Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    251

    Bodensee Anfängertagestouren mit Kajak und Kind

    #1
    Wir 2 Jungs (jüngster 11), sind für knapp eine Woche ab 21.7. das erste Mal am Bodensee.
    Da wir 2 Boote mitnehmen, brauchen wir einmal vielleicht 2-3 Tagestourtipps dazu.
    Wir haben erst einmal einen festen Campingstandort (DKV-Station Radolfzell) und sind per Auto und Rädern mobil.
    Es sollen also ehr Tagesausflüge per Auto mit Bootnutzung für je vielleicht 2-3 Wasser-Stunden werden.
    also keine Gepäcktouren.

    Als Bodenseeanfänger möchte ich aufgrund meiner Begleitung und keiner Erfahrung mit viel Motor-Schiffsverkehr,
    es am liebsten diesbezüglich ehr möglichst ruhig angehen lassen.

    Was fällt euch denn da so ein? Falls jemand da eh unterwegs ist mit Kindern, wäre das natürlich auch interessant.

    Grüße aus dem Münsterland.

  2. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.441

    AW: Bodensee Anfängertagestouren mit Kajak und Kind

    #2
    Der Zeller See ist schon Recht schön und ruhig. Entweder nach Westen zur Ach Mündung oder nach Osten vorbei an der Liebesinsel und eventuell (kurze Querung) zur Insel Reichenau.
    Interessant, auch für Kinder sind die Pfahlbauten bei Unteruhldingen am Untersee. Da kann man mit dem Boot bis fast an die Türe fahren. Zumindest im Hafen auf der Slipanlage aussteigen.
    Landschaftlich am Schönsten ist das Steilufer am Bodanrück mit Unterwasserlippen. Gefühl wie fliegen.
    Meiden würde ich nur den Bereich Konstanz <=> Meersburg. Zu viel Fähren.
    Die Mündung vom Alpenrhein, nichts für Anfänger.
    Und Naturschutzgebiete, die zu weiträumigen Umfahrungen und damit Uferabstand zwingen.

    Bilder gibt es hier

  3. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.904

    #3
    Seid Ihr komplette Anfänger? Haben die Kinder schon gepaddelt? Wie viel Erfahrung auf Großgewässern hast Du?
    Was für Boote habt Ihr?

    Ich geh jetzt mal davon aus, dass Ihr keine/wenig Erfahrung habt und die Kinder eher ungeübt sind.
    Gleich vorweg: Der Bodensee ist heimtückisch und darf auf keinen Fall unterschätzt werden. Er ist - wie alle Alpenseen - berüchtigt für seine schnellen und heftigen Wetterwechsel. Bei starkem Wind/Sturm bauen sich auf dem See schnell kurze und steile Wellen auf, die für Anfänger mit flachen Booten (also keine Rund- oder Knickspanter) nicht beherrschbar sind und auch erfahrene Seekajaker immer wieder ersäufen. So geschehen vor ein paar Jahren auf dem Zeller See zwischen Radolfzell und Iznang an einem Sommertag mit plötzlichem, heftigem Unwetter, ein erfahrenes Seekajaker-Ehepaar von der Nordsee...

    Sicherheitstipps:
    - lass Dich in Radolfzell von den Leuten vom Kanuclub einweisen. Lass Dir zeigen, wo die Masten mit Blinklichtern für die Starkwind-/Sturmwarnungen sind und woher Unwetter gerne kommen. Schau auf Tour auch bei schönstem Wetter immer wieder zu den Sturmwarnungen! Langsameres Blinken (40/min): Zum Ufer und am Ufer entlang zurück, den See nicht mehr queren! Schnelles Blinken (90/min): Runter vom Wasser, notfalls auch an privaten Anlegern/Privatgärten!
    - Prüfe vor jeder Tour den aktuellen Wetterbericht für den Bodensee, achte vor allem auf die angesagten Windgeschwindigkeiten. Über 3 Bft (11kn, 20km/h), erkennbar an Schaumbildung auf den Wellen, sollten nicht wirklich erfahrene Seekajaker nicht aufs Wasser, ich würde Euch raten, eher bei unter 2 Bft zu bleiben.
    - Nimm ein Handy mit, halte es greifbar, am besten in einem wasserdichten, durchtelefonierbaren Beutel, auf Deck festgebunden
    - Tragt alle immer eine Schwimmweste!
    - Beobachte die Wasseroberfläche. Herannahende Böen sind durch dunkle Wasseroberfläche erkennbar. Im Zweifel (und bei starken Motorbootwellen) Päckchen bilden, Bug zu den Wellen.
    - Berufsschifffahrt (die "Reichenau" z.B.) hat absolute Vorfahrt. Die Schiffe sind recht schnell und verkehren auf dem Untersee zwischen Reichenau, Iznang und Radolfzell. Immer die Augen offen halten, auch nach hinten! Die neuen Schiffe machen allerdings lange nicht mehr so viel Welle.
    Im allgemeinen sind die Motorbootfahrer auf dem Bodensee rücksichtsvoll und halten gut Abstand. Vorsicht bei der Querung von Hafenausfahrten!
    - Segler (und Surfer) haben Vorfahrt! Auch wenn sie von hinten kommen! Daher immer nach allen Richtungen Ausschau halten. Segler von vorn oder hinten: Sieht man den Bug mittig: ausweichen, sieht man den Bug links oder rechts versetzt: Kurs passt. Bei querenden Seglern im Zweifel anhalten und passieren lassen.
    - Wenn möglich Spritzdecken dabeihaben und Umgang damit Üben (Kentern mit Öffnen/Aussteigen unter Wasser)
    - Lenzbehälter oder besser Pumpe mitnehmen
    - Beim Baden am Ufer zu Anfangs den Wiedereinstieg üben! Falls Ihr nicht wisst wie, helfen Euch die Leute vom Kanuclub bestimmt.

