Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 42
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    26.12.2006
    Beiträge
    850

    Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #1
    Hallo,

    ausgehend von folgendem Thema
    https://www.outdoorseiten.net/forum/...408#post287408
    Werde ich wohl meine jetzige (schon relativ geschlossene) Sonnenbrille upgraden.

    Beim Optiker gibts ja schicke gebogene Sportbrillen, aber da optische Gläser reinzufummeln scheint ja schwer zu sein.

    Auf der Suche nach was passendem bin ich jetzt bei Julbo z.B. auf die Vermont Classic ( Klick Klack ) gestoßen.
    Dort sollte das Tauschen der Gläser gegen Kat4 in Sehstärke ja grundsätzlich einfach sein.

    Hat das jemand schonmal gemacht? Sonst bestell ich mir einfach mal eine und schlepp sie zu meinem Optiker.

    Grüße
    Micha
    EVER TRIED. EVER FAILED. NO MATTER. TRY AGAIN. FAIL AGAIN. FAIL BETTER.

  2. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #2
    Ich hab keine eigene Erfahrung mit Korrekturgläsern, da ich mit Sonnenbrille Kontaktlinsen trage. Allerdings hab ich vor kurzem gesehen, dass es die Adidas Tycane auch mit Korrekturgläsern gibt. Wird wahrscheinlich irre teuer, aber vielleicht passt es trotzdem für irgendwen. Die Space-Scheiben hab ich in einer änlichen, nicht mehr hergestellten Brille und die sind top. Billen dieser Art (nicht unbedingt von Adidas) haben den Vorteil, dass man die Gläser bei Bedraf durch für die Anwendung geeignete austauschen kann. Kat4 hat doch einen sehr eingeschränkten Anwendungsbereich.

    Mac

  3. Dauerbesucher
    Avatar von macroshooter
    Dabei seit
    17.07.2012
    Ort
    Weimar
    Beiträge
    742

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #3
    Zitat Zitat von Shuya Beitrag anzeigen
    Hat das jemand schonmal gemacht? Sonst bestell ich mir einfach mal eine und schlepp sie zu meinem Optiker.
    Ja, habe mir kürzlich eine Julbo Explorer über einen Optiker machen lassen.
    Einen Optiker zu Rate zu ziehen, ist da sehr sinnvoll, weil es nicht einfach damit getan ist, beide Gläser mit der Korrektur zu versehen die Du von deiner normalen Alltagsbrille kennst.
    Du willst ja beispielsweise als Kurzsichtiger nicht nur in die Ferne scharf sehen, sondern auch mit Gletscherbrille Karte, Kompass, GPS und Uhr lesen können.
    Der Optiker kennt für das Problem verschiedene Lösungen.
    Bei mir ist ein Glas mit vollständiger Korrektur und das andere mit nur teilsweiser Korrektur (damit ich noch lesen kann).

    Nicht für jede Julbo-Brille werden Korrekturgläser angeboten (nennt sich dort RX). Die entsprechenden Infos sind manchmal etwas schwer zu finden. Meiner Meinung nach sollte man auch gleich adaptive Gläser nehmen.

    Vielleicht lohnt es sich aber auch, die Augen lasern zu lassen?

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    26.12.2006
    Beiträge
    850

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #4
    Zitat Zitat von macroshooter Beitrag anzeigen
    Ja, habe mir kürzlich eine Julbo Explorer über einen Optiker machen lassen.
    Einen Optiker zu Rate zu ziehen, ist da sehr sinnvoll, weil es nicht einfach damit getan ist, beide Gläser mit der Korrektur zu versehen die Du von deiner normalen Alltagsbrille kennst.
    Du willst ja beispielsweise als Kurzsichtiger nicht nur in die Ferne scharf sehen, sondern auch mit Gletscherbrille Karte, Kompass, GPS und Uhr lesen können.
    Der Optiker kennt für das Problem verschiedene Lösungen.
    Bei mir ist ein Glas mit vollständiger Korrektur und das andere mit nur teilsweiser Korrektur (damit ich noch lesen kann).

