sie recht schwergängig ist und die leute fast davor rennen- wird wenigsten nicht langweilg. Den anschluss in Hannover erreiche ich trotz 8 min Verspätung locker.
    Ich ärger mich das das Klo 1€ Kostet und kaufe ein Brötchen - an einen Shop wo der Coupon natürlich nicht akzeptiert wird.
    Pünktlich bin ich zu hause.


    Fazit: Die Lahn ist wirklich schön gelegen, hat stellenweise wenig bis keine Strömung. Ab und zu begegnen ein Motorisierte Boote, große Schiffe wie die Greif sind selten,offenbar kommen auch anfänger hier gut klar wenn man die Schulklasse und andere Gruppen beobachtet. Teilweise war es schon recht flach und die aufzuhalten ob anderem verkehr oder hinweisen an der Wasseroberfläche kann nicht schaden, aber dafür das die Lahn ne Bundeswasserstraße ist, trotzdem gut für Anfänger geeignet die Wichtigsten Regeln wie Kennzeichnungspflicht, Schilder, Rechtsfahr- und Alkoholverbot (Ok die Promillegrenze ist im Forum wohl weniger relevant) sollte man aber kennen. Insbesondere die Schilder bei den Schleusen Sollte man kennen und beachten – sonst geht’s Runter! Teilweise recht unvermittelt wenn man nicht aufpasst (bzw. Pennt), einige Wehre waren nicht unbedingt super gut zu erkennen und näher hinter einfahrt verbot als ich gedacht hätte. An den Schleusen sollte man halt gucken was man macht- und unbedingt ne Schwimmweste tragen. Im Normalfall würde ich die schleusen nicht als Supergefährlich bezeichnen , aber ne gefahren Quelle sind sie imho schon, vor allem wenn es mal blöd läuft oder man blöd ist.

    Die Lahn war nicht der Limes, aber trotzdem eine sehr schöne tour (zumal ich schon lang eine länger Paddeltour machen wollte). Herrlich entschleunigend.

    ENDE



    Fotos folgen
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)