Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 32 von 32
  1. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.261

    AW: Zeltwechsel

    #21
    Hi,
    Ich habe sowohl das Naturehike Cloud 2 als auch

    das für 3 Personen.
    Die 2 Personenvariante wiegt mit Unterplane unter 1,4 kg, die 3 Personenvariante wiegt ebenfalls mitsamt der zusätzlichen Bodenplane unter 2 kg. Wie alle 2 Personen UL-Zelte ist auch das Cloud 2 für 2 Erwachsene, die sich sehr lieb haben ein kuschliger Wetterschutz, wenn es aufs Gramm ankommt, für einzelne Nächte im Gebirge. Für einen Urlaub würde ich immer ein 3-Mann Zelt verwenden.

    Das größere Naturehike ist schon richtig komfortabel groß. Ich würde auch ausprobieren, ob euer Salewazelt in euer Radgepäck hineinpasst. Wenn nicht, kann ich die größere Naturehike variante für euren Einsatzzweck empfehlen.

    Zur Qualität: Das Naturehike ist ein qualitativ hochwertiges UL-Zelt. 2 kg Gewicht bezahlt man immer mit dünnerem Material und weniger Platz im Vergleich zu einem hochwertigen 4 kg

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    02.09.2018
    Beiträge
    34

    AW: Zeltwechsel

    #22
    Danke für deinen Input.

    Was mir beim 3F UL Gear Thai Chi 2 von @lutz-berlin gefällt ist, dass dieses Zelt anscheinend auch im Regen aufgebaut werden kann, ohne, dass das Innere des Zeltes nass wird.

    @qwertzui
    Du meinst bestimmt das Naturehike Cloud UP 2 oder?
    Das hatte ich auch bereits gesehen und ist eine interessante Alternative zum Thai Chi. Aber ein Aufbau im Regen ist hier von Nachteil.


    Ich hoffe, dass wir mit unserem Selewa gut unterwegs sein werden. Fall nicht, gibt es mit dem Thai Chi und dem Cloud Up zwei interessante, kompaktere und leichtere Zelte, die derzeit meine Favoriten sind.

    Wie wichtig ist so eine Bodenplatte?
    Das gibt/gab es beim Selewa nicht dazu und ich frage mich nun, ob wir damit das Zelt unnötig belasten und evtl. beschädigen.
    Bisher waren wir zwar nur auf Rasen, aber dort gibt es auch mal ein Stöckchen und Steinchen.

  3. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.851

    AW: Zeltwechsel

    #23
    https://de.aliexpress.com/item/2-15-...801113070.html
    Sowas ist sinnvoll
    Plane muss kleiner als der Innenzeltboden sein, einfach zuschneiden.

    OT: der Testbericht ist doch von evernorth


    Ist auch ein guter Schutz fuer Luftmatten



    Wenn das Zelt nicht in die Packtaschen passt, dann quer auf den Gepaetraeger, ne eigene Tasche dafuer braucht man nicht!!
    Geändert von lutz-berlin (18.07.2019 um 10:12 Uhr)

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    11.08.2018
    Beiträge
    65

    AW: Zeltwechsel

    #24
    Zitat Zitat von Auk Beitrag anzeigen
    Wie wichtig ist so eine Bodenplatte?
    Das gibt/gab es beim Selewa nicht dazu und ich frage mich nun, ob wir damit das Zelt unnötig belasten und evtl. beschädigen.
    Bisher waren wir zwar nur auf Rasen, aber dort gibt es auch mal ein Stöckchen und Steinchen.
    Ich bin kein Experte, aber vertrauen tue ich den hauchdünnen Zeltböden eher nur im Bezug auf Wasserdichtigkeit. Ebenso den dünnen Hersteller-Footprints. Sicherer ist eine Bauplane mit ca. 140g/m2. Die kann man sich so zurecht schneiden, wie man möchte. Z.B. kann man diese dann auch etwas in die Apsiden rein ragen lassen um dort Zeugs drauf ab zu stellen. Allerdings bedeutet das auch etwas mehr Volumen, respektive Packmaß! Mir persönlich ist das jedoch lieber, als ein womöglich Riss im Zeltboden.