    Nicht für jede Julbo-Brille werden Korrekturgläser angeboten (nennt sich dort RX). Die entsprechenden Infos sind manchmal etwas schwer zu finden. Meiner Meinung nach sollte man auch gleich adaptive Gläser nehmen.

    Vielleicht lohnt es sich aber auch, die Augen lasern zu lassen?
    Ja, bin stark kurzsichtig (>=5 Dioptrien). Hatte mal Kontaktlinsen probiert, bin mit denen aber nie richtig warm geworden.

    Was meinst du mit Korrekturgläsern für Julbo? Ich hätte mir beim Optiker halt "normal" Gläser wie sie in jede Brille kommen machen lassen (aus Kunststoff), die werden ja eh angepasst. Dadurch dass die oben genannte Julbo praktisch keine krummen Gläser sondern nahezu plane runde verwendet, sollte das Einfügen ja relativ gut gehen, oder?

    Mir wurden halt immer von diesen *krummen* Sportbrillen abgeraten, da dort keine gescheiten Gläser reingehen oder wenn man drunter Linsen einbastelt, diese beschlagen etc.
    EVER TRIED. EVER FAILED. NO MATTER. TRY AGAIN. FAIL AGAIN. FAIL BETTER.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von macroshooter
    Dabei seit
    17.07.2012
    Ort
    Weimar
    Beiträge
    742

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #5
    Zitat Zitat von Shuya Beitrag anzeigen
    Ja, bin stark kurzsichtig (>=5 Dioptrien). Hatte mal Kontaktlinsen probiert, bin mit denen aber nie richtig warm geworden.

    Was meinst du mit Korrekturgläsern für Julbo? Ich hätte mir beim Optiker halt "normal" Gläser wie sie in jede Brille kommen machen lassen (aus Kunststoff), die werden ja eh angepasst. Dadurch dass die oben genannte Julbo praktisch keine krummen Gläser sondern nahezu plane runde verwendet, sollte das Einfügen ja relativ gut gehen, oder?

    Mir wurden halt immer von diesen *krummen* Sportbrillen abgeraten, da dort keine gescheiten Gläser reingehen oder wenn man drunter Linsen einbastelt, diese beschlagen etc.
    Na, die "krummen" Gläser, die in die Fassungen reingehen, kommen von natürlich Julbo. Die werden auch mit Korrektur angeboten.
    Bei der Vermont Classic werden auch Gläser anderer Hersteller reingehen. ABER:
    Da solltest Du sehr genau wissen, was sie dir da reinmachen. Bei einer Gletscherbrille ist es nicht egal, ob du 8% Transmission hast oder 10%. 8% sollte das absolute Maximum sein, etwas dunkler wäre besser.

    Außerdem: Wenn Du das Geld dafür schon ausgibst, solltest Du vorher überlegen, ob Du damit klarkommst, dass Gläser sich der Helligkeit nicht anpassen.
    Ich kam damit nicht klar. Gegen Abend war die Brille dann zu dunkel und wenn Du unter Zeitdruck bist, beispielsweise auf Flucht vor Gewitter, wechselst Du die Brille nicht.

    Julbo ist aber soweit ich weiß der einzige Hersteller, der adaptive Gläser bis Kategorie 4 anbietet.

  6. Erfahren
    Avatar von Taunuswanderer
    Dabei seit
    19.01.2018
    Ort
    Im Herzen von Europa
    Beiträge
    217

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #6
    Ich habe mich gerade für eine Adidas Tycane Outdoor entschieden. Aus Kostengründen habe ich mich für die Clip-In-Lösung entschieden. Da war ich dann mit 129 € zusätzlich zur Brille dabei. Bestellt habe ich bei einem Optiker via Internet. Habe aber auch eine eher einfachere Fehlsichtigkeit. Der erste Eindruck ist sehr gut, der Praxistest steht aber erst noch aus (übernächste Woche ist es dann so weit)


  7. Erfahren
    Avatar von Taunuswanderer
    Dabei seit
    19.01.2018
    Ort
    Im Herzen von Europa
    Beiträge
    217

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #7
    Zitat Zitat von macroshooter Beitrag anzeigen
    Julbo ist aber soweit ich weiß der einzige Hersteller, der adaptive Gläser bis Kategorie 4 anbietet.
    Adidas* hat auch welche im Programm - einige Variomodelle decken 2-4 ab. War mit ein Grund warum ich mich für eine Clip-In-Lösung entschieden habe. Ich kann dann einfacher wechseln. Fürs erste habe ich aber das Modell mit fester Verdunkelung der Stufe 4 gewählt.