    Tourtipps:
    Mettnauspitze über Liebesinsel
    Für den Anfang reicht vielleicht eine Tour am Ufer entlang nach Osten, Richtung Mettnauspitze. Achtet auf mit Tonnen abgegrenzte Gebiete, das sind Naturschutzgebiete, auch Kanus dürfen hier nicht fahren. An der Mettnauspitze kann man anlanden, schön baden (Karibik für Arme! ) und zum nahegelegenen Aussichtsturm laufen.
    Falls das zu wenig ist ums Eck in den Markelfinger Winkel fahren, Eispause entweder beim Campingplatz in Markelfingen oder besser beim Naturfreundehaus. Zurück auf gleichem Weg.

    Höri und Zellersee
    Bei ruhigem Wetter und wenn Ihr es Euch zutraut queren Richtung Höri nach Südosten, dann am Ufer über Iznang und Moos zurück. Anlanden und Eis essen im Strandbad Iznang oder Moos (außerhalb der Schwimmbereiche!). Im Westen überwiegend Naturschutzgebiet, Anlanden ist hier nirgends möglich!

    Mit dem Auto:

    Rund um die Reichenau (falls Ihr wirklich fit und flott seid bei ruhigem Wetter auch von Radolfzell aus machbar, ca. 20km)
    Parken und Einsetzten vielleicht am Camping Sandseele auf der Westspitze, am Yachthafen Herrenbrücke im Norden oder am Strandbad Pier im Norden. Überall anderswo fehlt es an P-Plätzen. Fragt vorher beim Kanuclub, ob der Pegel hoch genug für den Bruckgraben ist. Bei niedrigem Pegel ist die Umrundung nicht möglich, da im Bruckgraben unter dem Damm zur Reichenau zu wenig Wasser ist.

    Wie schon genannt eine Tour am Südufer des Überlinger Sees zwischen Bodman und Wallhausen. Parken am besten in Wallhausen am Hafen. Komplett nach Bodman und zurück ist vielleicht ein bisschen weit, aber Ihr könnt ja jederzeit umdrehen. Das ist wie schon erwähnt eine recht spektakuläre Tour am einzigen Steilufer des Bodensees entlang, über flache Kalkplatten, die plötzlich ins bodenlose abfallen (u.a. der berüchtigte Teufelstisch!). Fast wie ein Flug über den Grand Canyon! Anfängerfreundlich, da es immer dicht am Ufer entlang geht und man fast überall anlanden kann. Zwischenstopp zum Baden und Schnorcheln (!) machen!

    Viel Spaß auf dem See, mit etwas Respekt und Freude an offenen Wasserflächen ist der Bodensee genial zum Paddeln!

    Gruß,

    Claudia
    Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

  4. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.205

    AW: Bodensee Anfängertagestouren mit Kajak und Kind

    #4
    Reichenauumrundung durch den Bruckgraben ist z.Zt. kein Problem , da stösst man sich eher den Kopf als das man aufsitzt . Die Liebesinsel war letzte Woche auch nicht existent , ist trotztem sehenswert . Die Bäume und Sträucher stehen mind. 1/2m im Wasser , hat was von Mangroven .
    Von der Mettnau zur Reichenau würde ich mit den Kindern und euren Booten ( Seaweave ?) nicht queren , das kann wenn der Wind auffrischt ziehmlich ungemütlich werden .
    Sonst haben die 2 Vorredner eigentlich schon alles gesagt .

    Gruss, windriver

  5. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    251

    AW: Bodensee Anfängertagestouren mit Kajak und Kind

    #5
    Vielen herzlichen Dank, besonders auch für die Sicherheitshinweise.

    Wir sind nur zu zweit unterwegs mit einem Seawave + Axiom.
    Wir sind allerdings halt bisher immer nur auf Flüssen unterwegs gewesen in den letzten 2 Jahren.
    Ich denke, dass wir eh nur mit dem Seawave fahren (Verdeck,Spritzdecken,Wasserpumpe,etc. haben wir), wenn es voraussichtlich über mehr als 3-5km gehen würde. Ansonsten würde es mehr ein einsetzen an/in einem Ort sein, um den Ort von der Wasserseite aus zu sehen. Der junge Mann hat bereits Kentererfahrungen in einem 2 Tages WW-Anfängerkurs sammeln dürfen und beide werden wir dann einmal die vorgeschlagenen Wiedereinstiegsübungen probieren mit beiden Booten.
    Da fehlen uns noch die Einstiegsübungen ohne Grundberührung.

    Grüße aus dem Münsterland.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)