Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.04.2019
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    35

    Dünne EVA-Matte als Rucksackrückenpolster - Erfahrungen?

    #1
    Hat jemand Erfahrungen damit, eine gefaltete dünne Isomatte als Rucksackrückenpolster zu nehmen? Da ich meiner empfindlichen Schlafmatte (Therm a rest Luftmatzratze) weitere Löcher ersparen und mir damit entspannenderen Schlaf gönnen möchte, habe ich mir eine 3mm TLD-Matte (ist doch sowas wie EVA, oder?) zugelegt, die ich unter die Luftmatzratze legen will. Ganz wunderbar leicht, aber das Volumen... Daher kam mir die Idee, sie als Rückenpolster zu nehmen. Theoretisch möglich, aber ich frage mich, ob es dann auf Tour Schwierigkeiten geben könnte, ob ich dann noch mehr schwitze oder sie Falten schlägt, oder was auch immer.
    Zum besseren Verständnis hier ein Foto. Das Teil neben dem Rucksack ist das Original-Rückenpolster.



    Wäre toll, wenn ich da von Erfahrungen profitieren könnte!

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.706

    AW: Dünne EVA-Matte als Rucksackrückenpolter - Erfahrungen?

    #2
    Das Verwenden einer Schaummatte als Rückenpolster beim Rucksack ist im UL Bereich normaler Alltag. Guck Dir zB die Gossamer Gear Rucksäcke an. Schwitzen wirst Du so oder so.

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.04.2019
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    35

    AW: Dünne EVA-Matte als Rucksackrückenpolter - Erfahrungen?

    #3
    Der Rucksack ist ein Gossamer Mariposa. Die Originalmatte ist aber nicht gefaltet und das macht ja schon was aus. Deshalb meine Frage nach ERFAHRUNGEN.

  4. AW: Dünne EVA-Matte als Rucksackrückenpolter - Erfahrungen?

    #4
    Wird bereits seit Dekaden bei der Bundeswehr so gemacht.
    Dünne Schrottmatte im lumpigen Jägerrucksack und ab dafür
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  5. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.706

    AW: Dünne EVA-Matte als Rucksackrückenpolter - Erfahrungen?

    #5
    Zitat Zitat von Bergahorn Beitrag anzeigen
    Der Rucksack ist ein Gossamer Mariposa. Die Originalmatte ist aber nicht gefaltet und das macht ja schon was aus. Deshalb meine Frage nach ERFAHRUNGEN.
    Auf dem Handydisplay meines alten Smartphones sehen alle Rucksäcke gleich aus

    Wieso probierst Du es denn nicht einfach und gehst mit dem Rucksack und gefalteter Matte einkaufen? Warum soll es denn nicht funktionieren solange die Maße passen?

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.04.2019
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    35

    AW: Dünne EVA-Matte als Rucksackrückenpolster - Erfahrungen?

    #6
    Klar, theoretisch haut das hin, das ist mir schon klar. Aber könnte ja sein, dass da jemand Erfahrungen hat, dass es bei langen Wanderungen eben doch Probleme macht und davon könnte ich dann profitieren. Auch dazu ist so ein Forum ja da, oder? Wenn es niemand ausprobiert hat, na gut, dann gehe ich natürlich mal mit einem Tourenrucksack auf Tageswanderung (Einkaufen gehen reicht da meiner Ansicht nach nicht, so manche Probleme entwickeln sich ja erst nach Stunden oder noch später...).

  7. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    299

    AW: Dünne EVA-Matte als Rucksackrückenpolster - Erfahrungen?

    #7
    Es gibt 3 Wege zu neuem Wisse,: abgucken, selber ausprobieren, selber nachdenken.