    *nein, ich verdiene nichts daran und habe auch keine anderen Vorteile dadurch

  8. Dauerbesucher
    Avatar von macroshooter
    Dabei seit
    17.07.2012
    Ort
    Weimar
    Beiträge
    742

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #8
    Komischerweise findet man auf der Adidas-Seite dazu nichts:
    http://www.ad-sportbrillen.com/adida...llen-phototrop

  9. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #9
    Zitat Zitat von macroshooter Beitrag anzeigen
    Bei der Vermont Classic werden auch Gläser anderer Hersteller reingehen. ABER:
    Da solltest Du sehr genau wissen, was sie dir da reinmachen. Bei einer Gletscherbrille ist es nicht egal, ob du 8% Transmission hast oder 10%. 8% sollte das absolute Maximum sein, etwas dunkler wäre besser.
    Da seh ich bei einem seriösen Optiker eigentlich nicht wirklich ein Problem. Die Hersteller der Linsen beschreiben ja auch ziemlich exakt was man da bekommt.

    Julbo ist aber soweit ich weiß der einzige Hersteller, der adaptive Gläser bis Kategorie 4 anbietet.
    Wie hier schon besprochen, gibt es noch mindestens eine Alternative, eventuell sogar mehr.

    Zitat Zitat von Taunuswanderer Beitrag anzeigen
    Aus Kostengründen habe ich mich für die Clip-In-Lösung entschieden.
    Ich habe vor langer Zeit mehrere Brillen mit Clip-In ausprobiert. Bei allen bin ich mit den Wimpern an die inneren Linsen gestoßen. Das hat mich doch sehr genervt. Insofern vorher ausprobieren, aber wenn das passt ist es wahrscheinlich die variabelste Lösung. Wie das mit dem Beschlagen ist weiß ich nicht, aber das ist generell ein Problem mit Brillen bei Kälte. Auch deswegen bevorzuge ich Kontaktlinsen, da kann ich die Brille abnehmen wenn ich mal gar nichts mehr sehe.

    Mac

  10. Erfahren
    Avatar von Taunuswanderer
    Dabei seit
    19.01.2018
    Ort
    Im Herzen von Europa
    Beiträge
    217

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #10
    Zitat Zitat von macroshooter Beitrag anzeigen
    Komischerweise findet man auf der Adidas-Seite dazu nichts:
    http://www.ad-sportbrillen.com/adida...llen-phototrop
    Falsche Seite. Die Adidas-Brillen-Seite (https://www.adidassporteyewear.com/ - Hersteller ist übrigens Silhouette) ist allerdings auch Mist und liefert auch keine vernünftigen Infos dazu. Bei diversen Online-Optikern, bei den Bergfreunden und bei Bergzeit bin ich da aber fündig geworden. Eventuell sind das aber Auslaufmodelle...

  11. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    774

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #11
    Zitat Zitat von macroshooter Beitrag anzeigen
    [...]
    Da solltest Du sehr genau wissen, was sie dir da reinmachen. Bei einer Gletscherbrille ist es nicht egal, ob du 8% Transmission hast oder 10%. 8% sollte das absolute Maximum sein, etwas dunkler wäre besser.

    [...]
    Woher hast Du diese Info? Ich habe vor Jahren mal einen Augenarzt drauf angesprochen wieviel Abdunklung (Absorption und Reflektion) man auf einem Gletscher haben sollte damit den Augen nichts passiet (das Bedeutet nicht, dass es bequem ist) und er meinte, dass 60 % ausreichen um die Augen zu schützen. Also 40 % Transmission. Wie gesagt Augen schützen und nicht bequem sehen können.

