Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    630

    AW: [MNE] Montenegrinische Via Dinarica | Biogradska Gora | Sinjajevina | Durmit

    #21
    Mitreisende: elbspitze
    14.Tag | Zeleni Vir - Pass Skrcko Jezero - Sedlo Pass 7km


    Karte Quelle Openstreetmap

    Der erste Blick am Morgen galt den anderen Backpackern. Die waren schon munter und mussten den ersten vorbeikommenden Wanderern Rede und Antwort stehen. Dabei stellten wir auch fest, dass Keiner der Tagestouristen den Pfad zu den Seen einschlug, sondern Alle die scheinbar undurchdringliche Wand hoch wollten. Während ich das Wasser aufkochte, checkte ich im Navi den Pfad und nun war es klar, warum hier soviel los war. Der Pfad führt hoch auf den 2500m hohen Bobotov Kuk. Der Sedlo Pass, der heute unser Ziel war, schien mit 1900m Höhe der ideale Ausgangspunkt für eine Besteigung.


    Die anderen Backpacker waren nicht weit entfernt - Ganz schöne Hanglage

    Gut für uns, denn so waren wir auf unserem heutigen Ausflug zum Pass allein unterwegs. Warum, sollte sich bald aber noch aufklären. Wir wollten eigentlich das Zelt stehen lassen und nach Wiederankunft abbauen, aber Täve fragte, warum wir nicht schon jetzt alles packen und die Rucksäcke zwischen den Steinblöcken verstecken. Gut mitgedacht, so machten wir es dann auch.


    Auf dem Weg zum Sattel

    Mein Deckelfach wurde als Tagesrucksack zweckentfremdet und so starteten wir gegen 10 Uhr. Es lief sich auf einmal so entspannt, wir kamen schnell auf dem schmalen Pfad voran, der bald ziemlich ausgesetzt in einem steilen Hang gefährlich wurde. Da ich das Seil nicht mit hatte, wurde Täves Gürtel am Trinkrucksack befestigt und so hatte ich ihn im Notfall im Griff.


    Quellen wurden oft mit "Izvor" ausgeschildert

    Bald standen wir vor einem felsigen Abschnitt, der mit Stahlseilängen gesichert war. Täve freute sich riesig, bekam er nun doch noch seine Klettereinlagen. Yvi dagegen schien das nicht so zu zusagen. Wir kletterten vorsichtig und immer gut gesichert die Passagen und mussten zwischendrin immer wieder steile Pfade hochsteigen. Der Lohn der Arbeit und Angst war am Ende der fantastische Ausblick auf die Seen Skrcko. Kaum vorstellbar, hier die Originaltour mit Roller und rotem Rucksack lang zu gehen. Auch mit unseren großen Rucksäcken wären wir hier gescheitert. Bloß gut, gestern am Bergsee gestoppt zu haben.


    Ordentliche Kletterpassagen, die echt Spaß machten


    Mit schwersten Gepäck wäre der Abschnitt zur Tortur geworden

    Ich wollte nun die Aussicht genießen, eine halbe Stunde rasten, aber Yvonne's Höhenangst kam zum Vorschein und unruhig rannte sie herum, bevor sie den dringenden Wunsch äußerte, wieder abzusteigen. Ein Paar Fotos und nun ging es wieder in den Abstieg, der mir Sorgen bereitete. Vorsichtig, teilweise auf dem Hosenboden rutschend, passierten wir die kritischen Stellen und waren bald wieder auf dem sicheren Pfad.


    Aussicht vom Sattel auf die Seite, wo wir herkamen


    Skrcko Jezero mit Schutzhütte

    Am Abzweig zum Bobotov Kuk Aufstieg konnten wir unseren Augen nicht glauben, was sich für Massen über das ausgesetzte Gelände mit Schneefeldern hochschoben. Wanderer hatten uns zuvor gewarnt, dort nur mit Steigeisen hochzugehen. Wir wollten aber nicht dort hoch, konnten die Aussage aber gut nachvollziehen. Umso mehr erstaunte uns die Bekleidung und Ausrüstung mancher Wanderer. Besonders aber schenkten wir einer Familie mit Kind unsere Aufmerksamkeit. Das Kind war keine 4 Jahre alt und lief dort hoch. Hoffentlich wussten die, was sie da machten.


