Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.06.2015
    Beiträge
    38

    Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #1
    Hallo

    Vornweg:
    2. Wie groß bist du? Gewicht ? Geschlecht ? Statur?
    (eher schmal, normal, kräftig, ...)
    180, 90-99kg variabel

    3. Wie ist dein persönliches Kälteempfinden?
    nicht überempfindlich

    4. Hättest du gern einen breiteren Schlafsack? (Körperbau / unruhiger Schläfer / Seitenschläfer)
    je breiter je besser

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Schlafsacks (wichtig: Jahreszeit, Witterung, Land, Einsatzdauer)
    Ich habe aktuell einen noname von MEC Kanada, vermute 650er Daune oben und unten Kufa.
    Matten von Exped mit genug R-Wert.
    Ich schlafe meist in einem Baumwollinlet das oft in die Waschmaschine geht.
    Benutze den Schlafsack meist als Decke, mit den Füssen im Schlafsack, mit den unterschiedlichen Materialien gut wärmeregulierbar, leider ist der Kufa-Teil mittlerweile durch.
    Ab 10° schlüpfe ich dann in den Schlafsack.
    Schlafe am liebsten in Shorts und Shirt.

    So, nun zum Thema:
    Ich habe den Antilope oder Apache ins Auge gefasst.
    Mit den Temperaturangeben bin ich nicht überzeugt, die Angaben sind unterschiedlich.

    https://www.transa.ch/produkte/antel..._035093-002952
    http://www.westernmountaineering.com...s/antelope-mf/
    https://www.transa.ch/produkte/apache-mf_035091-007952
    http://www.westernmountaineering.com...ies/apache-mf/

    Bei Transa habe ich beide in den Fingern gehabt, der Antilope ist schön dick aber der Apache ist recht dünn.
    Da ich bisher noch nie 850er Daune hatte kann ich das schlecht einschätzen.

    Ich möchte bis -5° nur in Shorts und Shirt und ev. Mütze kuschelig warm haben, mit Baumwollinlet wie bisher.
    Als Decke wäre nicht schlecht +15° bis +20° ohne Hitzekollaps.
    Wird wohl nicht mit einem Schlafsack gehen, welcher ist näher an meinen Wünschen?

    Wie sind da eure Erfahrungen?

    Wie sind die Angabe zum Packmass auf den verlinken Webseiten, ist das locker gepackt oder schon komplett komprimiert?

    Ein Grund für Western Mountaineering ist die Reissverschlussabdeckung, ist die so gut wie es im Laden erscheint?

    Danke für alle Antworten

    gruss sushi

  2. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    775

    AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #2
    Bei 180 cm und > 90 kg würde ich sagen, dass der Apache (ich habe ihn) und damit wahrscheinlich auch der Antelope zu schmal sind. Wenn Du bei - 5 °C kuschelig warm in Shorts und T-Shirt schlafen willst halte ich den Apache auch für zu dünn. Ich kann die Seite des Shops grade nicht aufrufen aber ich vermute du meinst mit den unterschiedlichen Temperaturangaben die Angaben von WM (USA nach deren Maßgabe) und die Werte "hier" nach EN 23537 mit T_Comf usw...

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.06.2015
    Beiträge
    38

    AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #3
    Hallo

    Mein Aktueller Schlafsack ist 145cm breit (offen RV bis RV gemessen) und das geht gut, mehr ist immer besser.
    War im Laden noch nicht in den Tüten drin nur angefasst.
    Globi hat auch unterschiedliche Angaben gegenüber Transa:
    https://www.globetrotter.de/western-...sku=5637181778
    https://www.globetrotter.de/western-...sku=5637181774

    Transa ist gerade offline.

    gruss sushi

  4. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    775

    AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #4
    Ich weis wie gesagt nicht was Transa angibt. Aber Globi gibt die angesprochenen EN Werte an. WM eben bei sich eigene (ist auch klar... EN hat in den USA nix zu zu bedeuten). Teilweise haben sie ihre Säcke eben für den europäischen Markt testen lassen.

  5. AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #5
    Transa gibt auch keine EN-Werte an, sondern "eigene Erfahrungswerte" - und schreibt das auch deutlich - diese sind in aller Regel konservativer als die EN-Werte.
    https://www.transa.ch/outdoor/schlafsack
    Temperaturbereich
    Alle Schlafsäcke, ausser Expeditions- und Kinderschlafsäcke, die in der EU verkauft werden, müssen seit 2005 die Temperatur-Angaben den Vorschriften der EN 13537 entsprechen. Diese Norm macht Temperaturangaben der Schlafsäcke vergleichbar. Unsere Erfahrungen zeigen, dass diese Angaben vage Richtwerte sind, die im Labor, in einem statischen Versuchsaufbau ermittelt werden. Ob der Schläfer sich im Schlafsack bewegt, Windbewegung im Zelt und alle weiteren Variablen gehen in die Messreihe nicht ein. Bei dem Schlafsack-Test nach der Norm EN 13537 liegt eine geeichte, thermische, „erwachsene“ Gliederpuppe in einer Klimakammer mit standardisierter Umgebung. Als Grundlage für die Berechnung der Temperatur-Werte wird von einem „Norm-Mann“ (25 Jahre alt, 70 kg schwer, 1,73 m gross) und einer „Norm-Frau“ (25 Jahre alt, 60 kg schwer, 1,60 m gross) ausgegangen. An unterschiedlichen Punkten der Gliederpuppe werden dann mit Hilfe verschiedener Sensoren Temperaturen gemessen und dadurch die Wärmeisolation ermittelt. Bei besonders warmen Schlafsäcken für zweistellige Minustemperaturen stösst der Test an seine Grenzen und die EN-Werte sind dort nicht mehr aussagekräftig.
    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  6. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    682

    AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #6
    wir haben den antelope, der meiner freundin aber nicht ausreichte und nun der wm puma her musste. mir jedoch reicht der antelope locker bis -10 grad, dann aber rv zu. im frühjahr hatte ich den antelope dabei, nächte um 5grad und nur als decke genutzt. hab kein inlet, sondern trage immer eine unterhose, im winter dick im sommer dünn. wir nutzen die daunenteile auch im sommer, entweder schlafen wir auf denen, decken uns halb oder ganz zu. wir haben lieber immer win puffer. hatten in der vergangenheit krasse wetterumschwünge und dann in den knapp konzipierten säcken gefroren. das wollen wir nie wieder haben. daher denke ich, dass der antelope gut für dich sein sollte. richtig doll komprimiert kriege ich den auf knapp über Fußballgröße. ja und die rv-klemmung ist einmalig. hab parallel noch einen me snowline, der 300 euro teurer war und die klemmung ist so lala. also kurzum: wm säcke sind eine anschaffung fürs leben. habe noch nie so ein perfektes produkt gesehen,ok außer der preis, aber er ist es wert.

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.118

    AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #7
    Bei Deinen angegebenen Maßen könnte der Apache für Dich zu schmal sein. Den Badger könntest Du ebenfalls noch in Betracht ziehen (Du schreibst ja je breiter desto besser), der Temperaturbereich dürfte noch ausreichend sein.

  8. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.090

    AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #8
    Linas Rat kann ich unterstützen. Ich schlafe auch immer der Hygiene wegen im oft gewaschenen Baumwollinlett. Und immer im "kurzen" Schlafanzug, egal, wie kalt es draußen ist. Der Schlafsack muß es bringen. Bis etwa -5° benutze ich den Terralite von WM und meine Frau den genannten Badger. Beide sind breit. Der Badger ist wärmer als der Terralite. Nun bin ich vielleicht ein Sonderfall, weil ich es meistens eher zu warm habe. Der Badger reicht aber auf alle Fälle bis -5 ° auch ohne nächtliche Zusatzkleidung. Und ist weit geschnitten für den Fall, daß weiter für Dich besser ist. Meine Frau sagt, er sei ein Traum.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (05.06.2019 um 14:06 Uhr) Grund: Man entdeckt immer mal wieder Schreibfehler

  9. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    649

    AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #9
    Die WM RV - Abdeckung ist prima. Für den Apache gibt es einen einzippbaren Extender, der bringt ca. 10 cm mehr Raum im Sack.

  10. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.118

    AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #10
    Aber auch mehr potentielle Kältebrücken und Mehrgewicht wegen zusätzlichem Reißverschluss (Mehrgewicht bei der Daune ist nützlicher).

    D.h.: Geh am besten mal anprobieren im Outdoorladen.

  11. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #11
    Da mir der Apache zu skinny ist, habe ich ihn selten genutzt und letztendlich verkauft. Wir nutzen den wesentlich breiteren Versalite - meine Besteste bis ungefähr -5° mit leichten Klamotten und ich bis -10°C ohne Inlet und ohne lange Unterwäsche. Bin aber eher ein Energieerzeuger...

    Ob allerdings heute noch genauso viel Daune drinnen ist wie damals kann ich nicht sagen...
    Grüße, Tie »

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.06.2015
    Beiträge
    38

    AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #12
    Hallo

    Danke für alle Antworten.

    War heute bei Transa Bern, rein in den Antelope.
    Ist deutlich breiter als mein bisheriger aber der Verkäufer meinte es sei trotzdem etwas eng wenn ich auf der Seite liege, bei den Druckstellen ist nur minimaler Loft.
    Er rät mir zum Badger da etwas mehr Platz (8cm), aber der ist nicht im regulären Angebot, Badger könnten sie bestellen, dauert aber eben etwas.

    Hut ab vor der guten Beratung, Fachgeschäft eben.


    Rein von den Daten her gefällt mir der Badger auch am besten:
    http://www.westernmountaineering.com...ies/badger-mf/
    http://www.westernmountaineering.com...es/badger-gws/

    Frage:
    MF oder GWS
    Ist der GWS komprimiert grösser, gem. Datenblatt ja nicht?
    MF ist mir irgendwie recht dünn in der Haptik, geht mir nur um die Robustheit, bin immer im Zelt.

    Muss mir mal paar Gedanken machen am Wochenende.

    Schönes Wochenende
    Gruss sushi
    Geändert von sushi2831 (08.06.2019 um 20:50 Uhr)

  13. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.118

    AW: Western Mountaineering Angaben Temperaturbereiche?

    #13
    Für immer im Zelt würde ich den MF nehmen.
    Robust ist er auf jeden Fall, kann erstaunlicherweise auch einen – kurzen – Schauer ab (konnte ich mal überraschend ausprobieren, als ich nur das Mesh-IZ aufgebaut hatte )

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)