  12. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #12
    Zitat Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
    Ich habe vor Jahren mal einen Augenarzt drauf angesprochen wieviel Abdunklung (Absorption und Reflektion) man auf einem Gletscher haben sollte damit den Augen nichts passiet (das Bedeutet nicht, dass es bequem ist) und er meinte, dass 60 % ausreichen um die Augen zu schützen. Also 40 % Transmission. Wie gesagt Augen schützen und nicht bequem sehen können.
    Dazu passt dann die Frage aus dem anderen Thread: 40% von was? Aber egal worauf sich die 40% beziehen, man trägt eine Sonnenbrille ja nicht nur um die Augen zu schützen sondern eben auch um "bequem sehen zu können". Das allerdings ist wiederum durchaus bei verschiedenen Menschen unterschiedlich. Ich kenne Leute die problemlos noch ohne Sonnenbrille rumlaufen während ich mich schon sehr unwohl fühle.

    Mac

  13. Dauerbesucher
    Avatar von macroshooter
    Dabei seit
    17.07.2012
    Ort
    Weimar
    Beiträge
    742

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #13
    Zitat Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
    Woher hast Du diese Info? Ich habe vor Jahren mal einen Augenarzt drauf angesprochen wieviel Abdunklung (Absorption und Reflektion) man auf einem Gletscher haben sollte damit den Augen nichts passiet (das Bedeutet nicht, dass es bequem ist) und er meinte, dass 60 % ausreichen um die Augen zu schützen. Also 40 % Transmission. Wie gesagt Augen schützen und nicht bequem sehen können.
    Transmission 40% wäre Schutzklasse 2.
    Mindestens erforderlich ist Klasse 3, besser ist 4. Je größer die Höhe und je heller die Umgebung, desto mehr Licht sollte die Brille filtern. Ich kaufe mir doch nicht eine Brille für bis 3500 Meter in den Alpen und dann eine andere für 6000er in den Anden.

  14. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #14
    Zitat Zitat von macroshooter Beitrag anzeigen
    Transmission 40% wäre Schutzklasse 2.
    Mindestens erforderlich ist Klasse 3, besser ist 4. Je größer die Höhe und je heller die Umgebung, desto mehr Licht sollte die Brille filtern.
    Du redest IMO von der Tönung. Inwieweit das "Schutz" bietet ist die spannende Frage. Der Schutz im UV, Blaulicht und IR bereich hat nur bedingt etwas mit der Tönung zu tun. Die Bietet aber "Schutz" vor Blendung, was auch nicht egal ist, wenn man was sehen will.

    Mac

    PS: Der Wikipediaartikel ist auch widersprüchlich geschrieben. 100% UV-Schutz geht auch ohne Tönung.

  15. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    774

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #15
    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Dazu passt dann die Frage aus dem anderen Thread: 40% von was? Aber egal worauf sich die 40% beziehen, man trägt eine Sonnenbrille ja nicht nur um die Augen zu schützen sondern eben auch um "bequem sehen zu können". Das allerdings ist wiederum durchaus bei verschiedenen Menschen unterschiedlich. Ich kenne Leute die problemlos noch ohne Sonnenbrille rumlaufen während ich mich schon sehr unwohl fühle.

    Mac
    So genau habe ich es nicht spezifiziert. Im Zweifelsfall 60 % "UV" und 60 % "Sichtbar". Das ist so wie ich das im Kopf habe das in der Norm geforderte. Sonnenbrillen, also auch die üblichen Gletscherbrillen müssen in der EU auch den UV-Anteil in gleichem Maße reduzieren wie sie das sichtbare Licht abdunklen? Oder hat dort jemand andere Infos? Ich schaue sonst die Tage mal in die Norm wenn ich darauf Zugriff habe. Im Endeffekt ging es mir darum ob ich es mal auf dem Gletscher mit meiner 85 % Absorption-Sportbrille die relativ gut schließt probieren kann und wenn ich mich damit wohl fühle alles in Ordnung ist oder ob ich zwingend eine richtige Gletscherbrille mit 92 % oder mehr Absorption brauche. Die habe ich natürlich aber da brauche ich Kontaktlinsen und das ist auf Hütten auch so eine Sache. Hygiene und der absolute Feind einer jeden Kontaktlinse: Sonnencreme.