    Der Pfad ließ sich einfach laufen


    Täve versucht sich am Schleppen und gab nach 1km auf

    Wir waren bald an unseren Rucksäcken und setzten unseren Weg ohne Pause fort. Es lief nun richtig gut für Yvi, ich hatte ihr das Zelt noch abgenommen, da ich ja kein Essen mehr schleppen musste. Uns kamen noch einige Wanderer entgegen, aber noch mehr waren mit uns auf dem Rückweg zum Sedlo Pass. Der Weg ging bald nur noch bergab und hatte es mit ein paar Kletterpassagen noch einmal in sich. Unterwegs kam uns sogar eine Gemse bis auf 10m entgegen.


    Nun sahen wir die Kletterkünstler noch einmal aus der Nähe


    Gruppenfoto - Alle haben es überlebt

    Der Parkplatz am Pass war aber schon sichtbar und motivierte zu den letzten Wandermetern des Urlaubes. Gegen 14 Uhr kamen wir am Pass an und nun suchte ich nach einem Handynetz. Das Signal war zu schwach um zu telefonieren, also schickte ich dem Taxifahrer eine SMS mit den GPS Koordinaten. Da er schlecht englisch sprach, würde es schriftlich vielleicht leicht verständlicher sein. Auf einen Lift hofften wir hier nicht, da die Autos meist komplett besetzt waren oder wir keinen Bock hatten, Jemanden anzusprechen.


    Die letzten Meter zum Parkplatz

    Auf einmal klingelte das Telefon und der Taxifahrer war dran. 20 Euro und in 20 Minuten ist er da. Er kannte den Sedlo Pass und wusste, wo er hin musste. Also warteten wir hier oben ab und entspannten zwischen vorbeifahrenden Autos, die nur für ein Foto Stopp machten.

    Die Heimfahrt war schnell vorbei und das Taxi setzte uns im Zentrum ab. Wir wollten noch einmal den Imbiss belagern, die Hamburger und Pommes waren sowas von lecker. Letzte kleine Einkäufe im Voli-Markt und die 2km zum Ivan Do Camp wurden zu Fuß bewältigt.

    Im Camp angekommen, schien hier eine T5 Party zu steigen. Sicher 7-8 Busse gleicher Bauart belagerten das Camp. Ohne auf das Kennzeichen zu schauen, wusste man, dass die Alle aus Deutschland kommen. Wir errichteten unser Zelt in einer kleinen Ecke am Ende des Camps und sortierten unsere Sachen für morgen. Ich erhielt vom Transferservice die Nachricht, dass die Abholung 8 Uhr sein würde und 75 Euro kostet.

    Wir hatten keinen großen Hunger mehr, die Hamburger hatten ordentlich gestopft. Also widmeten wir uns dem Klamotten waschen, Gepäck für den Flieger vorbereiten und Kontakt zur Heimat übers Internet halten. Komischerweise waren wir an dem Abend noch lange wach, obwohl es morgen zeitig losgehen würde. Der Wecker sollte 6 Uhr klingeln.

    Zufrieden und glücklich schliefen wir alle Drei ein und waren uns einig, dass wir wieder einmal mehr ein gutes Reiseziel gewählt hatten und es dem Urlaub nicht geschadet hatte, Plan A ein weiteres Mal nicht geschafft zu haben.