  5. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.995

    AW: Zeltwechsel

    #25
    Es gibt inzwischen leichte, durchstichsichere und wasserdichte Hightech-Stoffe, insofern muss man kein Monstrum von Baumarktplane mehr nutzen.

  6. Gerne im Forum

    Dabei seit
    11.08.2018
    Beiträge
    65

    AW: Zeltwechsel

    #26
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Es gibt inzwischen leichte, durchstichsichere und wasserdichte Hightech-Stoffe...
    Welche denn?? Ich wäre froh die Bauplanen durch Leichteres zu ersetzen.

  7. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    793

    AW: Zeltwechsel

    #27
    die einzigen löcher die ich zeltboden hab sind von den steigeisen meines bergtourenpartners.

    ich brauch keine zusätzliche plane.... die böden halten echt gut was aus.
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    02.09.2018
    Beiträge
    34

    AW: Zeltwechsel

    #28
    Ok, dann werde ich beim nächsten mal vorerst erneut auf eine Plane verzichten und schauen, dass der Boden gut ist. Vermutlich übernachten wir erneut nur auf Camping-Plätzen. Dort sollte der Boden gut sein.

    Aber für das Wildcampen wäre ein zusätzlicher Schutz sicherlich nicht verkehrt.


    Noch eine Frage, die mir gerade einfällt:
    Bei unseren Übernachtungen war am nächsten Morgen das Außenzelt von innen richtig nass - Kondenswasser?
    Wie macht ihr das dann mit dem einpacken?
    Wir haben jedes mal versucht das abzuwischen und etwas trocknen zu lassen, aber schön finde ich die zusätzlich benötigte Zeit nicht und es fühlt sich auch nicht gut an, wenn das Zeug einfach nass eingepackt wird.

  9. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.995

    AW: Zeltwechsel

    #29
    Zitat Zitat von pimpifax Beitrag anzeigen
    Welche denn?? Ich wäre froh die Bauplanen durch Leichteres zu ersetzen.
    Tyvek hardstructure, alternativ ein Stück Zeltbodenstoff (z.B. von extremtextil)

    Zitat Zitat von Auk Beitrag anzeigen
    Noch eine Frage, die mir gerade einfällt:
    Bei unseren Übernachtungen war am nächsten Morgen das Außenzelt von innen richtig nass - Kondenswasser?
    Wie macht ihr das dann mit dem einpacken?
    Wir haben jedes mal versucht das abzuwischen und etwas trocknen zu lassen, aber schön finde ich die zusätzlich benötigte Zeit nicht und es fühlt sich auch nicht gut an, wenn das Zeug einfach nass eingepackt wird.
    Ja, Kondens :-)
    Dagegen lässt sich nichts machen außer Wischen oder, wenn’s einen sehr stört, tagsüber bei Wind und Sonne nochmal kurz aufbauen. Zeltstoffe können aber einen Tag Nässe ab.

    Ggf. muss man abends nochmal den Innenzeltboden trockenwischen. Manche hängen bei Dauerregenwetter auch zum Transport das Innenzelt aus. Am besten von Vorneherein einen luftigen Zeltplatz suchen.
    Geändert von lina (19.07.2019 um 09:03 Uhr)

  10. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.392

    AW: Zeltwechsel

    #30
    Ich führe zum Auswischen ein Viskoseschwammtuch mit. Wenn ich es nicht gerad vergessen hab.

  11. Gerne im Forum

    Dabei seit
    11.08.2018
    Beiträge
    65

    AW: Zeltwechsel

    #31
    @lina: Vielen Dank!

  12. AW: Zeltwechsel

    #32
    Zitat Zitat von Auk Beitrag anzeigen
    Ok, dann werde ich beim nächsten mal vorerst erneut auf eine Plane verzichten und schauen, dass der Boden gut ist. Vermutlich übernachten wir erneut nur auf Camping-Plätzen. Dort sollte der Boden gut sein.

    Nicht unbedingt. Ich habe mal auf einem Campingplatz einen Zeltboden perforiert. Es war auf einer Wiese mit so feinen Kieselsteinen drauf. Kein Problem, dachte ich, die sind ja eher rund. Leider falsch gedacht...
    Es blieb mir nichts andres übrig, als den kompletten Zeltboden auszuwechseln. Es gibt schönere Arbeiten!

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)