    Zitat Zitat von macroshooter Beitrag anzeigen
    Transmission 40% wäre Schutzklasse 2.
    Mindestens erforderlich ist Klasse 3, besser ist 4. Je größer die Höhe und je heller die Umgebung, desto mehr Licht sollte die Brille filtern. Ich kaufe mir doch nicht eine Brille für bis 3500 Meter in den Alpen und dann eine andere für 6000er in den Anden.
    Diese Empfehlung kann man überall nachlesen und jeder schreibt sie von einander ab von daher kenne ich die auch. Ich vermute die kommt aus der Definition der Schutzklassen. Meine Frage bezog sich aber vor allem drauf, dass Du meinst, dass die 2 % da so einen gewalltigen Unterschied machen. Ja man hat dann eine andere Schutzklasse aber mehr geht da nicht draus hervor.

    Zitat Zitat von macroshooter Beitrag anzeigen
    [...]
    Da solltest Du sehr genau wissen, was sie dir da reinmachen. Bei einer Gletscherbrille ist es nicht egal, ob du 8% Transmission hast oder 10%. 8% sollte das absolute Maximum sein, etwas dunkler wäre besser.
    [...]
    Relativ gesehen ist das eine ganze Menge. Absolut aber eher wenig. Vor allem aber geht aus den Schutzstufen nicht hervor wie genau die definiert sind. Drohnen als bei 90 % anstatt 92 % dauerhafte Schäden oder nur eventuell Kopfschmerzen? Deswegen habe ich da genau nachgehakt! Das wäre nämlich für mich sehr spannend!



    Und gerade als Brillenträger mit eventuell nicht übervollem Geldbeutel muss man schon mal überlegen was man macht. Zum Glück tut sich da einiges auf dem Markt. Ich bin dann lange bei Glescherbrille und Kontaktlinsen geblieben. Mitlerweile habe ich die "günstige" Gletscherbrile und Kontaktlinsen mit. Nutze aber fast nur meine normale Sport-Sonnenbrille. Hast Du dir bei deiner Explorer einen Clip einbauen lassen oder normal neu verglasen lassen?

    Eine 85 % Brille bekommt man relativ einfach. Manche Optiker bekommen sowas über den Großhandel. Ansonsten Ekoi, Rudy Project, Adidas (siehe oben) usw.. Bekommt man für die Adidas Brille Kat 4 Gläser? Bei den anderen soweit ich weiß nicht.

    Beim Verglasen normaler Brillen wird es schwierig da die in der Regel zu gerade sind und dementsprechend schlecht schließen. Kat. 4 Gläser zu bekommen ist schon garnicht so einfach. Dann kommt dazu, dass man für die meisten Brillen "Curved"-Gläser braucht und da bekommt man für die Brille schon schnell einen ganzen Urlaub. Die Vermont CLASSIC und auch die Explorer könnten da eine Lösung sein. Kommt man da ohne Curved-Gläser aus?
    Geändert von ApoC (13.06.2019 um 17:47 Uhr)

  16. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #16
    Zitat Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
    Im Zweifelsfall 60 % "UV" und 60 % "Sichtbar". Das ist so wie ich das im Kopf habe das in der Norm geforderte.
    Ich weiß nicht was in der Norm steht, aber alle guten Sonnenbrillen bieten heutzutage 100% UV-Schutz, völlig unabhängig von der Filterung des sichtbaren Lichts. Es gibt sogar schon haufenweise ungetönte Scheiben mit UV-Schutz. UV-Schutz sollte also eigentlich bei hochwertigen Sonnenbrillen überhaupt kein Diskussionsthema mehr sein.

