Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.10.2010
    Beiträge
    555

    CH: Glarner Alpen (SG), ggf. Rätikon

    #1
    Hey zusammen,

    ich bin auf der Suche nach Tourenvorschlägen, die sich um das Gebiet "Glarner Alpen" bewegen.
    Alternativ sind auch Touren im Rätikon von Vaduz aus möglich.

    Hintergrund:

    die Gegend soll per Auto vom Bodensee aus gut erreichbar sein, und letztendlich von Ulm aus 250 km Anfahrtstrecke nicht übersteigen.

    Ideal wären Touren mit einer Länge von 2-3 Tagen, wobei ich da eigentlich flexibel bin.
    Aufgrund der astronomischen Preise in der Schweiz und wegen der Naturnähe würde ich sehr gerne auf überlaufene Ecken (Säntis & Co.) bzw. Hüttenübernachtungen verzichten.

    Kurz: entweder zelten oder biwakieren.


    Nachdem ich bisher kaum in der Schweiz war, bin ich über jeden Tipp froh.


    Edit: Bisherige Recherchen haben die Churfirsten, Pizol (5 Seenwanderung, Bad Ragaz), Calanda (Haldenstein) und ggf. die Schesaplana (??) ergeben.

    Von der Schweizer/Liechtensteiner Seite aus ist der Aufstieg zur Schesaplana evtl. zu schwierig für meine Begleiterin und mich.
    Geändert von rapidfire22 (12.07.2019 um 21:59 Uhr)

  2. Erfahren

    Dabei seit
    30.08.2014
    Ort
    Buchs
    Beiträge
    159

    AW: CH: Glarner Alpen (SG), ggf. Rätikon

    #2
    Ich wohne in der Gegend und kenne mich deshalb etwas aus.
    Der Prättigauer Höhenweg ist sicher ganz schön. Du könntest in Steg in Liechtenstein starten (Bus von Triesen Richtung Liechtesteiner Malbun. Da könntest Du Richtung Pfälzer Hütte, Schesaplana Hütte, Garschina Hütte, ... Falls Du schon mal einen Klettersteig gemacht hast: der Klettersteig auf die Sulzfluh ist auch sehr schön; zurück laüft man am besten über die Tilisuna Hütte. Von der Schweizer Seite bin ich noch nie auf die Schesaplana.
    Von Vättis auf den Calanda rauf ist auch schön (schöner als von von vorne rauf). Du könntest das da verlängern Richtung Glarnerland.
    5-Seen Wanderung kann eine ziemliche Völkerwanderung sein; wenn schon dann besser nicht am WE.
    Auch noch schön ist von Mels Richtung Chapfensee, Mädems, Hochfinsler, Spitzmeilengebiet und zum Beispiel auch wieder Richtung Glarnerland.
    Zitat Zitat von rapidfire22 Beitrag anzeigen
    Aufgrund der astronomischen Preise in der Schweiz und wegen der Naturnähe würde ich sehr gerne auf überlaufene Ecken (Säntis & Co.) bzw. Hüttenübernachtungen verzichten.
    "Astronomisch" ist dann doch etwas übertrieben, findest Du nicht? Wir müssen das hier aber nicht diskutieren, ich kenne die mitteleuropäischen Preisniveaus auch etwas.

  3. AW: CH: Glarner Alpen (SG), ggf. Rätikon

    #3
    Mels - Weisstannen - Foopass (oberhalb vom Foopass Zelt/Biwakiermöglichkeit) - Elm (Waldstück wo man zelten darf) - Panixerpass (u.a. mit Selbstversorgerhütte) - Kistenpass - Linthal ...

    Alternativ geht auch: Mels - Weisstannen - Obersiez - Fansfurggla - Spitzmeilengebiet (was aber je nach Zeitraum auch nicht schlecht besucht ist)

    5-Seen ist immer so ne Sache, kann richtiger "abturner" sein, wenn da wieder alles voll ist und die Drohnen über einem surren.

