Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.07.2018
    Beiträge
    14

    Liegekomfort Hängematte: Kommt es doch auf die Länge an?

    #1
    Ich mag meine DD Camping Hammock für kurze bis mittel-lange Abhänger tagsüber durchaus gerne.
    Dennoch traue ich mich nicht so richtig, darin zu übernachten, da ich nicht wirklich eine rundum bequeme Position finde.
    Trotz 30° Hängewinkel, Structural Ridgeline und diagonalem Liegen. Erfahrungsgemäß werden die kleinen Unbequemlichkeiten so richtig nervig, wenn man richtig müde ist und pennen will (z.B. im Flieger, wenn einem ohne Nackenhörnchen immer der Kopf wegbommelt...).
    Konkret stören mich der Druck gegen die Fußaußenkante/Unterschenkel und die fehlende Unterstützung für den Kopf diagonal gegenüber. Und selbst wenn ich mal einen "Sweetspot" finde, ist das Bereich so klein, dass ich mich vermutlich nach jeder Bewegung neu "justieren" müsste. Das trägt halt nicht für die ganze Nacht.

    Meine Überlegung: die DD Cammping ist 270x140 cm groß:
    Würde es was bringen, auf größere Dimensionen zu wechseln?
    Die Amis haben ja soweit ich weiß großenteils 11 Fuß Hängematten, was über 3m Länge sind. Dann gibt es noch die Doubles in der Einzelbelegung, die sind teilweise 190cm breit. Gibt es da Erfahrungen bzw andere Tipps, was ich bei der DD noch versuchen kann? Danke!

  2. AW: Liegekomfort Hängematte: Kommt es doch auf die Länge an?

    #2
    Zitat Zitat von twil Beitrag anzeigen
    Meine Überlegung: die DD Cammping ist 270x140 cm groß:
    Nein, die DD Camping ist 270x140 cm kurz/schmal, wie leider eine Vielzahl von Hängematten auf dem europäischen Markt. Versuche es mal mit einer 330x150 (besser sogar noch etwas breiter) großen Hängematte und Du wirst sofort den Unterschied spüren.
    Selbst wenn die Maße stimmen, kann die Wahl des an die persönlichen Vorlieben angepassten Stoffes noch einiges an Komfortgewinn bringen. So wie manche eher weiche oder straffe Matratzen mögen, liebt mancher eher dehnbare Hängemattenstoffe und ein anderer eher straffes Material.

    Als Zwischenlösung (vor dem Kauf oder besser noch Selbernähen) einer größer dimensionierten Hängematte kannst Du etwas mit dem Hängewinkel experimentieren. Die sehr kurzen Hängematten sollten eher etwas straffer (20-25°) aufgespannt werden.
    Bei Tieren reden wir von artgerechter Haltung, aber den Menschen pferchen wir in Städten zusammen.

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.07.2018
    Beiträge
    14

    AW: Liegekomfort Hängematte: Kommt es doch auf die Länge an?

    #3
    Danke für die umfangreiche Antwort.
    Dann werde ich erst mal den steileren Winkel testen und mich dann ggf. mal nach was Größerem umsehen. Was wären denn da gute Kandidaten, die nicht die Welt kosten und idealerweise in EU zu kaufen sind?
    Wäre natürlich ärgerlich wenn es wirklich auf eine größere Matte hinausläuft, ich habe gerade mein MYOG Moskitonetz für die DD fertig... Außerdem fand ich die Doppellagen-Konstruktion ganz gut, damit man eine Isomatte reinschieben kann.

    Mal nebenbei: ich kapiere nicht so ganz, dass so viele auf die Structural Ridgeline schwören. Nach meinen Erfahrungen vereinheitlich die zwar den Hängewinkel, erzeugt aber gleichzeitig in der Mitte der Matte so einen straffen Streifen, von dem die Spannung dann nach links und rechts wieder abfällt. Sehr unbequem. Das ist weg oder reduziert, wenn man die SRL weglässt.

  4. AW: Liegekomfort Hängematte: Kommt es doch auf die Länge an?

    #4
    Schau am besten mal im www.haengemattenforum.de vorbei, da kannst Du den Profis Löcher in den Bauch fragen. Vor allem TreeGirl ist ein wandelndes Lexikon.
    Bei Tieren reden wir von artgerechter Haltung, aber den Menschen pferchen wir in Städten zusammen.

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.07.2018
    Beiträge
    14

    AW: Liegekomfort Hängematte: Kommt es doch auf die Länge an?

    #5
    Zitat Zitat von Mittagsfrost Beitrag anzeigen
    Schau am besten mal im www.haengemattenforum.de vorbei, da kannst Du den Profis Löcher in den Bauch fragen. Vor allem TreeGirl ist ein wandelndes Lexikon.
    Brauche ich dann für jeden Ausrüstungsgegestand bald eine eigene Mitglieschaft im jeweiligen Expertenforum?
    Hier sollte doch auch einiges an Erfahrung zusammen kommen, oder nicht?

  6. AW: Liegekomfort Hängematte: Kommt es doch auf die Länge an?

    #6
    Es sieht ganz danach aus, als ob Du auf Spezialfragen zum Thema Hängematte hier eher wenige Antworten bekommst. Daher mein Hinweis.
    Bei Tieren reden wir von artgerechter Haltung, aber den Menschen pferchen wir in Städten zusammen.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2015
    Ort
    Südlich des Nordpols
    Beiträge
    325

    AW: Liegekomfort Hängematte: Kommt es doch auf die Länge an?

    #7
    +1

  8. Erfahren

    Dabei seit
    27.07.2007
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    358

    AW: Liegekomfort Hängematte: Kommt es doch auf die Länge an?

    #8
    Ist nur meine Erfahrung aus zwei Wochentouren in Hängematten:
    Die erste Nacht war immer irgendwann unbequem und der Tag darauf verspannt, danach wurde jede Nacht schnell besser bis richtig gut. Ich hab dann späger auch in allen möglichen Lagen geschlafen, sogar auf dem Bauch.

    Ein einmaliges Ausprobieren würde mir persönlich daher wenig bringen.

    Die größeren Hängematten, vor allem die südamerikanischen Doppelhängematte, finde ich schon bequemer. Mir war aber der Kälteschutz von unten und der Moskitoschutz noch deutlich wichtiger.
    Ansonsten guck mal unter Outdooraktivitäten/Trekking&Wandertouren/Bilder von Euren Übernachtungsplätzen nach Hänngemattenfotos und sprech die Personen direkt an, nicht jeder guckt in jeden Bereich.
    grüße, wulxc

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)