    Im Endeffekt ging es mir darum ob ich es mal auf dem Gletscher mit meiner 85 % Absorption-Sportbrille die relativ gut schließt probieren kann und wenn ich mich damit wohl fühle alles in Ordnung ist oder ob ich zwingend eine richtige Gletscherbrille mit 92 % oder mehr Absorption brauche.
    Sehr grelles Licht im sichtbaren Bereich über längere Zeit zu einer Überlastung der Augen führen. Das ist völlig unabhängig vom UV-Problem und man kann da IMO auch nicht mit den gleichen Absorptionswerten argumentigen. Aber ich glaube (ich habe keinen wissenschaftlichen Beleg), dass dieser Effekt tatsächlich bei verschiedenen Personen unterschiedlich stark ist. Ich würde mich trotzdem an die allgemeinen Empfehlungen halten wenn ich nicht aus wie auch immer gearteter Erfahrung weiß, dass für mich weniger reicht.

    der absolute Feind einer jeden Kontaktlinse: Sonnencreme
    Du schmierst Sonnencreme in die Augen?

    Bekommt man für die Adidas Brille Kat 4 Gläser?
    Für viele Adidas-Brillen bekommt man Kat4 Gläser, muss man aber vorher recherchieren welche das sind. Bei einigen anderen Sportbrillenherstellern gilt das IMO auch, ich meine ich hatte vor langer Zeit welche von Rudy Project. Aber da sich die Modelle bei allen Herstellern leider extrem häufig ändern hab ich keinen Überblick. Nachtrag: ich rede hier von Wechselgläsern, es gibt natürlich noch eine ganze Reihe von Brillen die direkt mit Kat4 ausgestattet sind.

    Kat. 4 Gläser zu bekommen ist schon garnicht so einfach.
    Zeiss wirbt mit lichtabsobtion bis 97%. Das ist jetzt nur beispielhaft, weil ich es bei denen ohne viel Aufwand gefunden habe. sollte aber, wenn die Werbung stimmt, jeder Optiker problemlos bestellen können.

    Die Vermont CLASSIC und auch die Explorer könnten da eine Lösung sein. Kommt man da ohne Curved-Gläser aus?
    Nach den Bildern ist die Fassung völlig flach, also prinzipiell ja. In manchen Spezialfällen gibt es wohl noch andere zu berücksichtigende Randbedingungen, aber das must du den Optiker fragen.

    Mac

  17. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    774

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #17
    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht was in der Norm steht, aber alle guten Sonnenbrillen bieten heutzutage 100% UV-Schutz, völlig unabhängig von der Filterung des sichtbaren Lichts. Es gibt sogar schon haufenweise ungetönte Scheiben mit UV-Schutz. UV-Schutz sollte also eigentlich bei hochwertigen Sonnenbrillen überhaupt kein Diskussionsthema mehr sein.
    Ich bin da nicht ganz sicher ob 100 % UV bedeutet, dass das gesamte UV-Licht Absorbiert wird oder eben 100 % bedeutet in gleichem Maße wie das sichtbare Licht. Da traue ich dem Marketing einiges zu. Ich meine da wäre irgendein Trick bei der Bezeichnung.

    Haben wir hier einen Festkörperphysiker der sich damit etwas auskennt. Ich habe nicht soviel mit dem Teil der Festkörperphystik zutun aber könnte vermuten, dass es schwerer ist ein "Glas" zu produzieren was sichtbares Licht filtert und UV durchlässt als ein Eines, dass sichtbares Licht filtert und das UV ebenfalls absorbiert. Beim Infratot mit der längeren Wellenlänge sieht es schon wieder anders aus.

    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    [...] Ich würde mich trotzdem an die allgemeinen Empfehlungen halten wenn ich nicht aus wie auch immer gearteter Erfahrung weiß, dass für mich weniger reicht.
    Genau diese Erfahrung wollte ich eben machen und habe ich mich versucht vorher zu informieren ob ich da etwas übersehen habe und auf keinen Fall "nur" mit einer normalen guten Sonnebrille auf den Gletscher gehen.

    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Zeiss wirbt mit lichtabsobtion bis 97%. Das ist jetzt nur beispielhaft, weil ich es bei denen ohne viel Aufwand gefunden habe. sollte aber, wenn die Werbung stimmt, jeder Optiker problemlos bestellen können.