    Auch ganz nett: auf den Margelchopf und da oben biwakieren (oder unten "Bi den Seen") oder von Malans Hoch zur Älpli und dann Richtung Fläscher Täli und dort biwakieren .Dann weiter Richtung Schesaplana.

    Jetzt neu eröffnet: https://www.via-glaralpina.ch/ - da kann man sich auch ganz gut orientieren, ggf. die schwierigen Sachen umgehen!

    Gruss
    Westi

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.10.2010
    Beiträge
    555

    AW: CH: Glarner Alpen (SG), ggf. Rätikon

    #4
    Ein Dankeschön an die Verfasser der zwei konstruktiven Beiträge!

    Aufgrund von Zeitmangel folgt ein aussagekräftigerer Beitrag in den nächsten Tagen.

  5. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.252

    AW: CH: Glarner Alpen (SG), ggf. Rätikon

    #5
    Ist doch ganz einfach. Die Ecke Rätikon oder wie vorgeschlagen Pizol (ev. Flumserberg) ist zu touristisch, als dass man dort wirklich in Ruhe unterwegs ist. Ich würde da einfacher südlich von der Muttseehütte, in der Grossregion Bifertenhütte, Panixerpass, Punteglias und Cavardirashütte etwas unternehmen. Wenn man technisch in der Lage ist, T5 mit Gepäck zu machen, dann wäre Val Frisal (ab Breil/Brigels) etwas, mit Übergang Punteglias und weiter nach Westen ins Val Gliems.

    Hat man technisch weniger drauf, dann würde ich von Süden zur Punteglias aufsteigen, im Kessel nördlich davon biwakieren und am zweiten Tag dann nach Westen ins Val Gliems und abschliessend runter nach Süden zurück in das Tal der Vorderrheins absteigen. Val Gliems ist klasse, man muss sich lediglich einen Abstieg nach Westen suchen bzw die etwas versteckten Pfadspuren finden und ein paar Meter querfeldein laufen.

    Will man es noch einfacher haben: nach Elm, zur Panixerpasshütte hoch, dort pennen. Am zweiten Tag dann zur Bifertenhütte, nach Norden abbiegen, zur Muttseehütte und per Bahn runter nach Tierfehd. Rückweg per Bahn und Bus nach Elm.

    Oder man stellt das Auto nach Breil, wandert zur Bifertenhütte, biwakiert dort in der Ecke, steigt ins Frisaltal ab, nachdem man kurz noch zum Einstieg in den Bänderweg am Bifertenstock hoch ist und die Aussicht in die Kessel genossen hat, und geht dann über einen der anderen Wege wieder zum Auto.

    Oder man geht von Flims aus nach Bargis und weiter Richtung Fil de Cassons (seit Abbau der Bahn dort tote Ecke), macht es sich dort gemütlich, besteigt dann noch den Segnas oder wandert zumindest zum Segnaspass und steigt dann wieder ab zu Auto.

    Oder man steigt von Süden aus auf eine Ebene beim Tristelhorn, übernachtegt auf 3000m (und holt sich ev. Schädelweh) und steigt dann wieder ab. Tourenberichte dazu gibt es bei hikr.

    Oder man steigt von Tamins aus zur Ringelspitzhütte auf, geht daran vorbei, biwakiert bei den Sandböden auf dem Weg zur Spitz, steigt dann zum Tscheppband auf (weg zur Ringeslspitz), dreht dort nach Süden und geht zum Tschepp und weiter zum Mohrchopf und wandert dann über den Crap Mats zur Tegia Culm und steigt nach Tamins ab.

    Oder man geht von Vättis bzw. den südlich davon gelegenen Parkplätzen zur Ringelspitzhütte und weiter zu den Sandböden, pennt dort, besteigt die Panälahörner und geht wieder runter.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)