    Die ersten beiden wurden schon angesprochen -
    1. bei der BW seit Jahren so gemacht --> wird nicht völlig falsch sein
    2. steht noch teilweise aus
    3. versuche ich mal: was kann geschehen:
    a) schwitzen - bereits angesprochen, klar, aber wenn der Rucksack für eine derartige Verwendung vorgesehen war --> nix Neues; b) Beschädigung der Matte - möglich, die Knickstellen werden auf Dauer komprimiert werden und, je nach Material, diese Form annehmen, aber vermutlich ohne größere Funktionsänderung (nur das das Falten einfacher gehen wird);
    c) Verwendung als Unterlage - keine Einschränkung zu erwarten, im Zweifelsfall sich so legen, das die Druckpunkte weg von der Faltung sind

    --> ergo sehe ich vom Nachdenken her und aus der Erfahrung Vieler keine zu erwartenden (über die systemimmanenten Beschränkungen hinausgehenden) Probleme

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.04.2019
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    35

    #8
    Naja, also nachgedacht habe ich schon und tu das immer noch, abgeguckt habe ich mir das Prinzip ja aus irgendwelchen Foren/Blogs (allerdings ging es da meiner Erinnerung nach nie um so vielfach gefaltete Matten, was ja durchaus einen Unterschied macht), das Probieren steht zum großen Teil noch aus, die Faltung an sich passt ja schon mal, zum "Feldversuch" muss es noch ein bißsschen abkühlen! Außerdem finde ich es generell schlau, vorm Testen möglichst viel zu durchdenken!

    zu 1. Die Bundeswehr hat laut Moltebaer die Matte im Rucksack, da hätte ich auch keine Bedenken! (Übrigens noch ein Weg zum Wissen: Genau lesen! ) Naja, und die Bundeswehr macht auch jahrzehntelang nicht immer alles richtig, aber das ist ein anderes Thema...
    zu 2. s.o.
    zu 3. a) man kann ja viel oder ganz viel oder noch mehr, oder... schwitzen, kommt ja auch auf das Material an. Deshalb habe ich mich gefragt, ob es bei EVA evtl. ganz furchtbar ist und mir daher jemand, der es probiert (und damit zu Wissen gebracht hat!) hat, vielleicht abrät.
    b) Beschädigungen sehe ich nicht als Problem an, die Knickstellen machen ja unter der Luftmatzratze nichts. Im schlimmsten Fall kann man sich auf Tour in Matten-Origami verkünsteln, um sie an wechselnden Stellen zu haben.
    c) sehe ich gar nicht, da ich ja nicht direkt darauf liege (3mm wären mir definitiv zu dünn!)

    Die Probleme, die ich im Moment sehe, sind zum einen, dass sich die gefaltete Matte wellt, das hat leider das Original-Polster auch getan, auch Kürzen hat da nicht so richtig viel gebracht. Ist nicht lebengefährlich, nervt aber, wenn einem bei jedem Schritt die Matte in dem Bereich, in dem sie nicht aufliegt, an den Rücken tippt. Könnte aber sein, dass das mit der Dicke der vielen Lagen jetzt nicht mehr passiert, das wäre natürlich super. Außerdem könnte man da vielleicht auch ein wenig mit der Länge experimentieren. Zum anderen "kleben" andere Stoffe ja ziemlich an der Matte. Daher werde ich vor dem Test eine einfache Hülle nähen, Stoffreste von anderen Projekten habe ich genug zur Auswahl.

  9. AW: Dünne EVA-Matte als Rucksackrückenpolster - Erfahrungen?

    #9
    Zitat Zitat von Bergahorn Beitrag anzeigen
    die Bundeswehr macht auch jahrzehntelang nicht immer alles richtig
    Hat ja auch niemand behauptet.

    Zitat Zitat von Bergahorn Beitrag anzeigen
    Deshalb habe ich mich gefragt, ob es bei EVA evtl. ganz furchtbar ist
    [...]
    Beschädigungen sehe ich nicht als Problem an, die Knickstellen machen ja unter der Luftmatzratze nichts.
    Wenn Du die EVA-Matte mit engem Radius knickst/faltest, entstehen ganz furchtbare Knickstellen, die unter der Luftmatratze allerdings nichts machen. Diese Beschädigungen muß man nicht als Problem ansehen.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)