    Die Vermont CLASSIC und auch die Explorer könnten da eine Lösung sein. Kommt man da ohne Curved-Gläser aus?
    Nach den Bildern ist die Fassung völlig flach, also prinzipiell ja. In manchen Spezialfällen gibt es wohl noch andere zu berücksichtigende Randbedingungen, aber das must du den Optiker fragen.
    Was kostet denn das Verglasen mit Zeiss Gläsern? Ich hatte mir damals mal was zusammenstellen lassen und wäre da bei etwa 500+ € für die Brille gewesen. Wie gesagt die Vermont könnte eine Lösung sein. Neben der Form spielt es aber auch eine Rolle wie die Gläser in der Fassung befestigt sind und ich meine da sagte mein Optiker der auch Julbo führt, dass auch nicht bei Julbo jede "gerade" Brille neu verglasbar ist.
    Geändert von ApoC (14.06.2019 um 10:07 Uhr)

  18. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #18
    Zitat Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
    Ich bin da nicht ganz sicher ob 100 % UV bedeutet, dass das gesamte UV-Licht Absorbiert wird oder eben 100 % bedeutet in gleichem Maße wie das sichtbare Licht. Da traue ich dem Marketing einiges zu...
    Es bedeutet 100% UV. Die großen und seriösen Hersteller haben kein Problem Brillen mit vollem Schutz herzustellen. Es wäre sehr riskant für sie da zu lügen und würde ihnen keinen Nutzen bringen. Bei Brillen aus der Ramschkiste sollte man eher vorsichtig sein, aber auch da ist guter UV-Schutz wohl inzwischen die Regel. Die Frage ist eher, ob bis 380 nm oder bis 400. Die guten sollten eigentlich alle bis 400 nm bieten, das ist einfach stand der Technik. Manche Optiker haben übrigens ein Messgerät um das zu prüfen.

    Viele Kontaktlinsen bieten inzwischen übrigens auch UV-Schutz. Aber da sind es wohl nicht 100% (weiß ich nicht sicher).

    Was kostet denn das Verglasen mit Zeiss Gläsern?
    K.A., Zeiss ist nicht billig, aber es gibt vielleicht auch andere Anbieter. Einen Optiker fragen sollte aber erstmal kostenlos sein.

    Mac

  19. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    774

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #19
    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    [...]
    K.A., Zeiss ist nicht billig, aber es gibt vielleicht auch andere Anbieter. Einen Optiker fragen sollte aber erstmal kostenlos sein.

    Mac
    Jop da kam eben damals (2013 ? ) über 500 € raus.


    Achja und was die Sonnencreme angeht. Bewusst in die Augen schmiere ich mir die nicht aber einmal nicht aufgepasst und schon ist ein Tropfen im Auge. Eingecremt und vergessen Linsen rein zu machen. Auch sehr gründliches Händewaschen hat nix gebracht. Ich hatte trotzdem einen Schmierfilm auf der Linse und bin zurück gefahren und hab die Linsen raus gemacht. War zum Glück auf keiner Hochtour. Oder wenn einem mal Schweiß mit Sonnencreme ins Auge läuft.

    Edit: Bei dem hohen Preis für eine doch recht spezielle Sonnenbrille (schließlich darf man damit kein auto- oder radfahren) und den Nachteilen der Linsen (bisjetzt ist mir auf Hochtouren zwar noch nix passiert aber sonst oft genug) kam mir eben die Idee mit meiner Radbrille auf den Gletscher zu gehen. Die schließt wie gesagt dicht und hat auch "100 % UV - Schutz" bei 85 % Abdunklung.
    Geändert von ApoC (14.06.2019 um 10:30 Uhr)

  20. Erfahren
    Avatar von mariusgnoedel
    Dabei seit
    11.05.2017
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    169

    AW: Julbo Gletscherbrillen mit Sehstärke?

    #20
    Ich verwende bisher einfach eine Kategorie 3 (Über)Sonnenbrille über meiner normalen Brille. Die Brille ist dunkel genug und auch auf der Seite geschlossen (Windschutz).

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)