    + + + E N D E + + +


    Fazit: Nachdem Montenegro spontan auf dem Plan stand, war es doch eine gute Wahl. Ein preiswertes Reiseland, nicht weit von Deutschland entfernt. Gastfreundliche Menschen, die ohne ein Wort englisch wissen, wie man Gästen weiterhilft. Atemberaubende, abwechslungsreiche Landschaften und traumhafte Wildwiesen mit Unmengen an Insekten. So wird uns Montenegro in Erinnerung bleiben. Lauf Internet soll ja der schönste Teil der Via Dinarica in Bosnien und Montenegro liegen. Wenn wir für 2020 kein Ziel finden, wird es wohl Bosnien werden. Auch Albanien kommt in Betracht, soll dort noch preiswerter und noch einsamer sein. Auf jeden Fall haben wir eine tolle Steigerung bei Täve feststellen können. Zeitweise lief er 10km am Tag, nörgelte nie herum und schleppte einen 3L Wasserrucksack. Dabei gefielen ihm am meisten die engen Pfade. Diesen Plan sollten wir nun weiter verfolgen. Kürzere Etappen, dafür wegloser auf einsamem Pfaden und das alles ohne Roller und roten Rucksack. Mal schauen, wie das funktioniert. Nun müssen wir aber mal ein Ziel für den Sommer 2019 finden. Wir sind spät dran und haben keine Ahnung. Mein Traum wären aktuell die Mealy Mountains in Neufundland/ Labrador, aber am Ende kommt bei uns immer alles anders.
    .................www.taeve-supertramp.de..................
    .....coming soon: 1750km neufundland mit rad......

  2. AW: [MNE] Montenegrinische Via Dinarica | Biogradska Gora | Sinjajevina | Durmit

    #22
    Danke für den Bericht. Ich wollte schon immer wissen, wie es da oben aussieht, kenne die Gegend bisher nur vom Grunde der Tara-Schlucht ab Kolašin, sowie Biogradska Gora und Durmitor nur aus der Autofahrer-Perspektive.

  3. Fuchs
    Avatar von Rainer Duesmann
    Dabei seit
    31.12.2005
    Ort
    Münster
    Beiträge
    1.556

    AW: [MNE] Montenegrinische Via Dinarica | Biogradska Gora | Sinjajevina | Durmit

    #23
    Klasse Bericht. Vielen Dank!

    Rainer

  4. Erfahren
    Avatar von EbsEls
    Dabei seit
    23.07.2011
    Ort
    Saalfeld
    Beiträge
    350

    AW: [MNE] Montenegrinische Via Dinarica | Biogradska Gora | Sinjajevina | Durmit

    #24
    Danke, mit großem Interesse gelesen und auf mapy.cz Euren Weg verfolgt.

    Es war ein Wiedersehen mit dem Durmitor. Über diese Grasebene nach Zabljak fegte damals ein kräftiger Wind dem Radler aus der Tara-Schlucht kommend ins Gesicht.
    Nach drei Stunden oben endlich angekommen ging es durch Prärie oder besser Pampa mit schwerem Gegenwind. Im Hintergrund der Fiz Roy pardon der Durmitor, die Ilusion von Patagonien war perfekt.
    schrieb ich ins Tagebuch.

    Damals 2005 gab es nach meiner Erinnerung am Sedlo-Pass keinen Parkplatz. Es führte nur eine Piste drüber. Ist die Straße jetzt asphaltiert?
    Geändert von EbsEls (07.07.2019 um 14:34 Uhr)
    Viele Grüße aus Thüringen (oder von Sonstwo)
    Eberhard Elsner

  5. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    630

    AW: [MNE] Montenegrinische Via Dinarica | Biogradska Gora | Sinjajevina | Durmit

    #25
    Zitat Zitat von EbsEls Beitrag anzeigen
    Damals 2005 gab es nach meiner Erinnerung am Sedlo-Pass keinen Parkplatz. Es führte nur eine Piste drüber. Ist die Straße jetzt asphaltiert?
    yepp asphaltiert, da es ein beliebter startpunkt für den bobotov kuk ist. war auch sehr viel los
    .................www.taeve-supertramp.de..................
    .....coming soon: 1750km neufundland mit rad......

  6. AW: [MNE] Montenegrinische Via Dinarica | Biogradska Gora | Sinjajevina | Durmit

    #26
    Ja, seit mindestens 2013 asphaltiert. Eine schöne Strecke quer durchs Gebirge. Nur wenn sich 2 Wohnmobile begegnen, wird es eng. Aber für einen 1.4m breiten Cuore eine schöne Slalomstrecke.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)